You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur 1 Gemeinschaftsforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Monday, August 29th 2011, 12:56pm

VT 11.5 im Betrieb

Hallo Forum,

wer es bei Entgleisungsproblemen einmal ohne den gegenüberliegenden Faltenbalg probieren will, kann das in wenigen Sekunden testen: 6 Schrauben lösen und den Faltenbalg abnehmen.

Entkuppeln ist ziemich fummelig und klappte am Besten im Bogen. Da die Kupplungsköpfe wegen der Federspannung der Kulisse trotz geöffneter Bügel manchmal noch etwas klemmen, wurden die Wangen der Köpfe mit etwas Fett bestrichen. Das machte man beim Vorbild übrigens auch so ...
IGMA has attached the following image:
  • P1010685.jpg
Grüße aus Mannheim und immer Hp 1 (:32)
Andreas

  • »Martin Küth« is a verified user

Posts: 246

Location: Helpsen /Region Hannover/Schaumburg

Occupation: FM Elektroniker

  • Send private message

2

Wednesday, August 31st 2011, 7:19am

RE: VT 11.5 im Betrieb

Hallo Andreas

Ich habe an einem Wagen, wo die Kupplung lose ist, auch mal den Faltenbalg abgeschraub und die Wagen vorsichtig durch eine S-Kurve geschoben. Es gab zwar keine Entgleisung, sieht aber nicht gut aus.

Gruß Martin
Martin Küth has attached the following images:
  • Faltenbalg ab 1 9950.jpg
  • Faltenbalg ab 2 9949.jpg
  • Faltenbalg ab 3 9948.jpg
www. spur1-hannover.de

This post has been edited 1 times, last edit by "Martin Küth" (Aug 31st 2011, 7:21am)


3

Wednesday, August 31st 2011, 8:41am

Hallo Martin,

würde es denn mit zwei Faltenbälgen besser bzw. anders aussehen?

Nach gewisser Betriebszeit mit zwei Bälgen, schaffte sich das Material teilweise zur Seite und beulte die die äusseren Gummilippen aus, was auch nicht so gut aussah.

Mir ist auch garnicht klar, warum die die Faltenbälge mit so hohem Druck gegeneinander drücken müssen. Diese Kräfte muss ja das Fahrwerk bzw. die KK aufnehmen!

Lose Teile an der KK konnte ich übrigens nirgends feststellen.

Es ist übrigens möglich, dass dieses Faltenbalgproblem bei den 3 Meter Radien eher auftritt wie bei Deinen 1,5 Meter, da ja die KK noch nicht so weit aufmacht. So war das auch mit dem zu dicken Faltenbalg beim Märklin SVT04, die alle bei uns entgleisten; auf Märklinradien war es dagegen bei weitem nicht so kritisch.
Grüße aus Mannheim und immer Hp 1 (:32)
Andreas

Lullus

Unregistered

4

Wednesday, August 31st 2011, 9:04am

Anmerkung zum SVT von Mä:

Da lag es daran, dass die Schwalbenschwanzführung der Kinematik, oberhalb des Jakobs-Drehgestells, nicht ganz o.k. war. Denn der Dorn, der innerhalb der Führung läuft, blieb an der Spitze der Führung hängen.
Wenn man diese Spitze etwas (2mm) weg nimmt, sprich rund feilt, dann hackt da auch nix mehr. Dadurch entgleist der SVT dann auch nicht mehr und man muss nichts am Faltenbalg nacharbeiten.
Diese Erfahrung habe ich jedenfalls gemacht.

Soweit der Hinweis zum kommenden VT04 von Märklin ( 55138 ), falls das nicht geändert wurde, was man vermuten darf - schaun' me mal.

  • »Dampffreund« is a verified user

Posts: 1,372

Location: Norddeutschland

Occupation: Genießender Pensionär

  • Send private message

5

Wednesday, September 14th 2011, 10:51am

VT 501 im Betrieb

Hi Forum,

gestern erster Betrieb auf unserer Anlage, die wir betreuen:

KM1 VT 501, absoluter ruhiger Lauf, Super-Sound, Zuverlässige Fahreigenschaften etc. ......

Mehr ?????
Dann

Sonderzug in -Helmstedt auf der Fahrt in die Zonengrenze nach Marienborn

http://www.youtube.com/watch?v=FENyK_ubtOc

MfG Masro

[url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/5711,vt4YT54Y.jpg][/url]

This post has been edited 2 times, last edit by "Dampffreund" (Sep 14th 2011, 10:54am)


Lullus

Unregistered

6

Wednesday, September 14th 2011, 7:09pm

RE: VT 11.5 im Betrieb

Hallo Masro,

sieht ja prächtig auf diesen großzügigen Radien aus. Glücklich, der seine Fahrzeuge so fahren lassen kann. Auf Straßenbahnradien sieht das bei großen Fahrzeugen nicht sooo toll aus ;(

Aber, jeder wie er kann und möchte.

  • »Ulrich Geiger« is a verified user

Posts: 1,222

Location: ein Schwabe in Mittelhessen

Occupation: Dipl. Verw-Betriebswirt, Pensionär

  • Send private message

7

Thursday, September 15th 2011, 8:55am

RE: VT 501 im Betrieb

Hallo zusammen,
nach der "üblichen Eingewöhnungsphase als Standmodell auf dem Wohnzimmer-Couchtisch" habe ich gestern Abend meinen VT 11.5 Helvetia "in Betrieb genommen".
Ich hatte gewisse Bedenken, da ich "nur eine Dauer-Teppichanlage" mit gemischten Radien 1020/1190 habe. Zunächst fuhr ich daher nur einen Triebkopf. Dann bekam er einen Mittelwagen angehängt. Bei einigen Kreisfahrten - vor- und rückwärts - konnte ich bei Langsam- und Schnellfahrt beobachten, dass die Kupplungskulissen und die Gummibalgs offensichtlich problemlos funktionierten. Dann wurde ich mutig und hängte zwei weitere Mittelwagen an. Auch dies hat entgleisungssicher funktioniert. Dann wollte ich es wissen: ich komplettierte den Zug nun mit allen Mittelwagen und dem zweiten Triebkopf. Vorsichtig, auf niedrigster Fahrstufe fing ich an, in beide Richtungen: perfekt, er fuhr sicher. Nach und nach beschleunigte ich und war einfach nur begeistert. Also ich kann sagen, dass er - auch bei schlechter Gleislage sowie im Mindestradius 1020 - unfallsicher fährt. Zugegeben, auf schlanken Radien, wie z. B. die Garnitur von Andreas in Heilbronn, sieht das Prachtstück von Triebwagen natürlich eleganter aus. Auch die zweistufige Innenbeleuchtung macht sich sehr gut. Dass beleuchtete Wagen - wie hier die Mittelwagen - einen Stützkondensator zur Vermeiduung von Flackern haben, sollte m. E. künftig für alle Wagen Standard werden. Der Fahrzeugschmiede kann ich hier also insgesamt nur Lob zollen. (Bin weder verwandt noch sonst wie verbunden - aber wenn etwas gelungen ist, darf man das auch sagen). Noch ein Hinweis für andere "Erst-Fahrer": als ich den Triebkopf erstmals aktivierte, kam ein "komisches Dauergeräusch". Ich dachte schon, es sei etwas defekt, denn er reagierte auf nichts mehr. Aber Entwarnung, das ist das "Vorschmiergeräusch", das bis über 20 Sekunden dauern kann, und in dieser Phase reagiert er auf nichts anderes. Danach ertönt dann der Anlasser und das Motoranspringen, dann erst ist der TK für alle Aktivitäten wieder bereit. Es wäre hilfreich, wenn die Beschreibungeinen dazu einen kleinen Hinweis hätte.
Ich wünsche allen VT 11.5 - Fahrern allzeit unfallfreies Fahren.
Schöne Grüße
Ulrich Geiger
Ein Schwabe in Mittelhessen
- Wir können alles außer Hochdeutsch -
Anrede: Ich möchte nicht automatisch geduzt werden, sondern nur von persönlich Bekannten. Ich antworte nicht auf Beiträge ohne Klar-Namen und möchte von diesen auch keine Antworten!
(Avatar: mein Himalya-Khumbu-Trekk zum Yeti und noch rd. 5 Tages-Etappen zum Mt. Everest Base Camp, der Kleine Nepali an meiner Seite ist Sherpa-Guide Kumar, im Hintergrund v. l.n. r. Mt. Everest, Lotus, Lotus Shar)

8

Thursday, September 15th 2011, 9:24am

RE: VT 11.5 im Betrieb

Hallo Forum,

dann noch zu dem von Uli bereits erwähnten Einsatz meines Zuges in Heilbronn:
der VT 11.5 lief hervorragend und war ein viel beachtetes Highlight für die Besucher. Besonders gut sah er auf der Nebenstrecke mit den wunderschön gestalteten Bahnhöfen von Piet und Ralph aus. Bilder dazu übrigens auch auf www.ig1.de

Bei dem Modultreffen gab es aber sehr viele ungewollte Fahrstromabschaltungen. Zum Einen lag das an der inzwischen wohl etwas verwässerten Norm bei den Funky-Einstellungen, weshalb viele Modulisten versehentlich "Not-Aus" verursachten. Zum Anderen führte die verminderte Boosteranzahl zu gelegentlichen Überlastungen in manchen Abschnitten. Auf jeden Fall war es wirklich mehr als lästig, dass der TEE nun nach jedem Wiedereinschalten weit über 20 Sekunden lang liegenblieb und alles blockierte.

Im Endeffekt konnte ich dann nur noch ohne Sound fahren.

Mit Herrn Krug hatte ich dann besprochen, dass man das Feld "MS" im Ablaufplan des esu-Decoders leert und diese lange Soundsequenz auf einen "User-Sound" legt, den ich mir dann selbst nach Belieben auf eine Funktionstaste zuordnen kann.

Ich habe die beiden Decoder gleich noch in HN ausgebaut und Herrn Krug übergeben. Ich hoffe, dass ich die Decoder bald zurückerhalte und werde dann über die Erfahrungen berichten.
Grüße aus Mannheim und immer Hp 1 (:32)
Andreas

Posts: 562

Location: Thüringen

Occupation: Unruheständler

  • Send private message

9

Thursday, September 15th 2011, 2:19pm

?(

Hallo liebe VT-Treiber,

hat jemand schon Erfahrungen gesammelt mit dem VT auf dem 1020er Radius?

Unabhängig davon, wie es aussieht, es geht mir reinweg darum, ob ich in meiner "Aufstiegsspirale" und der Wendeschleife zurecht komme.

10

Thursday, September 15th 2011, 2:27pm

Siehe zwei Beiträge zuvor.

Uli Geiger hat es sehr anschaulich beschrieben.

Reinhard

Posts: 562

Location: Thüringen

Occupation: Unruheständler

  • Send private message

11

Thursday, September 15th 2011, 4:04pm

Danke Reinhard,
ich gehe in die Ecke und schäme mich. Habe immer die Beiträge gelesen, aber die letzten Tage einfach nicht.
Entschuldigung
Harald

Posts: 562

Location: Thüringen

Occupation: Unruheständler

  • Send private message

12

Thursday, September 15th 2011, 8:23pm

So , ich habe es getan.

Ich habe den vt in 10-teiliger Ausführung gekauft und nun warte ich auf die Lieferung.
Bin gespannt wie ein Flitzebogen. :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

13

Saturday, September 17th 2011, 3:14pm

Hallo,
so, die erste Fahrt mit dem VT (7-teilig) ist heute erfolgt.
Es ging auch zunächst einmal alles gut, weil ich die Wagen "langgekuppelt " habe.
Laut Beschreibung dürfte das eigentlich garnicht funktionieren, denn ich habe die Wagen fürs Kuppeln nicht weit genug zusammengeschoben, sodaß ich ca. 5-6mm vom Faltenbalg auf gerade Strecke sehe.
Auf diese Weise komme ich durch alle 1020mm Bögen, Gegenbögen und Weichen.
Sogar Steigungen bis 4% im 1020er Radius hat der VT geschafft.

Dann habe ich nach Beschreibung vorschriftsmäßig kurzgekuppelt, da gabs dann bei Gegenbögen Entgleisungen.

Jetzt meine Fragen:

1. Was spricht dagegen, bis auf leicht gestörte Optik, den Zug langzukuppeln?

2. Wozu benötige ich den mitgelieferten Inbus- Schlüssel?

3. Wo bringe ich die beigelegten Nurmmerierungsschildchen an?

Gruß

Klaus
Schöne Grüße von

Klaus

14

Sunday, September 18th 2011, 9:37am

Hallo Klaus,

1. einfach ausprobieren, ob die Kupplung in dieser Form dem Dauerbetrieb standhält oder es zu Trennungen oder Entgleisungen kommt

2. für die Kardangelenke des Antriebes

3. rechts neben Türen ist ein quadratisches Feld für die Wagennummern
Grüße aus Mannheim und immer Hp 1 (:32)
Andreas

15

Tuesday, October 11th 2011, 10:39am

RE: VT 11.5 im Betrieb

Hallo Forum,

ich wollte noch ergänzen, dass die beiden Decoder zurück sind und sich die o.g. Änderungen bestens bewährt haben.

Das lange Anlassgeräusch über einen Usersound zu steuern klappt allerdings nicht vernünftig. Dazu müsste man noch etwas selber experimentieren können, was aber eben unmöglich ist, da man die .esu Datei als Kunde nicht erhält ...

Es gab noch Fragen, wie man die Wagen zum Bevölkern usw. öffnen kann. Ich habe das in Stichworten notiert und leite es bei Bedarf gerne per Mail zu.
Grüße aus Mannheim und immer Hp 1 (:32)
Andreas

Posts: 562

Location: Thüringen

Occupation: Unruheständler

  • Send private message

16

Tuesday, October 11th 2011, 8:13pm

Ich habe meinen Alpen-See-Express in 10 teilig nun auch erhalten und in Betrieb genommen.

Er läuft trotz einiger 1020 er Notradien problemlos und absolut entgleisungsfrei, auch über 1020er Märklinweichen. (und das nicht "langgekuppelt")

Der Betrieb erfolgt bei mir mit der Ecos und da sind auch die herrlichen Sound- und Lichtvarianten hervorragend.
Allerdings suche ich noch einen Weg die Funktionen auf eine Adresse bzw. Lokaufruf zu bekommen.

Der einzige Wehrmutstropfen ist die zu geringe "Bergleistung". Obwohl ich alle Radsätze gut gefettet und eingefahren habe( bis die Stromabnehmer nicht meht quietschen) schafft er den Gleiswendel zur nächsten Etage nur 7 teilig. Der 1. Triebkopf sollte Haftreifen erhalten.

im Übrigen : die E-mail mit der Einstiegsanleitung für Passagiere würde mich sehr interessieren. Danke. - htgth@gmx.de

This post has been edited 1 times, last edit by "hag10" (Oct 12th 2011, 8:49pm)


  • »Tobias« is a verified user

Posts: 1,265

Location: Region Leipzig

Occupation: Bereitstellungsdisponent ICE-Werk Leipzig

  • Send private message

17

Wednesday, October 12th 2011, 7:27pm

Hallo Andreas,

mir ist eine Idee gekommen bezüglich des Sounds. Man müsste es mal ausprobieren(kann man ja auch bei einem anderen Fahrzeug testen). Im Ablauf ist es ja möglich einen alternativen Sound zu hinterlegen. In diesem Fall dann den mit dem langen Anlasser. Man kann diesen alternativen Sound ja über eine Funktionstaste dann wohl aufrufen. So habe ich es zu mindestens laut Programmerbeschreibung verstanden. Wie gesagt habe ich noch nie probiert, wäre mal ein Versuch wert an einer Lok wo es keine Probleme mit der Filebeschaffung gibt.

Tobias
Steuerung: Uhlenbrock Dais II-Zentrale, Daisy 2, PC-Software Rocrail, Fahrzeugdecoder ESU Loksound

18

Wednesday, October 12th 2011, 7:44pm

Hallo Tobias,

das geht leider nicht.

Die alternativen sounds im Ablauf sind nicht verknüpft mit den alternativen sounds der Funktionstasten, die im Ablauf sind nur für automatisches Zylinderentwässern u. ä. nutzbar.

Obwohl wir ESU lange mit Änderungswünschen genervt haben, ist das leider nicht verändert worden.

Der 2. Punkt ist der, dass man dann ein eigenes soundfile erstellen muss, von KM-1 gibt es da nix zu holen.

Oliver
Schöne Grüße vom Oliver.

Moderationen sind immer als solche gekennzeichnet! (neu in 2019)

19

Thursday, October 13th 2011, 10:06am

Hallo Tobias,

man könnte diesen Weg ("Sound on" und "Vorschmieren" auf verschiedenen Kanälen) schon versuchen. Nur bringt`s mir nichts, weil man ja an den Originaldecoder nicht drankommt ...

Esu hat einen XL Standardsound für den VT 11.5 den ich mir auf die Ersatzdecoder zur Überbrückung der Wartezeit gespielt hatte. Über den dürften die Soundprofis vermutlich aber nur müde lächeln ...
Grüße aus Mannheim und immer Hp 1 (:32)
Andreas

20

Thursday, October 13th 2011, 2:27pm

Hallo Leute,

@Oliver:
tut mir leid, wenn ich Dir da widerspreche, aber die Shift-Sounds sind sowohl im Ablauf, als auch bei den User-/Zufalls-Sounds mit der Shift-Taste aktivierbar. Habe das selber schon bei anderen Projekten genutzt.

(siehe auch hier ein Beispiel: [url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/5830,shiftsoundsVXZNA.jpg][/url]
Bild oben rechts grünes Häkchen)

Für den VT11.5 könnten natürlich fast alle Sounds für beide Soundslots genutzt werden. Lediglich den Vorschmier-Loop würde ich einmal als Loop mit der Originalwiederholung und einmal als „Einmal-Loop“ abspeichern, wobei ich die beiden Soundfiles tauschen würde.
Das heißt, default-mäßig würde ich den „Schnellstart“ beim Starten des Modells verwenden und über eine F-taste (als Shift-Taste programmiert) würde ich dann den „Kaltstart“ vor dem Soundeinschalten aktivieren.

Diesen sollte man dann beim ersten „Notaus-Fall“ wieder deaktivieren. Damit sich die Startzeiten im „Wiederholungsfall“ etwas verkürzen. (Motor ist ja dann auch warm 8) )

Leider hab ich keinen VT 11.5, sonst hätte ich mir schon mal so einen „Ersatzdecoder“ programmiert.
Übrigens, an die ESU-Sounds kommt man mit einem Trick schon dran. Aber ich gebe zu, es ist halt seeehr aufwändig und nur dann interessant wenn es gar nicht mehr anders geht.
Vor allem die Sounds im Ablauf wieder auseinanderzudröseln hat seine Tücken. Aber bei den Usersounds seh ich mit dem entsprechenden Equipment kein unlösbares Problem drin. Ein Originaldecoder aus dem würde VT genügen. ;)

@Andreas:
Für Deinen Ersatzdecoder:
da die „Frau Hundert“ doch den gleichen Motor wie der VT11.5 verbaut hatte(hat) wäre es da nicht möglich, den Sounddecoder mit dem hier schon so oft gelobten V100-Sound etwas aufzufrischen? Gut die Lüfter und die anderen Nebengeräusche klingen natürlich anders als bei der V100. Aber die kann man ja dann vom ESU-Projekt übernehmen.

@alle:
Hat der VT11.5-Decoder eigentlich auch den Sound des MWM-Motors für den Generator aufgespielt?

Gruß basti

This post has been edited 3 times, last edit by "210 001-4" (Oct 14th 2011, 12:24am)