You are not logged in.

1

Monday, April 1st 2019, 4:15pm

Service, Reparatur, Ersatzteile, etc.

Hallo,

bei einem meinen Güterwagen ( Messing-Modell, ca. 5 Jahre alt) ist beim Betrieb ein Teil abgefallen und nicht mehr auffindbar. Also Hersteller angeschrieben und nach mehrmaligen nachfragen die Antwort: keine Ersatzteile verfügbar! Ohne das Ersatzteil fährt aber der Wagen nun nicht mehr.- Da stellt sich für mich die Frage: wie lange müssen Ersatzteile vorgehalten werden, müssen die überhaupt von Seiten des Herstellers vorgehalten werden? -

Bei mir entsteht seit geraumer Zeit eine gewisse Unsicherheit. Ich habe schon Reparaturen zurück bekommen, die waren erstklassig. Vom der selben Firma (Hersteller kann man ja eigentlich nicht sagen) aber auch eher mangelhafte, die ich nacharbeiten mußte. Was ist mit Teilen, Service, Reparaturen? Kann ich eine Lok bei der Firma X bestellen, oder muß ich davon ausgehen, daß in ein paar Jahren kein Service mehr möglich ist, der Hersteller in Fernost wurde gewechselt, usw. Oder die Frage: Kann der "ein Mann Betrieb" das überhaupt leisten? Gibt es überhaupt eine Werkstatt? Fragen über Fragen.

Ich gehe mal davon aus, daß es (s.o.) kein Einzelfall ist. Es gibt aber auch über die Garantie hinaus meistens keine Angaben der Firmen über ihre Service-Leistungen. Über sachliche! Beiträge würde ich mich freuen.

Gruß Ralf
Eisenbahn-Modellbau in 1

This post has been edited 1 times, last edit by "baureihe50" (Apr 3rd 2019, 9:44am)


Posts: 140

Location: Zurstraße

Occupation: Drahterodierer / Programmierer

  • Send private message

2

Monday, April 1st 2019, 5:01pm

Das Ersatzteile und Reparaturen selbst bei aktuellen Modellen nicht möglich sind, durfte ich jetzt auch erfahren.
Bei meiner Köf III ist die Hauptplatine komplett abgebrannt. Obwohl das Modell immer noch ab Werk lieferbar ist, war es der Firma nicht möglich mir eine neue Platine oder eine Reparatur anzubieten.
Schade eigentich, es gibt also keine Chance das Maschinchen wieder am aktiven Dienst teilhaben zu lassen ohne einen großen Umbau zu starten.
Gruß Dirk
disetze has attached the following images:
  • 20170519_111746.jpg
  • 20170519_111758.jpg
Viel Grüße vom Luftkurort Breckerfeld!

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 3,850

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

3

Monday, April 1st 2019, 6:28pm

Hallo Einser,

Ersatzteile und Service ist ein leidiges Thema bei dem kein Hersteller wirklich gut aussieht.
Hab schon vor Jahren von einem Hersteller ein 50-Mark Teil mit freundlichen Grüßen einfach so geschickt bekommen, anderseits hat einer der "Vollsortimenter" ein 20 Cent Federteilchen für ein Massenprodukt "leider nicht mehr lieferbar" was m. E. keinesfalls am Lagerplatzbedarf liegen kann.
Unsere Fahrzeuge sind ja länger als jedes zigfach teurere Auto in Betrieb aber kein Hersteller hält längere Zeit Ersatzteile vor. Beim "Vollsortimenter" Märklin - der m. E. dies Bezeichnung sowenig wie jeder andere verdient - kann man immerhin baugleiche Teile bei anderen Modellen finden. Bei anderen muß man nachfragen und hoffen daß noch was da ist.
Am besten ist es, wenn man ein neues Modell gleich ein paar Stunden auf einer Anlage ein paar Kilometer fahren lässt damit möglichst noch innerhalb der Garantiezeit sich evt. Schäden zeigen.
Am besten ist halt, wenn man die Reparatur oder Ersatzteilbeschaffung bzw. -fertigung selber ausführt. Am einfachsten machen es einem da natürlich die Zinkdruckgußmodelle. Die lassen sich leichter zerlegen und da fallen weniger Teile wg. schlechter Lötverbindungen ab.

Gruß
Michael

Posts: 417

Location: Thüringen

Occupation: Unruheständler

  • Send private message

4

Monday, April 1st 2019, 6:48pm

Am besten ist es, wenn man ein neues Modell gleich ein paar Stunden auf einer Anlage ein paar Kilometer fahren lässt damit möglichst noch innerhalb der Garantiezeit sich evt. Schäden zeigen.

Auch das ist keine Gewähr wie ich erfahren mußte.

Wegen einem defekten Decoder wurde meine Lok eingezogen -
ich bekam mein Geld zurück -
eine Ersatzlieferung oder Reparatur sei nicht möglich.

Aber die defekte Lok mit Preisnachlass zur Selbstreparatur bekam ich
aus Gewährleistungsgründen nicht !

Posts: 28

Location: Duisburg, deutschland

Occupation: Speditionskaufmann

  • Send private message

5

Tuesday, April 2nd 2019, 12:13am

Hallo zusammen,

dieses Thema ist ein ganz heißes Eisen, was ich
in Bezug auf im eventuellen Schadensfall lieferbare
Ersatzpantographen für Elloks (und die Abwägung,
unter diesem Gesichtspunkt Ellokbestellungen über-
haupt aufrechtzuerhalten) ratsuchend und mei-
nungsfragend bei denjenigen, die den jeweiligen
Herstellern etwas "näher" stehen zu spüren bekam.

Am Beispiel Km-1 ist es gemäß den Ausführungen von
Herrn Krug auf seinen Hausmessen wohl so, daß bei
jedem neuen Projekt eine sogenannte Teilematrix
(Teilebedarfsliste für das neu zu produzierende
Produkt) erstellt wird. In dieser Phase wird auch (dem
auf Erfahrungswerten basierenden) zu erwartenden
späteren Ersatzteilbedarf Rechnung getragen. Bei an-
deren Herstellern wird wahrscheinlich ähnlich verfahren.

Für mich persönlich ist eine 2000-3000 Euro teure
Messinglok ein langlebiges Konsumgut, dessen
Reparaturfähigkeit nicht schon nach ein, zwei
Jahren nach einem -jederzeit möglichen- Mißge-
schick aufgrund frühzeitig ausgehender Ersatzteile
unmöglich sein sollte.

Das bedingt aber natürlich höhere Kosten für den Hersteller, da mehr Teile, die aktuell nicht gebraucht werden produziert und gelagert werden müssen. Diese Kosten müßten wir Verbraucher letztendlich über einen von vorneherein höheren Lokpreis schultern -ich wäre dazu durchaus bereit.

Mir erschließt sich nämlich nicht die Sinnhaftigkeit, beispielsweise eine im Vorbestellpreis geradezu phänomenales Preis-/Leistungsverhältnis bietende Ellok zu kaufen, die ich dann
aber ein, zwei Jahre nach Erscheinen beim
kleinsten Mißgeschick (Pantographen sind im Fahr-
betrieb schnell mal rasiert, ein Augenblick Unauf-
merksamkeit reicht da schon) auf Deutsch gesagt
in die Tonne treten kann, weil zum Zeitpunkt der
Produktion nicht genügend Ersatzteile mitprodu-
ziert worden sind.

Ein gutes Thema zum Diskutieren auf dem kommenden Stammtisch
in Herne.

Grüße aus Duisburg

Marcel Bruse

6

Tuesday, April 2nd 2019, 3:06pm

Ersatzteile

Hallo ich unterscheide 2 Arten von Ersatzteilen: 1. Verschleissteile Motor, Dampfgenerator, Radkontakte, Decoder ,Pantograph
2. Gehäuseteile aller Art
Das sollte mal wirklich ernsthaft besprochen werden......... zwischen Kunden und Hersteller
Grüße aus dem Revier
Peter

7

Wednesday, April 3rd 2019, 1:29pm

Hallo Ralf,

es gibt eine Lösung für Deinen Wagen, nur war es wohl nicht jedem Mitarbeiter bekannt.
Ich habe die Teile da, bringe ich am Freitag mit zum Messestammtisch.
Schöne Grüße vom Oliver.

Moderationen sind immer als solche gekennzeichnet! (neu in 2019)

8

Wednesday, April 3rd 2019, 2:05pm

Hallo Oliver,

vielen Dank. Das ist super...

Gruß Ralf
Eisenbahn-Modellbau in 1

  • »ospizio« is a verified user

Posts: 3,095

Occupation: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Send private message

9

Wednesday, April 3rd 2019, 11:50pm

Service

Hallo Ralf,
Nun es freut mich,dass Dir gehölfen wird oder kann.
Aber die Forumsmitglieder insbesondere,die schreiben,stellen nur einen sehr kleinen Prozentsatz der Spur1 Käufer dar.Und wenn man noch die Vitrinensammler abzieht ists noch viel weniger.

Nun,da ich bis jetzt immer Glück gehabt habe und immer alle Ersatzteile bekommen habe bzw fast keine Ausfälle gehabt habe.
Mich würde aber schon interessieren was für ein Teil Dir verloren gegangen ist,warum Du Deinen Bericht editiert hast und die Stelle mit der Vermutung auf Montagefehler etc gelöscht wurde und dass Oliver Dir
dieses Teil besorgen kann.
Desweiteren wundere ich mich,wenn nach einem defekten Stromabneher die Lok in die Tonne gerührt werden soll.Es gibt doch mehrere Hersteller von Stromabnehmern ganz neu jetzt wieder Sommerfeldt mit

seiner neuen Spur1 Oberleitung.
Ansonsten halte ich mich an den Ausspruch von Oliver(ob als User oder Moderator):


Diese langjährigen Begleiter des Forums haben hier wie dort vielfältige Erfahrungen gemacht, auch unschöne Auseinandersetzungen.

Wir haben gelernt, gewisse Diskussionen anders zu bewerten, um das Forum als erträglichen Platz für möglichst Alle zu erhalten.



Dazu gehört eben auch, nicht jeden Streit ausführen zu müssen, und auch
schon mal heraufkommende Themen mit Eskalationspotential abzuwürgen.



Viele kennen sich auch untereinander, manche mögen sich, manche nicht -
aber man sollte das große, Ganze nicht aus dem Blickfeld schieben - und
das ist die Gemeinschaft der Spur1er, wie man sie auf Ausstellungen,
Messen und Stammtischen, aber auch in den Foren erfreulich häufig finden
kann.

Gruss Wolfgang

10

Thursday, April 4th 2019, 3:11pm

Hallo Wolfgang,

ich möchte an dieser Stelle den Beitrag grundsätzlich und allgemein halten, damit nicht "Öl ins Feuer gegossen wird". Deshalb habe ich auch ediert. -

Wenn du dir andere Beiträge und Diskussionen ansiehst wirst du das nachvollziehen können.

Persönlich gerne mehr

Gruß Ralf
Eisenbahn-Modellbau in 1

Similar threads