You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur 1 Gemeinschaftsforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Cado

Unregistered

21

Friday, January 3rd 2014, 2:11pm

Ich habs!

Ich konnte das Problem dank zusätzlichem Support von Märklin CH und meiner ECOS lösen.

So hab ich es gemacht:

-ECOS Aufstarten und in das Menü Programmieren gehen

-Menu Setup2 Dekoderprogrammierung DCC wählen

-Programmiergleis stromlos aktivieren (das Relais klackt)

-Dekoder an Programmiergleis hängen

-CV1 auf Programmiergleis schreiben (irgend ein Wert), die Programmierung muß OK melden

-Programmiergleis stromlos deaktivieren (das Relais klackt)

Der Dekoder ist jetzt im DCC Modus und kann normal mit DCC auf dem Programmiergleis programmiert werden und arbeitet Einwandfrei unter DCC.

Zu beachten: Es gibt mit der ECoS derzeit keine Möglichkeit, ihn wieder zurück in den Motorola Modus zu setzen!

Posts: 2,464

Location: Erfurt

Occupation: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Send private message

22

Saturday, March 22nd 2014, 4:09pm

Irretationen der verschiedenen (Hübner / Märklin) Weichen-Decodervarianten

Hallo,
um nun alles bezüglich der Hübner 1032 , 1032-1 Decoder und neuerer Varianten etwas aufzulösen, hatte ich gestern einen neuen mit bräunlichem Gehäuse und vergoldeten Stiften erhalten und untersucht.

Es gibt also den "alten" Weichendecoder mit Mäuseklavier, der kann nur über diese Dipschalter programmiert werden. Gehäuse schwarz, roter Dipschalter

Dann kam die nächste Generation 1032-1, dieser konnte nur durch Programmierung eingestellt werden, für DCC musste zuerst CV1 mit einem Wert beschrieben werden.
CV1 = Hauptadresse, CV2 = Subadresse, CV3 = Direction = Richtung, Gehäuse schwarz

Gehäuse braun:
Nun ist unter der Märklin Bestell- Nr. 59080 (H1032-1) schon etwas länger eine neuere Generation im Handel, diese kann sowohl mit Dipschalter, als auch mit CV- Programmierung eingestellt werden.
Wenn die nun unter DCC laufen sollen, muss der DIP - Schalter 10(bzw. 0) auf 'ON' gesetzt werden. Alle anderen (1-9) werden zur Adresseinstellung verwendet = 2 ^ 9 Bit = 512 Adressen möglich.
Sollten noch mehr Adressen gebraucht werden. muss man per CV Programmierung vorgehen, hierbei müssen DIP-Schalter 1-9 auf '0' bzw OFF gesetzt werden, nur DIP 10 (bzw. 0) muss für DCC auf ON.
Die Direction kann leider nur per CV gesetzt werden = CV37.
Die Adressen werden in CV9 und CV 1 eingetragen.
Hierbei muss man die gewünschte Adresse durch 256 teilen. Der ganzzahlige Wert wird in CV9 eingetragen, Der ganzzahlige Teilungsrest (Modulo Wert) wird in CV1 eingetragen.
Beispiel:

Gewünschte Adresse 1044:
1044 / 256 = (ganzzahlig) 4 , ganzzahliger Teilungsrest (Modulo) 20 // (4 * 256 = 1024) , (Modulo 1044 - 1024 = 20)

Bedeutet in CV9 wird 4 eingetragen
in CV1 wird 20 eingetragen.
Bedeutet natürlich im Umkehrschluss, alle Adressen von 1 - 255 werden einfach nur in CV1 eingetragen CV9 bleibt auf 0 :-)

Nun fragt man sich natürlich, gibt es noch andere Varianten?
Denn dadurch ist auch manches missverständlich, besser wäre ja bei solch gravierenden Unterschieden eine neue Herstellernummer, die Zusatzbezeichnung H-1032-1 ist eigentlich irreführend auf der Märklin-Schachtel 59080.
MfG. Berthold

This post has been edited 2 times, last edit by "bbenning" (Sep 28th 2016, 10:18am)


23

Saturday, March 22nd 2014, 4:18pm

Hallo Berthold,

unter der Nummer 59080 hatte Märklin anfangs den Hübnerdecoder 1032-1 nachproduziert und geliefert, auch in den ersten Weichensets war dieser Decoder enthalten.
Jetzt bei Neuauslieferung der 10°Weichen (wo nur die Kleinteile alle fehlten... 8| ) tauchte der neue, braune Decoder auf, nur in Luftpolsterfolie verpackt (ebenso der Motor, der aber wie gehabt schwarz).
Gleichzeitig kamen die Einzeldecoder (braun) in den Handel, und egal ob im Set oder separat, hatten die braunen Decoder die Artikelnummer 59080 der älteren Version erhalten. ?(

Übrigens, ein lapidarer Kommentar aus Göppingen auf die Frage "warum in aller Welt sind die Decoder jetzt braun, und die Motore schwarz?" lautete " Sehen Sie es positiv, denn für´s gleiche Geld hätten sie auch rosa statt braun produziert werden können ... " :D

Wenn man schon Entwicklungsabteilungen beschäftigt, dann sollen die eben auch `auf Teufel komm heraus` Neuigkeiten entwickeln ... koste es was es wolle ... Schade, dass nicht die Priorität auf wirklich brauchbare Lok-Decoder gelegt wird.
Schöne Grüße vom Oliver.

Moderationen sind immer als solche gekennzeichnet! (neu in 2019)

Posts: 109

Location: München

Occupation: Geschäftsführer

  • Send private message

24

Sunday, November 28th 2021, 2:05pm

Klarstellung: so legt man Weichen von Märklin mit dem Decoder 59080 in der z21 richtig an

Hallo Freunde der z21,

ich habe mich endlich getraut und mir die z21 XL gekauft, mit der Wlanmaus von Roco.
Gleich mal vorweg, ich bin sehr zufrieden und das System ist in vielen Bereichen anpassbar. Das look & feel ist modern, lässt aber auch Einstellungen zu, für die ich bei anderen Systemen
ein IT Studium bräuchte. Wem die Steuerung via iPad oder iPhone zu ungewohnt ist, dem rate ich zur Steuerung mit der Wlanmaus. Da hat man etwas haptisches und nebenher zeigt das iPad das Gleisbildstellpult an und dient der
übersichtlichen Schaltung.

Jetzt aber zum Wesentlichen: Wie programmiere ich meine Märklin Weichen mit den Antrieben 59079 und den Weichendecodern 59080?

Wenn man es weiss, ist es ganz einfach. Manchmal wird man aber auch mit zu vielen Informationen "zugeschwallt", die nicht wirklich helfen, leider wie in diesem Chatverlauf.

1. Über einen PC und dem Maintenance Tool von Roco setzt man erst mal unter dem Punkt "Einstellungen" den Haken bei {DCC Weichenadressierung konform mit RCN-213}
Wenn man das nicht macht, ist die Decoder Adresse immer um 4 Stellen höher oder liegt ganz fern der programmierten Adressen.

2. Den Weichendecoder aufschrauben, die "0" am Mäusklavier auf "on" und alle anderen auf "off". Dann kurz den Strom vom Gleis/Decoder nehmen, denn erst dann wird die Änderung wirksam.
Nun ist der Decoder im DCC Modus und über das Maintencance Tool per CV programmierbar.

3. Über "CV Programmieren", der ganz rechte Punkt im Menü des Maintenance Tools, liest man im Modus "DCC Direct CV Modus" die CV 1 aus.
Der Wert der angezeigt wird, ist die Decoderadresse.
Ändert man den Wert, kann man ihn durch "schreiben" festlegen.
Prüfen kann man das ganze unter "Optionen" und ganz unten "Stellwerk". Decoder Nummer eingeben, schalten und fertig.

4. Danach geht man über sein Ipdad in das Stellwerk und gibt der Weiche die Nummer des Weichendecoder = CV Nummer 1, bzw. der Wert der festgelegt wurde.
Bei Weichenstraßen gibt man selbstverständlich den beiden Weichen die gleiche Nummer/Adresse.

Ich versuche den Vorgang so zu schreiben, dass auch weniger technisch/elektronisch begabte Menschen wie ich damit klar kommen und nicht 3 Stunden nach der Lösung suchen.

In der Hoffnung denen damit zu helfen, die wie ich länger nach der Lösung gesucht haben. Eine Entscheidungsgrundlage bei eventuellem Kaufgedanken zur z21 gegeben zu haben oder.
Oder auch nur einen schönen Sonntagsbeitrag geleistet zu haben. Viel Spaß damit.

Herzliche Grüße
Thomas
Herzliche Grüße,

Thomas

  • »kluebbe« is a verified user

Posts: 1,024

Location: Hamburg

Occupation: Berufsschullehrer

  • Send private message

25

Sunday, November 28th 2021, 3:05pm

Hallo Thomas,
danke für Deine ausführliche Beschreibung.
Diese ist richtig für die von Märklin nachproduzierten Decoder (siehe Beitrag #23).
Es gibt aber auch äußerlich identische, ältere Hübner-Decoder, bei denen die Adressierung blockweise erfolgt.
Das hatten wir kürzlich hier im S1GF besprochen.
Viele Grüße
Klaus
Klaus Lübbe
Berufsschullehrer und Modellbahner in 1zu32 und 1zu160