You are not logged in.

  • "Michael Foisner" started this thread

Posts: 556

Occupation: Konstrukteur, Dozent an der HWK München - Oberbayern

  • Send private message

21

Sunday, March 22nd 2020, 5:33pm

Wieder ist eine ereignisreiche Woche vergangen
und der Druckrollenhalter ist nun fast fertig.
Wieder mussten Micro-Scharniere angefertigt und so eingelötet werden,
dass sie auch beweglich bleiben.

Hier mal eine Stellprobe im aufgeklappten Zustand.
jetzt fehlt noch eine weitere Rolle,
dann kann alles endgültig montiert werden.

Viele Grüße
Michael
Michael Foisner has attached the following image:
  • Rollenhalter6.JPG

  • "Michael Foisner" started this thread

Posts: 556

Occupation: Konstrukteur, Dozent an der HWK München - Oberbayern

  • Send private message

22

Wednesday, December 16th 2020, 4:49pm

Hallo,

mittlerweile wurde die 230er-Umlenkrolle neu konstruiert.
Die Seilrille wird nun nachträglich gedreht und nicht mehr mit gegossen.
So ergibt sich besserer Rundlauf.
Die Achsbohrung ist mit 0,8 mm gefertigt.

Beim Vorbild wird diese Rolle für Horizontal- und Vertikalablenkungen verwendet.

Anbei mal ein Foto.


Viele Grüße
Michael Foisner
Michael Foisner has attached the following image:
  • Umlenkroole 230.JPG

  • "Michael Foisner" started this thread

Posts: 556

Occupation: Konstrukteur, Dozent an der HWK München - Oberbayern

  • Send private message

23

Tuesday, September 14th 2021, 5:13pm

Druckrollenständer DRG

Mittlerweile ist der Ständer für die Druckrollen fertig genietet.
Er bietet Platz für max. 4 Drahtpaare.

Im Original ist der Ständer gut 1 Meter hoch. Die Eingrabtiefe beträgt 400 mm.
Sollte die Eingrabtiefe nicht ausreichen ( z.B. auf Dämmen ) gibt es noch ein Anbauteil,
mit dem man nochmal 500 mm gewinnt.

Viele Grüße
Michael
Michael Foisner has attached the following image:
  • Druckrollenständer DRG.JPG

Posts: 408

Location: Paderborn

Occupation: Dipl.-Ing. Maschinenbau

  • Send private message

24

Tuesday, September 14th 2021, 6:35pm

Hallo Michael,

solche Streichhölzer habe ich auch zu Hause. Die sind ca. 20cm lang :P .

Spaß beiseite. Ist immer wieder faszinierend, was du so zauberst.

LG Martin

  • "Michael Foisner" started this thread

Posts: 556

Occupation: Konstrukteur, Dozent an der HWK München - Oberbayern

  • Send private message

25

Thursday, September 16th 2021, 8:28am

Hallo Martin,

vielen Dank für die Anerkennung. :)

Etwas aufwändig war es übrigens, das UNP160 Profil originalgetreu zu fräsen, das den oberen Abschluss des Ständers bildet.


Viele Grüße
Michael

Posts: 408

Location: Paderborn

Occupation: Dipl.-Ing. Maschinenbau

  • Send private message

26

Thursday, September 16th 2021, 10:10am

Hallo Michael,

jetzt wo du es erwähnst, ich hatte mich auch schon gefragt, wo du das schöne "warm gewalzte" Profil her bekommen hast. :thumbup:
LG Martin

  • "Michael Foisner" started this thread

Posts: 556

Occupation: Konstrukteur, Dozent an der HWK München - Oberbayern

  • Send private message

27

Thursday, September 16th 2021, 3:57pm

Hallo Martin,

in größeren Mengen stellt zwar Hassler Profile mit dem typischen Flanschwinkel her,
aber die weisen trotzdem noch zu große Wandstärken auf.

ich habe mir passende Schaftfräser entsprechend anschleifen lassen.

LG
Michael

28

Thursday, September 16th 2021, 6:01pm

Konische Fräser

... muss man sich aber nicht unbedingt anschleifen lassen. Die gibt es auch in recht großer Auswahl von der Stange. Will man zusätzlich noch eine Ausrundung an der Stirn, werden etwa 15,- € extra berechnet. Das geht natürlich nur, wenn das Profil nicht zu schmal ist.

Gruß
Jürgen Berger

This post has been edited 1 times, last edit by "Herzstück" (Sep 16th 2021, 6:13pm)


  • "Michael Foisner" started this thread

Posts: 556

Occupation: Konstrukteur, Dozent an der HWK München - Oberbayern

  • Send private message

29

Thursday, September 16th 2021, 6:35pm

Hallo Jürgen,

schon klar!

Leider baue ich aber in 1:32 und nicht in 1:5 oder noch größer.
Mit 10er-Fräsern für die Innenkontur kann ich leider nichts anfangen.

Gruß
Michael

  • "Michael Foisner" started this thread

Posts: 556

Occupation: Konstrukteur, Dozent an der HWK München - Oberbayern

  • Send private message

30

Sunday, February 13th 2022, 10:32am

Umlenkrolle 320mm

Hallo Modellbauer,

als Versuch habe ich mal die Umlenkrolle mit 320 mm aus Ätzteilen aufgebaut.
Hier mal ein erstes Foto.


Viele Grüße
Michael
Michael Foisner has attached the following image:
  • Umlenkrolle320.JPG

  • "Michael Foisner" started this thread

Posts: 556

Occupation: Konstrukteur, Dozent an der HWK München - Oberbayern

  • Send private message

31

Wednesday, May 18th 2022, 6:11pm

Ich habe wieder etwas Zeit gefunden,
um an den Rollenhaltern weiterzubauen.

Hier eine erste Stellprobe.
( Die Muttern und Rollen fehlen noch )

Dies ist die DRG-Variante noch ohne Schneeschutzhaube.

Das Rohr ist im Original 1500 hoch, der Fuß misst 300x300 mm.
Das Teil wird auf freier Strecke im Böschungsbereich eingegraben.

Viele Grüße
Michael
Michael Foisner has attached the following images:
  • Rollenhalter11.jpg
  • Rollenhalter13.jpg

This post has been edited 1 times, last edit by "Michael Foisner" (May 19th 2022, 5:20pm)


  • "Michael Foisner" started this thread

Posts: 556

Occupation: Konstrukteur, Dozent an der HWK München - Oberbayern

  • Send private message

32

Sunday, December 4th 2022, 11:21am

Druckrollen

Hallo zusammen,

ich habe mal einige Probestücke der Druckrollen gefertigt.


Im Original werden die aus Grauguß gegossen und die Seilrille dann auf der Drehbank nachbearbeitet.

Im Modell gibt es 3 Fertigungsmöglichkeiten:

1. Gießen:

Nachteil ist, dass bei 4,2 mm Durchmesser die Spuren des Wachsdrucks noch zu heftig sind, um das Teil sauber aussehen zu lassen.
Dazu kommt das Problem mit Formversatz.
Außerdem müsste die Seilrille nachgedreht werden, was bei der weichen Material problematisch und sehr teuer ist,
da jedes Teil einzeln auf einer Drehbank nachbearbeitet werden muss.
Ein Totschlagkriterium für Gießen ist aber die geforderte Mindestwandstärke von 0,4 mm.

2. Drehen:
Sehr saubere Optik, allerdings können die Verstärkungsrippen der Rolle nicht nicht nachgebildet werden.
Drehteile sind immer die teuerste Variante, da sich wegen der hohen Einrichtungskosten der Maschine nur Auflagen ab 500 Stück lohnen.
Dazu ist aber die Nachfrage nach den Teilen zu gering.

3.Ätzen:
Sehr sauberer Eindruck mit sehr geringem finanziellen Aufwand.
Allerdings ist das Fertigen aus 3 Ätzteilen mit etwas Zeitaufwand verbunden und daher nur für kleinere Stückzahlen sinnvoll.
Verbaut im Druckrollenkasten ist sicher das Ätzteil die sinnvollste Variante.


Viele Grüße
Michael
Michael Foisner has attached the following images:
  • Druckrolle1.JPG
  • Druckrolle2.JPG

This post has been edited 2 times, last edit by "Michael Foisner" (Dec 4th 2022, 5:54pm)


33

Sunday, December 4th 2022, 11:58am

Sauber!

Hallo Michael,

sieht ja sehr schön aus!

VG.,

--
Tim

34

Sunday, December 4th 2022, 3:02pm

Moin Michael,

bei der Variante Gießen gibt es noch die Möglichkeit des Urmodellbaus. Da fallen die Plotterspuren weg.

Gruß
Jürgen

  • "Michael Foisner" started this thread

Posts: 556

Occupation: Konstrukteur, Dozent an der HWK München - Oberbayern

  • Send private message

35

Sunday, December 4th 2022, 4:45pm

Hallo Jürgen,

zur Zeit gibt es leider noch kein Verfahren, mit dem man dieses Teil ohne Spuren einer Schichtung hinbekommt.
( Selbst die besten SLA-Verfahren haben eine deutliche Schichtung. )
Das Problem an dem Teil sind die Verstärkungsrippen, sonst könnte man das Urmuster drehen.

Grundsätzlich haben Gußteile aber immer Formversatz und Nähte.
Bei den geforderten min. 0,4 mm Wandstärke kann man das Teil evtl in 1:10 gießen lassen, aber sicher nicht in 1:32.

Gruß
Michael

This post has been edited 2 times, last edit by "Michael Foisner" (Dec 4th 2022, 5:52pm)


Similar threads