You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur 1 Gemeinschaftsforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Friday, September 18th 2020, 4:57pm

Fine Models bayerische Personenwagen / Milchwagen

Jetzt sind Fotos der Serienprodukte in der Epoche 1 auf der hp eingestellt.

https://www.finemodels.de/neu/bay-lokalbahnwagen/

Die Vorfreude steigt.
Viele Grüße Norman

This post has been edited 1 times, last edit by "bayer.DVI" (Sep 18th 2020, 9:58pm)


  • »Martin Händel« is a verified user

Posts: 625

Location: Mittelfranken

Occupation: Dienstleister - Der Kunde bezahlt mich

  • Send private message

2

Tuesday, October 13th 2020, 9:02pm

Auslieferung FineModels bay. Lokalbahnwagen

Hallo Lokalbahner,

Fine Models liefert ab dieser Woche die bay. Lokalbahnwagen aus. Beginnend mit den Ep.I Varianten und etwas später die Restlichen in Ep.II & III

https://www.finemodels.de/

Grüße
Martin

3

Tuesday, October 13th 2020, 10:02pm

Hallo zusammen,
meine Wagen gehen morgen in die Post. Werde mal Bilder posten, wenn sie da sind.
Gruß Axel (K.Bay.Sts.B. - Fan)

4

Thursday, October 15th 2020, 4:59pm

Bin sehr zufrieden mit meinem Milchwagen!
Man beachte z.B. die durchbrochenen Puffer oder die Echtholzbretter ohne Spielzeugmaserung :D


Viele Grüße Norman

5

Thursday, October 15th 2020, 6:06pm

Da sind sie nun, die schönen neuen Wagen. Sie sehen wirklich toll aus. Einziges Manko, das Licht flackert während des Fahrens. Schade, vielleicht läßt sich da ja noch etwas machen. Aber sonst natürlich viel Platz für viele neue Fahrgäste.

Gruß Axel (K.Bay.Sts.B. - Fan)

6

Thursday, October 15th 2020, 9:59pm

Hallo Axel,

machen einen guten Eindruck. Glückwunsch.

Bei zweiachsigen Wagen ohne Drei-Punkt-Lagerung bzw. mit relativ harter Federung braucht es schon eine zusätzliche Pufferung, um ein Flackern zu vermeiden. Bei den Km1 Localbahnwagen der jüngsten Lieferserie habe ich eine Pufferung nachgerüstet und hier mit behandelt. Der Aufwand sind nur ein paar Cent. Wenn ich die FM Ep. 3 Wagen in die Finger bekomme, werde ich das an gleicher Stelle beschreiben.
Grüße aus Mannheim und immer Hp 1 (:32)
Andreas

7

Thursday, October 15th 2020, 10:10pm

Hallo,

wirklich schöne Wagen, da wird die Vorfreude auf die offenen Güterwagen noch größer. Hoffentlich kommen die noch dieses Jahr.

Gruß
Thorsten

8

Friday, October 16th 2020, 9:02pm

Pufferung

Flackerschutz für ca. 2,50 Euro Materialkosten. Clip.
Grüße aus Mannheim und immer Hp 1 (:32)
Andreas

9

Sunday, October 18th 2020, 8:42pm

Auch die Personenwagen sind wirklich schön geworden.

Viele Grüße Norman

10

Monday, October 19th 2020, 8:13pm

Hallo Forum,
auch ich finde die Wagen sehr schön.
Warum aber haben die keine Radsätze im eigentlichen Sinn?
Die einzelnen Räder drehen sich unabhängig!
Was für eine aufwändige Konstruktion! Das ist mal was Neues.
Soll das so eine Art Differential sein, damit in engen Kurven die Räder oder Schienen nicht abnutzen oder vermutzen?
Oder ist mit dieser Lösung die Stromaufnahme besser?
Gruß
Frank

11

Monday, October 19th 2020, 8:41pm

Hallo Frank,

zumindest verhindert das einen Austausch NEM/Finescale/pur.

Beim MDy von Wunder ist das auch so gelöst, soll aber dort wohl nicht fortgesetzt werden.
Schöne Grüße vom Oliver.

Moderationen sind immer als solche gekennzeichnet! (neu in 2019)

12

Monday, October 19th 2020, 8:59pm

Hallo Forum,
auch ich finde die Wagen sehr schön.
Warum aber haben die keine Radsätze im eigentlichen Sinn?
Die einzelnen Räder drehen sich unabhängig!
Was für eine aufwändige Konstruktion! Das ist mal was Neues.
Soll das so eine Art Differential sein, damit in engen Kurven die Räder oder Schienen nicht abnutzen oder vermutzen?
Oder ist mit dieser Lösung die Stromaufnahme besser?
Gruß
Frank


Hallo Frank,
diese Art des „Differentials“ führt bei mir leider dazu, dass die Wagen am Herzstück einer Innenbogenweiche entgleisen, wo seit 2 Jahren noch nie etwas entgleist ist. Auch nicht Wagen, die den gleichen oder größeren Achsstand haben. Die „Achse“ hat absolut null Querspiel. Habe noch keine Lösung dafür gefunden.
Zudem rollen die Wagen wirklich supergut und leicht. Zu gut wie ich finde. Sie bleiben nur auf absolut in Waage verlegten Gleisen alleine stehen. Ohne Hemmschuh geht da nichts!
Gruß Axel (K.Bay.Sts.B. - Fan)

13

Monday, October 19th 2020, 9:04pm

Moin Oli,

die Wagen waren ja in NEM FS und Pur zu bestellen. Und eine Umrüstung
ist auch möglich.
Hatte hier nachträglich umgerüstete Langenschwalbacher bei mir.
Sicher etwas komplexer wie mit Standard Radsätzen. Warum man
im Modellbau solche Lösungen wählt bleibt mir allerdings auch verborgen.

Viele Grüße
Peter
Peter

14

Monday, October 19th 2020, 9:15pm

Hallo,

als studierter Schienenfahrzeugtechniker und Konstrukteur bei einem Lokhersteller kriege ich da schon ziemliche Bauchschmerzen. In der Realität müssen Räder und Welle starr verbunden sein, damit das Fahrzeug nicht entgleist und den Sinuslauf entwickelt. Im Modell wäre das sicherlich auch sinnvoll. Losradfahrwerke gibt es zwar (z.B. bei Straßenbahnen), aber dort gibt es noch eine entsprechende elektronische Regelung.

Gruß
Thorsten

15

Monday, October 19th 2020, 9:28pm

Hallo Frank,
diese Art des „Differentials“ führt bei mir leider dazu, dass die Wagen am Herzstück einer Innenbogenweiche entgleisen, wo seit 2 Jahren noch nie etwas entgleist ist. Auch nicht Wagen, die den gleichen oder größeren Achsstand haben. Die „Achse“ hat absolut null Querspiel. Habe noch keine Lösung dafür gefunden.


Hallo Axel,
ich kann das bestätigen.

Bei mir entgleist der Milchwagen (finescale) geschoben selbst bei einer IBW 2300/1700 mm. Gezogen geht es.
Verwirrend ist , dass diese "Losradfahrwerke" nicht den Original entsprechen.

Gruß
Frank

This post has been edited 1 times, last edit by "Wurstbrötchen" (Oct 19th 2020, 9:37pm)


16

Monday, October 19th 2020, 10:46pm

Ob man da "eine geniale Stromanbnahme" über Kugellager realisieren wollte?
Deshalb: sind an den Radscheiben Lötfahnen o.ä. für die Lichtkabel zu erkennen?
Wenn ja, dann könnte das die Ursache für das Flackern sein ...

Bei LGB ist diese Art von Radsatz und Stromaufnahme über Kugellager auch nicht unumstritten:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=4…0c4345558d6d695

Das Thema Stromaufnahme über Kugellager wird dort m.E. fundiert abgehandelt.

Posts: 768

Location: Mittel-/Nord-Deutschland

  • Send private message

17

Tuesday, October 20th 2020, 8:13pm

Liebe Leser...

...ich habe genau in diesem Zusammenhang eine schlichte Frage:

….. Gibt es denn beim 1:1 Vorbild - wo auch immer - ein Vorbild, bei welchem aus Gründen des perfekten
Geradeauslaufs und Kurvenlaufs die Räder einzeln von einander unabhängig auf der Achse drehen...?...

...mir fällt zumindest im Moment Nichts ein, was nichts heissen soll....
........., meint mit besten Grüßen, Tilldrick Einsenspiegel

18

Tuesday, October 20th 2020, 8:35pm

Hallo Einsenspiegel,

Nein, bei nicht angetriebenen und geregelten Fahrzeugen gibt es das nicht.
Die Räder müssen fest verbunden sein: Da die Radlaufflächen vereinfacht kegelförmig ausgeführt sind, gibt es verschiedene Durchmesser der Räder, je nach Position des Kontaktpunktes mit der Schiene, somit fährt der Radsatz eine Art Sinuskurve, um den Durchmesserunterschied der aktuellen Radaufstandspunkte auszugleichen. Dies hat auch den Vorteil, dass in normalen und nicht zu engen Gleisbögen kein Schlupf entsteht. Durch diese kegelige Form und die verbundenen Räder wird der Radsatz ideal im Gleis geführt. Den Spurkranz benötigt man eigentlich nicht (außer in engen Gleisbögen bzw. Zur Führung in Weichen). Wenn die Räder nicht miteinander verbunden sind, entfällt die Führung des Radsatzes im Gleis, da eine Zentrierung mit den kegeligen Rädern im Gleis nicht möglich ist. Eine Führung kann dann nur noch mit den Spurkränzen erfolgen. Da diese bei Finescale reduziert sind, kann das Fahrzeug leichter Entgleisen, da die Führung fehlt und die Zentrierung nur durch die niedrigen Spurkränzen gering möglich ist.

Das in Kurzform...

Gruß
Thorsten

Posts: 768

Location: Mittel-/Nord-Deutschland

  • Send private message

19

Tuesday, October 20th 2020, 9:38pm

lieber Thorsten...

Danke vielmals,...denn eben dies habe ich auch vermutet, und vor vielen vielen vielen Jahren auch so gelernt...,
...einfach war das um 1320 nicht.....

..da die Laufkränze mathematisch "Kegelstümpfe" sind, und sich damit selbst zentrieren, fällt dieser Effekt bei unabhängig
losen Rädern weg....,...der Wagen "schwimmt"....

...egal, mögen man wieder zum klassischen Radsatz zurückkkehren,...,oder bleiben...…
........., meint mit besten Grüßen, Tilldrick Einsenspiegel

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 5,107

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

20

Tuesday, October 20th 2020, 10:23pm

google ist dein Freund
Das ist aber eigentlich nicht die Frage sondern eher: Hatten die Vorbilder Losräder?
Gruß aus
Michael

2 users apart from you are browsing this thread:

2 guests

Similar threads