You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur 1 Gemeinschaftsforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Wednesday, October 31st 2018, 11:11pm

Märklin 5517

Hallo zusammen,
wer kann mir sagen wie ich 5517 ansteuere ?(
Digital vermute ich
DCC oder Motorola ?
Hat die Lokomotive Sound ?
Lokpfeife ?
Adresse vom Werk 03 ?
Freue mich auf Euere Zuschriften :)
Danke

  • »kluebbe« is a verified user

Posts: 677

Location: Hamburg

Occupation: Berufsschullehrer

  • Send private message

2

Wednesday, October 31st 2018, 11:54pm

Nur wenige kennen die Märklin-Bestellnummern auswendig!

Hallo...
schreib doch einfach E91, dann wissen alle Bescheid
Gruß
Klaus
Klaus Lübbe
Berufsschullehrer und Modellbahner in 1zu32 und 1zu160

  • »Peter Prinz« is a verified user

Posts: 371

Location: Wo man keine Flughäfen bauen kann

Occupation: ja

  • Send private message

3

Thursday, November 1st 2018, 6:14am

Guten Morgen,
hilft denn nicht die Bedienungsanleitung ?

Peter

4

Thursday, November 1st 2018, 7:18am

Problem

ich bin ja nun definitiv kein Digital Experte - habe aber eine Ecos und auch dir KM 1 Zentrale da . Mit beiden Systemen ist es mir nicht gelungen die Lok zum Laufen zu bekommen .

nach langem hinundher programmieren schnellte manchmal die Lok wie verrückt von dannen - ließ sich aber nicht steuern . Es blieb nur der NOTAUSKNOPF - dann wieder nur STILLSTAND.

Möglicherweise hat Deine E 91 so eine Uraltdecoder drin- ohne wirklichen Sound - da gab es nur Pfeifen extra .

Ich hab seinerzeit einen ESU-XL-Sound-Decoder - ein ganz alten für 40,- € - eingebaut - ging ratzfatz -jetzt läuft die Lok völlig problemlos und hat sogar ein Fahrgeräusch

Grüße vom MS

Posts: 195

Location: Seevetal

Occupation: Mediengestalter

  • Send private message

5

Thursday, November 1st 2018, 8:41am

Das Problem der alten Märklin-Decoder ist, dass sie ausschließlich Motorola verstehen. Sendet die Zentrale außer Motorola zusätzlich auch DCC, schaltet der Decoder entweder ab oder in den Analog-Modus und die Lok rennt mit voller Gleisspannung los.
Gruß aus Seevetal,
Axel

  • »Rainer Herrmann« is a verified user

Posts: 1,491

Location: Viernheim

Occupation: Modellbau

  • Send private message

6

Thursday, November 1st 2018, 8:55am

Wenn die Lok original ist hat sie ein DCC Decoder mit 14 Fahrstufen, Adresse müsste 17 sein.

Gruß, Rainer
-Nur Wer seine eigene Groesse kennt - laesst anderen die Ihre !!!

-Ich behalte mir vor auf Beiträge nicht zu antworten, wenn sie nicht mit vollem Namen unterschrieben sind.



-meine Homepage: www.spur1-werkstatt.de

  • »Schlepp_Tender« is a verified user

Posts: 412

Location: Made in Austria

Occupation: Dipl.MMC, Weichenbauer, PixelAkrobat

  • Send private message

7

Thursday, November 1st 2018, 9:03am

Alte DCC Loks

Guten Morgen

Genau, aus der Ära vom Ende der 1980 er Jahre. Da gab es noch nicht so viele Platinen im Gehäuse.
Dafür einen Schiebeschalter mit DREI Stellungen. Wechsel,- Gleich, und Digitalstrom. F1 löste einen *Pfiff* aus.
Oder man legte Magneten in die Gleise.... Dann konnte die Lok pfeifen, oder ein Haustier hatte Magenschmerzen!

Modellnummern waren:

5516 - BRAUN,
5517 - GRÜN
und danach noch eine 5518 - siehe da die hatte bloß eine Platine für Wechsel und Gleichstrom,
denn dieses Modell in *GRAU* kam in die Zeit des Decoderwechsels, somit hat man der gleich gar keinen verpasst.

Die dafür richtige Anleitung für die 5516 und die 5517 ist diese da:
Schlepp_Tender has attached the following image:
  • Ba_5516_5517.jpg
Federzungen-Weichen mit Format!

8

Thursday, November 1st 2018, 11:24am

Hallo 1er,
die Betriebsanleitung in Posting 3 bezieht sich auf das Modell mit der Art.-Nr. 55171 aus dem Jahr 2003:
https://www.maerklin.de/de/produkte/min-…171/?no_cache=1
Die ersten Modelle mit Art.-Nr. 5516/5517 hatten keinen Pantografenantrieb und auch kein Fahrgeräusch (nur Pfeife über F2 oder Gleismagnet). Bei Auslieferung ca. 1990 hatten sie DCC-Format, der Decoder konnte aber 1993 im Rahmen einer Aktion durch einen Motorola-Decoder ersetzt werden.
Gruß
Jürgen

Posts: 471

Location: Dortmund

Occupation: Betriebswirt

  • Send private message

9

Thursday, November 1st 2018, 12:15pm

habe aber eine Ecos

Hallo,

wenn bei der Ecos nichts ausgeschaltet ist, verdaut die eigentlich alle Formate?

VG

Joachim

10

Thursday, November 1st 2018, 5:00pm

Hallo,
vielen Dank an alle
Also ich starte mit DCC und wenn nichts fährt, dann Motorola, so kann nichts kaputt gehen :-)
Ein wirklich schöne Lokomotive
Bin begeistert
Vielleicht rüste ich selbige dann mit ESU 4.0 XL auf, oder gibt es Alternativen ?
Massoth ? Tams ? andere ?
LG an alle Melanie

11

Sunday, November 4th 2018, 7:09pm

Hallo!
Ich baue zur Zeit auch eine E 91 auf einen ESU Loksound XL um.
Leider kann ich bei ESU keinen passenden Sound für diese Lok finden, kann das sein?

Viele Grüße

Oliver

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 3,951

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

12

Sunday, November 4th 2018, 7:54pm

Hallo Oliver,

das ist leider so daß es keinen als E91 bezeichneten Sound gibt, würde da bei schweizer Stangen-E-Loks suchen. Habe einen der RhB-Sounds (Ge 4/6 oder 2/4) benutzt. Lässt sich aber m. W. nicht radsynchron einstellen.
Die E91 hatten eine recht lauten, radsychronen, brummigen "Jammerton", bei youtube fand ich ein Filmchen der Museumslok, da kann man sich etwas einhören. Die E77-Museumslok läuft dagegen relativ leiser und runder.

Gruß
Michael

  • »Martin Händel« is a verified user

Posts: 543

Location: Mittelfranken

Occupation: Dienstleister - Der Kunde bezahlt mich

  • Send private message

13

Sunday, November 4th 2018, 9:49pm

Sound für E91

Hallo HizerIn,

frag doch mal bei Wolfgang Brinkmann an. Sein Umbau auf ESU V4.0 ist nicht von schlechten Eltern. Er hat sogar das Funkenfeuer des Schaltwerkes simuliert, für meinen Geschmack zwar etwas zu heftig, aber ein etwas höherer Vorwiederstand und das Thema ist erledigt. Und mittels F22 läßt sich auch die Lautstärke während der Fahrt so regeln, daß auch Nichthörgeräteträger ohne nachhfolgende Gehörschaden davon kommen :thumbsup:

Zuletzt vorgeführt am Oktoberstammtisch in der Knallhütte.

Grüße
Martin

Similar threads