You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur 1 Gemeinschaftsforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Diesel

Unregistered

1

Saturday, May 25th 2013, 3:58pm

Kehrschleifen-Automatik

Hallo Einser!

Nachdem ich gut 10 Jahre lang einen Booster 6 von Uhlenbrock für die Versorgung von SBF und Kehrschleife verwendet habe, möchte ich meine Zentrale und den Booster wechseln.

Beim Booster 6 ist eine Kehrschleifenautomatik mit Kurzschlusserkennung eingebaut. Der Booster funktioniert mit der IB auch hervorragend, aber in Verbindung mit einer Ecos gibt es sowohl bei Loks mit mfx Decodern, als auch in anderer Hinsicht einige Ärgernisse.

Der Booster 8 von Uhlenbrock, der im Laufe diesen Jahres erscheinen soll, kann mit einer solchen Relais-Kehrschleifenautomatik nachgerüstet werden und kann angeblich auch das mfx Protokoll übertragen.

Der Boost8 von ESU wiederum, der natürlich hervorragend mit der ECOS harmoniert, besitzt keine eigene Kehrschleifenlösung.

Ich habe mich daher über Anbieter und technische Lösungen zu informieren versucht, wobei einige Hersteller schon von der möglichen Leistung bei Spur 1 ausscheiden.

Daher meine Frage:

Hat jemand bereits Erfahrungen mit folgenden Kehrschleifenschaltungen gemacht:

Lenz KS Typ 200
mbw
Littfinski/Conrad KSM-SG

oder sind noch andere zuverlässige Systeme, die auch für die in Spur 1 üblichen Ströme geeignet sind, im Einsatz?

Grüße

Diesel

  • »Ulrich Geiger« is a verified user

Posts: 1,197

Location: ein Schwabe in Mittelhessen

Occupation: Dipl. Verw-Betriebswirt, Pensionär

  • Send private message

2

Saturday, May 25th 2013, 4:29pm

Welche Kehrschleifentechnik ist zum Nachrüsten einer Drehscheibe geeignet?

Hallo zusammen,
an die Frage von Diesel hänge ich mich gleich mit mit dran, denn auch mich interessiert das, da ich eine - bis jetzt noch nicht eingesetzte - analoge Drehscheibe habe, bei der man per Kippschalter die "Verpolung" regeln bzw. verhindern muss.
Die Technik sollte möglichst restriktionsfrei die verschiedenen Systeme (ESU/Ecos, Uhlenbrock/Intellibox und Märklin-Mfx) beherrschen.
@ Diesel: in Borken können wir ausgiebig fachsimpeln, wenn Du mich wieder durch Deinen Bahnhof "schlängeln" lässt ...
Schöne Spur 1 - Grüße
Ulrich Geiger
Ein Schwabe in Mittelhessen
- Wir können alles außer Hochdeutsch -
Anrede: Ich möchte nicht automatisch geduzt werden, sondern nur von persönlich Bekannten. Ich antworte nicht auf Beiträge ohne Klar-Namen und möchte von diesen auch keine Antworten!
(Avatar: mein Himalya-Khumbu-Trekk zum Yeti und noch rd. 5 Tages-Etappen zum Mt. Everest Base Camp, der Kleine Nepali an meiner Seite ist Sherpa-Guide Kumar, im Hintergrund v. l.n. r. Mt. Everest, Lotus, Lotus Shar)

Posts: 163

Location: Köln / Bonn

Occupation: BR

  • Send private message

3

Saturday, May 25th 2013, 5:38pm

Drehscheibe

Hallo,

Sehr hilfreich beim Bau einer Drehscheibe inkl. Umpolung:

http://www.ig1.de/index.php?option=com_c…id=25&Itemid=37



Grüsse


Ingo

Roland Hesse

Unregistered

4

Saturday, May 25th 2013, 5:45pm

Hallihallo !

Ich bin ja bekanntlich nicht der Elektronik-Experte - benutze aber - ebenfalls an einer Drehscheibe - eine Kehrschleifenautomatik - und zwar von Lenz.

Es hat sich aber gezeigt , das nach anfänglichen problemlosen Betrieb - mittlerweile doch Schwierigkeiten auftraten . Vermutlich ist das kehrschleifenmodul mit den stärken Strömen überfordert (7 Ampere Booster von Uhlenbrock) - denn ich habe alle Nasen lang irgendwelche Abschaltungen obwohl nur ein -bestenfalls zwei - Züge gleichzeitig fahren .

Tobias äußerte sich dahingehend , das ggf irgendetwas an der KSS "klebt" und dadurch ggf ein Krichstrom die Anlage überlagert...oder so ähnlich.Das war aber eine telefonische Fehlersuche - Wir haben jetzt vorsorglich ein Kehrschleifenmodul 61080 von Uhlenbrock geordert (was wohl "kräftiger" ist) und auch schon hier - allerdings noch nicht eingebaut. (unsere Borken-Baustelle ist wichtiger).

Grüße Roland

5

Saturday, May 25th 2013, 5:50pm

Dietz

guten Tag,

@ Diesel und Ulrich Geiger,

als ausgewiesener NICHT-Elekronik Fachmann erlaube ich mir trotzdem eine Antwort ;

bin mit dem Kehrschleifenmodul von Dietz sehr zufrieden beim Einsatz in einer Neuhof-Drehscheibe

und in der Kehrschleife.

Funktioniert einwandfrei, und ist mit 8 Ampere Fahrstrom dauerbelastbar.

siehe hier unter button

- Elektonik, dann -Anlagenelektronik, dann-Kehrschleifenmodul

http://www.d-i-e-t-z.de/



mit freundlichen SPUR 1 grüßen, dr. wolf

Posts: 32

Location: Mecklenburg

Occupation: Ingenieur

  • Send private message

6

Sunday, May 26th 2013, 8:17am

Hallo Kehrschleifenprofis,

durch diesen Beitrag wurde mein Interesse an dieser Technik geweckt. Ich habe mir soeben die Anwendung der Kehrschleifentechnik bei Dietz angesehen. Dabei ist bei mir folgende Frage entstanden: wenn eine vielachsige Lokomotiv die Trennstelle überfährt, wird durch die vordere Achse die Umschaltung ausgelöst und umgepolt. Die hinteren Achsen sind aber noch im Bereich der ursprünglichen Polarität, so dass nach meinem Verständnis ein Kurzschluss ausgelöst wird. Ich hoffe, dass ich mein Verständnisproblem für die Fachleute nachvollziehbar erklärt habe. Wer hat eine Antwort darauf und kann sie veröffentlichen?

Mit freundlichem Glückauf

Jürgen

7

Sunday, May 26th 2013, 8:56am

Hallo Jürgen,

das Dietz-Modul polt ja nur die Spannung um, wenn sie vorher nicht der bisherigen Spannung unter der Lok entsprach, so dass dann unter allen Lokrädern die passende Spannung anliegt.
Es wird also der Kurzschluß nicht herbeigeführt, sondern vermieden.
Schöne Grüße vom Oliver.

Moderationen sind immer als solche gekennzeichnet! (neu in 2019)

ospizio

Unregistered

8

Sunday, May 26th 2013, 9:03am

Warum kein Kurzschluss?

Hallo Jürgen,

Liegt also nach der Trennstelle eine falsche Polarität als zuvor an,so erzeugt die erste Achse beim Auffahren wirklich einen kleinen Kurzschluss.
Der ist aber durch den eingestellten Schwellenstrom so gering und durch die Schnelligkeit der Schaltung beim Umschalten nicht warnehmbar.

Gruss Wolfgang

Posts: 32

Location: Mecklenburg

Occupation: Ingenieur

  • Send private message

9

Sunday, May 26th 2013, 11:20am

Oliver und Wolfgang,

danke für die schnellen Antworten. Eine Kehrschleife hat bei den bisherigen Planungen meiner Anlage noch keine Rolle gespielt, ich werde sie jetzt aber in Betracht ziehen.

Mit freundlichem Glückauf

Jürgen

10

Sunday, May 26th 2013, 1:22pm

Hallo,

ich nutze das Kehrschleifenmodul von xteq-tools gekauft über Ebay (Sofortkauf 21,90€), auf meiner Anlage an zwei Kehrschleifen. Es arbeitet komplett Kurzschlussfrei durch Belegterkennung und ist ausgelegt bis 8A.
Nur geeignet für digital Betrieb, und nicht für Drehscheiben, da die Belegterkennung dort keinen Platz findet. Aber seit 4 Jahren Störungsfrei.

Grüße Peter Hornschu
Peter

Posts: 19

Location: Bodensee

Occupation: Weichenspezialist

  • Send private message

11

Monday, May 27th 2013, 9:21am

Noch ein Kehrschleifenmodul, auch für Drehscheiben und Kreuzungen bestens geeignet:

Dual Frog Juicer von Tam Valley

Bei Boostern von mehr als 5 A einfach die Jumper für den 4 A Ausgang setzen.
Anleitung gibts hier:
Shop Weichen-Walter
Gruß vom Bodensee

Weichen-Walter



www.weichen-walter.de