You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur 1 Gemeinschaftsforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Tuesday, January 8th 2008, 5:03pm

RE: Gleismitten-Abstand und Vierachsige Schnellzugwagen mit Gegenverkehr

Hallo Gerhard,
ich weiß, daß unser Freund Romain aus Luxemburg die Kopfstücke mit 140 mm Mittenabstand verwendet hat und es gab bei den Modultreffen in HN nie eine Berührung im Gegenverkehr. Zu bewundern sind seine Kurven bei dem Modultreffen am 29. & 30. März hier bei mir in Borken.
Gruß
Ralph Müller

Heinz

Board-Chef

  • »Heinz« is a verified user

Posts: 846

Location: Duisburg

Occupation: Energieanlagenelektroniker

  • Send private message

2

Tuesday, January 8th 2008, 5:22pm

RE: Gleismitten-Abstand und Vierachsige Schnellzugwagen mit Gegenverkehr

hallo

es haben sich 2 gleisabstände eingebürgert

märklin mit 156mm

hübner mit 140mm

damit man auch andere module anschließen kann

jeder kann aber auf seine module seinen eigenen

wunschgleisabstand aufbauen nur benötigt man dann

eben übergangsstücke bei modultreffen und ist mit

seinen modulen gebunden

somit kann kein freier modulaufbau erfolgen

gruss heinz

Wrdlprmft

Unregistered

3

Wednesday, January 9th 2008, 12:31am

RE: Frage: Gleismitten-Abstand und Vierachsige Schnellzugwagen mit Gegenverkehr

Hallo Gehard,

mathematisch hängt der Gleisabstand von vielen Faktoren hat. Schau mal auf http://www.kuestenbahn.de/modell/spur1/g…parallelboegen/ um Genaueres ausrechnen zu lassen.

Aber ich gebe Heinz Recht: Ich würde mich eher an die gängigen Abstände halten, denn der Sinn des Modulbaus ist ja eigentlich Kompatibilität ....

Grüße

Thomas

Diesel

Unregistered

4

Wednesday, January 9th 2008, 9:22am

RE: Frage: Gleismitten-Abstand und Vierachsige Schnellzugwagen mit Gegenverkehr

Hallo!

Der Gleismittenabstand ist direkt abhängig vom Radius!

Also was definitiv nicht geht, ist ein maßstäblicher 26,4 m Waggon bei Radius 1020 und 1170 im Gleismittenabstand 156 mm.

Bei größerem Radius stellt das kein Problem mehr da.

Also würde sich z.B. anbieten 1550 und 1770 er Hübner-Radien zu verwenden, bei 156 mm Mittenabstand.

Oder bei noch größeren Radien eben auch der verkleinerte Mittenabstand von 140 mm.

Im Extremfall muss man sich einmal folgendes vorstellen:

Im Innenkreis kommt eine BR 01, 41, 44, 50 angefahren, die extrem lange Überhänge haben und damit die Tender und Windleitbleche ins Kurvenäußere vorstrecken.

Im Aussenkreis kommt ein maßstäblicher D-Zug Wagen, der mit der Wagen mitte am weitesten nach innen überhängt, da die Drehgestelle ja dem Gleisverlauf folgen.

Diese Berührung muss bei den gewählten Radien und Gleismittenabständen vermieden werden.

Wenn man sich nun nicht die Mühe machen will dies ganau auszumessen und zu rechnen, sollte auf die bekannten Erfahrungswerte zurückgreifen.

Zumal beim Modulbau ist man besser bedient, wenn es nicht ganz so knapp zu werden droht.

Grüsse

Diesel

5

Wednesday, January 9th 2008, 11:49am

RE: Frage: Gleismitten-Abstand und Vierachsige Schnellzugwagen mit Gegenverkehr

Hallöchen,

wie Ralph schon oben erwähnt hat, haben meine Module einen Gleismittenabstand von 140 mm. Die Kurvenmodule besitzen einen Radius von 2320/2460 mm. Ausserdem kommen noch gerade Module zum Einsatz die erlauben, solche mit 156 mm Gleismittenabstand anzuschliessen. Die aktuellen 'Übergangsmodule' haben eine Länge von 1500 mm, für Borken werden aber neue mit einer Länge von 600 mm zum Einsatz kommen (eventuell 750 mm, muss mich noch entscheiden), dies um das ganze Material in einem Auto unterbringen zu können.

Bei den verwendeten Radien reicht dieser Abstand vollkommen aus, sicherer Betrieb war bisher immer möglich. Welche von beiden jetzt besser aussieht ist Ansichtssache, meistens bemerkt man den Unterschied überhaupt nicht!.

Grüsse.

Romain
MfG

Romain

6

Friday, January 11th 2008, 3:31pm

RE: Frage: Gleismitten-Abstand und Vierachsige Schnellzugwagen mit Gegenverkehr

Hallo Romain,
mein Kollege hat mich dankenswerterweise gerade auf deinen Artikel aufmerksam gemacht; du mußt für Borken keine Übergangsmodule bauen oder mirbringen!!! Ich habe die beiden Übergänge von Rüdiger Hemberle bereits hier vor Ort, um deine erste Kurve einbinden zu können.
Gruß Ralph,
der schon kräftig am Gleisplan werkelt!

7

Friday, January 11th 2008, 7:38pm

RE: Frage: Gleismitten-Abstand und Vierachsige Schnellzugwagen mit Gegenverkehr

Super, dann bleibt Platz für Rollmaterial
MfG

Romain

  • »dieselmani« is a verified user

Posts: 671

Location: Kölner Westen

Occupation: Elektrotechniker

  • Send private message

8

Thursday, January 17th 2008, 9:38am

Gleisabstand- gegenverkehr

Hallo Gerhard,
da ich gerade kurvenmodule baue , hier antworten auf deine fragen:
zu 1)
bei gleisradien 232cm und 247,6 cm beträgt der abstand des überhangs beim originallangen silberling 3,4 cm- griffstangen und türgriffe sind berücksichtigt- also spricht auch nichts gegen einen abstand der gleise von 15cm, blieben 2,8cm platz ....
zu 2)
gegen einen abstand von 15cm sprich nur das problem der kombabilität zu andern modulbauern, wenn du alleine für dich baust, ist das egal
zb habe ich bei meinen abstellgleisen zuhause einen abstand von 12,5cm gewählt- weil er eben dem orignal entspricht, was ich auf der strecke köln -aachen ausgemessen habe- in kurven geht das natürlich nicht.
gruß aus köln, dieselmani
Grüsse Mani- Epoche 5+6

This post has been edited 2 times, last edit by "dieselmani" (Jan 17th 2008, 9:40am)


9

Sunday, February 10th 2008, 9:06pm

RE: Frage: Gleismitten-Abstand und Vierachsige Schnellzugwagen mit Gegenverkehr

Hallo liebe Modulbauer
Wo liegt das Problem? Es gibt vom Morop die sogenannten NEM Normen (Normen Europäischer Modellbahnen). Darin sind unter der Norm 112 die Abstände definiert, unter der Norm 103 die Abstanstandszuschläge für den entsprechenden Radius, den man verwendet.
Ich habe vor bald 30 Jahren meine erste, transportable Modulanlage gebaut mit Mittenabstand 135 mm ( Innen-Radius 3m) und damit gute Erfahrung gemacht.
Einzig bei amerikanischen Modellen konnte man nur auf dem Aussenkreis und ohne Gegenverkehr und ohne Probleme fahren. Aus praktischen Gründen haben wir damals auf einen kleineren Abstand für freie, gerade Gleisabstände (nach NEM für Spur 1 125mm) verzichtet und den grösseren Abstand für gebogene Gleisabstände gewählt.
Viel Spass beim Modulbau
Euer Dämpfeler