You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur 1 Gemeinschaftsforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Blechbahner" started this thread

Posts: 323

Location: Nahe Bonn

Occupation: Was mit Computern...

  • Send private message

1

Tuesday, January 19th 2021, 11:34am

Rangieren im Arbeitszimmer: Ein Gleisplan für Regelspur auf 3,36*max. 0,6 Metern

Hallo Zusammen,

nachdem es mich momentan nicht so sehr in den doch eher kalten Keller zum Basteln oder Fahren zieht, habe ich mir überlegt, eine kleine Anlage in mein Arbeitszimmer zu bauen. dort könnte ich eine Reihe im Bücherregal frei machen und eine für Spur 1 Verhältnisse "Kleinstanlage" einbauen. In der Länge stehen mir 3,36cm zur Verfügung, direkt an den Seiten kann die Tiefe Links max 55cm betragen, rechts max. 57cm, in der Mitte würde ich bis auch 60cm nach vorn gehen.

Das bei diesen Verhältnissen Beschränkung angesagt ist, ist natürlich klar. Genutzt werden Weichen mit 22,5 Grad Abzweig und Radien von 1020mm. Das sollte aber kein Problem sein, da ich ohnehin nur sehr kurze Loks und Wagen einsetzen kann. Die Grundidee ist der allseits beliebte Endbahnhof einer Nebenstrecke. Auf der linken Seite wird es eine kleine Schiebebühne geben, die Fahrzeuge mit max 36,5cm Länge über Kupplung aufnehmen kann. Die Schiebebühne mitgerechnet, hätte ich dann rund 90cm Gleis bis zur Einfahrt in die erste Weiche. Das reicht dann für einen kleinen GmP mit einem Lokalbahnwagen. Der Zug wird dann auf dem mittleren Gleis einfahren und kann über das obere Gleis umfahren werden.



An der im Gleisplan mit 1 bezeichneten Position wird das Empfangsgebäude stehen, an 2 wird es eine Laderampe für Stückgut geben. 3 bezeichnet den Personenbahnsteig. So weit so klar. Bei den beiden unteren Gleisen dachte ich zunächst an eine kleine Lokstation, bin mir aber nicht sicher, ob mir das nicht zu viele Rangiermöglichkeiten nimmt. Alternativ dachte ich daran, rechts das Relief einer Brennstoffhandlung anzudeuten, die über 5 beliefert wird, 4 könnte dann der Verladung von Vieh dienen.

Weitere zu nennende Prämissen: die im Gleisplan lila eingezeichneten Linien sind die Stützen des Regals, die 3*3cm messen, der Raum dazwischen ist befahrbar. Auf der linken Seite kommt einfach eine zusätzliche Stütze hinzu, die aufder Höhe der Anlage endet, daher ist sie weniger auffällig in beige eingezeichnet. Ein spiegeln des Aufbaus bzw. die Anbringung der Schiebebühne rechts ist wegen der sich dann unmittelbar anschließenden Tür nicht möglich.

Was mir an dem Projekt gefällt ist zusätzlich auch die Überschaubarkeit des Vorhabens, ich kann hier relativ schnell zum Fahren kommen und bei der Ausgestaltung schon mal verschiedene Techniken austesten, die ich mir bisher nur angelesen habe.

Jetzt bin ich gespannt, was Ihr zu diesem Gleisplan sagt bzw. welche Ideen und Verbesserungsmöglichkeiten es gibt. Falls der Gleisplan gefallen sollte, oder jemand damit "spielen" möchte, ich habe ihn hier mal angehängt. Er kann auch noch gut mit der kostenlosen Testversion von Anyrail bearbeitet werden. Schon mal vielen Dank vorab für alles Feedback.

Viele Grüße

Dirk
Blechbahner has attached the following file:

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 5,593

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

2

Tuesday, January 19th 2021, 12:31pm

Hallo Dirk,

Rangieranlagen in günstiger Zugriffshöhe und -weite machen Spaß, hatte da schon einige.
Hab mir mal erlaubt an deinem Plan rumzubasteln.


Grundsätzlich wirken die Märklin-1020er Weichen in ihrem Abzweigwinkel recht dramatisch, da würde ich den Abzweigbogen nach dem Herzstück gerade biegen, damit die Fahrzeuge bei den Gleiswechseln nicht so unschön hin und her schwenken. Natürlich werden die Gleiswechsel da wenige Zentimeter länger aber die Optik gewind sehr.
Hab Dir das mal bei dem unteren Gleis rot markiert. Das versetzen der Weiche dort ergäbe einen Gegenbogen weniger.


Durch die"Verschlankung" der Märklin-Weichen ergäbe sich zeichnerisch eine Verlängerung der Gleiswechsel von 26mm
Gruß aus
Michael

This post has been edited 1 times, last edit by "Michael Staiger" (Jan 19th 2021, 1:16pm)


  • "Blechbahner" started this thread

Posts: 323

Location: Nahe Bonn

Occupation: Was mit Computern...

  • Send private message

3

Tuesday, January 19th 2021, 1:22pm

Hallo Michael,

vielen Dank schon mal für Dein Feedback und das "Basteln"! Wenn ich das richtig sehe, ist die zusätzliche Gerade ja nur bei der Weiche unten notwendig, bei den Weichen oben habe ich ja schon jeweils 15cm eingefügt um den Bahnsteig auch ein bisschen breiter zu bekommen. Über den Umzug der zweiten Weiche unten habe ich auch schon nachgedacht, da war bisher der Gedanke, dass ich dann noch einen Weg oder eine Straße zwischen den Gleisen durchführen könnte und das ich bei einer Lokstation den Abzweig vom unteren Gleis plausibler gefunden hätte. Ich muss jatzt mal sehen, was ich wirklich noch an den Positionen 4 und 5 realisieren will. Wird es tatsächlich ein Viehverlad, würde ich Deinen Vorschlag tatsächlich als harmonischer ansehen.

Bzgl. der Geraden bei der Rechtsweiche unten, werde ich dann mal schauen, wie viel Platz verbleibt, wenn die Gleise zur Probe ausgelegt werden. Und wenn ich am Ende nur ein 2cm Reststück einfügen kann, ist es sicher immer noch schöner, alternativ könnte ich auch einen 1176er-Bogen einfügen.

Viele Grüße

Dirk

Posts: 147

Location: westmittelfranken

Occupation: Allgemeinarzt

  • Send private message

4

Tuesday, January 19th 2021, 9:47pm

Da wird deine Kundschaft sofern sie auch Kinder mitbringt sehr große Augen machen. Ein tolle Idee.

  • "Blechbahner" started this thread

Posts: 323

Location: Nahe Bonn

Occupation: Was mit Computern...

  • Send private message

5

Wednesday, January 20th 2021, 8:08pm

Da wird deine Kundschaft sofern sie auch Kinder mitbringt sehr große Augen machen. Ein tolle Idee.


Hallo Blue Scotsman,
vielen Dank für das Lob! Kundschaft wird da zwar nicht einlaufen, da es sich um mein "Home Office" handelt, aber wenn Kinder bei uns zu Besuch sind, dürfen Sie auch mit meiner Maxi spielen und sind dann nicht mehr auf schönes Wetter angewiesen (kleine Gartenbahn).

@ Alle:
Gern hätte ich noch etwas Feedback zur Nutzung der Gleise. Ist die Idee mit der Brennstoffhandlung und dem Viehverlag praktikabel oder unsinnig, oder vielleicht gibt es ja auch bessere Anregungen?
Und falls noch jemand eine Linksweiche 5976 abzugeben hätte, würde ich mich über eine PN sehr freuen. ;)

Vielen Dank und viele Grüße

Dirk

northseaswiss

Unregistered

6

Friday, January 22nd 2021, 2:15pm

Hallo Dirk,

ein schönes Projekt! Die Veränderung mit Verlegung der Weiche hätte ich auch vorgeschlagen. So ist es eleganter. Jedoch geht es auch noch ganz anders - siehe unten...

Du hast um Tipps für die Gleisnutzung gebeten.
Also bei der Planung des Vorbildes hängt ja auch die Gleislänge von der Nutzung ab. Und dazu kommt die Machbarkeit der Nutzung bei der Kompaktheit Deiner kleinen Anlage.

Ich spiele das mal durch (ich zähle die Gleise von oben nach unten analog wie das die DB getan hätte, Stumpfgleise von durchgehenden Gleisen links bezeichne ich mit ungeraden Einserstellen, rechts mit geraden Einserstellen.
Also haben wir da Gleise:
  • 21 - 2 - 22
  • 1 - 12
  • 3

Ich gehe der Reihe nach durch:

  • 21: Ein Stumpfgleis, auf das eine Wagenlänge passt. Damit Gleis 21 bedient werden kann, ohne andere zu behindern, müssen Gleis 2 und 22 frei bleiben, denn sonst kann man aus Gleis 21 nicht "ausziehen". Benutzt man Gleis 2 für eine Ladestraße, können Loks derweil verkehrender Personenzüge auf Gleis 1 nicht umsetzen.
  • 2/22: Sind nach diesem Plan also Verkehrsgleise
  • 3: Ein längeres Abstellgleis, das aber in seiner Gesamtlänge nicht von Garnituren genutzt werden kann, die eingefahren sind und abgestellt werden sollen, da die Entwicklung der Anlage links dafür gar nicht lang genug ist. Dadurch ergibt sich, dass Gleis 3 zwar von mehreren Fahrzeugen belegt werden kann (sonst hätte man es von vornherein kürzer angelegt), diese aber unabhängig voneinander ankommen und abgefahren werden. Es könnte also sein, das hier (Lokstation) einzelne Loks und zusätzlich mal ein Kohlen- oder Schlackewagen stehen. Oder es ist eine kleine Lokstation die in der Verlängerung nach rechts noch einen Anschluss hat. Dass der dann nicht blockiert wird, müsste betrieblich geregelt werden und dazwischen gehört dann eine Gleissperre.

Probleme:
Wegen der Funktion als Verkehrsgleis kann Gleis 2 nicht, wie es vielleicht natürlich wäre, für eine Ladestraße genutzt werden. Auch das Stumpfgleis 22 muss ja stets frei bleiben, damit eine allfällig rangierende Lok hierüber umsetzen oder ausziehen kann.
Ferner muss stets ein Gleis zum Erreichen des Bahnsteiges von Fahrgästen gequert werden und der Bahnsteig kann nicht sofort aus dem EG benutzt werden. Damit brauchen wir eine Sperre und während des Rangierbetriebes keine Fahrgäste auf dem Bahnsteig!
Fazit: Die Gleise am Rande der Anlage oben, die eigentlich wegen ihrer Erreichbarkeit der öffentlichen Nutzung zugänglich sein könnten, stehen so also nur dem Betrieb zur Verfügung - es sei denn, man blockiert sich ständig selbst mit abgestellten Fahrzeugen. Die lange Abstellung unten benötigt man womöglich gar nicht und das Stumpfgleis 12, das zur öffentlichen Nutzung vorgesehen ist, leidet arg an Platznot, da es von anderen Gleisen umgeben ist.

Vorschlag:
Die Verbindung Gleise 2 und 1 so ändern, dass mittig ein halber Hosenträger entsteht (siehe die Handskizze, hab gerade keine Gleissoftware zur Hand, sorry für das Rumschnitzeln mit Photoshop).


Jetzt wäre die Entwicklung:
  • 21 - - - 22
  • 1- - 1- -12
  • 3 - -32
  • Gleis 21 und 22 sind nun Ladgleise, an Gleis 21 liegt die gewünschte Rampe, in ihrer Verlängerung eine Ladestraße, denn nun passen hier zwei Wagen (Maxi-Standardlänge) hin. Ebenso an Gleis 22, das eine weitere Ladestraße, eine Viehverladung, einen Anschluss Kohlenhändler etc. haben kann. Im Hintergrund könnten eine gemalte Kulisse und dort aufgestellte Figuren und Fuhrwerke das Ladegeschehen beleben, ohne dass Kinderhände beim "Handrangieren" sie von der Anlage putzen :)
  • Das Gleis 1 ist nun Personenbahnsteiggleis von vor dem EG bis rechts zum Hosenträger. Das genügt für zwei Personenwagen (Maxi) oder, auch interessant, für eine V60 mit einer Donnerbüchse (wie weiland z.B. auf der Strecke Falls-Gefrees).
  • Der Stumpf 12 ist Verkehrsgleis, es könnte im breiteren Abstand zu Gleis 22 aber auch noch ein kleiner Schlackensumpf oder ein Wasserkran aufgestellt werden, wenn man davon ausgeht, dass hier ohnehin stets nur eine Lok sich aufhält und zwischendurch versorgt werden soll.
  • Gleis 3 ist Verkehrsgleis zum Umsetzen. Es müssten nun eigentlich immer noch zwei Wagen, die mittig auf Gleis 1 stehen, über Gleis 3 umfahren werden können. Mehr ist ja ohnehin nicht drin denke ich?
  • Gleis 32 schließlich kann Abstellgleis für Personenwagen sein, ein weiterer Anschließer oder aber auch doch noch ein Gleis für eine Lokstation; wenn das Gleis 3 ganz leicht nach unten ausschwenken würde, wäre auch der notwendige Platz für eine kleine Gestaltung und Sicherheitsabstand noch da.
  • Im oberen Zwickel des halben Hosenträgers zwischen Gleisen 21 und 22 passt eine kleine Rangiererbude hin oder das Wiegehäuschen einer Gleiswaage, die an Gleis 21 oder 22 platziert werden könnte - da ist jetzt noch Raum entstanden.
OK, das sind so meine spontanen Gedanken. Ich hatte gerade Zeit, weil ich hier im HomeOffice auf die Reaktionen mehrer Mailempfänger warte und hoffe, Euch mit der langen Erklärung und dem grob gezeichneten Plan nicht zu nerven. :)

Viele Grüße,
Guido

  • "Blechbahner" started this thread

Posts: 323

Location: Nahe Bonn

Occupation: Was mit Computern...

  • Send private message

7

Friday, January 22nd 2021, 2:26pm

Hallo Guido,

erstmal ganz herzlichen Dank für Deine ausführlichen Überlegungen! Ich muss es später noch mal in Ruhe nachvollziehen, auf den ersten Blick stellen sich mir zwei Fragen:
- Bei der eingezeichneten Kreuzung wäre vermutlich Selbstbau angesagt, oder gibt es eine Kreuzung eines Gleisherstellers, die zu den 22,5-Grad-Weichen passt?
- Die neue Weichenverbindung auf dem mittleren Gleis rechts liegt vermutlich im wegen der Regalträger nicht bebaubaren Bereich. Hier müsste ich aber mal schauen, ob es mit Drehung der Gleise Richtung Anlagenkante dann doch machbar wäre.

Auf jeden Fall betrieblich eine interessante Alternative, die ich mir unbedingt noch mal in Ruhe ansehen muss (bin ebenfalls gerade wartend im Home Office :) )

Viele Grüße

Dirk

  • "Blechbahner" started this thread

Posts: 323

Location: Nahe Bonn

Occupation: Was mit Computern...

  • Send private message

8

Friday, January 22nd 2021, 5:30pm

So, ich habe mir den Spass gemacht, Guidos Vorschläge mal im Gleisplanungsprogramm umzusetzen. Jetzt spasseshalber mal mit 15 Grad-Weichen, da es für die einen Hosenträger gibt, den man ggf. anpassen könnte. Zumindest traue ich mir das eher zu als den Selbstbau einer Kreuzung. Damit würde sich folgendes Bild ergeben:


Das sieht sehr gefällig aus und würde auch bei durchgehend 60cm Tiefe gehen, vor allem wenn die Regalstützen weg wären, die aktuell die verfügbare Länge des Umsetzgleises auf wenig mehr als 30cm beschränken, vermutlich zu wenig für eine V60 oder BR80, mit der T3 würde es gerade passen. Mein Problem ist, dass rechts wegen der Tür auch keine 60cm in der Tiefe zur Verfügung stehen. Das untere Gleis nach links umzuziehen gefiel mir aber nicht. Ich habe den neuen Plan ebenfalls mal wieder angehängt.

Jetzt werde ich nochmal den Plan mit den 22,5 Grad Weichen anpassen, auch wenn ich vor einem Selbstbau einer Kreuzung doch zurückschrecke.

Viele Grüße

Dirk
Blechbahner has attached the following file:

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 5,593

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

9

Friday, January 22nd 2021, 6:20pm

Hallo Dirk,

15°-Weichen sind natürlich die grundsätzlich bessere Lösung, weil die schon mal viel glaubwürdiger aussehen und das Thema Hosenträger passt hier bestens. Diese Kreuzungsanordnung war an vielen Ladegleisen beim Vorbild zu sehen, in erster Linie als Aufteilung zwischen Ladestrasse und Rampe.
Wäre es denn nicht möglich über die Schiebebühne umzusetzen?


So könntest um mehrere Wagen herumfahren? Mit der Dreiwegweiche würden das rechte Ausziehgleis 4 und das Abstellgleis 5 länger.
Gruß aus
Michael

Posts: 147

Location: westmittelfranken

Occupation: Allgemeinarzt

  • Send private message

10

Friday, January 22nd 2021, 9:33pm

Hallo,
und anstatt Regalstützen in die Decke dübeln und Stahlseile hinhängen ?

11

Friday, January 22nd 2021, 9:56pm

Hallo,
wie wäre es mit einer Segmentdrehscheibe statt der Dreiwegweiche an dem mit "4" bezeichneten Gleis ?
Dadurch würde das ganze etwas nach rechts verlagert, und man hätte links mehr Platz.
Müßte man mal schauen, wo die ihre Drehachse haben müßte, damit das an den Hosenträger passt...
Grüße,
Thomas

  • "Blechbahner" started this thread

Posts: 323

Location: Nahe Bonn

Occupation: Was mit Computern...

  • Send private message

12

Friday, January 22nd 2021, 10:33pm

Hallo Zusammen,

zwischenzeitlich habe ich einen neuen Plan gemacht, der zu meinen Platzrestriktionen passt:


Das Problem ist, dass im rechten Bereich keine 60cm zur Verfügung stehen, auch keine 57cm wie ich ursprünglich angegeben habe, sondern nur 55cm. Damit ist das dritte Gleis unten rechts nur möglich, wenn die Anlage um ein paar Grad gedreht wird. Neben dem Platzvorteil den die 22,5 Grad Weichen bieten, haben sie auch den Vorteil, dass ich für dieses kleine Projekt dann schon alles da habe und direkt loslegen kann. :thumbsup:

Mein Bücherregal möchte ich lieber nicht von der Decke abhängen, auch wenn es die Streckenführung vereinfachen würde. Da hätte ich immer Angst, dass es sich ob des hohen Gewichts dann doch mal selbständig macht... :)

Viele Grüße und vielen Dank für alle Hilfe!

Dirk
Blechbahner has attached the following file:

northseaswiss

Unregistered

13

Saturday, January 23rd 2021, 1:17pm

Hallo Dirk,

ui, das ist ja interessant! Der Hosenträger scheint den Knoten gesprengt zu haben, viele gute Ideen habt Ihr zusammengetragen.

Die Anbindung Deiner Ladegleise, also die Richtung, braucht Dich ja erstmal nicht zu kümmern. Was da auf das Stumpfgleis links unten rangiert wird, wäre idealerweise entweder direkt hinter der Lok oder am Zugende - das hinzubekommen ist Aufgabe der Zugbildung im letzten behandelnden Rangierbhf. :)

Und - wenn bei Dir Türen, Regalstützen und Regaltiefen "geografische" Hürden bilden, die man planerisch nehmen muss, so war das ja beim Vorbild auch oft so. Die Bahnverwaltung nahm schonmal ein "falschrum" angeschlossenes Gleis mit mehr Rangieraufwand in Kauf, wenn damit vermieden werden konnte, einen Fluss umzuleiten oder einen Berghang abzutragen (oder mit Stützmauern an einem Hang eine Erweiterung zu bauen).

Ich finde, im Modell wirkt daher eine Gleisführung auch dann glaubwürdig, wenn Details andeuten, dass diese örtlichen Gegebenheiten bestehen. Z.B. könnte am Anlagenabschluss rechts ein Geländer suggerieren, dass da ein Ufer ist und deshalb keine weiteren Gleise dort liegen können. Oder eine (nach hinten ansteigende) Mauer mit ein wenig Grün auf der Krone zeigt, dass da ein Berghang beginnt. Nur so eine Idee zur Gestaltung.

Und noch eine Idee für die linke Seite: Eine Brücke könnte hier die Durchfahrt zur Schiebebühne tarnen, ähnlich wie am ehemals östlichen Bahnhofskopf von Schlotheim:


(Bildquelle: http://www.bahnhof-schlotheim.de)

Ich war da damals im letzten Betriebsjahr der Strecke. Die Gleisentwicklung war noch so da und obwohl die Strecke Mühlhausen-Schlotheim dann hinter der Brücke endete (Weiterführung nach Ebeleben war schon lange Geschichte), musste die DR-V100 unter die Brücke fahren, um umzusetzen, weil ja die Weiche gleich vor der Brücke lag...
Es könnte von dieser Brücke auch eine Treppe auf Deinen Bahnsteig herunterführen.
Kein Platz mehr für ein EG? Wie wär's mit einem Wartehäuschen und einem Hinweisschild auf dem Bahnsteig:



:tongue:
Viele Grüße,
Guido

PS: Mit welcher Gleisplanungssoftware arbeitest Du?

  • "Blechbahner" started this thread

Posts: 323

Location: Nahe Bonn

Occupation: Was mit Computern...

  • Send private message

14

Saturday, January 23rd 2021, 6:46pm

Hallo Guido,

so, mal schnell zwischendurch: Erstmal wieder vielen Dank für Deine vielen Gedanken und Anregungen! In der Tat hat mir Dein Vorschlag mit der Kreuzung sehr gut gefallen. Und je länger ich darüber nachdenke, desto mehr finde ich es eigentlich sogar interessant, mich an den Selbstbau einer Kreuzung zu begeben. Ich habe hier einiges an günstige eingekauftem Schienenmaterial, was ich da als Grundlage nehmen könnte. Da die Kreuzung ja quasi immer nur im Rangiergang befahren wird, werden sich gewisse Ungenauigkeiten hoffentlich erstmal nicht so heftig auswirken. Jetzt suche ich nach einem passenden Schwellenbild für eine solche Kreuzung.

An dieser Stelle auch vielen Dank für Deine Gedanken zur Gleisführung um "geographische" Besonderheiten hinweg! Ich hatte schon befürchtet, jetzt als beratungsresistent zu gelten, manchmal ist es aber auch wichtig, die ganze räumliche Situation einmal gesehen zu haben und es ist nicht immer leicht, alles ausreichend zu beschreiben.

Die Idee, die Schiebebühne optisch abzutrennen hatte ich auch, war mir aber noch nicht sicher, wie. Hier also herzlichen Dank für das Vorbildfoto, übrigens Auch für die Anregung zum Fahrkartenkauf. Ich denke, das Empfangsgebäude wird dann als Relief angedeutet.

Bzgl. Gleisplanung: Ich nutze Anyrail. Die angehängten Gleispläne können übrigens auch mit der Testversion bearbeitet und gespeichert werden, die Limitierung der Testversion besteht in der Anzahl verwendbarer Gleiselemente (max. 50).
https://www.anyrail.com/de/download

Viele Grüße

Dirk

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 5,593

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

15

Saturday, January 23rd 2021, 7:14pm

Hallo Dirk,

fürs "Schwellenbild" brauchst dich ja nur an einer vergleichbaren Kreuzung orientieren, die hier hat zwar nur 30° aber das müsste ja dennoch gehen.
Wichtig sind die Radlenker, die sollten am besten mit 1-2 mm über die Schienenoberkante hinausragen, das verbessert die Wirkung.
Gruß aus
Michael

northseaswiss

Unregistered

16

Saturday, January 23rd 2021, 7:35pm

Hallo Dirk,

danke fürs Feedback! So wie Du befürchtet hast, Du seist womöglich beratungsresistent hab ich gehofft, nicht als Dauerlaberer angesehen zu werden... :)

Die Konstruktion einer Kreuzung, die ja dann 45 Grad haben müsste, könnte ja z.B. auf der Basis einer Gartenbahn-Kreuzung erfolgen:

Von Modell-Land oder
TrainLine45
sind Fertigprodukte.
Günstig für den Umbau zur Spur-1-Kreuzung wäre vielleicht das Produkt von
Modell-Werkstatt
Denn das ist ein Bausatz, zudem noch ziemlich günstig, und hat metallene Herzstücke. Also braucht man nichts auseinanderzunehmen und lässt einfach weg, was man nicht braucht und ersetzt es durch Spur 1-Material...

Also ich meine natürlich nicht, dass die Gartenbahn-Schwellen dann noch sichtbar sind, die könnte man wegschneiden und verwendet ein Minimum des Gleisrostes, Herzstücke (vielleicht etwas beifeilen) um die Führung und Geometrie der Spur-1-Profile hinzubekommen. Dazwischen könnte man dann handgeschnittene Schwellen Spur 1 setzen, aus Holz oder Kunststoff. Nur so ein Gedanke. Ist jetzt nicht so die Finescale-Idee, aber wenn ich es richtig verstehe kommt es Dir (wie mir) darauf auch gar nicht so an.

Ich bin ganz froh um die geistige Anregung, mich damit zu beschäftigen, denn für meine geplante Anlage werde ich auch so einen Hosenträger brauchen, und ich hatte mir bislang noch gar keine Gedanken darum gemacht, etwas anderes zu verplanen als das Standardprodukt von Märklin. Dabei werden da auch eigentlich nur Maxi-Loks rangieren...

Also, es darf gern jeder lachen bei dem Vorschlag, macht nix. Ist ja nur eine Idee.

Viele Grüße,
Guido

  • "Blechbahner" started this thread

Posts: 323

Location: Nahe Bonn

Occupation: Was mit Computern...

  • Send private message

17

Saturday, January 23rd 2021, 8:38pm

Hallo Michael,
Hallo Guido,

vielen Dank für Eure Beispiele für Kreuzungen! Ich hatte bisher schon mal dieses Beispiel gefunden:
https://thiel-gleis.com/produkt/kreuzung/

In dem Detailbild hatte ich mich auch schon gefragt, ob die Radlenker irgendwie zu hoch sind, dank Michaels Erklärung weiß ich nun auch, dass das so sein muss und warum. :)
Die Idee mit dem Bausatz von Modell-Werkstatt ist auf jeden Fall eine interessante Idee.

Gibt es evtl. Kleineisen im Zubehör, mit denen man die Schienenprofile auf selbst erstellten Schwellen fixieren kann?

Nochmal ganz herzlichen Dank Euch beiden!

Viele Grüße

Dirk

Posts: 147

Location: westmittelfranken

Occupation: Allgemeinarzt

  • Send private message

18

Saturday, January 23rd 2021, 10:20pm

Hallo Dirk,

ich glaube Kleineisen bereits bei einem Anbieter gesehen zu haben. Einfach mal googlen. Ggf. meldet sich einer aus dem Forum. Kleineisen haben mich eh recht interessiert zumal ich mich am Weichenbau versuchen möchte. Insofern schaffst du eine "einfache" Kreuzung allemal.

Für den Fall, dass die Kleineisen nicht mehr verfügbar sind habe ich mir eine Alternative ausgedacht. Ein Kumpel hat eine Wasserstrahlsäge. Ich hoffe. dass er mir dann Messingplättchen "ausstrahlen" kann. Die werden gebohrt und mit einer Messingschraube und Leim/Heißkleber im Loch fixiert. Baut man nur Einheitsweichen, so lohnt es sich mit einer Oberfräse mit sehr feinem Fräskopf und einer Schablone die Schwellen im Auflagebereich der Kleineisen etwas zu vertiefen. Im Idealfall kann mein Kumpel mir aus Stahl eine Schablone zur Schwelleneinlage strahlen. Die Schwellen würde ich aus Teak- oder Eibenholz machen und in altes Hydrauliköl einlegen.
Zur Perfektionierung der Herzstücke und Zungen muß ich mir allerdings noch etwas einfallen lassen.

So schwer kann der Weichen- oder Kreuzungsbau nicht sein.

mfG

Jörg

  • "Blechbahner" started this thread

Posts: 323

Location: Nahe Bonn

Occupation: Was mit Computern...

  • Send private message

19

Saturday, January 23rd 2021, 10:34pm

Hallo Jörg,

Dein Vorschlag klingt anspruchsvoll, liefert aber bestimmt tolle Resultate! Ich bin bislang nur bei Peco fündig geworden:
https://peco-uk.com/collections/10mm-1/p…g-rail-chairs-2
https://peco-uk.com/collections/10mm-1/p…e-rail-chairs-2
https://peco-uk.com/collections/10mm-1/p…nd-wing-rails-2

Nachteil ist vermutlich, dass die Kleineisen dann eher einem britischen Vorbild entsprechen dürften. Für meine ersten Versuche würde ich das ggf. aber in Kauf nehmen, zumal die Kreuzung ja weiter hinten eingebaut wird.

Viele Grüße

Dirk

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 5,593

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

20

Saturday, January 23rd 2021, 10:42pm

Hallo Dirk,

beim Weichenbau bzw. der Anpassung an unsere NEM schau Dir bitte dies Maßangaben der NEM 340 an und teste dann auch aus wie es am besten passt.


Hab mir für solche Testzwecke einfachste Fahrwerke gebastelt,


Hier ist es ein Alu-U-Profil aus dem Baumarkt, man kann aber auch eine Holzleiste verwenden und mehrere Achsnuten einsägen um alle Achsstände austesten zu können. Wichtig ist daß die den Radsätzen nur die übliche Seitenbeweglichkeit erlaubt.
Gruß aus
Michael