You are not logged in.

121

Sunday, September 27th 2020, 7:59pm

Hallo Kalle,

Das ist von Minitec der Ackerboden. Die genaue Artikelnummer muss ich im Club nachsehen, morgen nach Feierabend bastel ich dort wieder.

Viele Grüße

Martin

123

Monday, September 28th 2020, 8:02am

Moin Kalle,

ich habe zufällig noch ein Foto gefunden, wo die Dose im Hintergrund sichtbar war. Ich benutze die Ausführung grob, Artikelnummer 42-0121-00. Die groben Körner zerbröseln aber auch ganz leicht, wenn man nach dem Kleben mit dem Finger etwas drüber streicht. Ist für mich die universellere Mischung, wenn man mal glatteren oder groben Boden gemischt darstellen möchte.

Viele Grüße

Martin

124

Monday, September 28th 2020, 8:23am

Hallo Martin und Peter,

danke für die Infos! Wie klebt man diese Erde am besten? Holzleim? Oder welchen Kleber verwendet ihr?


Besten Dank und viele Grüße,

Kalle

125

Monday, September 28th 2020, 8:40am

Moin Kalle,

ich benutze zum Begrasen oder Kleben von Sträuchern, Büschen und loses Streumaterial wie diesen Ackerboden den Kleber von Langmesser:

https://langmesser-modellwelt.de/elektro…r.-flasche?c=26


Er hat den Vorteil, dass er recht lange offen ist und nicht, wie Weißleim, schnell eine Haut bildet.

Bei der Erde habe ich den Kleber etwas dicker aufgetragen und dann aufgestreut und leicht angedrückt.

Gruß

Martin

126

Monday, September 28th 2020, 9:25am

Hallo Kalle,

bei Streumaterial wie dem Ackerboden gehe ich etwas anders vor. Den Ackerboden an die Stellen
trocken aufstreuen. Dann mit einem Pinsel entsprechend in Form bringen.
Den Ackerboden mit „Prilwasser“ mittels Handpumpflasche besprühen.
Jetzt den Kleber mit Pipette oder beiliegender Tülle betropfen, je nach Flächengröße.
So dringt der Kleber überall hin und härtet den gesamten Bereich.

Dann können auch mit einem z. B. Treckerrad Spuren rein gerollt werden.
Diese Spur sieht dann auch tatsächlich verdichtet aus weil das Material etwas bröselig ist so wie
Martin schon schrieb.

Ich verwende dafür diesen Kleber,
https://scenery.shop/catalog/product/vie…che-59-0332-00/

Hat für mein Gefühl bessere Fließeigenschaft. Für große Flächen, wiesen etc. nehme ich auch den
Langmesser so wie Martin schrieb.

Viele Grüße
Peter
Peter

Posts: 564

Location: Thüringen

Occupation: Unruheständler

  • Send private message

127

Monday, September 28th 2020, 9:51am

Hallo Leute,
ich verwende für Schotter etc. den Tiefgrund aus dem Baumarkt und bin sehr zufrieden.
Einfach in eine Pumpflasche und einsprühen.

;bahn; Harald

128

Saturday, November 21st 2020, 12:09pm

Hallo Zusammen,

es wird Zeit, dass ich mal wieder von meinen Fortschritten berichte, da ich ja doch recht oft im Verein bin und bastle, damit mir die Decke nicht auf den Kopf fällt...

Nachdem ich mich so intensiv mit der Gestaltung der neuen Segmente befasst hatte, fiel mir auf, dass meine "alten" Segmente arg in die Jahre gekommen sind und nach einer Überarbeitung regelrecht geschrien haben. Klar, wenn man bedenkt, dass ich 2012 mit der Anlage angefangen habe und die landschaftliche Gestaltung locker 6-7 Jahre alt ist und einige Ausstellungen überstanden hat.
Hier also mal ein Vergleich von einem Kurvenmodul vorher und nachher



Jetzt aber wieder zu den neuen Segmenten. Am Tunnel-Segment war ja noch der Bereich zwischen Straße und Gleis frei und dort hatte ich geplant ein paar alte Gleise und Schwellen abzulegen. Also habe ich mal wieder meinen Ackerboden geklebt und am anderen Ende mit Holzspachtel aufgewühlte Erde mit Reifenspuren modelliert. Die Schienenstücke habe ich mit Farbe und Rostpigmenten versehen und die Stapel Altschwellen verklebt. Danach ging die Begrünung Stück für Stück voran. Das zog sich wieder über mehrere Tage, da ja jedes Mal der Leim trocknen musste, bevor die nächste Schicht Grasfasern aufgetragen werden konnte. Bei den Reifenspuren kamen verschiedene Brauntöne zum Einsatz, da ja oben die Erde bereits angetrocknet und deshalb etwas heller ist... Zum Schluss habe ich dann noch die Straße mit Schmutz versehen, die erdigen Reifenspuren verlängert, den rostigen Kanaldeckel eingeklebt und fertig war dieser Bauabschnitt



Die nächste Zeit habe ich damit verbracht mich dem Thema Oberleitung zu widmen. Mein Ziel ist es im Bahnhof zweigleisig zu beginnen und danach eingleisig bis in den Tunnel zum Schattenbahnhof Oberleitung zu bauen. Der Abzweig zum Haltepunkt Duckterath soll keine Oberleitung erhalten. Kurz hinter dem Tunnel zum Schattenbahnhof habe ich ein Stück Spur 1 Schiene als Fänger für den Stromabnehmer montiert und dann die ersten 3 Meter Oberleitung gebaut, geflucht, gelötet und etliche Fehler gemacht. Die Oberleitung besteht aus Masten von Wunder, im Tunnel von Sommerfeld und Fahrdraht von Sommerfeld. Mein Hauptfehler sind die falsch montierten Seitenhalter. Bei der Stellprobe hatte ich die in der Kurve noch "auf Zug" eingefädelt und dann beim Bau "auf Druck" montiert. Sobald ich weiter baue, wird das wieder korrigiert, da es mich doch schon stört. Danach wird der Ausleger auch komplett silbern angemalt.



Zum Schluss noch eine Kleinigkeit, die ich so nebenbei gemacht habe. Der Fahrradständer von Besig sah immer so nackig aus und deshalb habe ich innen die Bodenplatte mit Sand/Kies gefüllt und ein paar Gräser gesetzt. Zuletzt habe ich das Dach noch etwas verrostet, der allgemeine Schmutz am Fahrradständer kommt dann als nächstes dran.




Das soll es mal wieder für heute gewesen sein. Euch ein schönes Wochenende und bis die Tage

Viele Grüße

Martin

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 5,156

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

129

Saturday, November 21st 2020, 1:38pm

Hallo Martin,

wirklich sehr schön gemacht, da kann man genussvoll mit den Augen spazieren gehen. Wäre gern auch schon so weit.
Nur dein Tunnel wirkt etwas groß und das Profil nicht bahntypisch, oft wurde in Tunnesl auch nur der Fahrdraht durchgeführt und das Tragseil endete an der Tunnelwand, hier ein Beispiel.
Gruß aus
Michael

130

Saturday, November 21st 2020, 3:20pm

Hallo Michael,

Richtig, das Tunnelportal ist zweigleisig, weil ich sonst nicht mit langen Fahrzeugen in der Kurve klar komme... Deshalb habe ich ja auch rechts vom Gleis ein abgebautes Gleis angedeutet, wo nur noch die alte Trasse erkennbar ist. Hatte ich hier ein paar Seiten vorher schon beschrieben, dass ich diesen Kompromiss wählen musste, um die Zufahrt zum Schattenbahnhof zu kaschieren.
Naja, und sowas gibt es in echt ja auch ;)

Viele Grüße

Martin

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 5,156

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

131

Saturday, November 21st 2020, 4:13pm

Hallo Martin,

hatte das mit dem "abgebauten" zweiten Gleis übersehen und beim Vorbild gibt es das auch oft genug daß Tunnels für zwei Gleise gebaut aber nur ein Gleis verlegt wurde.
Gruß aus
Michael