You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur 1 Gemeinschaftsforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

mf pur

Unregistered

1

Thursday, October 20th 2016, 4:31pm

Bau eines zweibegriffigen Formvorsignals der DRG

Hallo zusammen,

die Idee gärt in mir schon seit 2 Jahren. Mittlerweile sind die meisten Teile gezeichnet und einige Ätzteile wurden letzte Woche geliefert. Daraus habe ich schon mal einen Teil des Mastes aufgebaut.
Das Signals wird sowohl aus Guß- als auch aus Ätzteilen gebaut. Der Arbeitsaufwand bis jetzt ca. 320 Stunden.

Das Vorbild des Signals wurde 1932 bei VES ( Vereingte Eisenbahn-Signalwerke GmbH) in Braunschweig ( dem ehem. Jüdel-Werk ) gebaut. Bis vor einigen Jahren waren diese Signale noch in Betrieb,
mittlerweile sind sie aber offenbar aus dem Unterhaltungsbestand genommen. Es gab die Version mit Seilzugantrieb und elektrischem Antrieb.
Der Unterschied zu den später gebauten Varianten war, dass der Mast nicht aus einem H-Profil bestand, sondern aus 2 U-Profilen mit Abstandshaltern geschraubt wurde.
Die Masthöhe ab Erdoberfläche beträgt 3450 mm.

Das Foto zeigt den Sockel ( der komplett im Erdreich verschwindet ) mit montierter rechter Hälfte des Mastes.

Viele Grüße
Michael
mf pur has attached the following image:
  • Vorsignal1.jpg

This post has been edited 3 times, last edit by "mf pur" (Oct 21st 2016, 12:19pm)


2

Thursday, October 20th 2016, 6:28pm

schöne Projekte

Hallo Michael,

Du fängst immer wieder ganz tolle Projekte an, und dann hört man leider nichts mehr darüber. Schade!
Was ist z.B. aus der kleinen Blechträger Brücke geworden, die Du so akribisch geplant hast??

Bin gespannt auf neue Nachrichten,
viele Grüße,
Claudius

mf pur

Unregistered

3

Thursday, October 20th 2016, 7:49pm

Hallo Claudius,

tja .... wie so viele meiner Zeitgenossen habe ich auch noch einen Hauptberuf
und zweitens muss man den Zuliefern schon ein wenig Zeit gönnen,
um die Dinge zu erledigen, für die ich sie bezahle.

Daher bitte ich um Verständnis, wenn ich hier Erfolge nicht im Minutentakt vorzuweisen habe. :D


Viele Grüße
Michael

Posts: 97

Location: Wilthen

Occupation: Rentner

  • Send private message

4

Thursday, October 20th 2016, 7:50pm

Würde mich auch interessieren!!
Sieghard

mf pur

Unregistered

5

Friday, October 21st 2016, 12:04pm

Gerade kamen die ersten Gußteile für das Vorsignal.
Es handelt sich um die Abstandshalter für den Mast.
Hier mal ein Foto von Modell und Original
Der nächste Schritt ist das Anfertigen der Schrauben.
mf pur has attached the following images:
  • Vorsignal3.jpg
  • Vorsignal2.jpg

6

Friday, October 21st 2016, 10:52pm

.....toll...

hallo Michael,

mal wieder ein tolles Projekt....ich bin gerade mit etwas Größerem beschäftigt, sodass die Modellbahn aktuell mal wieder etwas zu kurz kommt, dennoch, Deine Beiträge sind es wirklich Wert hier immer mal rein zuschauen...



Gruß

Michael
Epoche 2, die DRG als weltgrößtes Verkehrsunternehmen.......

This post has been edited 2 times, last edit by "Spur1pur" (Oct 21st 2016, 10:58pm)


mf pur

Unregistered

7

Saturday, October 22nd 2016, 6:38am

Hallo Michael,

aha Simca!
Hin und wieder muss man sich auch den großen Dingen widmen. :thumbsup:

Danke für Dein Lob!

Zum Signal:
Ich habe zumindest dem Ehrgeiz die Mechanik des Signals funktionsfähig hinzukriegen,
wenn es geht mit echtem Seilzugantrieb. Mal sehn, ob ich´s hinkriege.

Grüße
Michael

This post has been edited 1 times, last edit by "mf pur" (Oct 22nd 2016, 6:57am)


mf pur

Unregistered

8

Friday, December 23rd 2016, 6:04pm

Gestern kam ein kleines, teures Tütchen mit den ersten Gußteilen.
Das erste Teil, das ich bearbeitet habe ist auch das komplizierteste.
Es sitzt ganz oben am Signalmast.

Seine Aufgaben sind vielfältig:

Abstandshalter für die beiden U-Profile des Mastes
Umlenkrollenhalter
Träger des Schutzbleches für die Umlenkrolle
Lagerbock für die Kippgelenke der Scheibe
Anschlag für den Scheibenträger

Das Teil ist etwa 4 x 8 mm groß.

Anbei mal ein Foto

Grüße
Michael
mf pur has attached the following image:
  • Vorsignal4.jpg

This post has been edited 2 times, last edit by "mf pur" (Dec 24th 2016, 9:36am)


Posts: 121

Location: bergamo

Occupation: avvocato

  • Send private message

9

Friday, December 23rd 2016, 6:14pm

Hallo Michael



Guter Start.
große Qualität.




Viele Gruß

Gabriele

mf pur

Unregistered

10

Saturday, December 24th 2016, 9:35am

Hallo Gabriele,

hier speziell für Dich eins der Scheibengelenke mit Gegengewicht :)
Man erkennt sogar den Schniernippel.

Ich habe es nur mal schnell zusammengesteckt.
( Wahrscheinlich falsch, wird aber noch korrigiert )


Grüße
Michael
mf pur has attached the following image:
  • Vorsignal5.JPG

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 5,026

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

11

Saturday, December 24th 2016, 12:53pm

Hallo Michael,

bin immer wieder fasziniert von der Gußqualität deiner Teile.
Aber vielleicht eine kleine Kritik: Diese Schmiernippel gab es erst ab etwa Ep. 4, üblich waren bei der Bahn an solchen Gelenken einfach nur Bohrungen, in die man Öl hineinträufelte.
Es ist aber klar einfacher den Schmiernippel abzufeilen und eine Bohrung anzudeuten als der umgekehrte Weg.

Gruß
Michael
Gruß aus
Michael

mf pur

Unregistered

12

Sunday, December 25th 2016, 8:41am

Hallo Michael,

selbst Kugelschniernippel nach DIN 3402 ( also die Vorgänger der heutigen Kegelschmiernippel ) sind sehr alte Normteile.
Ich habe hier einen VEEDOL-Abschmierplan für Pkws aus den 30ern. Selbst dort sind sie schon verbaut.
Auch ist schwer nachzuvollziehen, warum an den Schrankenwinken der 30er-Jahre Schniernippel verbaut waren,
an den Formsignalen jedoch nicht.

Darüber hinaus stelle man sich den logistischen Aufwand für die Umrüstung von hunderttausenden Signalen,
Weichenböcken, Schrankenanlagen vor. ( Und das soll in Epoche 4 gelaufen sein ? )
Denn vor Ort ist der Umbau nicht möglich. Alle fraglichen Bauteile müssen ausgebaut werden und in die Werkstatt.
Bohrungen müssen erweitert und Gewinde geschnitten werden.
Das bedeutet für ein Signal ... Ausbau des Signals und komplett zerlegen.

Sicher hast Du Unterlagen, die Deine Vermutung untermauern.


Die Gußqualität ist jetzt selbst für kleinere Bauteile schon recht gut,
Luft nach oben ist aber noch reichlich vorhanden.
Ich denke, dass sich da in den nächsten Jahren viel zun wird,
auch am Preisniveau.


Viele Grüße
Michael

This post has been edited 2 times, last edit by "mf pur" (Dec 25th 2016, 12:28pm)


mf pur

Unregistered

13

Tuesday, December 27th 2016, 5:06pm

Heute ging es etwas weiter.....
Die beiden Scheibengelenke sind schon mal provisorisch zusammengesteckt.
Am hinteren Scheibengelenk greift dann die Antriebsstange an, vorne wird das Gegengewicht der Scheibe montiert.


Grüße
Michael
mf pur has attached the following image:
  • Vorsignal6.jpg

mf pur

Unregistered

14

Tuesday, January 3rd 2017, 5:03pm

Es ging etwas weiter.....
Das Einlöten der Schrauben- und Mutternimitate ist natürlich etwas aufwändig.

Gruß
Michael
mf pur has attached the following image:
  • Vorsignal7.jpg

mf pur

Unregistered

15

Tuesday, January 24th 2017, 5:46pm

heute mal wieder ein Blechteil...
mf pur has attached the following image:
  • Vorsignal Blende.jpg

Posts: 151

Occupation: Konstrukteur, Dozent an der HWK München - Oberbayern

  • Send private message

16

Sunday, January 19th 2020, 5:37pm

Vorsignalantrieb

Hallo zusammen,

nachdem sich mittlerweile weitere Originalteile in meinem Fundus befinden,
habe ich die Gelegenheit genutzt, am Vorsignal weiterzubauen.

Ziel war es ja von Anfang an, das Signal, wenn möglich, komplett maßstäblich
und in allen Teilen funktionsfähig aufzubauen.
Eine echte Herausforderung in 1:32 und eigentlich etwas für einen Uhrmacher.

Die Teile wurden in 3D konstruiert und ein einer speziellen Bronzelegierung gegossen.
Die Bohrungen sind größtenteils mitgegossen und werden dann mit Reibahlen mit Steigung 1:50 auf Fertigmaß gebracht.

Damit alle Teile leicht laufen, muß jedoch Grundlegendes beachtet werden.

1. Auflageflächen rotierender Teile müssen sehr fein geschliffen werden.
2. Scheinbar runde Drähte sind leider doch nicht so rund, wie gedacht. Als Ideal haben sich Kapillarröhrchen aus Messing herausgestellt, sowohl für Lagerbuchsen, als auch für Achsen.
3. Aufreiben von Lagerbohrungen mit konischen Reibahlen ist wenig zielführend. Die Teile würden unkontrolliert eiern. Also wurden alle Lagerungen zusätzlich gebuchst.
Die Kapillarröhrchen haben gerade ein Hunderstel Spiel ineinander.

Hier mal als erste Stellprobe der Antriebsträger mit montierter Seilscheibe.
Beide Teile wiegen im Original je etwa 30 Kilo.


Viele Grüße
Michael
Michael Foisner has attached the following images:
  • Vorsignal Seilscheibe2.jpg
  • Vorsignal Seilscheibe3.jpg

This post has been edited 4 times, last edit by "Michael Foisner" (Jan 20th 2020, 6:41pm)


17

Sunday, January 19th 2020, 8:31pm

...schön...

...zu sehen...dass es weiter geht....

Ich bin begeistert von Deiner Präzision und der damit verbundenen Geduld, natürlich auch von dem zu erwarteten Endprodukt.....

Wenn es dann "demnächst" ;) fertig ist....

Die Blende und die Lötungen gefallen mir ganz besonders....

LG

Michael
Epoche 2, die DRG als weltgrößtes Verkehrsunternehmen.......

Posts: 151

Occupation: Konstrukteur, Dozent an der HWK München - Oberbayern

  • Send private message

18

Monday, January 20th 2020, 6:29pm

heute ging es wieder ein bisschen weiter mit meiner Feierabendbastelei ...

Ich hatte Sorge, ob der Antrieb weich genug läuft.
Bei 3D-Drucken sind die Oberfläche ja nicht so sauber und glatt, wie bei gefrästen Teilen.
Streng genommen könnte man die Steuerkurve auch aus deinem Gußteil herausfräsen. ( wie beim Original )
Die Sorge hat sich aber als unbegründet herausgestellt.

In den Fotos ist die untere Stellung des Antriebshebels ( = Vr1 ) und die obere Stellung ( =Vr0 ) gut erkennbar.
Der Hub beträgt etwa 3 mm.

In der Kulisse läuft im Original eine Rolle, die mit einem Nadellager versehen ist. Sowas geht in 1:32 natürlich nicht.
Im Prinzip ist der Antrieb jetzt fast fertig.

Vom Ende des Antriebshebels führt eine etwa 3 Meter lange Stange nach oben zum Kippgelenk der Vorsignalscheibe.
Von dort geht es mit einer Kardanstange wieder runter zur Blendensteuerung.

Grüße
Michael
Michael Foisner has attached the following images:
  • Vorsignalantrie1.JPG
  • Vorsignalantrieb2.JPG
  • Vorsignalantrieb5.JPG

Posts: 1,390

Location: Jena

Occupation: Freiberuflicher Projektmanager

  • Send private message

19

Monday, January 20th 2020, 7:08pm

Toll, einfach toll!

Hallo Michael,

wie immer bei Dir, mehr geht nicht! Den anderen bleiben die Serienmodelle vorbehalten, die ja aber zum Glück auch einigermaßen vernünftig aussehen (natürlich nicht die aus G.) :D
Beste Grüße Holger Danz

Zu meinem Avatar: Mein "Tigerkind" beim Kinderfest - im Hintergrund ihr Papi :-)

20

Tuesday, January 21st 2020, 5:13pm

Der absolute...

...Wahnsinn! Dass sowas überhaupt machbar ist...

Mit höchstem Respekt
Thomas