• [size=14]Hallo Spur 1 Gemeinde,[/size]
    [size=14]ich hatte den gleichen Schaden an meiner Br 64, habe einfach bei bei Märklin angerufen hatte Glück mit Herrn Deterrich zu Sprechen der konnte mir helfen. Vielleicht klappt es bei Ihnen[/size]
    [size=14]auch.[/size]
    [size=14]Grüße[/size]
    [size=14]Gerhard Döring[/size]

    Bei mir gibt es Epoche 4

  • Hallo Uwe,

    ich habe gerade einen Gestängeschaden bei einer 64er ohne vorhandene Ersatzteile bei Rainer Herrmann (Spur-1-Werkstatt) reparieren lassen.
    Das war eine tadellose, preiswerte und fachgerechte Reparatur.
    Bevor Du lange rumsuchst einfach einmal anfragen.
    Ich bin sehr zufrieden.

    Herzlicher Gruß
    Wilfried

  • Ja perfekt, bei Rainer Hermann Spur 1 Werkstatt.
    Sofort verfügbar.

    Noch eine Frage zu den Radreifen.

    Chrom/Nickel Legierung, sehen furchtbar Neu aus.
    Die Lok hat noch nie ein Gleis gesehen, überhaupt keine Spuren einer Nutzung sichtbar.
    Warum wohl die Gegenkurbeln gebrochen sind??

    Kennt jemand ein Mittel dieses Material zu altern?
    Eine Brünierung fällt ja aus, funktioniert meines Wissens nicht.

    Viele Grüße

  • Hallo, habe auch eine Frage zu einer BR64. Meine ist allerdings eine Dingler bei der die Schraube die die Gegenkurbel im Zapfen hält abgerissen. Jemand eine Idee wie ich das Fragment da rausbekomme? Bei M8 würde ich sagen Bohren und mit einem Linksdrall rausholen. Geht aber bei M1? nicht. Gruß Michael

    Signatur gelöscht auf Wunsch einzelner.:irre:

    Gruß vom Michael

  • @ maxxuwe:

    Bei meiner Hübner BR64 waren auch mal die Gegenkurbeln gebrochen - einfach weil meine Tochter die Lok hochheben wollte. Einmal unglücklich angefasst - und schon war es passiert. Die Gegenkurbeln liegen weit außen und sind wohl sehr empfindlich.
    Mein Händler vor Ort hat damals die Reparatur gemacht - auch sehr gut. Denn bei Märklin konnte er schon damals (vor 3-4 Jahren) keine Ersatzteile mehr auftreiben.

    Viele Grüße
    Stefan

    Spur 1 - kleine Bahn ganz groß !

  • Hallo Kurbelgeschädigte,

    ja, die Gegenkurbeln sind sehr empfindlich, auch weil sie leider aus Kunststoff gefertigt sind, der mit der Zeit spröde werden kann.

    Jetzt würde mich nur interessieren, wie Rainer Hermann die Reparatur ausgeführt hat.
    Hat er noch Hübner/Märklin Ersatzteile oder verwendet er nachgefertigte Kurbeln, die als Metallgußteile hergestellt sind?

    Grüße, Karl

  • Guten Abend Uwe,

    Wenn ich mir Dein gepostetes Bild so anschaue, dürfte der Grund
    für die gebrochenen Kurbeln wohl in der (nicht ganz fachgerechten) Demontage und Wiedermontage der Radreifen liegen; für eine NEM-Lok
    sind die Spurkränze recht niedrig, die waren bei Hübner deutlich höher.
    Des weiteren waren die Radreifen seitlich rot abgesetzt -es sieht so aus,
    daß diese getauscht wurden.

    Viele Grüße

    Marcel

  • ... für eine NEM-Lok sind die Spurkränze recht niedrig, die waren bei Hübner deutlich höher.
    Des weiteren waren die Radreifen seitlich rot abgesetzt -es sieht so aus, daß diese getauscht wurden...

    Hallo Marcel,

    ich glaube, dass man auf dem (im Bild) rechten Radreifen sehen kann, dass die Spurkränze schon noch NEM sind.
    Bei der Lok handelt es sich um die DRG-Ausführung; die hatte ab Werk Hübner tatsächlich blanke Radreifen.

    https://www.ebay.de/itm/SPUR-1-HUB…=p2047675.l2557

    Sind die Aufstiegsleitern zum Führerstand eigentlich gesteckt? Oder ist hier dann auch Basteln angesagt?

    Grüße, Gunnar

    Edited 2 times, last by butschby (August 14, 2020 at 7:58 AM).

  • Michael K.

    Ich glaube da gibt es wohl nur eine Möglichkeit, Rad ab, aufbohren und Gewinde nachschneiden.

    Karl

    Ich bekomme von Rainer Hermann die Kurbeln zugesandt.
    Ob das eine Originale oder ein Nachbau ist, weiß ich noch nicht.

    Marcel Bruse

    Die Spurkränze sind eindeutig NEM.
    Die gebrochenen Kurbeln werden wohl von einer unaufmerksamen Anhebung der Lok herrühren.
    Denn die Lok ist nagelneu, hat wohl auch in der Verpackung gelegen, denn es ist auch kein Staub zu sehen.

    @Gunnar

    Der Aufstieg ist gesteckt, aber ich habe bisher kein Ersatzteil für die linke Seite gefunden.
    Der Kunststoff ist aber löslich, mit Ruderer L530 Kunststoff-Kleber.
    Damit lässt sich der Aufstieg perfekt wieder instandsetzen.

    Die Radreifen werde ich lackieren und die Lok komplett, dezent altern.
    Desweiteren erhält die 64 einen ESU XL5 Loksound, der Lautsprecher bekommt eine Kapsel wegen dem Schalldruck.

    Und einen ESU Dual Raucherzeuger werde ich ihr auch spedieren, damit auf der Drehscheibe so richtig der Zylinderabdampf durch die Gitter blasen kann.[size=10] [/size]:D[size=10] [/size]

    Viele Grüße

  • Hallo zum Samstag,

    da ich gestern etwas lange Weile hatte und trotz dem ich die beiden Gegenkurbeln bei Rainer Hermann bestellt habe und auch verwenden werde.

    Habe ich mal versucht, ob ich die Kurbeln auch mit meinem 3D Drucker herstellen kann.
    Und was soll ich sagen, es hat funktioniert. Habe mich nicht mal vermessen.
    Der erste Versuch hat gleich gepasst.

    Etwas skeptisch war ich schon, da es ja kein Harzdrucker ist, sondern ein FLM.
    Da ist es so eine Sache, mit der Filigranität der gedruckten Teile.

    In Fusion 360 erstellt und mit PLA ziegelrot, war grad im Drucker, ausgedruckt.

  • Hallo Maxxuwe,
    Ich habe die 64er im Fotolack. Auch ich möchte sie ganz gerne mit einem moderneren Decoder ausstatten (ESU) und auch mit einem neuen Raucherzeuger.
    Daher wäre ich sehr an einem Umbaubericht (besonders der fachgerechten Zerlegung) interessiert. Und wohin führen dann die Dampfleitungen für den Zylinderdampf genau?

    Deine Gegenkurbeln sehen sehr gut aus. Ich komme bei Bedarf (hoffentlich nie...) mal darauf zurück, wenn ich darf. ;)

    Besten Gruß

    Karsten

  • Hallo Karsten,

    zur Zeit schaut meine 64 so wie auf den Fotos aus.
    Also alles noch am anpassen und probieren.
    Dadurch das der Dual Raucherzeuger recht groß ist, macht es einige Probleme ihn anzupassen.

    Ich muss einen Schacht konstruieren und drucken, um den Versatz zum Schornstein auszugleichen.
    Die ersten Versuche haben aber gezeigt, dass es funktioniert.
    Auch durch den Schacht durch.

    Was mir auch nicht gefällt ist die original LED in der Feuerbüchse.
    Da bin ich am testen mit zwei LED rot und gelb, jeweils an zwei AUX Ausgänge.
    Der XL 5 hat ja eine Menge davon.

    Leider sind auf der Hübner Platine ganz wenige verwendbar.
    Die benötigten werde ich wohl extra herausführen müssen.

    Den Lautsprecher habe ich auch ersetzt gegen einen 8 Ohm und mit Schallkapsel.
    So gefällt mir das besser.

    Ja wenn gewünscht, stelle ich gern einen Baubericht hier ein.

  • Hallo,

    leider ist der Einbau des großen ESU Raucherzeuger gescheitert.
    Es ist in dieser Lok einfach der Platz nicht vorhanden.
    Man müsste am Kessel und am Rahmen der Lok Fräsarbeiten vornehmen, das wollte ich aber nicht.

    Deshalb habe ich den kleinen ESU Raucherzeuger eingebaut, ist ohne Zylinderdampf.
    Der geht ohne größere Anpassungen einzubauen.

    Den Original Lautsprecher 16 Ohm, habe ich ausgetauscht gegen den Visaton K 57 C, dieser hat 8 Ohm und ist angenehm laut.
    Um den Effekt noch zu verbessern, habe ich eine Schallkapsel gedruckt.
    Der Visaton und die Schallkapsel passen mit ein wenig gefummel, grad so in die vorhandene Öffnung.

    Die 64 hat noch eine Triebwerksbeleuchtung erhalten.

  • Hallo und Danke für die Antwort!

    Würdest du evtl. auch für andere Interessenten eine Schallkapsel drucken?
    Ich hätte auf jeden Fall Interesse. Natürlich gegen Aufwandsentschädigung.

    Hmmm, und jetzt denk ich doch tatsächlich auch über einen Raucherzeuger nach.... :rolleyes:

    Gruß Sven K.