You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur 1 Gemeinschaftsforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • »kluebbe« is a verified user

Posts: 909

Location: Hamburg

Occupation: Berufsschullehrer

  • Send private message

21

Friday, February 19th 2021, 9:09pm

Von H0 über N zu 1

Hallo zusammen,

mein Vater hatte im Elternhaus bereits in meinen ersten Lebensjahren eine Märklin H0-Bahn aufgebaut.
Zu meinem 7. Geburtstag bekam ich 1966 als erste Lok eine E03 (Vorserie) in H0.
Die H0-Bahn hat mich währen der geamten Schulzeit begleitet, obwohl mir so manches Mal im Schaufenster die N-Fahrzeuge gefallen haben.

Nach dem Wehrdienst und Beginn des Studiums bin ich dann 1980/1981 in die 34qm-Wohnung meiner späteren Frau eingezogen.
Dort habe ich in 1zu160 auf Regalbrettern eine kleine N-Anlage gebaut. Habe damals versprochen, dass es bei den Regalbrettern bleibt. Das hat sich dann als Versprecher herausgestellt.
Mit jedem Umzug wurde die N-Bahn größer bis ich beim Einzug ins eigene Haus dann einen 26qm großen, beheizten Keller zur Verfügung hatte, nur für Baugröße N.
Dort steht die N-Anlage noch immer. Den Peter Achterberg kenne ich aus dem 1zu160-Forum schon ewig.
Als es in Baugröße H0 die ersten Soundloks gab, habe ich (als "Belohnung" für einen Lehrauftrag im Rahmen der Lehrerfortbildung) von meiner Lieblingsbaureihe 03 ein Exemplar geholt. Dazu ein paar H0-Gleise auf Regalbrettern im N-Bahn-Keller, bei denen es dann wirklich geblieben ist. Da noch ein paar interessante H0-Fahrzeuge hinzu gekommen sind, bin ich auch ein wenig Hanuller.

Zu meinem 50. Geburtstag hat mir eine Freund die Baugröße 1 schmackhaft gemacht. Er hatte sich die 012 von Kiss bestellt und ich habe (wie zuvor in H0) mit der 03 von Kiss nachgezogen.
Zu der Lok benötigte ich natürlich ein paar Schnellzugwagen und irgendwie kam mir dann noch eine V100 zugeflogen, zu der ich einige einfache Güterwagen kaufte.
Damit ich auch fahren konnte, wurde ein eingleisiges Modul-Oval (Radius 102cm) mit zwei Überholgleisen gebaut, welches ich sowohl kurzfristig im Erdgeschoss in den Ausmaßen 4,20m x 2,80m als auch unter dem Carport in 6,90m x 2,80m aufbauen konnte.. Die Module entsprachen zunächst keiner Norm, die Geraden erhielten aber später Anpassungen (Bohrungen) an die Mannheimer Norm, da ich als Überholgleisabstand 156mm gewählt hatte.

Ja dann überschlugen sich die Ereignisse. Das Kinderzimmer auf dem Spitzboden wurde frei und ich baute ein an die Räumlichkeiten (8,00m Länge und schräge Wände) angepasste Anlage mit Minimalradius 140cm.
Kurz darauf lernte ich die Spur1-Freunde-Nord kennen und trat der Gemeinschaft bei. Für unsere Modulanlage in Hammoor und überregionale Modultreffen habe ich dann auch Module nach Mannheimer Norm gebaut, obwohl die Spur1-Freund-Nord bis dahin ihre Module nach IG1SH-Norm bauten. Aber Moduladapter sind ja schnell erstellt.

Aktueller Status: Beschäftigung mit der Modellbahn: 80% 1:32, 16% 1:160, 4% 1:87

Meine Gartenbahn in Baugröße 2m teilt mittlerweile das Schicksal vieler stillgelegter Strecken beim Vorbild, sie wächst zu. Der Aufwand für die Instandhaltung stand in keinem Verhältnis zur Nutzung.

Viele Grüße
Klaus
Klaus Lübbe
Berufsschullehrer und Modellbahner in 1zu32 und 1zu160

Posts: 242

Location: Ruhrgebiet

Occupation: Wissenschaftlicher Angestellter

  • Send private message

22

Friday, February 19th 2021, 9:40pm

Hallo zusammen,

bin als Kind mit H0 angefangen und habe damit begeistert gespielt zusammen mit meinem Bruder und das über viele Jahre. Dann tat sich viele Jahre lang fast nichts und vor einigen Jahren hat mich meine Partnerin auf die Idee gebracht, ich sollte die Sachen doch mal aufstellen, dass sähe bestimmt schön aus. Dann habe ich ein kleines Diorama gestellt und gesagt, das macht viel Spaß. Danach habe ich dann eine H0 Anlage aufgebaut in einem 9qm Raum. Das war echt tricky. Der Schreibtisch stand quasi mitten in der Bahn. Ja und nach 2-3 Jahren bot sich die Gelegenheit in das jetzige Zimmer umzuziehen. Die habe ich genutzt und zunächst fleißig H0 geplant, bis ich 2019 in Nürnberg die Märklin 78 355 gesehen habe und gesagt habe: die will ich. Danach nahm dann Spur 1 seinen Lauf und zur Zeit ziert H0 nur meine Vitrinen.

Ja und Spur Z ist mal ein Geschenk auf der Arbeit gewesen. Die behalte ich als Andenken an nette Kollegen. Vielleicht baue ich daraus mal eine Kofferanlage oder was für übers Bett an der Wand entlang. Mal schauen. Also zur Zeit geht 100% der Zeit in die Spur 1 Anlage.

Viele Grüße

Michael

Gerald

Gerald

  • »Gerald« is a verified user

Posts: 1,601

Location: Niederrhein

Occupation: Finanz-Magier + (Freizeit-)Triebfahrzeugführer

  • Send private message

23

Saturday, February 20th 2021, 9:01am

von Klein nach Gross

Der Eisenbahnvirus hat mich schon in früher Kindheit infiziert.
Mein Vater (hier die Donnerbüchse), war aktiver H0er beim MEC Essen, aber auch unter den ersten Aktivisten beim Aufbau des Eisenbahnmuseums Bochum-Dahlhausen.
Zu meinen schönsten Kindheitserlebnissen zählen zweifelsohne die, auch damals schon nicht mehr alltäglichen, Mitfahrten auf einer Dampflok - das war einfach ein riesiges Gefühl für so einen Zwerg.
Als ich dann auch noch Freundschaft mit dem Lokführer einer Köf schloss und selber oft am "Rad drehen" durfte, platzte ich fast vor Glück.

In meiner Jugend tobte ich mich dann erst einmal auf anderen Interessensgebieten aus, bis ich als Mittzwanziger mit dem Bau einer N-Anlage begann. Laaaaaange Züge wollte ich fahren.
Plötzlich hatte ich eine Familie und die Baustelle ruhte, sodass ich mehr Sammler als Modellbauer wurde. Eines Abends entdeckte ich mich dabei, mit einer Lupe Betriebsnummern zu vergleichen. In einem authentischen Zug durfte schliesslich keine Nummer doppelt vorkommen. Hier machte es zum ersten mal Klick, dass ich mich eventuell doch in der falschen Spurweite befinden könnte.
Auf einer Messe sah ich dann ein Spur-1-Diorama. Alles war so echt, nur kleiner. Da wusste ich, 1:32 wird auch meine „Königsspur“! In Heilbronn, ein halbes Jahr später, legte ich mir die ersten „Mannheimer Modulköpfe“ zu und gab das Versprechen, im nächsten Jahr (2005) beim Modultreffen mitzumachen. Und so kam es auch: ich knüpfte Kontakte zu Gleichgesinnten, saugte alles auf, was im entferntesten mit 1:32 zu tun hatte, baute weiter und habe bis heute Spass daran, mir eine heile Welt zu schaffen - nur eben etwas kleiner.
„Etwas kleiner“ hiess dann irgendwann, mir mit einem Kumpel einen halben Bauernhof zu mieten, um dem Hobby zu fröhnen. Gleichgesinnte kamen mit der Zeit automatisch hinzu - vor allem angezogen durch meinen damaligen wöchentlich erscheinenden Blog über meine/unsere Tätigkeiten. Es gründete sich die IG-DU und wir fanden alternativ zum unklimatisierten, staubigen Bauernhof eine ehemalige Industriehalle.

Ein gesundheitlicher Schicksalsschlag erweiterte mir dann den Horizont und ich beschloss, dass es Zeit ist, lang gehegte Kindheitsträume zu verwirklichen. Ich begann 2018 mit einer Ausbildung zum Triebfahrzeugführer (Tf).
Glücklicherweise war ich sehr naiv (vlt. sogar arrogant), sonst hätte ich diesen Schritt nicht gewagt. Ich dachte seinerzeit, ziemlich viel über Eisenbahn zu wissen und kannte einige Tf die ansonsten nicht die hellste Kerze auf der Torte sind. So ging ich davon aus, die Ausbildung aus dem Ärmel zu schütteln.
Dem war nicht so. Neben meiner hauptberuflichen Selbständigkeit als Vermögensberater, Familie und Haus büffelte ich 8-12 h täglich.
Von den 47 k€ Ausbildungskosten übernahm ein EVU 35 k€. Dafür hatte ich mit denen den Deal, für eine gewisse Zeit, max. 20 h für sie zu fahren, in Absprache und vorausplanend, so dass es mit meinem Hauptjob passt. Inzwischen bin ich „frei“.

Nun bin ich weniger bei den Modellbahnern und mehr bei der echten Bahn, fahre in meiner Freizeit.
Bin 1 1/2 Jahre Regionalexpress und Nahverkehr gefahren, seit Januar quäle ich mich wieder mit Ausbildung da ich mal „richtige“ Züge im Güterverkehr durchs Land ziehen möchte.
Für mich ist es einfach das Geilste: 8.000 PS, 3.000 t, Verantwortung über Leben und Werte von zig Millionen, guter Mix aus Technik und Kitsch (die schönsten Sonnenauf- und -untergänge, Natur pur).
Liebe Grüsse,
gerald ehrlich

This post has been edited 1 times, last edit by "Gerald" (Feb 20th 2021, 3:03pm)


24

Saturday, February 20th 2021, 9:49am

Hallo Gerald,
habe das mit großem Interesse gelesen, danke fürs Teilen.
Schön, wenn man seine Passion gefunden hat!
Viele Grüße
Michael
Wenn einer meinen Avatar in Serie baut, dann kauf ich den :]

Posts: 88

Location: Mainz

Occupation: Modellbauer

  • Send private message

25

Saturday, February 20th 2021, 9:59am

Von H0 nach 5 Zoll und Spur1

Hallo zusammen,

ja ich habe ja schon mal diesen Artikel verfasst.....


Eine kleine Bettgeschichte .......
Nicht das was jetzt einige Denken......

Hallo zusammen,

so ich möchte gerne mal meine Kleine Spur eins Anlage vorstellen!

Ja die Anlage ist im Schlafzimmer von mir und meiner Frau.

Um es vorweg zunehmen,
meine Frau hat mich auf dem Rangierertritt der V65 der NTB kennen gelernt.
Hochzeitsantrag mit der 212 133-3 und ner Donnerbüchsen Garnitur im Mainzer Hauptbahnhof Gleis 1
Hochzeitsfeier im alten Mainzer Lokschuppen
Nun unsere Tochter heißt EMMA....

Und ich baue Beruflich Eisenbahn von 1:87 über 1:11 bis 1:1
und als Beimann und Rangierer bin ich auch auf der Großen Bahn ab und an unterwegs.

Also bei uns gehts um Eisenbahnen.......

Jetzt zur Anlage:

In unserem Schlafzimmer, unter dem Dach, gab es die ungenutzten Räume an der Dachschräge. Meine Frau meinte mal: Mach doch einfach dort ein Holzbrett und lege Deine H0 Schienen da hin damit Du
dort etwas Spielen kannst. Ja das war ne gute Idee.....

Ein Jahr später kam irgendwie ne Spur 1 Köf und ein paar Güterwagen aufs Regal......

Also wurde das H0 Gleis mit den Fahrzeugen in die Vitrine Gestellung eine Weiche und 5 Meter Spur 1 Gleis verlegt, na wie änderte es sich? Ganz einfach: Es wurde mehr:-))

Die Platte neben meiner Bettseite hatte nun ca. 5 x 0,5 bis 0,8 meter in Länge und Breite bekommen. Nun kam der beste Satz meiner Frau: Fahr doch unter dem Bett Durch dann haste nochmal die gleiche Länge Links!!!!!

Oh was für ein Satz...... also ab in den Baumarkt. Und so wurden es nochmal 5 x 0,4 bis 0,9 meter in Länge und Breite.

Anfangs waren es nur die Normalen Märklin Weichen mit 15 Grad diese wurde aber in KM1 und Märklin 10 Grad weichen bei den Bahnhofseinfahrten gewechselt. Gibt weniger Stress mit dem Überpuffern.
Das Thema war schnell gefunden zwei Endbahnhöfe mit kleinen BW und Lok Versorgung, als Treibfahrzeuge gibt es Dampf und Diesel. Epoche 3 bis 4 mit Güter und Personen Zügen.
Beim fahren muss Mann halt sich Gedanken machen, da es ja keinen Kreisverkehr gibt. Nun hat die Anlage so langsam einen für mich schönen Gleisplan erhalten mit Lampen und Signale und Autos Figuren, Gebäude, Bäume, Ladestrasse und vieles mehr.
Fahren tue ich mit der ESU Ecos und der Mobil Control II und bin damit auch sehr zufrieden, Weichen werden durch mich gestellt, Handhebel.

Nun es ist einfach super schön wenn abends die ganzen Lampen und Lichte an sind..... O Ton meiner Frau......

Liebe Grüße Klaus

Posts: 103

Location: Enkhuizen

Occupation: technisch Zeichner

  • Send private message

26

Monday, February 22nd 2021, 12:51pm

auch S7

Hallo Spur1einser,

neben Spur 1 (FS) möchte ich auch Spur 0 bauen nach britischen Vorbild in Scale7, Spurweite 33 mm.

Mit freundlichen Grüßen,

Arnold
DRG Epoche II, 1923 bis 1928, überwiegend mit preußischer Charakteristik

Posts: 92

Location: Oldenburg

Occupation: Kaufm.

  • Send private message

27

Monday, February 22nd 2021, 3:26pm

Hallo zusammen,

ich hab neben der Spur 1,
noch etwas Märklin 00/H0 Modelle zum Spielen mit meinen Sohn oder Neffen.

Gruß

Norman
Das Detail im Detail brauch ich nicht,
Hauptsache ein schönes großes Modell in 1:32

Bei mir fährt die Vorortbahn Wilhelmshaven und
Modell aus der Region Wilhelmshaven / Oldenburg
in 1:32

This post has been edited 2 times, last edit by "Norman1983" (Feb 24th 2021, 7:25am)


28

Monday, February 22nd 2021, 5:50pm

Guten Abend zusammen, ich habe eine HO Sammlung mit österreichischen, pfälzischen, badischen Ep.I Dampfloks und einige E-Loks. Außerdem habe ich US Spur 0 Dampfloks. Ich baue derzeit eine Kleinanlage nach britischem Pre-Grouping Vorbild in Scale 7. Ich bin Mitglied der Scale 7 Group.
Viele Grüße,
Andreas

29

Monday, February 22nd 2021, 8:55pm

Hallo Zusammen,

ich bin wohl der Einzigste hier im Forum der nur mit Spur 1 angefangen hat. Mit 4 Jahren begann es mit der BR 80 und den 2 Güterwagen als Oval. Die Inspiration dazu hatte mein Vater als Er kurz nach dem zweiten Weltkrieg bei Nachbarn die Märklin /Bing Bahnen als Teppichbahn sah. Dieses Spur 1 Oval wurde in meinem 12 Qm Kinderzimmer jedes Jahr erweitert, alles im 60 Cm Radius. Bis dann das Schweizer Krokodil von Märklin rauskam. Dann hatten wir den 1020er Radius aufgebaut wo das Krokodil immer an der Teppichleiste dranschabte. Dann hatte ich mein Vater gefragt ob bei seinem damaligen Arbeitgeber noch ein Raum frei war und wir machten eine Begehung von allen Büroräumen. Es waren viele Räume leer so das wir uns für eine 6x6 Meter Raum entschieden hatten zu mieten. . Durch 2 Wanddurchbrüche konnten wir die Anlage auf ca. 88 Qm Größe erweitern. 2001 war dann Schluss weil ein neuer Eigentümer das Gebäude übernommen hat und alle Mieter rausmussten. Danach haben mein mittlerweile verstorbener Vater und Ich nach Alternativen gesucht. Ein guter Bekannter meiner verstorbenen Mutter hatte uns ein sehr gutes Angebot von seiner Plexiglaswerk gemacht. Im Erdgeschoss seine Plexiglaswerkstatt. Darüber unsere Wohnung und auf dem Dachboden dann die neue Spur 1 Anlage. Diese Anlage werde ich als Spielanlage konzipieren. Bei mir kommt auch die gute alte Carrera Universal Autobahn mit rein. durch die Dachterrassenerhöhung konnte ich nochmal ca. 16 Qm Fläche zu den bereits bestehenden 140Qm dazubekommen. Alle Schienen müssen noch ausgerichtet und verkabelt werden . so das mein Ziel ist dieses Jahr endlich nach über 18 Jahre Zwangspause fahren zu können. Gott sei dank auf den 230/245 Radius wo ich alle Waggons auf Schraubenkupplung fahren kann

Allzeit HP1
Frank
Mein avatar ist als Bausatz noch käuflich trittfest und freilandtauglich

Posts: 193

Location: Brandenburg

Occupation: Dipl.-Ing FH

  • Send private message

30

Monday, February 22nd 2021, 10:33pm

Hallo in die Runde,

hatte als Kind so bis im Jahre 1953 eine BUB Uhrwerkbahn, dann war die auf einmal weg und ich bekam meine erste Märklin Bahn .
Anfangspackung BR 89 mit 2 Güterwagen, die wurde jedes Jahr erweitert.


Ein Anlage auf einer Platte 2,7 X 1,3 m war dann der Stand bis ca. 1976.


Danach aus Zeit& Platzgründen nur gesammelt.

im Jahre 2007 nach meiner Pensionierung eine ca. 40qm Anlage im Keller aufgebaut. Alles Digital und computergesteuert.

Im Jahr 2015 ein neues Haus gebaut und einen ca. 100 qm Dachboden.

Da ist jetzt meine Spur 1 Anlage im Aufbau. Kleinste Radien 1.3m . Auch Computerhesteuert.

H0 Loks zum Teil in Vitrinen und wieder in Schachteln.

Spur 1 ist mein Favorit

Grüße aus Brandenburg an der Havel

Rolf :)

Posts: 138

Location: Dieverbrug, Niederlande

Occupation: Pensionär

  • Send private message

31

Tuesday, February 23rd 2021, 10:41pm

Viele Grosse (vom H0 zum Z, zum H0, zum 1

Hallo,

Im meine Jugend hatte meine Phater eine Spur H0 Anlage von Marklin auf zwei Turen gebaut.

Sehr spat habe ich viele Spur Z Loks und Wagens gekauft und etwas gebaut, aber nimmer eine Anlage.

Dann bin ich zuruck gegangen nach Spur H0, da die Spur Z Locomotieve nicht gut laufen (meistens die Dampf-loks) und auch war es schwierich diese digital zu machen.

Ich habe viele Jahre Module gebaut fur H0-Marklin zusammen mit einige Leute. Meine gesamte Anlage war etwa 17 bei 4 meter und ich hatte etwa 500 Loks en viele Wagen.

Leider ist mit ein Feuer alles verschwunden und ich hatte schon meine Blick auf Spur 1, meistens durch Ernst Jorissen (hier auch auf dem Forum).
Jetzt habe ich wieder eine Anlage von etwa 16 bei 9 meter, aber nun auf Spur 1 mit der engste Radius von 2321 mm.
Neu mit spur 1, aber seit sehr lange Zeit mit Module Anlange beschäftigt.

32

Wednesday, February 24th 2021, 8:09am

Hallo Zusammen,

ich glaube, ich habe eine klassische Suchtkarriere hinter mir ... Infiziert vom Vater mit Märklin H0 auf Blechgleis, eine kurze Liebelei mit Spur N (mit ~ 25, parallel zu H0), die ich dann an einen Freund abgegeben habe. Weiter mit Mäklin H0 (mittlerweile bin ich 30 +), dann US-Themen in H0 und die Fahreigenschaften der Loks von Walthers, Proto, Athearn und Co. kennengelernt. Das C-Gleis ... für richtig Geld eingekauft, Umtauschzeitpunkt bei Märklin verpasst, später den Kram eingeschickt und für fast gleiches Geld wieder dieselben Gleise gekauft. Parallel dazu Digitalisierung der alten H0-Modelle. Dann kamen die Kinder - die Loks lernten fliegen und ich das Fürchten, da ich überwiegend richtig alte Modelle bzw. Sammelstücke hatte.. Also, H0 (bis auf die wenigen US-Sachen) verkauft. Eigentlich wollte ich mit Lenz und Spur 0 für mich weitermachen und für die Pänz mit Märklin MAXI. MAXI hab' ich mit einer Startpackung angetestet. Tolle analoge Fahreigenschaften, robust, zum Spielen gemacht, Putepänz begeistert, Siku Control wiederentdeckt ... und das wars. Zufälling konnte ich jede Menge Gleismeter aus einer Gartenbahnauflösung kaufen und dann war es passiert ... im Moment bin ich aktiver Sideboardbahner und schubse die Wagen auf einem Rangierspiel umher ... und hab' Spass wie Bolle! Meine Loks sind mittlerweile alle auf DCC und Sound umgerüstet (Immerhin alle drei ;-) ), die vierte wird derzeit ausgiebig erprobt, danach der Umbau. Und mittlerweile bin ich 50+, Spur 0 ist aktuell kein Thema für mich - zu filigran für mich und für meinen Spielbetrieb. Dto. für die "echten" Modelle in Spur1. Ich hatte mal kurz die Zugpackung 5506 (aus der ich die Köf behalten habe), deren Wagen echt toll waren - nur nix für die Kinder und mich. Die MAXI-V60 macht mir schon mit dem "ollen" Märklin-Dekoder Spass - ich freue mich schon auf die Performance der Lok nach der Umrüstung! Beim Wagenmaterial bleibt es bei MAXI - bei meinen kleinen Radien sieht das noch ganz gut aus, die Wagen sind robust und ich kann mit den Kindern zusammen "Betrieb" machen ohne Angstschweiss-Ausbrüche. Tja - und US H0 liegt derzeit gut verpackt und verstaut und sieht kein Tageslicht :-).

Viele Grüße
René

northseaswiss

Unregistered

33

Wednesday, February 24th 2021, 6:00pm

Hallo alle zusammen,

Mensch, wenn ich gewusst hätte, was für wunderbare Geschichten hier zusammengetragen werden - damit hatte ich bei der Umfrage gar nicht gerechnet! Alle Achtung.

Aber dann muss ich meine Geschichte auch mal etwas ausführlicher erzählen.

Die begann, ich weiß es noch genau, 1971, als wir in Westerland in Hörweite des Bahnhofes wohnten. Immer wenn ein Zug mit einer 012 kam, wurde getutet (tuten tut der Zuch ;) ) und ich quengelte so lange, bis meine Mutter mit mir zum Bahnsteig ging.
Eines Tages sah ich zu, wie der Heizer von der Lok stieg, sich zu schaffen machte hier und da (vor dem Tosen des Ölbrenners hatte ich ungeheuren Respekt), und plötzlich innehielt und zu mir kam.
"Willst du auch mal?" fragte er und reichte mir die Ölkanne mit dem langen Schnabel. Und da durfte ich Ministeppke mit meinen drei Jahren dann in die Schmiergefäße füllen, während er aufpasste, dass nichts überlief.

Irgendwie muss es da "Klick" gemacht haben, denn seither "hat" mich die Eisenbahn.
Und jedes Jahr sah ich sehnsüchtig auf den Spielzeugseiten des Quelle-Kataloges (jaja, damals...) auf die bestimmt ziemlich billige Versandhausware von Zugpackungen und bekam doch lange keine eigene Bahn.
Als ich sechs war oder so, bekam ich dann eine Faller HitTrain-Packung. Mit der Zeit landete da einiges auf den Gabentischen und ich hatte irgendwann zwei T3, eine Henschel-Diesellok, meinen ganzen Stolz: Eine T3 mit Schlepptender und eine ganze Reihe Wägelchen, Bahnhof, Lokschuppen und Stellwerk... das alles habe ich auch noch, es wartet auf eine Wiederverwendung bei meinem eigenen Sohn.

Meine Mutter seufzt heute noch manchmal und meint, man hätte bei mir mit der Eisenbahn ("Kinkerlitzchen") gar nicht anfangen dürfen: Weihnachten 1981, ich war 13, bekam ich endlich (!) eine "richtige" Modellbahn, eine Minitrix-Startpackung und allerlei Zubehör. Das war der Beginn meiner Liebe zur Spur N. Mit drei Loks (T3 von MT, 89.70 von Arnold, BR 85 von MT) und zwei dutzend Wagen vielleicht ging ich ins Teenage und den bekannten Modellbahnknick.
Nach Absolvieren der Schule verließ ich meine Heimat und begann die übliche Routine... eine Lehre, einen (unfreiwilligen) Staatsdienst, dann Studium. Die Modellbahn dräute so im Unterbewusstsein vor sich hin. Dann las ich zum ersten Mal, dass es, das war 1988 in Hannover, eine Modellbahnbörse (ouuuuuh!!!) geben sollte. Aus Neugierde fuhr ich hin - und kam mit zwei Tüten voll Gebrauchtware wieder raus...
Seither habe ich, was die Spur N angeht, stetig weitergesammelt und eine ziemlich große Anlage von 10m Länge gebaut. Meine sehr (!) vielen Fahrzeuge setze ich darauf ein, um nach Originalunterlagen möglichst authentische Züge fahren zu lassen - in neuerer Zeit machen viele engagierte kleine Hersteller das immer mehr möglich.

Wie ich anderswo schon erzählt habe, "fand" mich meine erste Spur-1-Lok, die Maxi-"MAX", gleich begleitet von "Luzie" vor etwas mehr als zwei Jahren bei meinem Gebrauchthändler und seither habe ich mich auf die Spur 1 konzentriert. Was ich gebaut habe und was ich noch plane, steht in meinen Threads hier im Forum.

Ja, und außerdem habe ich mich auch bei der großen Bahn engagiert. Bei einer Museumsbahn habe ich meine Prüfung zum Bremsbeamten und Rangierbegleiter gemacht. Eine schöne Zeit lang bin ich jede Saison auf der Strecke gefahren (die MKO, Norden-Dornum ) und war auch mal im Vorstand. Aber dafür ist leider nicht mehr viel Zeit, seit ich, irgendwie wieder mal unfreiwillig, weil ich an meine Zukunft denken musste, wieder im Staatsdienst gelandet bin...

Oh, und auch meine liebe alte Mutter mit ihren jetzt 89 Jahren hat sich mit der Modellbahn versöhnt. Ich habe ihr, sie ist Schweizerin, einen Weihnachts-Quadratmeter Spur N als "Mini-Schweiz" mit Schnee usw. gebaut, erst stand diese kleine Bahn nur an den Feiertagen neben dem Christbaum, jetzt mag sie sie gar nicht mehr missen, während "Roter Pfeil" oder "Glacier-Express" ihre Runden drehen. Und als ich ihr dann mein Spur 1-Krokodil (auch gebraucht gekauft, das alte analoge in grün) zeigte, war sie ganz hin und weg...

Das ist ein hoffentlich noch lange dauernder Eisenbahnfreunde-Lebenslauf. Vielleicht schließt sich ja der Kreis eines Tages vollends und ich darf irgendwann künftig noch einmal als alter, zusammengeschrumpelter Tattergreis Schmiergefäße füllen, während der Heizer aufpasst, dass ich kein Öl verschütte...

Liebe Grüße,
Guido

(PS: Und nun kennt Ihr auch den Hintergrund zu meinem Alias: Bin als Deutschschweizer an der Nordsee aufgewachsen... :D )