Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Uwe-Digital

unregistriert

1

Freitag, 25. März 2011, 20:17

Fine Models V 221

Hallo zusammen,

lange hat es gedauert, aber jetzt ist Sie endlich da, die V221.
Da ja bekanntlich der erste Eindruck zählt, auspacken und ansehen.
Also die Detailierung ist super, es muss nichts nachgerüstet werden.
Die Bedienungsanleitung ist ausreichend, aber alle nnotwendigen Infos vorhanden.
Also ab auf den Rollenprüfstand und Adresse ändern und ersten Funktionstest durchführen.
Alle Funktionen sind in Ordnung und wie beschrieben( funktionierende Dachlüfter, Sound, LIcht usw.) Die Fahreigenschaften sind auch ok, nur im unteren Bereich habe ich via CV`s noch etwas angepasst, da der Motor bis Fahrstufe drei brummte.
Ab auf die Anlage und los gehts, die Lok setzt sich langsam ohne störende Geräusche ruckfrei bis zur Höchstgeschwindigkeit in Bewegung, dass Fahrverhalten ist tadellos. Nach einigen Runden wurde der erste Zug angehängt ( 15 Güterwagen) und einige Fahrversuche unternommen (anfahren in der Steigung, Radius 1020, 22° Weichen)
Alles super ohne irgentwelche Probleme. Nach drei Stunden Fahrzeit kann ich sagen, dass ist eine Superlok was Detailierung und Fahrverhalten angeht. Das warten hat sich auf alle Fälle gelohnt.
Ein paar Bilder habe ich unter meiner Galerie eingestellt, dabei ist auch ein Vergleich mit meiner V200 von Benecken, hier sieht man was Heute alles möglich ist, die Bilder sprechen für sich.


Gruß

Uwe

2

Freitag, 25. März 2011, 20:42

..........die Bilder sprechen in der Tat für sich. Vielen Dank dafür.

Bin aber nun noch mehr gespannt, wie der optische (und sonstige )
Vergleich mit der V 200 von Märklin aussieht.

Könnte mir vorstellen, daß das noch mehr Spur 1er interessiert.....

aber auf jeden Fall, einen tolle V 200.1............
........., meint mit besten Grüßen, Tilldrick Einsenspiegel

3

Samstag, 26. März 2011, 23:47

Hallo V200-Freunde,

bei dieser Lok find ich die korrekte Umsetzung des V´s für sehr wichtig
und halte das bei dem Fine Models für nicht sehr gut getroffen.
Hier ein paar Vergleichsfotos:

<http://www.abload.de/img/55-v20012313567ssirpg.jpg>

<http://www.drehscheibe-foren.de/foren/re…5140763,5140763>

Gruß
Michael

  • »Division-Models« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 561

Wohnort: Kaiserslautern / Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 27. März 2011, 01:37

RE: Fine Models V 221

...also ich muss mich doch immer wieder wundern was so manche bei Neuerscheinungen alles für Kritikpunkte aufführen, oder zu entdecken glauben...

Ich habe mir mal erlaubt die s/w Bilder nebeneinander zu legen und komme zu dem Eindruck, dass es auch beim Vorbild unterschiedliche „V“ gegeben hat.

[url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/5183,vergleichswVNYL0.jpg][/url]

Es scheint eindeutig, dass bei der linken 138 der Bogen oben flacher erscheint, während bei der 108 der Bogen oben eine stärkere Rundung beschreibt.
Auch bei der 143 zur 125 scheint im Vergleich optisch ein kleiner Unterschied.
Nun mögen ja Fotos aus der jeweiligen Perspektive manches verzerren, aber mir scheint es da tatsächlich leichte Unterschiede zu geben.

Auch im folgenden Bild, bei der 123 im Vergleich zur 143, sehe ich Unterschiede.
So ist bei der 123 die Zierleiste stark über die Fensterkante gebördelt während die Leiste bei der 143 anscheinend etwas tiefer sitzt und nicht scharf über die Kante gezogen wurde.
Und die Spitze des „V's“ scheint bei der 142 auch fast bis zur Klappe zu laufen, während die Spitze bei der 123 höher liegt.

[url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/5185,vergleich2OKUQI.jpg][/url]

Sicherlich ist es nicht ganz leicht diese schwierige Form der V200.1 und die gewölbten Zierleisten im Modell perfekt darzustellen.
Aber nach meiner Meinung ist dies der Firma „Finemodels“ gelungen.
Sicherlich hat jedes Modell seine Kritikpunkte, aber diese Kritik über ein „falsches V“ halte ich für falsch.

[url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/5184,vergleichswmodellKDOTJ.jpg][/url]

(Aber zum Glück sind die Geschmäcker unterschiedlich und jeder darf seine Meinung kundtun.)

Gruß, Thomas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Division-Models« (27. März 2011, 03:01)


5

Sonntag, 27. März 2011, 11:25

RE: Fine Models V 221

.. Mal die Frage in die Runde

Wie kommt das V auf die Lok?

Evtl. wird es dann klarer, warum die Loks unterschiedlich aussehen. :rolleyes:

Gruß Der Modelleisenbahner Matthias

Peter24

unregistriert

6

Sonntag, 27. März 2011, 12:11

RE: Fine Models V 221

Zitat

Original von Modelleisenbahner
.. Mal die Frage in die Runde

Wie kommt das V auf die Lok?

Evtl. wird es dann klarer, warum die Loks unterschiedlich aussehen. :rolleyes:

Gruß Der Modelleisenbahner Matthias

------------


GENAU - oder noch konkreter: WO hatte WER diese Loks LACKIERT? Gibt/gab es dafür eine Vorschrift? Kann man die mal hier zeigen?
Und - sind die LOKGEHÄUSE identisch auf den Zentimeter?

Gruß

Pter24

7

Sonntag, 27. März 2011, 12:23

RE: Fine Models V 221

Hallo Thomas,

daß die "V´s" unterschiedlich wurden, hängt mit dem "Verschleiß" zusammen.
Ursprünglich waren das ja polierte Alu-Zierleisten (bekannt vom Schienenbus) unter denen das Stahlblech dann aber gammelte, so daß man diese entfernte und durch aufgemalte Zierlinien ersetzte.
Nehme an daß die Alu-Zierleisten nicht vorgebogen werden mussten sondern einfach durch die Wölbung des Vorbau´s diese scheinbare Krümmung bekamen.
Beim finemodels stimmt diese Wölbung im Bereich der äusseren Fenstersäulen nicht ganz - wurde bereits beim erscheinen des Handmusters hier angesprochen - so daß dort der Zierleistenverlauf jetzt sichtbar anders ist als beim Vorbild.Im EJ-Heft zur V200 kann man übrigens auf der Seite 25 an der Rohkarosse einer V200.1 die Ausführung dieser nicht unproblematischen Ecke gut sehen.
In dieser Modell-Preisklasse sollten so offensichtliche Unstimmigkeiten nicht passieren, gerade auch wenn die "Problemecke" schon beim Handmuster angesprochen wurde.

Gruß aus Reutlingen
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael Staiger« (27. März 2011, 12:24)


8

Sonntag, 27. März 2011, 12:42

RE: Fine Models V 221

Hallo,

da muss ich dem Michael Recht geben, beim fine-modells-Modell sieht das nicht so aus, als ob das Profil an den Fenstersäulen durchgeht, sondern angestückelt ist.

Dabei stört nicht die Annahme des Angestückeltseins, sondern die nicht durchgängig erscheinende Linie.

Gut zu sehen auf diesem Galeriebild von Uwe-Digital.

Aber ansonsten eine tolle Lok!

Oliver
Schöne Grüße vom Oliver.

gantert

unregistriert

9

Sonntag, 27. März 2011, 14:19

RE: Fine Models V 221

Hallo, wie ich selbst bei einem Bau einer 221 aus Benecken-Teilen feststellen konnte ist das Dreieck an der Front nicht einfach. Mit geraden Linien ist es nicht zu bewerkstelligen. Ich habe versucht, bei Krauss-Maffei Originalpläne zu erhalten, keine Antwort, fine art teilte mir auf Anfrage mit, dass ihre Fertigung von Teilen bereits abgeschlossen sei. Durch Versuche habe ich dann eine Konstruktion gefunden, bei dem ich die Breite der Lok halbierte, diesen Wert als Radius nahm und von den Enden der Breite jeweils einen Bogen schlug. So konnte ich ein Dreieck erhalten, das dann auf Folie aus dem Modellflugzeugbau "oratrim" übertragen und ausgeschnitten wurde. Auch hier kam ich nicht ohne die charakteristische Ecke von fine art aus, sodass ich vermute, dass die das genauso gemacht haben. Vielleicht gibt es im forum noch einen Altbundesbahner, der weiss, wie die DB oder Kraus Maffei das Dreieck berechnet haben. Gruß, W. Gantert

10

Sonntag, 27. März 2011, 14:36

Hallo Leute

zu allererst: Wenn ich mir die Fine Art V200 leisten könnte würd ich sie kaufen denn es wird die nächsten Jahre keine Qualitativ bessere 200.1 geben als diese.
Ob KM1 das bei der 200.0 oder der V300 schafft muß abgewartet werden.

Zu dem Dreieck.
Im Mittelalter gab es ein Werkzeug mit dem solche Bögen berechnet werden konnten. Ich spreche vom 13 Knotenseil. Damit war es möglich in Verbindung mit einem Zirkel auch aussergewöhnliche Geometrische Figuren zu machen. Wie zum Beispiel Rundbögenfenster in Kathedralen oder eben auch Dachgauben. Also nix anderes als das V.
Gruß MIcha
Mut zur lebensbejahenden Farbe.

RAL 7011 oder 7021

Gruß vom Michael

Otti.65

unregistriert

11

Sonntag, 27. März 2011, 17:02

V 200.1

Hallo,

hab mir jetzt alle Bilder mal angeschaut.

Wenn ich die V200 Modelle auf dem ersten Bild von Thomas anschaue sieht man das die V´s von der 221 108-4 und der 221 125-8 ebenfalls nicht gerade auslaufen sondern im Bogen runter kommen.
Außerdem finde ich das die beiden V´s schmäler sind und deshalb am Ende ein leichter Gegenbogen ist.
Denke einfach kommt ganz drauf an, wer die Leisten angebracht hat.

Schöne Grüße
Otmar
Otti.65

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Otti.65« (27. März 2011, 17:02)


Uwe-Digital

unregistriert

12

Sonntag, 27. März 2011, 17:04

Fine Model

Hallo,

ist wirklich interesant was so alles an Kritik aufkommt bei Neuerscheinungen die nicht aus der Ecke K & K kommen.
Zu dem V muss ich sagen, dass das V im Original auch von Lok zu Lok unterschiedlich war. Siehe Bilder im Beitrag weiter oben.
Bei meiner Lok ist der Streifen an der Lok nicht angestückelt, sondern geht in einem durch. Der Effekt kommt durch das Fotografieren mit Blitz und den Lichtreflektionen durch die Anlagenbeleuchtung. Ich habe leider keine Profi Fotoausrüstung, die Eisenbahn kostet schon genug Geld.
Ich bin jedenfalls mit der Lok absolut zufrieden und habe meinen Spass damit. Ob andere Anbieter, die später eine V200/221 auflegen an den
Detailierungsgrad von Fine Models herankommen warten wir doch bitte ab.
Ich habe in meiner Galerie noch ein Bild eingestellt wo der Übergang von der Seite in die Front den Zierstreifen zeigt, ich hoffe das hilft weiter.

Gruß

Uwe

13

Sonntag, 27. März 2011, 17:11

Hallo,

wenn ich das richtig sehe, ist bisher in diesem Block nur die Ep. 4
V 200.1 von fine-models abgebildet. Hier also mit gemalten Linien.

Bin mal gespannt, wie die Loks mit den aufgesetzten Linien letzt-
lich werden; also v.a. die Ep. 3er.

mfG, der Einsbahner

Zusatz: @ Uwe-Digital: Erst mal Gratulation zu der schönen V 200.1
Auch die weiteren 2 Bilder relativieren das Problem - sofern es eines ist

Mal eine Frage nebenbei an die Mathematiker unter den Lesern : Ist es überhaupt möglich, daß Fotos aus den verschiedensten
Blickwinkeln machbar sind, ohne daß der Übergang der Zielinie von
der Seite in die Front immer unverzerrt und " ohne Knick" erscheint ?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Einsbahner« (27. März 2011, 17:36)


14

Sonntag, 27. März 2011, 18:54

RE: Fine Model

Hallo Uwe,

lass´ Dir jetzt nur nicht von mir die Freude an der 221 vergällen,
die ist nach dem bisherigen Eindruck ein im üblichen Rahmen detailiertes Modell, sollte aber m. E. aufgrund des höheren Preises gegenüber K+K doch auch eine entsprechende Gegenleistung aufweisen.
Besonders, da schon am Messingmuster dieser "etwas andere" Verlauf der Wölbung im Bereich des Übergangs der Zierleiste von der Seitenwand zum V diese Zierleiste nicht so verläuft wie´s beim Vorbild war. An besagter Ecke ist die Seitenwandleiste ein Stückchen herumgebogen und dann abgeschnitten, die V-Leiste daran dann angesetzt, deren scheinbare Krümmung ergibt sich m. E. nur aus der Wölbung des Vorbaus.
Ab der V200 140 hat man bei den letzten 11 Loks diese "Problemecke" etwas geändert, so daß die Zierleisten knickfrei verlegt werden konnten.
Daß dann im Verlauf der Jahrzehnte irgendwann irgendwer die Zierlinie nicht mehr ganz so aufgemalt hat, wie´s ab Werk war ist für ein Vorbildgetreues Modell völlig unintressant.
Es sind auf den Bildern von Uwe noch weitere "Nachlässigkeiten zu entdecken:
Gummi-Einfassungen der Frontscheiben zu dick, Regenrinne über den seitlichen Führerstandsfenstern nicht Alufarbig, ebenso die Lüftungsgitter über den Lampen, Bremsschläuche "überlackiert".
Um die "Ausgewogenheit" einzuhalten ;-)
Positiv ist auf alle Fälle der stimmige Gesamteindruck, die schön ausgestalteteten Führerstände und die Einrichtung der Maschinenräume.

Wichtig ist mir allerdings auch daß diese optischen Dinge nur ein Teil des gesamten sind, denn wie die Lok dann fährt ist dann doch entscheidender.
Und wie der Sound "rüberkommt" ist in unserer Spurweite ebenfalls ein wichtiges Kriterium.
Will damit sagen daß die Lok wg. der paar "Eckle" noch lang nicht schlecht ist.

Finemodels ist ja neu am Markt und es muß sich erst noch, gemessen am Preis, die Qualität der Modelle zeigen

Gruß
Michael

  • »Tobias« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 205

Wohnort: Region Leipzig

Beruf: Verkehrsdisponent

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 27. März 2011, 19:55

Hallo,

bin zwar kein Kenner der Baureihe. Aber beim durchlesen und anschauen ist mir aufgefallen im Drehscheibe Link gibt es ein Bild von der 101 mit genau der Ausführung des V wie von Fine Art umgesetzt.
Uwe viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiieeeeeeeeeeeeeeel Spaß noch mit der Lok.

Tobias
Steuerung: Uhlenbrock Dais II-Zentrale, Daisy 2, PC-Software Rocrail, Fahrzeugdecoder ESU Loksound

16

Sonntag, 27. März 2011, 20:15

?????

Welche V200 ist die hier?


Gruß MIcha
Mut zur lebensbejahenden Farbe.

RAL 7011 oder 7021

Gruß vom Michael

17

Sonntag, 27. März 2011, 21:00

221 - Manfred Kantl

Hallo,

ich habe hier eine sehr interessante Quelle zu dem Thema gefunden:

DVD - Stars der Schiene - Folge 6 - V200 von RioGrande

V 200 - RioGrande

Der bekannteste 221 Fahrer, Manfred Kantl selbst zeigt in diesem Film, wie das V auf die Haube kommt. Es ist einfach eine Pappkontur, die immer wieder neu aufgeklebt wird. Wers nicht glaubt, schauts Euch an!

Unabhängig davon ist der Film ziemlich sehenswert, wenn man sich für die V200 interessiert.

Gruß Der Modellbahner Matthias

geri

Gerald

  • »geri« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 569

Wohnort: Niederrhein

Beruf: Finanz-Magier

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 27. März 2011, 21:02

@ Micha (53 0001):
keine Ahnung, aber eine Schönheit ist sie nicht !
Liebe Grüsse,
gerald ehrlich

19

Sonntag, 27. März 2011, 21:29

Re: ?????

Hallo Michael,

das ist englischer Humor

Gruß
Michael

  • »Dieter Hagedorn« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 726

Wohnort: MS

Beruf: ...war mal was mit Seeschifffahrt

  • Nachricht senden

20

Montag, 28. März 2011, 11:47

RE: Fine Model

Zitat

Original von Michael Staiger
... die Lüftungsgitter über den Lampen...

Moin Michael,
sind das nicht Abdeckungen/Membranen für die Schallsignalanlage (aka Typhone)?
Grüße aus MS
Dieter Hagedorn