You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur 1 Gemeinschaftsforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Thursday, April 9th 2009, 1:02pm

guterwagen mit heizschlauche

Hallo E1NSer.

habe eine frage uber heizschlauche fur guterwagen.

man seht auf Bilder von eine zug mit Donnerbuchsen auch
das bei diese zug auch 1 oder 2guterwagen mit fahren.
habe diese guterwagen auch heizschlauche?????
sind überhaupt guterwagen mit heizschlauche???

wer hat diese info fur mich.

grusse Ernst.

2

Thursday, April 9th 2009, 2:57pm

RE: guterwagen mit heizschlauche

Hallo Ernst,

wenn Güterwagen in Personenzüge mit Dampfheizung eingestellt werden, die von der Lokomotive gespeist wird, so müssen zumindestens die Wagen, die hinter der Lok und vor den Personenwagen laufen mit einer Dampfleitung ausgestattet sein.
Was hinten an die Personenwagen angehängt wird, ist egal.

Hier ein Beispiel:
http://s1gf.de/attachment.php?attachmentid=5823


Gruß


Michael
Epoche 2, die DRG als weltgrößtes Unternehmen.......

3

Thursday, April 9th 2009, 3:28pm

RE: guterwagen mit heizschlauche

hallo Michael.

danke fur diese info.
dann habe ich das richtich gemacht.
bei meine guter wagen.
werde noch ein paar bilder machen.

danke und Grusse Ernst.

Burki

Unregistered

4

Monday, February 10th 2014, 4:44pm

Nochmals Dampfheizung bei Güterwagen

Hallo Spur 1 - Heizer,

ich hole das Thema nochmals hervor.

Das Güterwagen mit Dampfheizungsleitungen ausgestattet waren ist ja bekannt,
aber wie sieht eigentlich so eine Dampfleitung (Isolierung usw.) unter einem Güterwagen aus und wie ist diese verlegt?

@ Michael, Dein Bild ist nicht mehr verfügbar.

Für die eine oder andere Info wäre ich Euch dankbar ^^ .

Bis dann,
Burkhard

mf pur

Unregistered

5

Monday, February 10th 2014, 5:11pm

Hallo Burkhard

die sieht so aus, wie bei den Reisezugwagen auch.
2 Zoll-Rohr am Rahmen mit Schellen befestigt, mit Glasfaser umwickelt, dann in Gips getränkte Mullbinden, dann evtl. noch mit Teerfarbe gestrichen.
Das Ganze hat dann einen Durchmesser von etwa 12 cm.
Das Rohr besteht meist aus handlichen Stücken, die mit Flanschen verbunden sind.
Die Länge der Rohrstücke richtet sich nach den örtlichen Gegebenheiten.

Grüße
Michael

Posts: 1,338

Location: Jena

Occupation: Freiberuflicher Projektmanager

  • Send private message

6

Monday, February 10th 2014, 6:17pm

Dampfheizung

Hallo Zusammen,

auch wenn die Frage eine andere ist und schon beantwortet möchte ich mal einen Gedanken spinnen:

Was müsste man anstellen, um mit minimalem Aufwand eine Dampfheizfahne aus dem Dampfheizungshahn des letzten Wagens eines Zugs herauszubekommen? Ich meine nicht, dass hier ein Rohr zur Heizkupplung gehen muss und diese ebenfalls aufgebohrt werden muss, das ist schon klar. Die Frage ist: Was braucht man an Technik?

- Es müsste doch ein H0- oder noch kleinerer Dampferzeuger reichen, oder? Die Dampffahne hinten ist ja nur sehr gering, eben um das Zirkulieren des Dampfes zu gewährleisten. Bei der DB waren die Züge ja meistens ziemlich dicht, anders bei der DR. da Dampfte es oft aus jeder Kupplung raus, weil diese nicht gut gewartet wurden...
- Der muss ja auch nur dampfen, braucht also keine Features. Das Ausblasen wäre das einzige - zugegebenermaßen ziemlich spektakuläre "Ereignis". Dann kommt der Dampf hinten mit richtig Druck raus... Das muss aber nicht unbedingt sein.
- Wie muss der Dampferzeuger eingebaut werden, stehend nehme ich an... Wie kommt der Dampf dann ohne technisches Zutun - um das Ganze so einfach wie möglich zu halten - unten an der Heizkupplung raus?
- Wie könnte man den befüllen. ohne den Wagen öffnen zu müssen?

Falls das Thema interessiert, können wir ja einen eigenen Thread dazu aufmachen. Ich würde es jedenfalls als einen schönen Effekt betrachten, wenn die Dampfheizung des Zuges auch dampfen würde. Zumindest mal bei einem Zug...
Beste Grüße Holger Danz
IG Spur 1 Mitteldeutschland

Zu meinem Avatar: Mein "Tigerkind" beim Kinderfest - im Hintergrund ihr Papi :-)

Burki

Unregistered

7

Monday, February 10th 2014, 6:32pm

@ Michael
Super detaillierte Antwort, lieben Dank.
Im Modell sieht dann die Isolierung der Leitung wohl wie bei eine Dampflok aus.

@ Holger
da gehst Du ja noch einen riesen Schritt weiter, prima :thumbsup: .

Danke,
Burkhard

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 4,014

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

8

Monday, February 10th 2014, 6:45pm

Hallo Holger,

Dampffahne aus der Heizleitung? Tolle Idee und ein weiterer Schritt zu mehr Vorbildtreue - Vorbildtreue verlangt dann aber auch winterliche Umgebung, oder? :D

Gruß
Michael

mf pur

Unregistered

9

Monday, February 10th 2014, 7:00pm

@ Burkhard
ja, genau das gleiche Prinzip, wie bei einer Dampflok.


@ Holger
Auch bei der Bundesbahn dampfte es bisweilen zwischen den Wagen raus.
Der Zugführer kriegte dann regelmäßig die Krise, da er keiner freie Sicht auf den Bahnsteig hatte.

Tolle Idee mit der Dampffahne, bedingt aber tatsächlich eine Dampfheizkupplung
aus dünnen Rohren ( nicht unbedingt beweglich ) , denn der Dampf soll ja an der richtigen Stelle austreten.
Ein sehr kleiner Dampferzeuger reicht aus, allerdings mit Gebläse.
Ohne das geht's nicht, wegen des dünnen Rohres.

2-Zoll-Rohr entspricht im Modell 1,6 mm Innendurchmesser. Technisch machbar.

Gruß
Michael

This post has been edited 1 times, last edit by "mf pur" (Feb 10th 2014, 8:41pm)


  • »Rainer Herrmann« is a verified user

Posts: 1,491

Location: Viernheim

Occupation: Modellbau

  • Send private message

10

Monday, February 10th 2014, 7:43pm

Hallo Holger,

der ist aus einer Spur0- Lok, mit Gebläse.

Grüße, Rainer


-Nur Wer seine eigene Groesse kennt - laesst anderen die Ihre !!!

-Ich behalte mir vor auf Beiträge nicht zu antworten, wenn sie nicht mit vollem Namen unterschrieben sind.



-meine Homepage: www.spur1-werkstatt.de

mf pur

Unregistered

11

Monday, February 10th 2014, 8:42pm

Käme auf einen Versuch an. Bei einer Dampflok dünnes Rohr in den Schornstein, mit Muffenkitt abdichten.
( gibt's im Baumarkt, lässt sich rückstandfrei entfernen. )
Und schauen, was passiert. Wenn nichts rauskommt, kann man sich weitere Versuche sparen.

Grüße
Michael

Posts: 74

Location: Heiligenhafen

Occupation: Muschelschubser

  • Send private message

12

Monday, February 10th 2014, 9:15pm

Bei 1.6 mm Durchmesser wird der Rauch vermutlich schnell kondensieren und der Tropfen setzt dann das Rohr zu.
Der Versuch wird also stark von der Umgebungstemperatur abhängig sein.
Eventuell kann man dem ja mit einem gewissen Dampfdruck entgegen wirken???
****************************************************************
* Seit 2000 jährlich Gartenbahntreffen in Heiligenhafen zu Himmelfahrt *

Endbahnhof "Heiligenhafen" mit Kehrschleife in 1:32 als Gartenbahn
Lenz Digital Plus LZV100 V3.6, LH100, Heller Booster HVS4, Manhart Funky, LAN/WLAN Adapter, Rocrail mit Apps.

13

Monday, February 10th 2014, 11:49pm

Hallo Bastler , Spur Einser ,

ich bin früher mit Freuden in den Dampfenden Einstiegen der alten Bundesbahnwagen eingestiegen , je mehr Dampf um so besser !!!!

Daher kam mir auch die Idee einen Wagen an beiden Enden zum Dampfen zu bringen.
Es ist machbar - nur der Verdampfer sollte einen größeren Druck aufbauen , da die Enden des Wagen, weit auseinander liegen.
Die Austrittsöffnungen dürfen nicht zu klein sein , da es sonst nach Auspuffqualm aussieht.
Der Qualm an den Kupplungsenden muss leicht und Grossflächig sein,
so sah es früher aus.
Der Verdampfer aus meiner T 3 (Zylinderdampf ) hat zwei Austrittsrohre und einen starken Lüfter , mit dem wird es funktionieren !?!
Auch Verdampfer von US Trains und Km1 bringen genügend
Dampfleistung und Druck ,
nur hier muss aus einer Dampfaustrittsöffnung ein doppelter Dampfabzweig gebastelt werden.

Eingeschaltet werden ,sollte der Verdampfer über einen Decoder mit Funktionsausgang , Notfalls mit Zwischenschalten eines Relais wegen der etwas höheren Stromaufnahme.

Gruß Uwe

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests