Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Michael Biaesch« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 831

Wohnort: Taunus-Mountain

Beruf: Kfm. Angestellter

  • Nachricht senden

41

Donnerstag, 16. September 2010, 18:05

Hallo Oli,

der war gut, stellten so gelacht :D :D

Grüsse

Michael
Bei Epoche 3 sind wir dabei

42

Donnerstag, 16. September 2010, 20:14

RE: Made in China ???

Hallo Matze,
möchte noch eine Satz anhängen.
Ich gebe Dir vollständig recht, so etwas macht mich auch nachdenklich, aber welche Artikel des täglichen Lenbens egal auch welcher Sparte stammen nicht aus Asien!
Dann können wir uns nichts mehr kaufen. :D
z.B.: versuche ich den China schrott aus dem Baumarkt meiden und gehe Lieber zum Fachhandel.

Gruß Glaskasten : ;)

43

Freitag, 17. September 2010, 12:38

zugreifen

Hallo Glaskasten

Es ist ja nicht gesagt, dass die PtL 2/2 in China gefertigt wird. Die Möglichkeit, dass sie in Korea hergestellt wird, besteht natürlich auch. Nur dann müßte Herr Krug draufzahlen, denn NIEMAND kann so billig produzieren, wahrscheinlich nicht einmal die Chinesen. Ich bin zwar kein Detektiv oder Hellseher, aber irgendwie scheint es hier Herrn Krug um eine preisliche Kampfansage in Richtung Kiss zu gehen. Diese Firma hat ja erst unlängst die BR 80 in Metallbauweise sehr günstig als Neuheit vorgestellt. Da mußte natürlich Herr Krug eins draufsetzen, indem er ein MESSINGMODELL ( kein Druckguss, wie ich ihn bei der 80er vermute, denn da steht nichts von Messing in der Ankündigung) zu einem ähnlichen Preis anbietet. Der Preis für die Messing-PtL ist absolut unrealistisch, das müßte jedem Sammler von Messingmodellen klar sein.

Aber wenn Zwei sich streiten, freut sich ja bekanntlich der Dritte. Und das ist in dem Fall der Kunde. Wer den 'Glaskasten' nicht bestellt/kauft, ist selbst Schuld, denn eins steht fest.: der ist mindestens das Doppelte wert.

Gruß Matze

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matze« (6. Dezember 2013, 20:38)


  • »Dieter Hagedorn« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 740

Wohnort: MS

Beruf: ...war mal was mit Seeschifffahrt

  • Nachricht senden

44

Freitag, 17. September 2010, 13:52

Preisgestaltung

Na, ich denke, bei dem sich mittlerweile manifestierten "Einheitspreis" von rd. 4-500 € pro Achse (+ Schlepptender) für die großen Dampfer dürfte noch ein wenig Luft sein. Und der Seetransport von Fareast ist vernachlässigbar: ein 20'-Container kostet rd. 3.000 US$, und da passen 20 t Lokomotiven rein...;)
Grüße aus MS
Dieter Hagedorn

Roland Hesse

unregistriert

45

Freitag, 17. September 2010, 22:12

Ankündigungen

Hallo !

Was ich schade finde ist , daß KM1 bei der Neuauflage der 44er nicht eine Variante nach der ÜK-Ausführung anbietet - Sprich mit nur einem Seitenfenster .

Da ließen sich auch euop. Varianten herstellen - und -für mich besonders interessant - auch die Variante mit dem Langlaufwannentender.

Für mich als DRG-Fahrer wäre Letztere eine absolute Pflichtveranstaltung - Aber auch so ne SNCF Variante ganz in schwarz - da würde ich wohl schwach.

Übrigens : meines Wissens nach sind die Langlauftender 44 bei der DB auch noch gefahren? Oder irre ich mich da ?

Grüße R.H.

46

Freitag, 17. September 2010, 22:23

hallo H. Hesse,

die 44er mit ük-führerhaus ist in meinem prospekt aus heilbronn

aufgeführt: 44 1380, ep. III a, oh. windleitbleche, " ük-führerhaus ".

gehe davon aus, dass das führerhaus dann nur 1 fenster hat ?.


mit freundlichen SPUR 1 grüssen,

dr. wolf

Roland Hesse

unregistriert

47

Freitag, 17. September 2010, 22:52

sehr interessant !

Man sieht man muß auch die Infos der anderen Epochen durchlesen.

Da war ich wohl wieder mal zu schnell desinteressiert.

Aber das klingt doch sehr interessant. Danke für die Info.

Wenn wir Epoche II -Fans uns einig sind und gemeinsam bohren ......


Grüße R.H.

48

Samstag, 18. September 2010, 19:24

RE: sehr interessant !

guten tag,

in diesem zusammenhang eine allgemeine frage zum thema :

ist es denn möglich, - abgesehen vom untersuchungsdatum auf der pufferbohle

und evtl. sonstigen details - duch eine umbeschilderung aus einer ep. IIIa-lok

eine ep. II-lok relativ einfach darzustellen ? und umgekehrt ?

wo wäre, wenn überhaupt, der "große" fehler ?

bin auch in eigener sache an einer solchen änderung interessiert.


mit freundlichen SPUR 1 grüssen,

dr. wolf

  • »Michael Biaesch« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 831

Wohnort: Taunus-Mountain

Beruf: Kfm. Angestellter

  • Nachricht senden

49

Samstag, 18. September 2010, 19:45

Hallo Dr. Wolf,

im Prinzip: Ja, wenn es Loknummerntechnisch die selbe Maschine bleibt.

Um es richtig zu machen wäre natürlich das Betriebsbuch der jeweiligen Lok von Vorteil, um zu sehen wann welche Arbeiten gemacht wurden.

Grüsse

Michael
Bei Epoche 3 sind wir dabei

50

Samstag, 18. September 2010, 20:00

Es kommt wohl vor allem auf den Zeitpunkt der Epoche 2 an, an dem die Lok dargestellt sein soll.
Spontan fällt mir jetzt ein, dass der Schornstein/ Schlot einen größeren Durchmesser hatte, dann hatten die ÜK-Versionen teilweise keine Vorwärmer und Windleitbleche, ...etc.

Also, um Welche Lok zu welcher Zeit soll es gehen?

Oliver
Schöne Grüße vom Oliver.

51

Samstag, 18. September 2010, 20:22

...die 50 2362 hatte bei Ablieferung Juni 1942 noch den DSDS-Kessel mit Vorwärmer, aber keine Windleitbleche, ein ÜK-Führerhaus (Fenster verblecht), und war grau lackiert als ÜK-Version.....Hersteller Jung...ab August 1956 dann den Kessel der 52 2629....

Oliver
Schöne Grüße vom Oliver.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Oliver Kirschbaum« (18. September 2010, 20:26)


52

Samstag, 18. September 2010, 20:23

Es war für mich kein Problem aus der 44 157 bei zunahme von zwei Wagnerblechen eine Epoche 2 Lok zu machen. Solange an einer Güterzuglok keine Indusi ist gehts eigentlich.
Mut zur lebensbejahenden Farbe.

RAL 7011 oder 7021

Gruß vom Michael

53

Samstag, 18. September 2010, 20:41

Die 50 1544 ist im Januar 1942 an die RBD Dresden geliefert worden, BW ist nicht bekannt, zum 31.Juli 1942, war sie aus Dresden wieder weg( zu dem Zeitpunkt gab es nur noch 10 50er bei der RBD Dresden), im März 1953 war die Lok in Wuppertal-Vohwinkel stationiert, mehr über den Zeitraum bis dahin habe ich nicht gefunden.
Ab September 1956 soll die Lok einen 52er Kessel gehabt haben.

Oliver
Schöne Grüße vom Oliver.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Oliver Kirschbaum« (18. September 2010, 21:02)


54

Samstag, 18. September 2010, 21:22

hallo Michael Biaesch und Oliver Kirschbaum,

in den konkreten fällen handelt es sich

- bei R. Hesse wohl um die 44 1380, von ep. IIIa, rückwärts in die ep. II,

- bei mir ggfls. um die 44 134, von ep. II, vorwärts in die ep. IIIa.


denke mal, machbar wäre das schon.


mit freundlichen SPUR 1 grüssen,

dr. wolf

55

Samstag, 18. September 2010, 22:05

:O ...da hab´ ich ja wieder gut aufgepasst... ja, es ging natürlich um die 44er....
da habe ich nicht wirklich was drüber.

Oliver
Schöne Grüße vom Oliver.

  • »Wendezug« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 070

Wohnort: Mittelhessen

Beruf: Dienst am Kunden

  • Nachricht senden

56

Samstag, 18. September 2010, 22:11

KM-1 und die Termine.

Hallo.
Die HP läuft wieder, da könnt ihr die Daten nun einsehen.

Gruss:
Wendezug 8)
Ich fahre Epoche 4, den die iss Mir! :D

Doch ein bisschen 5 iss Trümpf! :thumbsup:

  • »Ulrich Geiger« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 145

Wohnort: ein Schwabe in Mittelhessen

Beruf: Dipl. Verw-Betriebswirt, Pensionär

  • Nachricht senden

57

Samstag, 18. September 2010, 22:32

44 134 von Ep II nach III

Hallo Herr Dr. Wolf,
da kann der Schwabe aus Mittelhessen dem Schwaben aus der schwäbischen Landeshauptstadt "a bissle helfa".
In dem Buch der DGEG von Ingo Hütter, Die Dampflokomotiven der BR 01 - 45 der DRG, DRB, DB und DR (ISBN 978-3-937189-45-1) steht bei der BR 44 134 Folgendes: Borsig 1938 / Fabriknr. 14725
DRB 44 134 > 1945: DRw/DB > 1968 DB 044 134-5, + 21.06.68
Im allgemeinen Vorspann-Text zu den DRB 44 steht über die 44 134, dass sie mit Tender 2`2`T32, Bauart 1926 ausgestattet war. Da nur noch bei der 44 133 ebenfalls eine Tenderangabe war, gehe ich einmal davon aus, dass dies nicht der "allgemeine Regeltender" für die 44er der damaligen Zeit war. Mit Untersuchungsdaten oder Stationierungen kann dieser schwere "Schinken" nicht dienen. Vielleicht geben spezielle Bücher über die BR 44 mehr her, um authentische Beschriftungs-/Untersuchungsdaten zu finden.
Schöne Grüße ins Heimatland.
Ulrich Geiger
Ulrich Geiger
Ein Schwabe in Mittelhessen
- Wir können alles außer Hochdeutsch -
Anrede: Ich möchte nicht automatisch geduzt werden, sondern nur von persönlich Bekannten. Ich antworte nicht auf Beiträge ohne Klar-Namen und möchte von diesen auch keine Antworten!
(Avatar: mein Himalya-Khumbu-Trekk zum Yeti und noch rd. 5 Tages-Etappen zum Mt. Everest Base Camp, der Kleine Nepali an meiner Seite ist Sherpa-Guide Kumar, im Hintergrund v. l.n. r. Mt. Everest, Lotus, Lotus Shar)

  • »Michael Biaesch« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 831

Wohnort: Taunus-Mountain

Beruf: Kfm. Angestellter

  • Nachricht senden

58

Samstag, 18. September 2010, 22:41

Die Lokdatenbank hat folgende Infos:

Loknummer: 44 134
Ländernummer: <----------
Baujahr: 1938
Hersteller: BORSIG
Fabriknummer: 14725
Gattung: -------
Ausmusterung: 21.06.1968

Besonderheiten: Auslieferungs-Datum: 24.11.1938
Umzeichnung in 044 134-5 !!!
VW quer + Wittebleche (1967)

Stationierung: Bw Landau/Pf. ab 1938 (Ersteinsatz)
Bw Haltingen am 31.12.1946
Bw Koblenz-Lützel am 01.07.1950
Bw Koblenz-Lützel bis 01.07.1959
Bw Koblenz-Mosel ab 01.07.1959
Sichtung auf der Moselstrecke im März 1967
Bw Koblenz-Mosel bis 21.06.1968

Quellen: EB-Journal-Special 02/1994: BR 44; S.20 Foto
EB-Journal SA 03/1993: Linke Rheinstrecke; S.81
Scharf: Die Eisenbahn in Baden/Bd.1; S.122
Gottwaldt: Katalog der Rb-Einheitslok; S.83
Kutschik: Die Lokfabrik Borsig; S.394
Weisbrod/Brozeit: BR 44; S.238
Trbfz.d.DB 1950; S.47

Grüsse

Michael
Bei Epoche 3 sind wir dabei