You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur 1 Gemeinschaftsforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "disetze" started this thread

Posts: 167

Location: Zurstraße

Occupation: Drahterodierer / Programmierer

  • Send private message

1

Thursday, November 7th 2019, 12:30pm

Decoder Esu vs. Zimo

Hallo zusammen,
ich habe mich jetzt etwas mit den verschieden H0 Decodertypen beschäftigt. Um meinen Schienenbus (oder eventuell auch den SKL) auf aktuelle Decoder aufzurüsten, gibt es mehrere Möglichkeiten.
Um bei einem einfachen Austausch zu bleiben, müsste der Esu LokSound 5 (hier gibt es allerdings 2 Modelle 21MTC NEM 660 oder 21MTC MKL ich glaube der MKL-Type ist der richtige) aufgesteckt werden.
Bei dem Zimo sollte der Soundecoder MX 644C der Passende sein.
Für die Beiwagen passen von Esu der LokPilot FX4.0 oder von Zimo der Funktionsdecoder MX 686D, wenn ich nicht ganz falsch liege.
Auf der Homepage von Zimo kann man sich den Sound vom VT98 anhören und ich muss sagen der klingt wirklich fett. Dagegen ist bei Esu nur die alte Geräuschdatei für die 4er-Decoder zu hören und im direkten Vergleich fällt die sehr schmal aus.
Hat schon jemand den Sound für einen 5er Decoder vom VT98 gehört und kann eine Aussage dazu machen?
Ist es möglich im Beiwagen andere Decoder zu betreiben und trotzdem zusammen mit dem Steuerwagen das Licht gemeinsam zu schalten?
Meine Tendenzen gehen im VT in Richtung Zimo und die "Anhängsel" sollen einen Esu Decoder bekommen. Ist das so machbar?
Wie ist der Vergleich zwischen dem 4er und dem 5er Decodern, gibt es dort soundtechnische Unterschiede?
Gruß Dirk
Viel Grüße vom Luftkurort Breckerfeld!

2

Thursday, November 7th 2019, 6:06pm

Wenn dir gute/bessere Sound-Qualität wichtig ist, dann solltest du – neben guten Lautsprecher(n) –
von Zimo unbedingt einen Decoder der neuen MS-Reihe (MS 450 P22 oder MS 450) verwenden, der kann Sound in CD-Qualität, abgesehen vom größeren Speicher.

Falls du die MTC-Schnittstelle benötigst, wäre der MS 440 C (VHDM-Norm) oder MS 440 D (Zimo-Variante) der geeignete.


Du kannst (beides DCC) als Funktionsdecoder zwar den ESU-Decoder (und vorne Zimo) einsetzen, würde ich aber nicht machen, weil eine Abstimmung unter ähnlichen Decodern (gleicher Firma) meist besser funktioniert.
Außerdem ist die Bedienung/Programmierung bei gleicher Firma vertraut.


Die ESU-Decoder der 5. Generation und die Zimo-Decoder der MS-Reihe haben eine bessere Sound-Qualität als ihre »Vorgänger«.
Beide (Zimo und ESU) haben:
• 32-bit-Microcontroller
• 128 Mbit Flash Soundspeicher
• 16 Bit Auflösung

Zimo:
16 Sound-Kanäle, simultan abspielbar, getrennt einstellbar | Samplerate 44 KHz - CD-Qualität| standardmäßig 1,2 A (mit ADAPLU-Zusatzplatine: 1,8 A)

ESU:
10 Soundkanäle gleichzeitig abspielbar | Samplerate 31,250 KHz| 1,5 A
Viele Grüße
Daniel

This post has been edited 6 times, last edit by "zugpferdchen" (Nov 10th 2019, 12:32am)


  • "disetze" started this thread

Posts: 167

Location: Zurstraße

Occupation: Drahterodierer / Programmierer

  • Send private message

3

Sunday, November 10th 2019, 10:58am

Hallo,
Mich würde im speziellen der Soundunterschied zwischen einem 4er und einem 5 Esu Decoder interessieren.

Gibt es da einen, sind die Soundfiles für beide Decodertypen identisch?
Gruß Dirk
Viel Grüße vom Luftkurort Breckerfeld!

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 4,309

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

4

Sunday, November 10th 2019, 12:19pm

Hallo Dirk,

"Soundunterschiede" sind gibts wohl nicht, nur kann der 5er alles auf einmal abspielen während man beim 4er gleichzeitig abzuspielende Sounds entsprechend zuordnen muß, sonst läuft nur der Höherwertige.
Die Soundqualität ist beim 4er m. E. nicht wirklich schlechter, es hängt vorallem und in erster Linie vom Lautsprecher mit passender Schallbox ab!
Hatte in den letzten Monaten zwei meiner Loks mit dem neuen ESU-66er-Sound ausgestattet, der klingt m. E. sehr schön. Nun hatte ich gestern die Gelegenheit die MBW-66, die ja den Sound drin hat, auf einer Anlage zu hören. Bin da - mal wieder - maßlos enttäuscht was da rauskommt. Die Lok klingt kaum besser als die neue KM1-94. Die schönen Werbesprüche mit hochwertigen Sounds treffen zwar auf die techn. Daten eindeutig zu, aber ohne gute Lautsprecher kommt da halt dann dennoch "nix gscheits" raus. Leider gild das für so gut wie alle Hersteller.

Gruß
Michael

5

Sunday, November 10th 2019, 12:41pm

Hallo Dirk,

ein optimaler Lautsprecher ist natürlich die Grundvoraussetzung für guten Klang.
Da hat Michael schon recht.

Was die Decoder angeht, kann ich das so nicht bestätigen.
Wir haben mal anspruchsvolle Musik auf einen 5'er Decoder aufgespielt und über die Stereo-Anlage wiedergegeben, um den Sound mit einem selbst gebauten Subwoofer für ein Diesellok-Modell vergleichen zu können.
Da sind schon deutliche Unterschiede zum 4'er Decoder zu hören.

Wenn allerdings beim 5'er-Decoder die selben Soundfiles, wie beim 4'er aufgespielt werden, kann die Soundqualität natürlich nicht besser sein.
Aber wenn man neue Soundprojekte mit höherer Auflösung aufspielt, kann der 5'er-Decoder schon punkten.
Voraussetzung ist natürlich, dass der Lautsprecher das in seiner Position im Modell auch wiedergeben kann.

Nicht alle Projekte, die ESU momentan für den 5'er anbietet sind von der Soundqualität der Aufnahmen her schon entsprechend optimiert.

Gruß basti

6

Sunday, November 10th 2019, 1:52pm

Frage zum Lautsprecher?

Welcher Hersteller ist zu empfehlen?
Oder ist Visaton schon das Optimum?
Viele Grüße Uwe.

7

Sunday, November 10th 2019, 2:45pm

Das kann man so pauschal nicht sagen.
Visaton hat sehr viel Auswahl, was Größe und Ausführung angeht.
Das ist schon sehr vorteilhaft.
Aber es gibt auch andere Hersteller aus dem Car-Hifi-Bereich.
Da braucht man aber schon sehr viel Volumen hinten dran, damit die ihre Vorteile ausspielen können.
Das geht höchstens in Modellen von Großdiesel-Lokomotiven ohne "Inbeneinrichtung" im Maschinenraum.

Man muss da im speziellen Fall ausprobieren, was am besten zusammen passt.
Wir sind da auch noch am experimentieren.
;)

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 4,309

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

8

Sunday, November 10th 2019, 2:58pm

Hallo Dirk,

muß da nach Bastis Beschreibung meine Aussage natürlich etwas relativieren. Da ich die Sounds nur mit den Loks anhöre, hatte ich keinen Unterschied bemerkt. Grundsätzlich klar ist aber daß der 5er nicht mehr aus einem mäßigen Lautsprecher rausholen kann als der 4er.
Diesel- und E-Sounds sind für die Lautsprecher einfacher darstellbar, bei Dampfloks würde ich aber unter den Angeboten die raussuchen die sehr niedere Frequenzen, möglichst zweistellig, können.

Gruß
Michael

9

Sunday, November 10th 2019, 4:36pm

Gerade bei Dieselloks braucht man die tiefen Bässe.
Deshalb experimentieren wir hier mit sehr großen Woofer-Gehäusen.
Die würde man in einem Dampflokmodell niemals unter bekommen.
;)
Selbst wenn man den RG und das Zusatzgewicht aus dem Kessel entfernen würde.
Aber gerade das wummern großvolumiger Dieselmotoren bekommt man nur so dargestellt.
Es ist nur so, dass nicht jeder Lautsprecher mit dem angebotenen Volumen des Woofers alle Frequenzen gleich gut wiedergeben kann. Da gibt es teilweise gewaltige Abweichungen im Frequenzband.
Mit entsprechender Messtechnik kann man das aber bildlich darstellen.
So findet man dann mit und mit den besten Kompromiss heraus.

  • "disetze" started this thread

Posts: 167

Location: Zurstraße

Occupation: Drahterodierer / Programmierer

  • Send private message

10

Sunday, November 10th 2019, 5:26pm

Das der "gute Sound" natürlich auch von einem guten Lautsprecher abhängt ist klar.

Ich habe vor einigen Tagen nur mal interesse halber den original Märklin-Lautsprecher in meiner Köf III gegen ein Tang Band Lausprechermodul getauscht.
Von der Baugröße sind beide gleich aber ich bin mir nicht sicher ob der Sound jetzt "richtiger" ist, der kommt nämlich sowas von aus dem Keller, dass es mir schon fast zu dumpf klingt.
Wenn Esu also neue Soundprojekte für den 5er entwickelt hat, ist es leider sehr schade, dass es kaum eine Möglichkeit gibt sich die Sounddateien bei Esu auf der Homepage anzuhören. Bei Zimo geht das schon deutlich besser.

Gruß Dirk
Viel Grüße vom Luftkurort Breckerfeld!

Posts: 192

Location: schwäbische Alb

Occupation: kfm.-techn. Angestellter

  • Send private message

11

Sunday, November 10th 2019, 6:59pm

Basti hat mehrfach auf das erforderliche Volumen (idealerweise in Großdiesellok vorhanden) für eine ordentliche Tieftonwiedergabe hingewiesen.

Ohne entsprechendes Gehäusevolumen kann kein Lautsprecher tiefe Frequenzen wiedergeben, denn es entsteht quasi ein akustischer Kurzschluss
zwischen Lautsprecher Vorder- und Rückseite. Ideal ist, wenn der Lautsprecher in einem geschlossenen Gehäuse untergebracht ist, je größer desto
druckvoller werden tiefe Frequenzen wiedergegeben. Beispiel aus der Natur: Ein Stubentiger hört sich ganz anders an als ein 3 Zentner schwerer Tiger
oder ein Zwergpinscher im Vergleich zum Bernhardiner.

Es nützt also der beste Lautsprecher in Kombination mit dem besten Decoder nichts, wenn kein ordentliches Volumen für den Lautsprecher vorhanden ist.

Der Lautsprecher kann im Grunde beliebig in der Lok untergebracht werden, da tiefe Frequenzen sich eher noch verstärken, wenn sie indirekt abgestrahlt werden.
Beispiel Subwoofer bei der Heimanlage: Der kann beliebig im Raum platziert werden, ohne dass der Tieftonbereich darunter leidet.

Gruß

Rolf

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 4,309

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

12

Sunday, November 10th 2019, 7:09pm

Hallo Rolf,

für jeden Lautsprecher gibts Angaben zum notwendigen Volumen der Schallkapsel/Box, abweichungen davon verschlechtern das Ergebnis.

@ Dirk,

bei ESU kann man sich jeden Sound runterladen und anhören, 4er Sounds passen grundsätzlich zu 5er-Decodern. 5
5er-Sounds konnte ich noch nicht auf 4er-Decoder laden aber das könnte auch an meinem Unvermögen liegen.
Die "Qualität" der Sounds kann man auch schon am Datenvolumen erkennen.

Muß man bei Zimo die Sounds nicht kaufen?

Gruß
Michael

13

Sunday, November 10th 2019, 9:07pm

Michael,

Du kannst keine 5er Sounds in einen 4er Decoder laden!

Übrigens man erkennt ein neues echtes 5er Projekt an zwei Dingen:
1. Anzahl Funktionen 5er = 31, 4er = 28
2. Projektgrösse 5er haben bis zu 30MB

Gruss epoche 5