You are not logged in.

  • "Michael Foisner" started this thread

Posts: 52

Occupation: Konstrukteur, Dozent an der HWK München - Oberbayern

  • Send private message

1

Tuesday, October 29th 2019, 11:27am

Oberirdische Leitungsführung - Drahtzuganlagen

Hallo zusammen,

vor vielen Jahren hat Hübner Rollenhalter, Druckrollenkästen, Ablenkungen usw. aus Kunststoff auf den Markt gebracht.
Bei Wenz-Modellbau gibt es das Ganze mittlerweile aus Ätzblech in feinerer Ausführung, aber eben nicht funktionsfähig.

Dabei ist es in Spur1 durchaus möglich, Seilzuganlagen funktionsfähig aufzubauen.
Auslöser, darüber nachzudenken war die Signalbrücke von Michael Kuhr.

Die größeren Seilscheiben habe ich schon erfolgreich gießen lassen, bei den kleinen Rollen kommt nur drehen in Frage.
Wer hat Interesse, sich an die Fertigung mit dranzuhängen?

Anbei mal ein Foto eines Rollenhalters. Gut erkennt man die Rollen mit 80 mm Außendurchmesser.

Die 500 mm langen Schutzhauben für die Rollen hat übrigens erst die Bundesbahn eingeführt.

Bei Interesse: mf-pur(at)t-online.de


Viele Grüße
Michael Foisner
Michael Foisner has attached the following image:
  • k-Rollenhalter.JPG

2

Tuesday, October 29th 2019, 9:57pm

...ja...

...vom Prinzip her natürlich richtig.....eine CNC-Drehbank schmeißt die Teile im Sekundentakt raus, nur die Anwendung im Modell wird schwierig, es sei denn an einem Diorama, an dem man anschaulich zeigen möchte, wie es früher mal war...

Ich habe mir auch die Frage gestellt, wie geht es eigentlich ab dem Ausleger zur Blockstelle weiter...? Aber für dieses Detail bleibt bei meiner Gesamtkonzeption eigentlich kaum Raum, und so wird es, bis auf wenige, den meisten Anlagenbauern gehen.

Irgendwann muss die Drahtzugleitung ja im Stellwerk enden und spätestens da wird den meisten die Lust und die Luft ausgehen alles 1:32 umzusetzen. Klar könnten dort schön versammelt die Servos gebündelt werden, doch wer wird so etwas realistisch gesehen bauen wollen, nur um seine Fahrzeugmodelle fahren zu sehen?
Die Mechanik hat ja auch ihre Tücken und ist fummelig zu montieren, kaum jemand hat wirklich Spaß an diesen Dingen, wenn es gilt eine großzügige "Anlage" zu bauen....

Also ich für meinen Teil fände es natürlich total cool, wenn sich jemand die Mühe macht, allerdings finde ich für mein Konzept dafür noch keine Anwendungsnische.


LG

Michael
Epoche 2, die DRG als weltgrößtes Unternehmen.......

Posts: 11

Location: Berlin

Occupation: Fluglotse

  • Send private message

3

Wednesday, October 30th 2019, 9:51am

Oberirdische Leitungsführungen

Hallo Michael‘s
Interesse hätte ich auf jeden Fall an die Rollenhalter, ich hatte mir von Wenz schon früher etwas bestellt und versucht es um zusetzen aber wie gesagt ohne Funktion.
Nun habe ich den Beitrag von Michael „Signalbrücke löten von Viessmann“ mit Spannung verfolgt und werde wohl mein lange zurückgestecktes Projekt Diorama mit funktionierenden Seilzügen in Angriff nehmen. Michael hat auf ein Fotos eine sehr schönen ablenkolle verbaut für die Seilführung. Ich denke man kann ein kleines Funktionsdiorama durchaus realisieren mit einem Formsignal ein paar Seilen und Rollenhalter.
Wie gesagt Interesse ist vorhanden und ich würde mich freuen wenn sich noch ein paar Leute finden mit ähnlichen Ambitionen.
VG
Remo
;siehabenpost;

  • "Michael Foisner" started this thread

Posts: 52

Occupation: Konstrukteur, Dozent an der HWK München - Oberbayern

  • Send private message

4

Wednesday, October 30th 2019, 3:07pm

Hallo,

es war auch nicht mein Ansinnen, einen kompletten Bahnhof mit funktionsfähigen Seilzügen auszustatten,
aber z.B. bei einer Signalbrücke gibt es gar keine andere Möglichkeit, um nicht zu klobig zu werden.

Das ganze Zubehör für eine oberirdische Leitungsführung kann man auch noch feiner bauen, als es die Firma Wenz macht.
Zumindest für meinen Eigenbedarf werde ich mal mit Rollenhaltern und Druckrollenkästen anfangen.

Als Anhang mal eine 220er-Umlenkrolle, die ich habe gießen lassen. Durchmesser in der Rille knapp 6,9 mm
und das Foto einer Ablenkung.

Spannend ist ja auch der ständige Wechsel von Draht und Seil. Das kann man in unserem "großen" Maßstab alles nachbilden.
Es muss ja nicht funktionsfähig sein.

Viele Grüße
Michael
Michael Foisner has attached the following images:
  • k-Umlenkrolle 220.JPG
  • k-k-Ablenkung.JPG

  • "Michael Foisner" started this thread

Posts: 52

Occupation: Konstrukteur, Dozent an der HWK München - Oberbayern

  • Send private message

5

Thursday, October 31st 2019, 6:01pm

Hallo Modellbauer,

hier mal das Foto eines Druckrollenkastens.


Viele Grüße
Michael

  • "Michael Foisner" started this thread

Posts: 52

Occupation: Konstrukteur, Dozent an der HWK München - Oberbayern

  • Send private message

6

Wednesday, November 6th 2019, 8:27am

Anscheinend ist das Foto im www. verloren gegangen.

Gruß
Michael
Michael Foisner has attached the following image:
  • Druckrollenkasten1.JPG

Posts: 314

Location: Bernried

Occupation: Schaumstoffexperte für die Automobilindustrie.

  • Send private message

7

Friday, November 29th 2019, 6:57am

Seilrollen

Hallo,

ich will ja den Spass der Macher und Selbstbauer ja nicht verderben aber Miniaturseilrollen gibt es bei Steba zu kaufen.
Ab 3mm Durchmesser aufwärts.
Zwar 0,5mm zu groß für eine 80mm Rolle in Spur 1.

Könnte die Umsetzung einige Projekte in Spur 1 bestimmt beschleunigen.

Gruß,

Alain.

Posts: 594

Location: Dortmund

Occupation: Betriebswirt

  • Send private message

8

Friday, November 29th 2019, 7:53am

Dabei ist es in Spur1 durchaus möglich, Seilzuganlagen funktionsfähig aufzubauen.

Dann aber bitte bis zum Stellhebel im Stellwerk mit sich bewegendem "Stellwerker". :D

VG

Joachim

Posts: 207

Location: schwäbische Alb

Occupation: kfm.-techn. Angestellter

  • Send private message

9

Friday, November 29th 2019, 8:39am

Dabei ist es in Spur1 durchaus möglich, Seilzuganlagen funktionsfähig aufzubauen.
Funktionsfähige Stellhebel gibt es bei H0fine.de .

Wenn ich mich recht entsinne hatte das Wenz-Modellbau vor ein paar Jahren im Programm.

Gruß
Rolf

  • "Michael Foisner" started this thread

Posts: 52

Occupation: Konstrukteur, Dozent an der HWK München - Oberbayern

  • Send private message

10

Saturday, November 30th 2019, 7:58pm

@Alain

Die Steba-Rollen sind sicher sinnvoll, wenn sie "unsichtig" bleiben.
Hier geht es aber um die sichtbaren Rollen und da sollte das Original möglichst originalgetreu umgesetzt werden.
Die kleine Steba-Rolle ist nicht nur etwas zu groß im Durchmesser, sondern auch 3x zu breit.

@Rolf Saiger

Der Seilhub der Weichen- bzw. Signalhebel muss aber leider auch passen.
Das macht, wie auf der Seite von H0fine zu lesen ist eventuell eine Untersetzung im Seilhub notwendig.
Ansonsten sind diese Hebel eine gute Basis, um sich viel Arbeit zu sparen.


Viele Grüße
Michael

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests

Similar threads