Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Joerg Krause« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Joerg Krause« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 214

Wohnort: Ruhrgebiet

Beruf: Veranstaltungsmeister

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 17. August 2010, 17:47

Märklin Donnerbüchse 1.Klasse Art. 58151

Hallo liebe Kollegen,

kann mir jemand die Frage beantworten, ob sich die Innnenwände der Märklin Donnerbüchsen (insbesondere bei dem 1.Klasse Modell Art. 58151) ebenso leicht entfernen lassen um an die Fenstereinsätze ran zukommen wie bei den Hübner Modellen (dort waren die Innenwände mit einer Art Doppelklebeband befestigt, was sich entfernen ließ - oder sind die bei der Märklin-Neuauflage mehr oder weniger umwiderruflich (mit Kunststoffkleber) verklebt ?

MfG Joerg
Tradition und Verbundenheit heißt nicht die Asche zu bewahren sondern das Feuer weiterzutragen.

2

Dienstag, 17. August 2010, 20:03

RE: Märklin Donnerbüchse 1.Klasse Art. 58151

Hallo Jörg,

das Erste-Klasse-Modell kenn ich nicht, aber die Zweite-Klasse-Variante mit offenen Perrons von Märklin. Hier ist tatsächlich nur Doppelklebeband verwendet.

Meine "Lösung" siehe Bilder unten. Nach einem ersten Versuch mit angemalten Fensterbändern hab ich inzwischen schmale braune Pappstreifen angeklebt & die Fenstergriffe mit einem Lackstift hervorgehoben (siehe zweites Bild). Wo die Notbremse ist, können die Preiserlein sogar lesen :D

Viel Vergnügen!
»Frank Michael« hat folgendes Bild angehängt:
  • Donnerbüchsen 012.jpg
»Frank Michael« hat folgende Datei angehängt:
  • DSC08151.jpg (598,69 kB - 1 108 mal heruntergeladen - zuletzt: 21. Oktober 2018, 14:43)

  • »Michael Biaesch« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 843

Wohnort: Taunus-Mountain

Beruf: Kfm. Angestellter

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 17. August 2010, 20:10

Hallo Frank,

auf dem 2. Bild könnte man vermuten, daß die Fenstergriffe "aussen" sitzen.

Grüsse

Michael
Bei Epoche 3 sind wir dabei

  • »Joerg Krause« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Joerg Krause« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 214

Wohnort: Ruhrgebiet

Beruf: Veranstaltungsmeister

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 17. August 2010, 20:14

Hübner Donnerbüchse

Hallo Frank,

danke für Deine Antwort und die schönen aussagekräftigen Bilder. Dann werde ich mir mal schnell noch eine Donnerbüchse zulegen (die gibt es ja im Moment als Restposten zum wirklich guten Preis), demontieren und ein bißchen aufwerten.

MfG Joerg
Tradition und Verbundenheit heißt nicht die Asche zu bewahren sondern das Feuer weiterzutragen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Joerg Krause« (17. August 2010, 20:51)


5

Dienstag, 17. August 2010, 22:08

RE: Hübner Donnerbüchse

@Michael: Sie sitzen schon richtig herum ;-) Natürlich wirkt's bei echten Messinggriffen profilierter.

@ Jörg: Gern geschehen, Dateien für Notbremsschider und Reklametafeln aus den 1960er Jahren stelle ich bei Bedarf gerne zur Verfügung (einfach per PN mit Mailadresse melden). Beim Einkauf den Gepäckwagen nicht vergessen! Gibt's gerade für 179,- ...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Frank Michael« (17. August 2010, 22:11)


  • »Joerg Krause« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Joerg Krause« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 214

Wohnort: Ruhrgebiet

Beruf: Veranstaltungsmeister

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 12. September 2010, 17:11

RE: Hübner Donnerbüchse

Hallo zusammen,

leider war es bei der 1.Klasse Donnerbüchse Märklin 58151 nun doch nicht so einfach mit der Demontage der Innenwände und damit den Fenstereinsätzen, denn bei diesem Modell sind die Innenwände mehr oder weniger vollflächig mit Kunststoffkleber verklebt.

Gruß Joerg
Tradition und Verbundenheit heißt nicht die Asche zu bewahren sondern das Feuer weiterzutragen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Joerg Krause« (12. September 2010, 17:23)