You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur 1 Gemeinschaftsforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Saturday, October 12th 2019, 10:45pm

...Bausatz Signalausleger DRG Bausatz Fa. Viessmann....

…nachdem ich mich aus "betrieblichen Erwägungen" zur Notwendigkeit einer Signalbrücke entschieden habe, beginnt nun die Umsetzung in den Maßstab 1:32 mit Hilfe eines Bausatzes der Fa. Hubertus Viessmann.



Im Hintergrund erkennt man das HP0 zeigende Signal und den Dummy. Der Fabrikkomplex behindert die zweifelsfreie Erkennbarkeit des Signals, daher muss dieses weiter nach links über das zugehörige Gleis gerückt werden.(nicht das im Vordergrund)

In diesem Thread wurde diese schon mal erwähnt... https://s1gf.de/index.php?page=Thread&th…5948&highlight= ....Ich baue ja eine städtische "Hochbahn" nach Motiven aus Hannover oder Berlin, Hamburg, oder wo sonst solche Bahnen höhergelegt wurden...
Mein doppelgleisiges Oval soll auch für Falschfahrten ertüchtigt werden und so sollen zwei Blocksignale auf den Signalausleger montiert werden. Intensive Recherche der einschlägigen Literatur ist dem Projekt vorausgegangen...
Erfreulicherweise bietet die Fa. Viessmann einen passenden Signalausleger der DRG Einheitsbauform an, ich hätte lieber einen preuß., aber dann wäre kompletter Selbstbau erforderlich gewesen und den scheue ich, weil viele Baustellen den Weg zur Anlage begleiten und meine Zeit endlich ist...
Nach Kontaktaufnahme bezgl. des Modells bei Herrn Viessmann, haben wir uns auf einen Bausatz geeinigt, den ich auch kurzfristig erhalten könne und so war es dann auch. Vorgestern war das Päckchen in der Post.

Nun ist es nicht so, dass ich jeden Tag Messingblechbausätze zusammenlöte, aber löten an sich ist mir nicht fremd und somit wird auch dieser Bausatz mit entsprechender Geduld fertiggestellt werden....

Hier nun mal die Aufgabe und meine "Bewaffnung" in bildlicher Darstellung...



Ich habe mal alles rausgeholt, was ich zum Löten so benutze, unter anderem auch den Elektrolöter der über Kurzschlußstrom sehr lokal die entspechende Temperatur erzeugt. Ich denke jedoch Lötzinnpaste und Flamme werden es machen...

Am Anfang sieht es erstmal "wild" aus, nach und nach wird es sich lichten, ich werde bei Erfolg weiter berichten.

LG

Michael
Epoche 2, die DRG als weltgrößtes Unternehmen.......

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 4,409

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

2

Saturday, October 12th 2019, 10:54pm

Hallo Michael,

na dann viel Erfolg, freu mich schon auf deine Bau-Beschreibungen.

Gruß
Michael

3

Sunday, October 13th 2019, 9:33pm

...na dann....

… soll es mal weitergehen.....

Die ersten 7h Lötens , Messens, nochmal Messens, Gucken, nochmal gucken und wieder Löten habe ich hinter mich gebracht.....

Mit dem Widerstandslöter gings eigentlich sehr geschmeidig....



Nachdem ich das System der Wechsel der Bleche durchschaut hatte und ein wenig um die Ecke gedacht habe kamen dann die ersten Ergebnisse...



Um alles möglichst gerade und rechtwinkelig zu bekommen sind Ätzmarkierungen an jedem Bauteil und ein paar Hilfsmittel braucht es auch, wenn man sich keine Lötlehre bauen möchte...Für einen Ausleger vielleicht etwas übertrieben....



Nach 7h Löten und auch wieder Ablöten habe ich nun den Auslegermast soweit fertig....


Die vier M3 Schrauben sind schon sauber eckig geschliffen am Kopf, damit sie exakt in den Winkel der vier Mastwinkelstreben passen, echt nett...
Bis jetzt keine Herausvorderung, außer an die Geduld, für den durchschnittlich begabten Bastler, klar etwas fummellig und eben doch eine ganze Menge Teile.
Ich habe etwa ein Drittel gebaut, sodass man mit rund 24h Bauzeit rechnen darf....da kommen mir doch Fragen, die ich aber lieber nicht stelle, für mich ist es ja auch Spass…

LG

Michael
Spur1pur has attached the following file:
Epoche 2, die DRG als weltgrößtes Unternehmen.......

4

Monday, October 14th 2019, 11:16pm

....und weiter gings heute abend...

..für ca 3 h um den Ausleger zu montieren. Dabei habe ich immer mal wieder das entstehende Modell mit einer Zeichnung von Stefan Carstens in der Monografie "Signale" verglichen.
Ich bin erstaunt, wie nah der Signalausleger am Vorbild ist. Die relevanten Nietverbindungen werden korrekt wiedergegeben...
Der eigentliche Lötvorgang mit dem Widerstandslöter ist Spaß, allerdings braucht das exakte Positionieren und Vorfixieren die meiste Aufmerksamkeit und damit Zeit.

Mit näherrückender Fertigstellung des Auslegers poppt natürlich die Frage der Signalbestückung wieder auf...da bin ich noch nicht so schlüssig wie es weitergehen soll, na ja, ich kann ja auch ein wenig warten. Ist ja nichts neues in diesem Hobby.


Das Einlöten der sehr schön geätzten Querverbinder machte keine Probleme und nach Vervollständigung der Knotenbleche und Diagonalstreben ist der Ausleger in seiner Grundform fertig.


Klar etwas Arbeit wartet noch, Geländer und insbesondere die Treppe sind noch eine kleine Herausforderung an die Geduld.....

LG

Michael
Epoche 2, die DRG als weltgrößtes Unternehmen.......

Posts: 215

Location: Paderborn

Occupation: Dipl.-Ing. Maschinenbau

  • Send private message

5

Tuesday, October 15th 2019, 10:26pm

Hallo Michael,

wieder einmal sehr schön was du hier zeigst. Und ebenso gut dokumentiert.

Danke und Gruß

Martin

6

Tuesday, October 15th 2019, 11:00pm

....vielen Dank...

..und es freut mich wenn es gefällt...die Doku gehört für mich bei meinen meisten Projekten dazu...sie offenbart bei den hochauflösenden Bildern oft gnadenlos die kleinen Unzulänglichkeiten 8o ,

Allerdings sieht man vieles nachher überhaupt nicht mehr.... :D

Ja und heute wollte ich nur kurz was machen, dann ist es doch wieder später geworden...Das Geländer ist montiert und nun macht der Ausleger einen ordentlichen Eindruck, zumindest auf mich 8)
Die Gitterroste sind nur lose aufgelegt, da es auch Varianten mit Holzbohlen gab, das möchte ich erst noch ausprobieren...



Bis zum WE muss sich mein Preiserlein nun gedulden, bis er wieder runter kann...vorher werde ich die Treppe nicht fertig haben.....

Ich muss aber schon jetzt sagen, dass ich mir alles viel aufwendiger vorgestellt habe, gerade auch die Geländermontage ging zügig von der Hand und mein Widerstandslötgerät möchte ich nicht mehr missen.
Wärme satt und schnell dort wo man sie braucht. Die Methode kann ich nur weiterempfehlen, obwohl natürlich auch Flamme oder Kolben gleiche Ergebnisse erzielen. Schön finde ich, dass Energie nur im Moment des Lötens verbraucht wird.

Nun bin ich mal gespannt wie es mit den 36 Treppenstufen so weitergeht...

LG

Michael
Epoche 2, die DRG als weltgrößtes Unternehmen.......

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 4,409

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

7

Wednesday, October 16th 2019, 10:10am

Die Gitterroste sind nur lose aufgelegt, da es auch Varianten mit Holzbohlen gab, das möchte ich erst noch ausprobieren...

Hallo Michael,

m. E. waren Gitterroste in deiner Epoche noch nicht in Gebrauch, die kamen erst ab der Ep. III. Dabei hat die Bahn die Sonderanfertigungen (Ersatz von Holztritten an Fahrzeugen und Bauwerken) auch meist selbst hergestellt.
Danke übrigens für die schöne und aufschlussreiche Doku zum Bau der Signalbrücke. Sehr gespannt bin ich, wie Du das "Signalproblem" löst.

Gruß
Michael

8

Wednesday, October 16th 2019, 10:54pm

...an und für sich....

...sollte es kein Problem sein, was in Spur 0 geht auch in der Eins umzusetzen...



Im Netz habe ich einen kurzen Beitrag bezgl. Viessmann Signalausleger und Formsignale im Spur 0 Modulbau gelesen, leider nicht sehr detailliert, aber von der Konzeption so wie ich es mir auch vorgestellt habe....

Signale von der "Stange" für den Zweck zurechtrücken....das heißt kürzen und auflöten...fertig...naja, klar soll ja vorbildlich werden, schauen wir mal....

Eine andere Möglichkeit ergibt sich für mich derzeit nicht, da passende Signale am Markt nicht vorhanden sind. Da ich gesehen habe , dass in der Dampflokzeit über der Durchfahrt noch Abweiserblech montiert waren, ergibt sich evtl. in diesem Bereich Miniservos zu verstecken.

Es wird funzen, allerdings sind die im Focus stehenden Signale noch nicht lieferbar und sie haben ein weiteres Manko, das der Hersteller partout nicht ändern will, sie zeigen nicht das richtige Nachtzeichen, selbst wenn man die beigelegte grüne Blende verwendet, weil die untere LED eine andere Lichtfarbe hat als die obere und somit das Grün eher Gelb erscheint. Trotz Hinweis darauf zeigt sich der Hersteller eher ignorant bis herablassend bezgl. dieses Themas, was man aus anderen Bereichen bereits kennt.

Aber es wird sich eine Lösung ergeben...

LG

Michael
Epoche 2, die DRG als weltgrößtes Unternehmen.......

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 4,409

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

9

Wednesday, October 16th 2019, 11:11pm

Trotz Hinweis darauf zeigt sich der Hersteller eher ignorant bis herablassend bezgl. dieses Themas, was man aus anderen Bereichen bereits kennt.

Hallo Michael,

das haste aber nett und treffend gesagt ;-)

Wenn die Signale aus Messing sind, kann man die sicher kürzen und einen passenden Fuß anlöten. Bei Drahtzug-Anlagen sind die Drähte ja vom Boden auf den Ausleger geführt worden. Das könnte man auch beim Modell so machen. Evt. könnte man HP 0 auch durch eine Zugfeder stellen so daß nur HP 1 und/oder 2 über je eine Zugstange gestellt werden müsste.

Gruß
Michael

Posts: 571

Location: Wien

Occupation: Fotograf

  • Send private message

10

Thursday, October 17th 2019, 8:22am

Signalausleger

Hallo Michaels,

Bei meinen Signalausleger wird das Signal mit einen feinen Drahtseil betätigt, funktioniert einwandfrei der Motor mit Endabschaltung sitzt unter Tag, das tarnen der elektrischen Leitungen was schwieriger.
Viel Spaß beim weitern Zusammenbau,

Robert

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 4,409

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

11

Thursday, October 17th 2019, 10:34am

Hallo Robert,

könntest du uns bitte ein paar Bilder deines Signalauslegers zeigen?
Eine Seilkonstruktion stell ich mir komplexer vor als Zugstangen/-drähte.

Gruß
Michael

Posts: 571

Location: Wien

Occupation: Fotograf

  • Send private message

12

Thursday, October 17th 2019, 4:47pm

Signalausleger

Hallo Michael,


Das Signal wird durch spannen des Seiles auf Frei gestellt und fällt beim locker lassen auf Halt, die Signalflügel sind schwer genug.

Schönen Tag,

Robert
Hadeo has attached the following images:
  • SA.jpg
  • SB.jpg

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 4,409

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

13

Thursday, October 17th 2019, 6:29pm

Hallo Robert,

Danke für die Bilder.
Das seil wird nicht über Rollen umgenkt?

Gruß
Michael

Posts: 571

Location: Wien

Occupation: Fotograf

  • Send private message

14

Thursday, October 17th 2019, 7:30pm

Signalausleger

Hallo Michael,

Rollen waren geplant, hatte auch schon welche aus Messing gedreht, nach einer Probe ohne Rollen habe ich gemerkt,
es geht auch fein ohne Rollen und das einfädeln ist keine Nervenprobe.

Schönen Abend,

Robert

15

Saturday, October 19th 2019, 11:08pm

...so es geht weiter....

...mit der Treppe, dem wohl aufwendigstem Bauteil des Gesamtbausatzes....
28 Treppenstufen und das "windige" Geländer....es soll am Ende ja auch winkelig sein und stabil natürlich auch.
Insgesamt habe ich für dieses Teil auch ca.6h benötigt, wobei ich nicht ständig in die Anleitung schauen musste, dafür war das Ausrichten der kleinen Teile und das Löten aufwendiger.
Ich habe wieder überwiegend mein Widerstandslöter benutzt, allerdings zwei-, dreimal auch die Flamme, da die Elektrode nicht in den Zwischenraum passte.
Wie an einem Schweißtisch habe ich die Masseelektrode an einer Aluplatte befestigt und musste dann nicht die filigranen Streben mit der Klemme belasten. Alles bekannte Dinge, die jemand der so etwas öfter macht natürlich auch kennt.
Wer keine Geduld hat, sollte lieber ein Fertigmodell erstehen, die Preisdifferenz ist mehr als gerechtfertigt. Leider ergibt sich dann doch eine unbestimmte Lieferfrist.
Alle benötigten Profile und Knotenbleche selbst herzustellen ist natürlich auch denkbar, macht allerdings jetzt im Nachgang des Zusammenbaus dieses Signalauslegers keinen wirklichen Sinn. Die Detailierung ist völlig ausreichend. Selbst Nietenreihen an der Unterseite der Treppe sind dargestellt, die man sicher im Anlagenbetrieb niemals zu Gesicht bekommt.

Hier noch mal ein paar bildliche Darstellungen....


Alle Teile sind fein geätzt und fertig gewinkelt


Die Ätzlinien geben die notwendige Präzision vor


Die Geländerstrebenmontage war fummellig, am Ende jedoch erstaunlich passgenau


Der ersehnte Moment der ersten kompletten Stellprobe


Auch wenn jetzt erst das "grobe" Gerüst fertig ist, kommt eine Zufriedenheit auf, dass man das investierte Geld nicht in der Schublade liegen gelassen hat.

Bestückt wird der Ausleger mit zwei Formhauptsignalen, für das Regelgleis mit dem klassischen Blocksignal, und für das Falschfahrgleis mit einem gekoppelten zweiflügligem Hauptsignal, da angenommener Weise hinter diesem Signal die Rückführung auf das Regelgleis erfolgt.
Dadurch spare ich mir in der Mechanik ein Servo und die entsprechende Gestänge/Seilmimik, zumal auf meiner Bahn eher selten der Fall einer "Falschfahrt" geplant ist, aber man weiß ja nie so genau... 8)
Wie nun die genaue Anbindung der Signale sein wird, weiß ich auch noch nicht, aber das wird sicherlich auch noch ein Weilchen dauern....ich versuche eine Fortsetzung folgen zu lassen, für die, die es interessiert.

LG

Michael
Epoche 2, die DRG als weltgrößtes Unternehmen.......

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 4,409

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

16

Saturday, October 19th 2019, 11:36pm

...ich versuche eine Fortsetzung folgen zu lassen, für die, die es interessiert.

Hallo Michael,

die Fortsetzung interessiert bestimmt nicht nur mich!
Wäre vorallem noch an einer lackierten Ansicht interessiert und ob Du die Gitterroste belässt oder doch noch Holzroste verlegst?

Gruß
Michael

17

Sunday, October 20th 2019, 1:03pm

Hallo Michael

….bzgl. der Abdeckung ist die Entscheidung schon gefallen...

erst ab 1929, so die mir zugänglichen Quellen, kamen über die "Fa. Lichtgitter" diese Roste in großem Umfang zum Einsatz...die Fa. Lichtgitter existiert heute noch und macht noch immer Gitterroste :D

Da ich evtl. nicht ganz vorbildgerecht die Signale befestigen muss, möchte ich das dann wenigstens nicht sehen, also Holzbohlen von oben und Rauchabweiser/-Fänger von unten.

Die Lackierung wird in Eisengrau erfolgen, dazu muss der Ausleger aber erst noch versäubert (feingestrahlt) werden.

Im Eisenbahnbildarchiv lassen sich viele Beispiele für unterschiedliche Varianten solcher Konstrukte finden unter "Signalpflege(3)" auch eine Nahaufnahme eines Rauchabweiser......

LG

Michael
Epoche 2, die DRG als weltgrößtes Unternehmen.......

  • »Dieter Hagedorn« is a verified user

Posts: 853

Location: MS

Occupation: ...war mal was mit Seeschifffahrt

  • Send private message

18

Sunday, October 20th 2019, 1:26pm

...die Fa. Lichtgitter existiert heute noch und macht noch immer Gitterroste...
...in Stadtlohn im schönen Westmünsterland ^^

Schönen Sonntag @ alle :thumbup:
Grüße aus MS
Dieter Hagedorn

19

Sunday, October 20th 2019, 2:04pm

Es wird funzen, allerdings sind die im Focus stehenden Signale noch nicht lieferbar und sie haben ein weiteres Manko, das der Hersteller partout nicht ändern will, sie zeigen nicht das richtige Nachtzeichen, selbst wenn man die beigelegte grüne Blende verwendet, weil die untere LED eine andere Lichtfarbe hat als die obere und somit das Grün eher Gelb erscheint. Trotz Hinweis darauf zeigt sich der Hersteller eher ignorant bis herablassend bezgl. dieses Themas, was man aus anderen Bereichen bereits kennt.



Hallo Michael,

ich habe jetzt meine Signale noch einmal durchgesehen, alle meine zweiflügeligen Signale haben identische LED-Lichtfarben, das ist meines Wissens auch Stand der Serie.

Es gibt nicht so viele Möglichkeiten, wenn die grünen Scheiben gegen das Tageslicht das identische Grün haben. (Haben sie das? Folie auf der Ersatzscheibe?)
Es könnte eine LED außerhalb des Toleranzbereiches verbaut sein, oder ein Kontaktproblem, so dass die eine LED weniger Spannung als die Andere bekommt.

Welches Signal ist es genau? (Artikelnummer oder Beschreibung?)

Am Freitagnachmittag bin ich durch RodT gefahren, die Möglichkeit wird sich wohl noch öfter ergeben ...

Danke für Deine Baubeschreibungen, das sind wertvolle Erfahrungsberichte.

;bahn;
Schöne Grüße vom Oliver.

Moderationen sind immer als solche gekennzeichnet! (neu in 2019)

Posts: 131

Location: Neuss

Occupation: Wie Lucas

  • Send private message

20

Sunday, October 20th 2019, 3:40pm

Grüß Dich Michael !

Auch ich beobachte ja schon seit langem Deine Aktivitäten. Gerade auch, weil ich selber

Epoche 2 Bahner bin. Sehr schön die Signalbrücke. Und die Baubeschreibung sowieso!

Gestern stieß ich auf der Suche nach div. P8 Fotos zwecks Umbauvorlage bei der Eisenbahnstiftung

u.a. auf folgendes Foto: https://eisenbahnstiftung.de/images/bildergalerie/20819.jpg

Hp3 und auf Signalbrücke, das hat schon was.

Vielleicht gefällt es Dir auch.

Als Lokführer mag ich Signalbrücken gar nicht, weil ,wegen des fehlenden Mastes, es schwierig

ist das Signal zu lokalisieren, und dem richtigen Gleis zuzuordnen, aber das ist eine andere Geschichte...

Liebe Grüße

Wolfgang