Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 19. Dezember 2010, 07:52

Besig Gleissperrsignal- Anschluss

Ich habe zwei Besig Gleissperrsignale erstanden und habe jetzt Probleme mit dem Anschluss. Laut Betriebsanleitung ist die Betriebsspannung 9-12 V Gleichstrom.. Böhler-Motoren sind der Antrieb
Die Anschluss-Schemata beziehen sich auf Motorola, Lenz, Selectrix und Heki.
Meine Anlage wird ausschließlich mit ESU- Produkten (ECoS2 etc) gesteuert.
Das Esu-Netzteil für die Spannungsversorgung außerhalb des Digitalkreises
hat 15-21 V.
Kann ich die Signale ohne großen Aufwand anschließen ? Wie ist der Anschluss sinnvoll zu bewältigen `?
Gruß Jens

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 2 986

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 19. Dezember 2010, 09:17

RE: Besig Gleissperrsignal- Anschluss

Hallo,

Da gibt es eine Spannungsreduzierung mittels Zenerdioden,
oder einstellbare Spannungsregler,
oder Festspannungsregler,

sie he auch hier:
http://www1.westfalia.de/shops/technik/b…8_1_27_30v.htm?
Gruss Wolfgang

Beiträge: 2 153

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 19. Dezember 2010, 18:31

RE: Besig Gleissperrsignal- Anschluss

Hallo Sarastro,
wie Wolfgang schon schrieb, ein passendes Netzteil muss her , aber dann kann man nur über Drucktasten schalten, es fehlt auch noch ein Decoder , falls Sie digital schalten wollen.

Es sollte ein Decoder sein, wie er für elektomagnetische Antriebe gebraucht wird, da ein kurzer Stromimpuls reicht, um das Signal zu stellen.

Alles gesagte gilt aber nur, falls es der gleiche Böhler Antrieb ist, wie in meinem Besig Flügelsignal.
MfG. Berthold