Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 25. Mai 2010, 18:38

PROBLEM bei HÜBNER BR 64

guten tag,

bei meiner hübner BR 64 brennt bei vorwärtsfahrt NUR das spitzenlicht

weiss, die beiden unteren lampen brennen nicht. hinten 2 x rot.


bei rückwärtsfahrt hinten 3x weiss, vorne KEINE rote beleuchtung.

mit anderen worten: die BEIDEN unteren frontlampen funktionieren

offensichtlich weder weiss, noch rot!

was ist zu tun. wer weiss rat?

besten dank für hinweise vorab,


mit freundlichen SPUR 1 grüssen,

dr. wolf

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dr. Wolf« (25. Mai 2010, 18:49)


2

Dienstag, 25. Mai 2010, 18:54

RE: PROBLEM bei HÜBNER BR 64

Hallo Herr Dr. Wolf,

das hört sich nach einem Defekt auf der Decoderadapterplatine an, und wäre damit ein Fall für Herrn Dederich in der Märklin-Reparaturabteilung.

Einfach beim Märklin-Service anrufen, sich mit der Reparaturabteilung verbinden lassen, und den Damen das Problem schildern - da wird dann weitergeholfen.

MfG,
Oliver Kirschbaum
Schöne Grüße vom Oliver.

3

Dienstag, 25. Mai 2010, 20:13

danke Oliver Kirschbaum für die hinweise.

zwischen den zeilen entnehme ich, dass die "do it yourself " methode

hier wohl nicht - wie auch immer geartet - funktioniert ?

ist dem so ? dann hilft wohl nur der direkte weg nach göppingen.


mit freundlichen SPUR 1 grüssen,

dr. wolf

4

Dienstag, 25. Mai 2010, 20:37

Hallo Dr. Wolf,

wenn es an der Platine liegt, muss die komplette Lok zerlegt werden, denn der Decoder sitzt im Kessel.
Dann braucht man am Besten eine neue Adapterplatine, auf die der eigendliche Decoder aufgesteckt wird - hier laufen also alle Leitungen zusammen - 17 Lötstellen, 2 Stromabnehmer und drei Stecker auf Stiftleisten wollen gehändelt werden......

Ich würde sie vermutlich selber wechseln, habe ich bei einer 24er schon mal gemacht, aber die war sowieso zerlegt...

Ihnen würde ich empfehlen wollen, die Lok einzuschicken. ;)
Schöne Grüße vom Oliver.

Paul Schuhmacher

unregistriert

5

Mittwoch, 26. Mai 2010, 09:10

Sind die beiden "roten" eventuell über CV abgeschaltet?
Habe das Listing dafür gerade nicht da.
Gruß
Paul

6

Mittwoch, 26. Mai 2010, 12:51

hallo Herr Schuhmacher,

glaube ich nicht, da bei vorwärtsfahrt ja die beiden hinteren, unteren

lampen rot brennen, aber die beiden vorderen unteren eben nicht weiss.

allerdings: " glauben bedeutet ja nicht wissen ".

sollte ich also mit bordmitteln, sprich mit einem tip unter anwendung der

intellibox bzw. mit einem schlichten kabel-hinweis nicht weiterkommen,

ist wohl doch der oben empfohlene ausritt nach göppingen der sicher-

ste weg ! ?


mit freundlichen SPUR 1 grüssen,

dr. wolf

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dr. Wolf« (26. Mai 2010, 14:44)


7

Mittwoch, 26. Mai 2010, 20:39

vermutlicher Platinendefekt

Hallo Herr Dr. Wolf!

Ich tippe ebenfalls auf einen Elektronik- Platinen- oder Kabeldefekt.

Um Decoder "Verprogrammierung" auszuschließen, müssten die CV´s ausgelesen werden. Nur da so viele Abhängigkeiten möglich sind, wäre dann auch ein kompletter Decoder-Reset möglicherweise nötig.

Haben Sie denn vor dem Auftreten des Problems Änderungen an den CV´vorgenommen?

Grüße

Diesel

8

Mittwoch, 26. Mai 2010, 21:17

guten abend, hier nun der neueste " stand "

ein besucher hat vorher an einer der lampen mal VORSICHTIG

hin u. her gewackelt. und siehe da: sie leuchten doch rot u. weiss.

so, aber so erfreulich es ist, dass es wohl nicht der decoder ist,

dennoch die neue fragestellung: wie kann man dieses vermeintliche

kabel-, oder wackelkontaktproblem dauerhaft in den griff kriegen.

was und wo muss man - an der pufferbohle? - öffnen, um an das

problem zu kommen. oder gilt nach wie vor der rat, lieber ins aw

göppingen?


mit freundlichen SPUR 1 grüssen.

dr. wolf

9

Donnerstag, 27. Mai 2010, 06:48

Hallo Herr Dr. Wolf,

wenn Sie sich (oder jemandem in Ihrer Nähe) das zutrauen, die Lötstellen der LEDs von hinten durch die Pufferbohle nachzuarbeiten, dann muß die Lok natürlich nicht nach Göppingen....

Grüße aus dem Ruhrgebiet,

Oliver Kirschbaum
Schöne Grüße vom Oliver.

Beiträge: 2 155

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

10

Freitag, 28. Mai 2010, 09:33

Hallo,
um das noch zu ergänzen, es scheint öfter ein Problem eher unter der Pufferbohle zu sein, ich bab Probleme mit den roten bei Rückwärtsfahrt.
Ich hatte die Lok neulich geöffnet und die Ausgänge auf der Haupplatine am Stecker für die Beleuchtung gemessen, dort funktionierte die Leitung für die roten LEDs vorne.

Wer hat denn schon mal an der Pufferbohle gelötet, bzw. wie könnte man dort nachlöten, ohne nun Teile zu beschädigen?
MfG. Berthold

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bbenning« (28. Mai 2010, 09:34)


11

Freitag, 28. Mai 2010, 16:18

Hallo,

ich würde die Vorlauf- bzw. Nachlaufachse ausbauen, und dann prüfen, ob es an den LED-Lötstellen oder den Kabelanschlüssen der Lichtplatinen wackelt.

Je nach Ergebnis die entsprechenden Lötstellen nacharbeiten.

Für solche Fälle habe ich eine 0,4mm Lötspitze und 0,5mm Elektronik-Lötzinn.

Oliver
Schöne Grüße vom Oliver.

12

Freitag, 28. Mai 2010, 16:41

lötkolben mit 0,4 mm spitze,

heisst aber im umkehrschluss wohl doch. wenn man dieses equipment

nicht hat und auch den umgang mit diesem feinen gerät noch nicht

gewohnt ist, lieber einen " profi " ranlassen ?


ich werd`s jetzt so machen und warte auf eine passende gelegenheit.


mit freundlichen SPUR 1 grüssen, und vielen dank für die tip`s

dr. wolf

13

Mittwoch, 2. Juni 2010, 18:10

BR 12 (KM1) Frontlampen defekt

Hallo Dr. Wolf,
seit ein paar Tagen gehen die beiden unteren Frontlampen meiner o.g. Lok nicht oder sind deutlich dunkler als das Spitzenlicht; wackeln hilft nicht.
Für mich heißt das: ab nach Lauingen.
Gruß
Jürgen Hauber

14

Mittwoch, 2. Juni 2010, 21:22

guten tag ( H. Hauber)

wenn es sich - wie in meinem fall - um die BR 64 handelt, muss die

lok, da Tuttlingen dafür ja nicht mehr in frage kommt, eher wohl nach

göppingen. keinesfalls doch nach lauingen ?

tja, diese süddeutschen ortsnamen mit ......ingen.


mit freundlichen SPUR 1 grüssen,

dr. wolf

15

Mittwoch, 2. Juni 2010, 21:47

die zweite Lok mit defekten Lampen

Hallo Dr. Wolf°

Der Kollege hat im Thema geschrieben, es handelt sich um die 012 von km-1.

Grüße

Diesel