Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 2. Juli 2010, 10:14

Gleise löten?

Moin Jungs,

ich muss mir einen neuen Lötkolben gönnen.

Welche könnt ihr denn empfehlen um zb. Gleise zu löten?

Ersa 30 ?
Ersa 50 ?

Ich hatte mal einen mit Wärmespeicher über der Lötspitze.
Gibt es die noch? Ich konnte bei Ersa keinen finden.

Frue mich auf eure Antworten.

Gruß axel
WUM = Weserumschlagstelle ; Epoche 2c-3a (1945-1956) FREMO:32 , Finescale und DCC

Beiträge: 2 181

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

2

Freitag, 2. Juli 2010, 10:35

RE: Gleise löten?

Hallo Axel Denker,
meinen Sie Kabel an die Gleise löten ? Da reicht auch ein (bei mir ) 25Watt Lötgerät, man muß halt lange genug draufhalten.

Gleisverbindungen sollte man nicht löten wegen der temperatur-bedingten Wärmedehnung Schienenverbinder mit kleiner Lücke nehmen.

Bei Selbstbauweichen oder ähnlichen größeren zu verlötenden Flächen nehme ich lieber einen Mini- Gasbrenner.
MfG. Berthold

3

Freitag, 2. Juli 2010, 10:37

Hallo,

ich möchte Gleise zusammenlöten für meinen Schattenbahnhof.

Gruß Axel
WUM = Weserumschlagstelle ; Epoche 2c-3a (1945-1956) FREMO:32 , Finescale und DCC

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Axel Denker« (2. Juli 2010, 10:38)


Beiträge: 1 111

Wohnort: Region Hannover

Beruf: schon lange nicht mehr, früher Dipl. Ing. Maschinenbau

  • Nachricht senden

4

Freitag, 2. Juli 2010, 11:04

Keine gute Idee.

Gruß
Meine Epochen sind die 4 und die 3, bei schönen Modellen greif' ich auch mal vorbei.
Meine Themen: Hochofenverkehr und Schmalspurbahn.

Beiträge: 2 181

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

5

Freitag, 2. Juli 2010, 11:29

Hallo Axel Denker,
ja gut wenn die Gesamtlänge 3m nicht überschreitet. Ich habe bei mir die Erfahrung gemacht, dass sich Materialien verschieden dehnen, der Holzunterbau schon bei verschiedenen Luftfeuchtigkeiten. Da sind Schienenstösse mit kleiner Lücke schon gut. Falls man größere Streckenlängen verlötet, kann das zu Verwerfungen führen, auch in normalen Räumen, im Freien sowieso.

Um Schienstöße zu verlöten. sind 50 Watt oder mehr schon besser. Falls Kunststoffteile (Schwellen. Schienenstühle) in der Nähe, muß man vorsichtig sein, nasse Tücher helfen hier.

Ausgebaute Schwellen könnte man sogar hart löten, das wäre eine sehr feste Verbindung, geht aber nur mit Flamme, ca. 850 Grad.
MfG. Berthold

6

Freitag, 2. Juli 2010, 11:42

@bbenning: Vielden Dank für die Info!!!!

Meine Frage ist schon beantwortet.Gruß Axel
WUM = Weserumschlagstelle ; Epoche 2c-3a (1945-1956) FREMO:32 , Finescale und DCC