You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur 1 Gemeinschaftsforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Thursday, November 20th 2008, 3:10pm

Kabel an Märklin Schienen löten ....

Hallo!

Ich wollte letztens "einfach mal so" ein Kabel zur Stromnversorgung an einer Märklin Schiene anlöten ... aber es geht nicht. Diese blö... Schienen nehmen das Lötzin nicht an.

Bei Hübner-Schienen war das kein Problem. Liegt bestimmt am Material. Gibt es dafür Tips, wie es trotzdem auch bei Märklin klappt?


Gruß,
Klaus
0n30, Spur1 oder Spur0 ... Hauptsache Eisenbahn und es macht Spaß!

Dieter Ruppel

Unregistered

2

Thursday, November 20th 2008, 3:47pm

RE: Kabel an Märklin Schienen löten ....

Hallo Klaus,

der Unterschied ist materialabhängig:

Märklin: Edelstahl
Hübner: Neusilber.

Zu diesem Zweck gibt es Anschlußklemmen 5654 oder Halteklammern 56031, oder die von Hübner (im Märklin-Lieferprogramm: 59096).

Freundliche Grüße,
Dieter Ruppel

  • »Dieter Hagedorn« is a verified user

Posts: 887

Location: MS

Occupation: ...war mal was mit Seeschifffahrt

  • Send private message

3

Thursday, November 20th 2008, 4:00pm

RE: Kabel an Märklin Schienen löten ....

Phosphorsäure als "Lötwasser" verwenden (gibt's in der Apotheke)! Schienenprofil an der Lötstelle dünn einpinsel, funktioniert 100%ig :rolleyes:
Grüße aus MS
Dieter

4

Thursday, November 20th 2008, 4:01pm

RE: Kabel an Märklin Schienen löten ....

Hallo Dieter,

an der Stelle kann ich leider keine Klammern / Klemmen einsetzen.
Gibt es noch andere Möglichkeiten? Ist Edelstahl nicht lötbar?

Gruß,
Klaus
0n30, Spur1 oder Spur0 ... Hauptsache Eisenbahn und es macht Spaß!

  • »Uhlemann« is a verified user

Posts: 403

Location: Hagen

Occupation: Lehrer i.R.

  • Send private message

5

Thursday, November 20th 2008, 5:54pm

Phosphorsäure zum Löten bei Schienen

Lieber Dieter,
lieber Klaus,

ich gehe einmal davon aus, dass Sie enorm vorsichtig mit der Phosphorsäure umgehen; um es ganz einfach zu erklären:
Phosphorsäure bewirkt, dass die Oberfläche des Schienenmaterials angeätzt, aufgerauht bzw. angegriffen wird.
Damit findet das Lötzinn einen besseren Dauerhalt auf den Schienen.

Wir haben die Lösung Phosphorsäure als Löthilfe auch gewählt; wir bewahren das kleine Fläschchen sehr sorgsam auf, lassen keine Kinder in die Nähe und achten auf penible Sauberkeit im Umgang mit Phosphorsäure.

Bei Beachtung aller Vorsorgemaßnahmen kann ich nach gut 20 Jahren sagen, dass die Verbindungen auch heute noch einen sauberen Stromanschluss gewähren.

mfG Bernhard

Dieter Ruppel

Unregistered

6

Thursday, November 20th 2008, 6:49pm

RE: Phosphorsäure zum Löten bei Schienen

Hallo Klaus,

was die Kollegen zum Weichlöten mit Phosphorsäure sagen ist alles ok. Dennoch empfehle ich dringend das folgende Merkblatt dazu:

http://iser.lnsdata.de/daten/MB_836.pdf

Und bitte das Flußmittel immer gut und sicher wegschließen!

Freundliche Grüße,
Dieter

Uwe Berndsen

Unregistered

7

Thursday, November 20th 2008, 7:45pm

RE: Phosphorsäure zum Löten bei Schienen

Hallo Klaus,
ich habe mir in einer Niroverarbeitenden Firma (zB Fa Niro Petersen ) ein Flußmittel für Weichlot besorgt. Alle meine Stromversorgungskabel sind so an Märklin Gleisen angelötet. Funktioniert bestens.
MfG
Uwe

Posts: 2,370

Location: Erfurt

Occupation: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Send private message

8

Thursday, November 20th 2008, 7:56pm

RE: Kabel an Märklin Schienen löten ....

Quoted

Original von Klaus-B
an der Stelle kann ich leider keine Klammern / Klemmen einsetzen.
Gibt es noch andere Möglichkeiten? Ist Edelstahl nicht lötbar?


Natürlich geht Hartlöten mit z.B. Silberlot, doch bei ca. 850 Grad darf kein Kunststoff (Schwellen, isolierte Kabel) in der Nähe sein . Deshalb sind obige Lösungen besser.
MfG. Berthold

Otti.65

Unregistered

9

Thursday, November 20th 2008, 9:33pm

RE: Kabel an Märklin Schienen löten ....

Hallo Klaus,

ich habe ein Weichlot, bei dem Flußmittel bereits integriert sind und mit dem man Edelstahl löten kann.
Wenn du möchtest kann ich dir Bezugsadresse zukommen lassen.

Gruß
Otmar

Posts: 643

Location: Aus dem Herzen von Köln

  • Send private message

10

Friday, November 21st 2008, 7:15am

Bei den Märklin Schienen habe ich auch ein Elektroniklötzinn mit integriertem Flußmittel verwendet, normalerweise löte ich noch bleihaltig mit einer Temperatur von 370-380 Grad, für die Schienen stelle ich die Lötstation auf 420 Grad und nehme eine etwas breitere Lötspitze, die Schiene muß etwas länger aufgeheizt werden, bevor das Lötzinn haften bleibt, aber dadurch kann ich auf den Einsatz der Phosphorsäure verzichten.
Viele Grüße aus Köln an alle Spur1-Freunde

und allzeit HP1

Claus-Peter Gehring

(Piet)

Posts: 2,370

Location: Erfurt

Occupation: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Send private message

11

Friday, November 21st 2008, 11:34am

Hallo,
ich kann mich auch noch an ein Modellbaulot für Eisen und Stahl erinnern, mit dem ich eine Reling aus Stahldraht gelötet habe, da stand aber extra drauf = "Kein Elektronik Lot" , wobei ich vermute , dass die Seele auch Phosphor - Säure war. Eine höhere Löttemperatur war auch erforderlich, war aber noch im Weichlötbereich.

Es stand dort auch noch = "Flußmittel restlos nach Lötvorgang entfernen."
MfG. Berthold

This post has been edited 1 times, last edit by "bbenning" (Nov 21st 2008, 3:56pm)


  • »michel« is a verified user

Posts: 448

Location: Nordhessen

Occupation: Luftfahrt

  • Send private message

12

Friday, November 21st 2008, 10:49pm

Kabel an Schienenverbinder anlöten!

Hallo, Klaus,

mit normalem Lötzinn und normalem Lötkolben löte ich die Kabel an die Schienenverbinder an. Die dürfen natürlich noch nicht auf das Gleis gesteckt sein, sonst wird zuviel Wärme abgeleitet. Also am besten mit einer Klemmpinzette halten und dann Kabel anlöten. Geht mit Hübner und Hegob Verbindern, andere habe ich nicht ausprobiert.

Die Schienenverbinder von Hegob kann man auch einmal in der Mitte durchsägen und dann jeweils ein Kabel an jede Hälfte ranlöten. Wenn man dann eine der Seitenlaschen umbiegt, kann man den halben Schienenverbinder am Gleis anbringen, anschließend alles wieder zurecht biegen und ans Gleis andrücken.

Nach dem Lackieren fällt dass kaum noch auf, siehe Bild, [url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/291,stromanschluss6OPLF.jpg][/url] das Gleis war bereits installiert, als ich die beinen Verbinderteile angebracht habe. Funktioniert einwandfrei.

Der Michel