You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur 1 Gemeinschaftsforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

fly_singapore

Unregistered

1

Wednesday, December 6th 2006, 6:02pm

M?rklin-Livesteam-Loks

Hallo Allerseits,

als neuling auf dem Gel?nde habe ich folgende Frage:

Wer hat Erfahrungen gesammelt mit der BR89 bzw. BR 18 in der jeweiligen Livesteamversion? Wie ist das Handling, wie zuverl?ssig ist der Betrieb, was kann ich alles anh?ngen...

Ich selber bin Anf?nger und m?chte nich sehr gerne mit Echtdampf besch?ftigen.

Gruss Peter aus K?ln

2

Wednesday, December 6th 2006, 9:45pm

RE: M?rklin-Livesteam-Loks

ich habe die 89, funktioniert recht problemlos, lediglich die Bef?llung mit Gas k?nnte besser gel?st sein, weil der mitgelieferte Adapter nicht ideal ist. Ansonsten f?hrt die Lok gut eine 1/4 Stunde mit einer Wasserf?llung, Zugkraft in der Ebene ausreichend, bei Steigungen mit mehr als drei Wagen zu schwach, Fazit: Mach Spass, wenn man die lok hin und wieder einsetzt, aber auf dauer keine Alternative zu den "E-Loks"
K. G.

gmayer

Unregistered

3

Wednesday, December 6th 2006, 11:16pm

RE: M?rklin-Livesteam-Loks

Als Gartenbahner habe ich eine Falschdampf BR78 (schon seit l?gerem vorhanden) auf akku umgebaut.

mit der M?. BR18 (55001) mu?te ich mich eine Weile besch?ftigen (siehe altes forum) und optimieren, damit sie zufriedenstellend l?uft.


beides probiert (Falsch- und Echtdampf), kein Vergleich.

.) Allein der Aufwand, den Hersteller von Falschdampfern in Sound und Dampfentwicklung treiben, -- l??t mich nur schmunzeln. Stichwort Zylinderdampf, der wie Giftgas den Bahndamm hinunterrinnt. dann die v?llige unwirkliche stromzuf?hrung, wo man bald mehr putzt als f?hrt.

Das Drehmoment an den R?dern ist nat?rlich bei elektrischen Loks st?rker, und mit Haftreifen erh?ht sich nat?rlich die Zugkraft. Auf der clubanlage schleudert die 18er beim anfahren schon mal, sieht aber echter aus, und im garten haben die ?lr?ckst?nde mit der zeit einen Belag hinterlassen, der die gleiche Wirkung wie Haftreifen hat, naja ich hab sie auch noch nie geputzt :P

Mehr als 25 Promille w?rde ich aber auch dem Modell nicht zumuten, da verh?lt sie sich wie eine echte.

Eine Aster oder Regner w?ren nat?rlich noch besser.

Tip: Fahr mal bei minusgraden, windstille und sonnenschein im garten, dann wirst du an den dampfschwaden sehn, was ECHTdampf ist.

gemessene fahrleistungen bei 4 bar maximaldruck und einer 30%igen propan-butan gasmischung:
H?chstgeschwindigkeit 169 kmh
Reichweite bei einer Gasf?llung: 68km mit Wassernachf?lung (Schnitt 100kmh)
jeweils mit 3 langen m?-schnellzugwaggons jeder mit 14 Mignonzellen best?ckt, also erheblich schwerer als normalen waggons

Ver?nderungen an der Lok:
Kolben abgefast und poliert, sowie neu kolbendichtungen gewickelt,
Steuerung im Pressluftverfahren neu justiert.
Regner Sicherheitsventil auf 4 bar hochgeschraubt.
Neue Beleuchtung mit Golden Light LEDs.
Herstellergarantie nahm ich vorher 2x in anspruch, dann riss mir der Kragen.

liebe gr??e

This post has been edited 2 times, last edit by "gmayer" (Dec 6th 2006, 11:42pm)


4

Thursday, December 7th 2006, 1:19am

RE: M?rklin-Livesteam-Loks

Hallo Peter

Ich habe mir vor zwei Jahren v?llig unbedarft eine BR 89 ersteigert.
F?r den Einsteiger die ideale Lok, wenn auch mit gewissen Macken behaftet.
Die Zugkraft orientiert sich einigermassen am Vorbild - lange G?terz?ge ?ber steile Strecken liegen nicht drin, aber mit etwas Schwung lassen sich kleine Anh?hen auch mit einem halben Dutzend Wagen meistern.
Die Lok h?ngt gut am Regler und hat einen sch?nen Auspuffschlag.
Einen kleinen Eindruck mag ein DivX-Video vom ersten Wagen aus gefilmt vermitteln.
http://www.zettzeit.ch/livesteam.avi

Nach ca 15 - 20 Minuten neigen sich sowohl Gas, als auch Wasser dem Ende.

Eine Macke ist die Lage des Gastanks am Kessel. Dieser erw?rmt sich im Betrieb. Dann l?sst sich das Gas erst nach dem Abk?hlen wieder auff?llen.
Im Sommer kann das schon nerven. Kaltes Wasser dr?ber k?nnte aber auch helfen.
Macke 2:
Mein Exemplar verbrennt das Gas sehr pulsierend. somit schl?gt die Flamme manchmal in den Schornstein ?ber, was gar nicht ideal ist, oder sie geht aus.

Nat?rlich l?sst sich die Lok technisch und optisch weiter aufr?sten.
Mit einem zweiten Servo k?nnte man den Dampfregler im F?hrerhaus noch fernsteuern und noch feiner regeln. Gastank und Wasser + Speisepumpe im Tender k?nnten die Fahrzeiten um ein Vielfaches erweitern.
Max Meier kann dazu sicher besser berichten...
Ich habe bei meiner aber nur ein paar optische Retuschen vorgenommen:
Lampen innen weiss lackiert und beleuchtet, und eine Hakenkupplung vorne montiert.
Siehe dazu auch
http://www.zettzeit.ch/1.html

Gr?sse

Jens
zettzeit.ch
Spur 1 auf der Dachterrasse

fly_singapore

Unregistered

5

Saturday, January 20th 2007, 9:31am

Mittlerweile habe ich die BR89, ersteigert in Ebay angeheizt und f?hrt zur meiner grossen Freude. Wie einer der Vorredner schon sagten, ist der Gastank der Minuspunkt an der ganzen Lok.

Ich bin gerade dabei, das Optimum aus der Maschine herauszufinden.
Auch an oben angegebene Veredelungen habe ich schon gedacht.

Die Fa. Regner ,die die Dampftechnik zur der M?rklinlok stellte, hat mir wirklich gut dabei geholfen, die Maschine in Gang zu setzen. Auf einen Beiblatt war eine Liste von Zur?stteilen zu sehen, um die Lok insgesamt zu versch?nern.

Vielen Dank f?r die Antworten

Meier Max

Unregistered

6

Saturday, January 20th 2007, 11:18am

RE: M?rklin-Livesteam-Loks

Hallo Zetzeit,
da die
Lok tats?chlich ein !argerniss war zum nachf?llen,habe ich tats?chlich in meiner BR 89 einen Wassertank und Gastank in denTender gebaut.Der Tender musste dazu allerdings vollst?ndig zerlegt und neu naufgebaut werdenDie Anschl?sse habe ich mit Schnellkupplungen zum Gastank und ?ber eine Speisepumpe den Wasseranschluss zum Wasserstandsglas unten gef?hrt. Die Speisepumpe ist von Regner,wird von einem Miniservo angetrieben und ist unter dem Tender zwischen den R?dern unsichtbar angebracht.
Der Gastank reicht nun f?r eine Stunde Betriebszeit und kann jederzeit,ohne dass die Lok abgek?hlt ist,nachgef?llt werden.Selbstverst?ndlich auch das Wasser im Tender.

Die Regner-Speisepumpe machte allerdings von den R?kschlagventilen ein wenig Probleme.Ich habe daher ,soeben fetiggestellt, eine Mini-Zahnradpumpe hergestellt.Diese ben?tigt lediglich zwischen dem Kessel und Pumpe ein kleines,selbsgefertigtes Kugelr?ckschlagventil.Die Pumpe bringt 3,5bar mit einem Maxonmotor angetrieben bei 4'000 U/min. und funktioniert top.
Nun macht die Lok echt Spass nebst meinen Digitalgesteuerten Loks wie Ae 6/6,Re 4/4,Km1 44er,Galskasten,01,38er,52er, Krokodil etc. auf meiner Gartenbahnanlage. =)

Leisi71

Unregistered

7

Saturday, January 20th 2007, 12:18pm

RE: M?rklin-Livesteam-Loks

Hallo,

auf dem Echtdampftreffen letztes Wochenende in Sinsheim war von M?rklin auch eine 44er Live-Steam zu sehen. Die kommt 2007 als Neuheit.

Anders Grassman

Unregistered

8

Saturday, January 20th 2007, 2:28pm

Nachr?stung

Ich habe beide Loks.

Die 89er finde ich eine sehr gute Lok zum einsteigen nach Echtdampf. Nach ein Zeit, will man doch, wie schon andere oben geschrieben habe, mit ein extra Kalltes Gastank in Tender nachr?sten, um eine schnelle Gasnachf?ll zu erm?glichen. Auch empfele ich Gasschnellkupplungen von Ralph Reppingen (glaube aber Regner die selbe verkauft), um die nachf?llung von gas einfacher zu machen.

Es ist auch einfach mit eine Wasser Nachspeiseventil von Regner zu nachr?sten. (Was die 18er schon mit ausgestattet ist.)

Extra Gastank in Tender will man auch die 18er mit nachr?sten. Und Schnellkupplungen f?r den umfull ;-)

W?hrend lange Fahrten, mu? man auch nicht verge?en, Hei?dampf?l zu nachf?llen!

Ich pers?nlich, mu?te die Kolbendichtungen auf meine 18er zweimal erstzen. In generell scheint zu sein, das viele Leute mehr mit die 18er "mackeln" mu?. Aber wer nicht so was ?berhaubt will, soll auch nicht Echtdampf fahren.

F?r k?rtze einfache fahrten, baue ich jezt ein Paar Loks nach Accubetrieb um ;-)

Doch, Echdampf zu fahren, bringt besondere starke Gef?hle!!!

Ein vorschlag, wie man mit Schnellkupplung f?r Gasumf?ll ausstatten kann, k?nnen Sie hier sehen

http://homepage.mac.com/anders.grassman/PhotoAlbum2.html

Um diese Methode zu n?tzen, muss man aber Gewindeeisen f?r M5x0,5 haben. Was f?r die fertige Teile von Regner passen.

Ich habe sp?ter ein extra Gastank in Tender, auf die gleiche Schnellkupplung angebracht. Leider habe ich noch nicht bilder darauf eingestellt. Das Gastank wurde von rektangulare Messingrohre von L?tz Hiekscher gemacht. (Soll hartgel?tet sein.)

This post has been edited 3 times, last edit by "Anders Grassman" (Jan 22nd 2007, 12:25pm)


9

Saturday, January 20th 2007, 3:45pm

RE: M?rklin-Livesteam-Loks

Quoted

Original von Leisi71
Hallo,

auf dem Echtdampftreffen letztes Wochenende in Sinsheim war von M?rklin auch eine 44er Live-Steam zu sehen. Die kommt 2007 als Neuheit.



Servus,

konnte man sehen ob die 44er als dreizylinder oder als zweizylinder Lok kommt?


www.lokbox.de

8)
Weise erdenken neue Gedanken, und Narren verbreiten sie

Heinrich Heine (1797-1856), deutscher Dichter und Publizist

--------------------------------------
Viele Grüße aus bayrisch Schwaben


This post has been edited 1 times, last edit by "Thomas Schluppeck" (Jan 20th 2007, 3:46pm)


Leisi71

Unregistered

10

Saturday, January 20th 2007, 6:44pm

RE: M?rklin-Livesteam-Loks

Hallo,

da habe ich jetzt nicht drauf geachtet.

schwellenkarle1

Unregistered

11

Monday, January 22nd 2007, 10:39am

RE: M?rklin-Livesteam-Loks

Hallo, baue immer noch an der 89'er um. Folgende Punkte stelle ich zur Diskussion. Einspeisung am Wasserstand kann gef?hrlich sein, die Temperaturschwankungen k?nnen eventuell ein platzen des Wasserglases zur folge haben. Einspeisung sollte mittels zus?tzlichen R?ckschlagventil am Kessel erfolgen, wenn m?glich von unten oder seitlich an tiefer Stelle so das das R?ckschlagventil immer mit Wasser beaufschlagt ist. H?here Dichtigkeitssicherheit. Wenn sich in der Druckleitung durch Undichtigkeit Dampfblasen bilden f?hrt das durch Abk?hlung zu Unterdruck und die Speisung f?llt aus. Der Servo der Regnerpumpe ist zu gro?, es gibt kleinere mit gleicher Leistung. Knackpunkt ist die Achsenf?hrung zum Pleul der Pumpe. Hier mu? ein Lagerring eingesetzt werden. Die Konstofflagerung ist den wechselnden Dr?cken und hoher Winkelauslenkung durch kurzes Pleul einer Speisepumpenfunktion nicht gewachsen. Zum Gastank, der Gastank braucht die Kesselw?rme um die Verdampfungsleistung des Gases aufrecht zu erhalten. Habe den Tank nach aussen geh?ngt, die Gasf?rderung ist wegen der hohen Entnahme eingefroren. Zum Brenner, die Lok hat im Auslieferungszustand geheult wie eine Sirene. Abreisen der Flamme war bei Leistungsabnahme an der Tagesordnung. Nach R?cksprache mit Gasfachleuten, z.B. Stadtwerke, stellte sich heraus das f?r einen sauberen Brennerbetrieb einige Fehler vorlagen. Brennraum zu klein. Secund?rluft f?r die Gasflamme im Gegenstrom zum Austritt der verbrannten Gase. Eine Gasverbrennung ben?tig Prim??rluft, in der Mischg?se, und Secund?rluft im Brennraum. Der Mangel an Secund?rluft ist auch am Abgasgeruch bemerkbar, da der mangelhafte Verbrennungsanteil sehr hoch ist. Ich habe folgende Abhilfe vorgenommen. Brennerrohr um 2mm zusammengedr?ckt um mehr Brennraum zu schaffen. Am Brennerflansch habe ich ein 1mm Loch f?r die Secund?rluft gebohrt, das durch Versuche auf 1,5 mm erweitert wurde. Der Brennvorgang hat seitdem keine Probleme mehr und als Nebenefekt war das Sirenengeheul auch weg. Der Abgasgeruch ist stark zur?ckgegangen. Zum Abschlu? habe ich noch ein Hilscher Gasregelventil eingebaut, was zur Folge hatte, das die Gasf?llung nun fast 3 Kesself?llungen reicht. Eine Nachregelung des Hilscherventils ist bei Erw?rmung notwendig, mu? man aber im Einzelfall selbst herausfinden. Deshalb baue ich momentan noch den Tender zum Wassertender um. Die Lok hat wegen falscher Rads?tze, 2x gro?es Gegengewicht und Reklamation bei M?rklin, den vorderen Radsatz als Ersatz erhalten und nun 4 Haftreifen, so zieht die Lok in der Ebene m?helos 20 ! Maxiwagen auch durch den 600'er Radius.

Meier Max

Unregistered

12

Monday, January 22nd 2007, 11:34am

RE: M?rklin-Livesteam-Loks

Hallo Hubert,
ich bin mit Deiner Meinung einverstanden.
Nur habe ich nat?rlich, um keine neuen Anschl?sse machen zu m?ssen, den Speisewasseranschluss unten am Wasserstand angebracht.Dies l?uft seit vielen Betriebsstunden einwandfrei.Die kleine Regnerkolbenpumpe,angetrieben elektrisch durch ein Microservo und selbstverst?ndlich ferngesteuert ein- und ausgeschaltet, funktioniert einwandfrei, nur die R?ckschlagventile waren ein Problem.Seit kurzer Zeit ist nun aber diese Pumpe durch ein von mir gemachte Mini-Zahnradpumpe abgel?st, die ?ber 3,5 bar Druck bringt und ebenfalls ferngesteuert ein- und ausgeschaltet wird.
Dein Vorschlag,?ber einen Excenter eine Pumpe anzutreiben bringt ein richtiges hinken der Lok durch denKraftaufwand, zudem muss diese dann so justiert werden, dass nicht mehr als der Wassserverbrauch nachgespiessen wird.
Dass das Gas durch Vorw?rmung verdampft werden muss,ist ja einwandfrei gew?hrleistet, da ich vom neuen Tank im Tender nach wie vor dieses zuerst in den bestehenden Tank leite! Null Probleme mit der Verbrennung oder dem Brenner! Ein R?ckschlagventil ist nicht erforderlich. Die Verbindungen Tender - Lok ist mit kleinen 3 mm Schnell-Kupplungen von Serto mit ebenfalls von selbst geringelten 3mm
Schl?uchen,dito von Serto,einandfrei seit vielen Betriebsstunden gew?hrleistet.

Anders Grassman

Unregistered

13

Monday, January 22nd 2007, 12:28pm

Speisewasseranschluss

Den Speisewasseranschluss unten am Wasserstand anzubringen, ist von Herr Regner selbst anbefallen. Er soll ja nach so 30 Jahre wissen... ;-)

schwellenkarle1

Unregistered

14

Monday, January 22nd 2007, 1:29pm

RE: M?rklin-Livesteam-Loks

Der Vorschlag Zwangspumpe ?ber Exzenterpumpe im Antrieb stammt nicht von mir. Bei den 5"lern ist das kein Problem. Im Gegenteil ich hatte mal darauf aufmerksam gemacht das eine solche Pumpe in dieser Baugr??e sehr stark in die Leistung der Lok eingeht, das hei?t es ist mit enormem Leistungsabfall zu rechnen, wie richtig bemerkt.
Zur Einspeisung am Wasserstand, ich halte das nach wie vor f?r gef?hrlich, auch wenn ein Hersteller das empfiehlt. Es treten dabei sehr hohe Temperaturschwankungen auf. Ein platzen des Wasserglases kann sehr schwere Verletzungen nach sich ziehen. Auch wenn es 1000 mal gut geht. Ich jedenfalls m?chte eine solche Situation nicht erleben. Ich hatte in sehr jungen Jahren einmal die Verschlu?schraube noch unwissend aus dem Kessel einer Wilesco gedreht, was da passiert ist wei? ich noch sehr gut.
F?r eine sicher funktionierende Speisung ist ein R?ckschlagventil am Einspeisungsort notwendig und dann geht es auch mit der Kolbenpumpe. Die selben Probleme haben wir auch bei den 5"lern. Die kleinste Luft/Dampfblase in der Druckleitung setzt die Speisung ausser Betrieb. Am besten w?re noch ein Bypass vor dem Speiser?ckschlagventil, aber in dieser Baugr??e wird das alles schon ein Platzproblem.

  • »C.M.« is a verified user

Posts: 311

Location: Berlin

Occupation: Häuslebauer

  • Send private message

15

Monday, January 22nd 2007, 5:45pm

Quoted

Original von Leisi71
Hallo,

auf dem Echtdampftreffen letztes Wochenende in Sinsheim war von M?rklin auch eine 44er Live-Steam zu sehen. Die kommt 2007 als Neuheit.


Sehr interessant.

Wie gut ist denn die Echtdampftechnik "versteckt" gewesen?

Ist sie sofort ins Auge gestochen, oder war sie so dezent in das modell eingearbeitet, das sie kaum auffiel?

Gabs sonst noch infos zum Modell? Preis, limitierte St?ckzahl.....?

Emil

Unregistered

16

Tuesday, January 23rd 2007, 11:22am

Der empfohlenen VK ist EUR 2999.-
Keine limitierte Auflage.

Gruss Emil

Anders Grassman

Unregistered

17

Tuesday, January 23rd 2007, 12:28pm

M?rklin zum gratulieren!

Es freut mich, das es offenbar so gut M?rklin mit Echtdampf gelungen ist! Wer eine BR44 kauft, will auch sicher Wagen haben / kaufen! Was f?r die Spur1 in allgemain nat?rlich gut ist! Auch gibt es jezt eine andere Ursache M?rklin Spur1 mit Intresse beobachten, au?er die Gr??e! (Echtdampf in Spur Z will es ja kaum geben! Oder? ;-)

fly_singapore

Unregistered

18

Saturday, February 10th 2007, 4:20pm

Mittlerweile l?uft meine gute alte BR 89.
Was mir immer noch Kummer macht, ist die Befeuerung.
Aus einem Baumarkt habe ich mal f?lschlicherweise Gaskartouchen mit 65 Butan/35 Propan-Anteil gekauft. Ich hatte dann auch den Eindruck, dass die Heizkraft dieses Gemischs h?her lag, als bei einem Mischungsverh?ltnis 70/30.
Was mir Sorgen macht, dass die Flame bis in die Rauchkammer schl?gt und da auch schon den Lack angegriffen hat. Ich habe den Gasregler so weit zur?ckgedreht, bis das "Kochger?usch" hast nicht mehr zu h?ren war..
Frage an die Herren Fachleute hier: Anderes Gas kaufen oder wie kann ich sonst noch das Raucherkammerproblem l?sen?

Anders Grassman

Unregistered

19

Saturday, February 10th 2007, 5:24pm

Gasmisch

Am einfachsten ist 100% Butan zu feuren. Das bekommt man f?r cigarett Feuerzeug. Es ist richtig das Butan weniger Energie einh?lt. Butan kann auch nur f?r Innenbetrieb oder betrieb in Warmes Wetter gen?tzt werden (glaube absolut mindestens so +5grad, aber dann nur schlecht ;-)

Je gr??er die Anteil von Propan, je gr??er wird den Energieeinhalt. Aber, wie Herr Regner mir selbst versprochen habe, das Gasfeuerregler will kaum funktionieren wenn mann mehr als 30% Proban ben?tzt. Er sagt das es einfach viel zu schwierig ist, die Flamme zu regulieren, mit mehr als 30% Propan.

Sie m??en genau lesen, was f?r eine Gasmisch Sie kauft. Jedenfalls in Schweden, ist es nicht ungew?hnlich jede mischungsverh?ltni? zu bekommen. Es kan 70% oder 99% Propan sein. Dann geht es ?berhaupt nicht - man bekommt dann genau Ihre Probleme ;-) Und das ist genau was mir das erste Mal passiert ist. Ich hatte 70% Propan und 30% Butan probiert. Nicht 30% Propan und 70% Butan, Deswegen wurde die Cylinder und Kolben ?berhitzt. Und weil die Kolben nur mit Weichlot an die Kolbenstangen befestigt sind, wurde die Kolben loos. Ich mu?te die Kolben und Stangen nach Regner senden...

Auch, es ist immer ein Bi?chen schwierig ein kalltes Kessel zu feuren. Es ist einfach nicht einfach! ;-) Mu? man ?bung geben....

Gerhard Aichberger

Unregistered

20

Friday, March 2nd 2007, 4:50pm

RE: M?rklin-Livesteam-Loks

Ich besitze sowohl eine M?rklin BR89 und 18,4 (55005) und mu?te in alle sehr viel Zeit investieren um sie gut g?ngig zu machen. Die Hauptprobleme waren besonders die schlechten Kolbendichtungen , welche ich durch selbst gedrehtes Teflon austauschte, sowie es Regner immer macht. Der 2. gravierende Punkt war, da? die Umsteuerung undicht war und zuviel Dampf verlor. Ein superfinishen hilft hier sehr. Ich fand auch, da? die direkt angelagerten Gastanks zuviel Hitze abbekamen und schob eine Filz mit ca 1mm und Aluklebefolie bei beiden Loks zwischen Kessel und Tank.
Grunds?tzlich kann ich nur feststellen, da? die BR 89 noch wesentlich robuster in Metall ausgef?hrt ist als die 18,4 ?(C- alle Accesoires Plastik und brechen beim angreifen ab. Wie wird das erst bei der BR 44 sein?