Planung meiner neuen Spur 1-Anlage

  • Liebe Spur 1 Freunde,

    ich bin gerade in der Planung meiner neuen Spur 1-Anlage.
    Meinen aktuellen Entwurf möchte ich Euch gerne vorstellen und freue mich über jede Anregung bzw. Idee zu dessen Verbesserung.

    Zunächst zum zur Verfügung stehenden Platz:
    Die Anlage entsteht im Dachgeschoss des Hauses, in welchem sich bereits eine Spur H0-Anlage befindet und Spielraum für die Enkelkinder zur Verfügung gestellt werden muss. ;)
    Daher wird es eine relativ schmale gerade Modellbahn mit einer Gesamtlänge von 950 cm.
    Ungefähr in der Mitte der Anlage ist ein offener Luftraum von 210 cm zu überbrücken. Dies erfolgt mit einer bereits vorhandenen Alu-Brücke mit einer Länge von 225 cm.
    Auf der rechten Seite des Luftraums stehen bereits erstellte Grundrahmen mit den Maßen 360 cm x 85 cm. Auf der linken Seite stehen 375 cm x 75 cm zur Verfügung.

    Thema:
    Auf der rechten Seite möchte ich eine Drehscheibe (Bühne 72 cm) zur Präsentation der Loks einbauen. Ich würde es als Museums-BW deklarieren. Da der Platz für einen Lokschuppen nicht ausreicht, sehe ich an der Kopfseite einen Fotohintergrund mit dem Lokschuppen des Eisenbahnmuseums in Neustadt a.d. Weinstraße vor.

    Auf der linken Seite plane ich bisher einen kleinen Bahnhof mit ein/zwei Ladegleisen. Am linken Kopf soll ein Berg entstehen, der es möglich macht, einen Zug von 150 cm Länge unterzubringen.

    Gleise/Weichen:
    Ich möchte nur Gleise und Weichen mit dem Radius ab 2321 mm verwenden.

    Zum Umsetzen der Loks im Bahnhof habe ich bisher die Fahrt der Loks über die Brücke eingeplant.
    Mein aktueller Entwurf ist sicherlich nicht ganz vorbildgerecht. Ich würde das im Kauf nehmen, um einen etwas abwechslungsreichen Betrieb machten zu können.

  • Hallo Matthias,

    was hältst Du den davon?

    [Blocked Image: https://i.ibb.co/QJgbrGH/Anlage-Matthias-W-Entwurf-Spur-1.png]
    Würde schon aus Platzspargründen die Drehscheibe etwas vorziehen (eine gute Loklänge) um mehr Abstellgleise für die Loks zu bekommen. Den Gleiswechsel für den Bahnhof würde ich auf die Brücke zurückziehen, denn die Umsetzlänge reicht ja immer noch gut. Im Berg könnte auch ein Fiddle-Yard für 3-4 Züge verborgen werden, wobei dann ein Zufahrtgleis reichen würde.

  • Hallo Mathias !
    Deine Planung gefällt mir sehr gut. Wichtig ist keine Weichen auf der Brücke und schon überhaupt nicht auf einer Trennstelle! Den Rundlokschuppen nur einige cm anschneiden. Wenn die Loks drinnen sind, siehst du sie ohnehin nichtmehr. Spart auch die beweglichen Türen.
    Meint Bernhard

  • hallo Bernhard und Matthias,

    Bin gleicher Meinung

    wenn schon Weichen auf der Brücke - hier sehe ich kein Problem - dann aber sicherheitshalber kein Schnitt durch die Weichen,

    geht zwar, sofern natürlich nicht durchs Herzstück :) , aber besser nicht....

    Ansonsten halte ich die Verschiebung der Drehscheibe nach weiter "links" (Vorschlag MS) für überlegenswert,

    alleine auch aus optischen Gründen.....

    ........., meint mit besten Grüßen, Tilldrick Einsenspiegel

  • Hallo Michael,
    hallo Bernhard,
    hallo Einsenspiegel,

    vielen Dank für Eure Rückmeldungen.

    Auf der Brücke habe ich bewusst keine Weichen eingeplant. Ich möchte kein Entgleisungsrisiko einbauen und sie auch problemlos herausnehmen können.
    Darüber hinaus liegen die Schienen in Winkelleisten, d.h. man müsste in die Konstruktion der Brücke eingreifen um Weichen zu verlegen.

    Michael, Dein Vorschlag die Drehscheibe vorzuverlegen gefällt mir sehr gut. Allerdings kriege ich dann ein Problem mit der Nutzlänge des Umsetzgleises.

    Bernhard, sehr schön, Dein Vorschlag zum Anschneiden des Lokschuppens und dessen Umsetzung!


  • Vorschlag zum Anschneiden des Lokschuppens und dessen Umsetzung!

    Ja Matthias, ein prima Vorschlag. Kann da nur zu raten.

    Hab zwei große Anlagen geplant, eine große mit geplant, und nun eine kleinere (7 x 3,8 ) mitgeplant.

    Bei letzterer ist ebenfalls am Anlagenrand des Bw ein 5-ständiger Rundschuppen im Anschluß an eine DS
    in ebenfalls angeschnittener Ausführung geplant.

    Teile dafür sind schon beim Anlagenbauer; wenn der Teilschuppen fertig ist, folgen auch Fotos - schätze aber, daß das noch dauert.

    Heißt: kann zu solch einer Lösung - angeschnittener Rundschuppen - wirklich zuraten.....

    ........., meint mit besten Grüßen, Tilldrick Einsenspiegel

  • Guten Morgen!
    diesem Beitrag hänge ich zwei Fotos meiner Brücke an.
    Seitlich dürfte da nichts abstürzen.

    Die Gleise selbst liegen in Alu-Winkelprofilen. Das kann man vielleicht im Ausschnittsfoto erkennen.

    Um Weichen auf der Brücke einzubauen, müssten diese Profile in den Bereichen des Gleiswechsels und der Antriebe aufgeschnitten werden.
    Das möchte ich jedoch vermeiden.

  • Hallo Matthias,

    schön, dass du uns an deinen Planungen teil haben lässt.

    Ein kleiner Tipp von mir: Ich würde die Gleise, wenn es eben geht nicht parallel zur Anlagenkante verlaufen lassen, sondern immer etwas schräg. Das macht aus meiner Sicht das ganze optisch viel interessanter und spannender. Da reichen schon 1-2° Schräge aus. Auf der Drehscheibenseite sollte das ohne Probleme machbar sein.

    Ich wünsche dir weiterhin viel Freude bei der Planung und viele Grüße

    Michael

  • Hallo Michael,

    vielen Dank für Deine Grüße.

    Zu Deinem Tipp habe ich mir auch schon Gedanken gemacht. Das werde ich im Rahmen des Gleisbaus probieren.
    Auf der linken Seite dürfte es etwas schwierig werden, da sowohl zur Brücke als auch zum Fiddleyard ein gerades Verlegen nötig ist.

  • Hallo Matthias,

    für mich ist es immer schön verschiedene Fahrzeuge auf die Anlage zu bekommen, ohne diese ständig rauf und runterzunehmen.
    Ein Fiddleyard hilft dabei schon ist aber auch schnell begrenzt. Was für mehr Raum sorgen kann, ist eine Höhenverstellung.
    In Deinem Fall kann dazu schon ein elektrisch verstellbares Schreibtischgestell dienen. Die Antriebe sitzen in den Beinen und diese
    können mit etwas Handwerklichem Geschick so eingekürzt werden das drei Ebenen entstehen, die jeweils ein Fiddleyard tragen können
    Damit hättest du 9 Gleise, um Fahrzeuge zu parken.
    In der geplanten Gleislänge ist so ein Gestell perfekt geeignet.

    Ich hätte bei meiner Planung gerne einen Paternoster benutzt, baut aber für den Aufstellort zu breit. Deshalb werde ich auch mit einer
    Höhenverstellung planen und zwei Tisch hintereinanderstellen, um die Ebenen zu verstellen. Ein Fiddleyard kommt bei mir nicht zum Einsatz
    da ich ca. 6m Gleislänge darauf haben werde und in der Ausfahrt dann mit Weichen arbeite.

    Grüße

  • Hallo Peter,

    ja, ich würde auch gerne mehr Fahrzeuge auf die Anlage bekommen.
    Hierfür ist Dein Vorschlag wirklich interessant.
    Über dem Fiddleyard - wohl dem der mehr Platz hat - habe ich allerdings einen Berg geplant, um etwas mehr Landschaft auf die Anlage zu bringen.
    Außerdem stehen unter den einzelnen Modulen der Bahn noch Kommoden, um allerlei Modellbahnutensilien unterzubringen.

    Gibt es solch eine Höhenverstellung auch in klein???
    Dann könnte ich im Rahmen unterm Berg vielleicht zwei Ebenen unterbringen.

  • Hallo Matthias ,

    was Peter mit dem Aufzug vorschlägt , geht auch mit einem Linarantrieb ( ist in Garagen als Antrieb verbaut ) , Hubhöhe ca. 30 cm und das Hubgewicht sind ca. 30 - 35 kg und einem geführten Schlitten ( kugelgelagert ) aus Fräsmaschinen , die Bauteile gibt es einzeln undliegen zusammen bei ca. 200 - 250 Euro .

    Gruß von Thomas aus den Taunusbergen

    Fahre in Regelspur , 1e , 1f und betriebe RC Fahrzeugmodelle in 1:32 / MEC Idstein

    Edited once, last by Thomas Z. (March 5, 2024 at 6:49 PM).

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!