Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Michael Biaesch« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 830

Wohnort: Taunus-Mountain

Beruf: Kfm. Angestellter

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 5. Mai 2010, 08:29

Immer vorrausgesetzt das Ralph seine Helfer vom H0-Club mit in´s Boot bekommt und uns Rainer wieder einen genialen Gleisplan macht.
Auf jeden Fall kollidiert der Termin nicht mit der Intermodellbau in Dortmund (14.-17.4.2011).

Grüsse

Michael
Bei Epoche 3 sind wir dabei

Beiträge: 46

Wohnort: nördl. Oberbayern

Beruf: Pensionär ;o))

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 5. Mai 2010, 08:48

RE: Ferienspaß in Borken?

Hallo Modulfreunde,

ja, die Schere zwischen "Nutzen" und Aufwand ist für nur 2 Tage schon etwas groß.
Und die -4- Tage wären vllt. ein erster Schritt in die Verlängerung.
(Nach Aussage meines Kumpels wurde in B. sogar schon über 2 WE, also 9 Tage gesprochen ?!)
Und mit dem WE nach Ostern (Ferien) gibt es wohl auch kaum Schulkonflikte, eher vllt. Urlaubsprobleme, wenn man in einen ersten "Südlandurlaub" weg will.
Ich (wir) wären aber ziemlich sicher dabei !
Jetzt sollte/müsste sich aber mal Ralph äußern, schließlich kommt da auf ihn "etwas" mehr zu (und wie sieht's mit der Halle aus ?).
Bei Heilbronn sollte/müßte man getrennt nachdenken/verhandeln, denke ich ...
ByGr
Gerd

23

Mittwoch, 5. Mai 2010, 10:05

RE: Ferienspaß in Borken?

Hallo Modulfreunde,

der Gerd hat mich direkt angesprochen, Michael Staiger und ich waren eigentlich so verblieben, dass alle uns bekannten Modulisten per mail über die Gedankenspiele direkt informiert werden sollten. Aber da nun schon im Forum spekuliert wird, hier mein Vorschlag zu dem Thema:
Nach meiner Meinung macht es keinen Sinn, mittwochs eine Anlage aufzubauen und diese freitags um die Module der "Neuankömmlinge" zu erweitern. Mein Vorschlag geht dahin, dass wie gehabt freitags aufgebaut wird und samstags und sonntags Fahrbetrieb mit Besuchern stattfindet . Dann jedoch bleibt die Anlage für eine weitere Woche stehen, so dass diejenigen, die Zeit und oder Urlaub haben, die Analge weiter nutzen können, die anderen entweder am nächsten Wochenende wiederkommen, die Anlage nutzen und wir am Sonntag abbauen. Wer dies nicht will oder kann, der baut seine Module wie bisher sonntags ab und mit den verbliebenen Modulen wird montags eine Anlage nach Plan B aufgebaut, es ist ja vorher bekannt, wer bleiben kann und wer nicht, also kann ein Plan B vorab erstellt werden.
Die Verpflegung der Leute sollte kein Problem darstellen, denn wer in Urlaub fährt, muss sich um sein leibliches Wohl auch selbst bekümmern...
Die Halle und die Organisation sind sicher auch kein Problem, das übernehme ich, habe ja nun schon ein wenig Erfahrung.
Ein fröhliches Diskutieren wünscht Euch
Ralph Müller

P.s. Aber vergessen wir bei allen Überlegungen nicht, dass wir uns zunächst am 11. & 12. September in Heilbronn treffen wollen, bitte meldet Euch über www.ig1.de an !

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ralph Müller« (5. Mai 2010, 11:31)


Beiträge: 1 305

Wohnort: Jena

Beruf: Freiberuflicher Projektmanager

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 5. Mai 2010, 10:18

RE: Ferienspaß in Borken?

Hallo Zusammen,

die Idee von Ralph finde ich am besten. Ich werde mich beim nächsten mal Borken mit einem oder auch mehreren Modulen beteiligen und ich hätte kein Problem damit, diese so lange stehen zu lassen. Die Fahrzeuge kann man ja mitnehmen, die würde ich sicher ungern stehen lassen.

Aber andererseits kann ich beim besten Willen im Frühjahr (ist im Herbst das gleiche) so lange frei machen. Daher wären zwei Wochenenden für mich ideal und die Woche dazwischen sollen halt die fahren, die zeitlich können. Wenn genügend Module stehen bleiben wäre das die eleganteste Lösung. Besser jedenfalls als ein Aufbau mitten in der Woche, wo ich wahrscheinlich dann komplett passen müsste...

Beste Grüße Holger
Beste Grüße Holger Danz
IG Spur 1 Mitteldeutschland

Zu meinem Avatar: Mein "Tigerkind" beim Kinderfest - im Hintergrund ihr Papi :-)

25

Mittwoch, 5. Mai 2010, 10:23

RE: Ferienspaß in Borken?

Hallo Ralph, hallo Modulisten,

das kurze Gespräch mit Mani, Michael und - wer war da noch dabei? - und mir über 2 Wochenenden, so wie Ralph es beschreibt, klingt sehr vielversprechend.

Aus meiner Sicht wäre der Aufwand nur wenig höher, selbst meine Frau fand den Vorschlag gut und würde da mitmachen (damit ist die Küche schonmal besetzt :D :D :D)

Der hauptsächliche Mehraufwand wäre der 2. Gleisplan aber auch nur dann, wenn die Module in Etappen angeliefert werden. Das muß ja nicht so sein, vielleicht sind doch mehr Modulisten daran interessiert als wir denken?

Und wenn Rainer Hilfe braucht......
.
Gruß Uwe

Module/Segmentanlage im Bau - System Control 7/DCC++ - Rocrail/Rocweb - Epoche V - KBS 393
Meine Anlage - Bahnhof Sommerburg
Meine Videos

26

Mittwoch, 5. Mai 2010, 15:43

RE: Ferienspaß in Borken?

Hallo Borken - Fans,

Termin Mittwoch, 27.April bis Sonntag 1. Mai 2011(Wochenende nach Ostern) würde mir eher passen als zwei Wochenenden. Der zeitliche Abstand zur Intermodellbau Dortmund (14.-17-April 2011, also 14 Tage vorher) passt auch sehr gut. Für die Zusage von Händlern wäre es auch deutlich besser als 2010 (z.B. Asoa, La Casa etc.).

Die Idee mit einem Ostereier-Zug für die Kinder finde ich gut. Jedes Kind darf sich ein Ei heraushehmen. Ein Riesenspaß für die Kinder und wir hätten schnell entladen.

Vier Tage hintereinander mit allmählicher Steigerung (zusätzliche Modulisten ab Freitag, Höhepunkt Besuchertage und zusätzlich Händler am Wochenende) halten meiner Meinung nach die Spur 1 - Gemeinde besser und schöner zusammen als den Höhepunkt Besuchertage an den Anfang zu setzen und die restliche Zeit so dahinplätschern zu lassen. Es macht immer mehr Spaß, auf ein Ziel hinzuarbeiten. Nach Erreichen des Zieles ist die Luft meistens draußen.
Grüße aus dem Westerwald
Erich Schmidt

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Erich Schmidt« (5. Mai 2010, 20:22)


27

Mittwoch, 5. Mai 2010, 16:05

RE: Ferienspaß in Borken?

Hallo Spur-1 Kollegen,

ich teile ganz klar die Meinung von Erich.
Auch für mich wäre der Zeitraum Mittwoch bis Sonntag idealer -- oder anders ausgedrückt, über 2 Wochenenden wäre mir zu lange.

Grüße
Karl

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Karl« (5. Mai 2010, 16:07)


28

Mittwoch, 5. Mai 2010, 18:53

RE: Ferienspaß in Borken?

Hallo B-Plan-Modulisten,
ausgehend von dem Gleisplan Borken 2010 habe ich mir einen B-Plan ausgedacht. Basis meiner Überlegungen ist, dass bestimmt einige Bhf am Sonntag wieder mit nach Hause genommen werden. Für diese Bhf. müsste man als Ersatz lange zweigleisige Strecken aus Not-Modulen bauen z.B. wie früher auf Biertischen etc.
Von den Bogenmodulen werden wahrscheinlich einige in Borken bleiben können.
Und wenn der A-Plan so gut ist wie in diesem Jahr (2010) dann kann man sogar mit Plan B eine neue Rundstrecke verwirklichen.
Seht meine Überlegungen im Anhang
mfg
Benno
»Benno Brückel« hat folgende Dateien angehängt:
Henschel-Industrie-Diesellok und Güterverkehr im eigenen Hafen.

  • »Ulrich Geiger« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 142

Wohnort: ein Schwabe in Mittelhessen

Beruf: Dipl. Verw-Betriebswirt, Pensionär

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 5. Mai 2010, 19:06

RE: Ferienspaß in Borken?

Hallo Erich,
hallo "Borken-Teilnehmer",
Dein Vorschlag "Mittwoch bis Sonntag" hört sich gut an und ist m. E. auch für Berufstätige, sofern sie entsprechend "stark ferrophil infiziert" sind, machbar.
Es ist gut, bereits jetzt solch konkrete Vorstellungen zur Diskussion zu stellen, dann kann sich Jeder bereits frühzeitig darauf einstellen und die übrigen familiären oder beruflichen Terminzwänge entsprechend darauf abstimmen oder aber auch frühzeitig andere Vorschläge und, wenn es für Jemand eben nicht möglich ist, sein Veto einbringen.
Abhängig wird dies natürlich auch von den "äußeren Rahmenbedingungen" sein, wie z. B. Halle, Helfer usw..
Wir waren in der "Borken-Gruppe hellgrün" ein gutes Team und es wäre schön, wenn wir das sowohl in Heilbronn als auch nächstes Jahr in Borken wieder hinbekämen.
In diesem Sinne wünsche ich kreative und erfolgreiche Planungsüberlegungen für das nächste Borken.
Schöne Grüße
Uli
Ulrich Geiger
Ein Schwabe in Mittelhessen
- Wir können alles außer Hochdeutsch -
Anrede: Ich möchte nicht automatisch geduzt werden, sondern nur von persönlich Bekannten. Ich antworte nicht auf Beiträge ohne Klar-Namen und möchte von diesen auch keine Antworten!
(Avatar: mein Himalya-Khumbu-Trekk zum Yeti und noch rd. 5 Tages-Etappen zum Mt. Everest Base Camp, der Kleine Nepali an meiner Seite ist Sherpa-Guide Kumar, im Hintergrund v. l.n. r. Mt. Everest, Lotus, Lotus Shar)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ulrich Geiger« (5. Mai 2010, 19:07)


Leisi71

unregistriert

30

Mittwoch, 5. Mai 2010, 19:28

RE: Ferienspaß in Borken?

Hallo,

ich bin auch der Meinung, dass man die Diskussion über die Dauer frühzeitig führen sollte. Jeder kann sich so seine Gedanken zu solch einem längeren Event machen.

Ich denke das sich die Gemeinschaft dann etwas mehr einbringen kann und muss. Vor allem dann im Bereich Versorgung und Küchendienst.

Gab es in irgendeinem Team eigentlich Probleme mit der Fahrzeit?
Ich denke die Länge des Spaziergangs hat einiges dazu beigetragen, dass man nicht so lange fahren wollte.

Aber erst steht ja jetzt Heilbronn an. Wenn es machbar ist werde ich aber auch schon mal beim Schnellzugloktreffen im Juni vorbeischauen.

31

Mittwoch, 5. Mai 2010, 19:37

RE: Ferienspaß in Borken?

Zitat

Original von Ulrich Geiger
Hallo Erich,
hallo "Borken-Teilnehmer",
Dein Vorschlag "Mittwoch bis Sonntag" hört sich gut an und ist m. E. auch für Berufstätige, sofern sie entsprechend "stark ferrophil infiziert" sind, machbar.
Es ist gut, bereits jetzt solch konkrete Vorstellungen zur Diskussion zu stellen, dann kann sich Jeder bereits frühzeitig darauf einstellen und die übrigen familiären oder beruflichen Terminzwänge entsprechend darauf abstimmen oder aber auch frühzeitig andere Vorschläge und, wenn es für Jemand eben nicht möglich ist, sein Veto einbringen.
Abhängig wird dies natürlich auch von den "äußeren Rahmenbedingungen" sein, wie z. B. Halle, Helfer usw..
Wir waren in der "Borken-Gruppe hellgrün" ein gutes Team und es wäre schön, wenn wir das sowohl in Heilbronn als auch nächstes Jahr in Borken wieder hinbekämen.
In diesem Sinne wünsche ich kreative und erfolgreiche Planungsüberlegungen für das nächste Borken.
Schöne Grüße
Uli



Klar, Du hast ja auch schon das Maßband im Hosensack und brauchst Dir keine Angst um Deinen Urlaub machen :P .



8)
Weise erdenken neue Gedanken, und Narren verbreiten sie

Heinrich Heine (1797-1856), deutscher Dichter und Publizist

--------------------------------------
Viele Grüße aus bayrisch Schwaben



  • »Ulrich Geiger« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 142

Wohnort: ein Schwabe in Mittelhessen

Beruf: Dipl. Verw-Betriebswirt, Pensionär

  • Nachricht senden

32

Mittwoch, 5. Mai 2010, 19:42

RE: Ferienspaß in Borken?

Sevus Thomas,
ja, das habe ich. Und um es in der "Fachsprache aus Nato-oliv-Zeiten" auszudrücken: 103 plus den Rest von heute ...
Schöne Grüße nach Neu Ulm
Uli
Ulrich Geiger
Ein Schwabe in Mittelhessen
- Wir können alles außer Hochdeutsch -
Anrede: Ich möchte nicht automatisch geduzt werden, sondern nur von persönlich Bekannten. Ich antworte nicht auf Beiträge ohne Klar-Namen und möchte von diesen auch keine Antworten!
(Avatar: mein Himalya-Khumbu-Trekk zum Yeti und noch rd. 5 Tages-Etappen zum Mt. Everest Base Camp, der Kleine Nepali an meiner Seite ist Sherpa-Guide Kumar, im Hintergrund v. l.n. r. Mt. Everest, Lotus, Lotus Shar)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ulrich Geiger« (5. Mai 2010, 20:29)


geri

Gerald

  • »geri« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 569

Wohnort: Niederrhein

Beruf: Finanz-Magier

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 5. Mai 2010, 20:21

... ferrophil belastet, wie es der Kollege schrieb, bin ich schon, aber meine Frau nicht ;(
Wenn ich der mit 5-9 Tagen komme, sagt die: "Kannst ganz dableiben!" Nun wäre auch eine Überlegung wert ... ;)

Man sollte dann über ein Lebenspartnerprogramm nachdenken: Wellness-Wochenende für die Damen, Kino-, Theaterbesuch ...

Eine ganze Woche fände ich zu viel - das Hobby lebt doch davon, dass man es nicht ganz befriedigt.
Liebe Grüsse,
gerald ehrlich

34

Mittwoch, 5. Mai 2010, 20:38

RE: Borken 2010: Persönliches Fazit

Hinweis

Ich habe meinen letzten Beitrag zu diesem Thema weiter oben nochmals ergänzt.
Grüße aus dem Westerwald
Erich Schmidt

35

Mittwoch, 5. Mai 2010, 21:19

RE: Borken 2010: Persönliches Fazit

auch wenn ich dieses mal nicht in Borken dabei sein konnte....
sollte man nicht vielleicht versuchen, eine Verlängerung um 1 oder maximal 2 Tage mal auszutesten ? ....und vielleicht mit einem Tag zu beginnen.
Wir machen in Leipzig jedes Jahr vor Weihnachten 3 Wochen Austellung mit unserer Vereinsanlage und ich habe das Empfinden, das spätestens nach dem 2.Wochenende die Luft raus ist und da ist es oft genug schon schwierig, in der Woche überhaupt ausreichend Bedienpersonal zu finden. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Anlage gewöhnlicher Weise aus Platzmangel das ganze Jahr gar nicht betrieben werden kann und wir mit der Weihnachtsausstellung im wesentlichen das Geld für den Verein für das ganze JAhr einspielen (müssen). Es sollte also eigentlich genug Anreize geben.
Nun kann man sicher einen Modulaufbau a la HN oder Borken nicht mit der Weihnachtsuasstellung unseres Vereines vergleichen, aber ich denke schon, dass selbt bei der Verlängerung auf 2 Wochenenden einiges an Flair verloren geht, weil sich auch die Besuchr auf 2 Wochenenden verteilen würden.
Für die Aussteller, die nicht eine ganze Woche am Stück für die Modellbahn freimachen könnten, würden doch nicht unherhebliche Mehraufwendungen für die Fahrten entstehen und der ein oder andere würde sich vielleicht auch eine Teilnahme abschminken müssen. Ein abschnittsweises Aufbauen an mehreren Tagen halte ich auch für schwierig.
Wenn ich was zu melden hätte wäre mein Vorschlag:
1. Aufbau für alle auf Donnerstag vorziehen
2. Alle, die länger als bis Sonntag spielen wollen ( das waren ja dann schon 3 Tage) könnten nach dem Abbau der Anlage Ihre Anlagenteile neu gruppieren und eine kleinere Anlage zusammenstellen, die dann nch bis irgendwann betrieben wird.
Auf jeden Fall sollte man EIN zentrales Wochenende für ALLE beibehalten.
-----------------------------
www.spur1-leipzig.de

36

Mittwoch, 5. Mai 2010, 23:39

RE: Borken 2010: Persönliches Fazit

Hallo Matthias, hallo Modulisten,

ich gehe bei meinem Vorschlag auch nur von einem zentralen Wochenende mit Ausstellern und Besuchern aus; in der zweiten Woche wäre nach meiner Idee nur "Fahren just for Modulisten" angesagt, ohne Verpflichtungen gegenüber zahlenden Besuchern. Matthias hat recht, es macht keinen Sinn, mittwochs eine Anlage aufzubauen, diese bis zum Wochenende zweimal zu erweitern; dann lieber nach dem "Harcore - Wochenende" die Anlagenreste neu gruppieren, was für eine knappe weitere Woche auch Sinn macht. Und die Miete für die Halle wäre für 1,5 Wochen auch nicht höher als für 4 -5 Tage...
Aber wir haben ja noch Zeit und sind darüber hinaus demokratisch!!!
Gruß aus Borken
Ralph Müller

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ralph Müller« (6. Mai 2010, 08:54)


  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 2 995

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

37

Donnerstag, 6. Mai 2010, 00:52

RE: Borken 2010: Persönliches Fazit

Hallo,

Das mit der Woche dazwischen finden wir gut.
Wollten sowieso beim nächsten Treffen in Borken,danach eine Woche Urlaub machen,weil und die Gegend gefällt.
Und die Ferienwohnung in der w untergebracht waren,ist Spitze.
Deshalb sind Inge und ich wieder dabei,egal wie kurz oder lang.
Nur nächstes Mal mit hoffentlich ollständieger Küchenausrüstung.,um Mitags keine Wartezeiten entstehen zu lassen.Der Kühlschrank bleibt zu Hause,dafür werden noch zwei autarke Kochstellen mitgenomen.
Und das alles im neuen,auf der Hinfahrt nach Borken,genehmigten Modul und Küchenanhänger!!!
Ich und mein Hochzeitsgeschenk haben keine Minute bereut.
Schn unter Freunden zu sein.

Gruss Wolfgang

38

Donnerstag, 6. Mai 2010, 22:36

Hallo Einser,

mal drei Borken-Bilder von Samstag-Nacht gegen 23 Uhr.
Noch immer rollen Züge, andere sitzen in fröhlicher Runde beisammen, manch einer war so so flink hinter seinem Zug her daß nicht mal die Kamera mit kam ;-)


Gruß aus Reutlingen
Michael
»Michael Staiger« hat folgende Bilder angehängt:
  • Borken 2010 032.jpg
  • Borken 2010 068.jpg
  • Borken 2010 082.jpg

39

Sonntag, 9. Mai 2010, 20:07

RE: Ferienspaß in Borken?

Hallo Borken - Fans,

für 2011 favorisiere ich weiterhin eine 5-tägige Veranstaltung von Mittwoch bis Sonntag (ev. auch 4-tägig Donnerstag bis Sonntag), hauptsächlich wegen der zeitlich günstigen Lage in der Woche nach Ostern. Mit 4 (Di - Fr) oder 5 (Di - Mo der Folgewoche) Urlaubstagen kann man viel Freizeit herausholen. Deshalb würde ich hier mal hoffen, dass weitestgehend alle Modulteilnehmer ab Mittwoch teilnehmen könnten. Eine weitere Terminalternative dazu wäre auch das erste Wochenende mit einem Donnerstagsfeiertag, dürfte aber für 2011 zu spät liegen ("Christi Himmelfahrt" - 2. Juni 2011).

Hier meine persönlichen Überlegungen zu den bisher genannten Veranstaltungsvarianten im Vergleich zu Borken 2009 und 2010:

1.) komplette Teilnahme an der 9-Tage - Variante mit 2 Wochenenden:

- doppelte Transportkosten (Anhängermiete)
- 7 Tage Urlaub statt 2, Teilnahmemöglichkeit an weiteren Modultreffen 2011 daher fraglich
- 9 Übernachtungen statt 2
- Famileinbelastung mit 2 aufeinanderfolgenden Wochenenden.

2.) Teilnahme nur an den 2 Wochenenden der 9-Tage - Variante:

- doppelte Transportkosten (Anhängermiete)
- 3 (ev. 4) Tage Urlaub statt 2
- 3 (ev. 4) Übernachtungen statt 2
- Familienbelastung an 2 aufeinanderfolgenden Wochenenden
- ein Einbau meiner Modulteile (Gleisharfe) am Montag nach dem ersten Wochenende an anderer Stelle ist fast nicht machbar, kommt einem Neuaufbau gleich, d.h. ich muß mit einem Helfer montags dableiben und den Umbau bewerkstelligen oder nach dem ersten Sonntag abbauen und einräumen, am 2. Wochenende nur als Besucher, ggf. Gastfahrer oder garnicht mehr kommen.

3.) komplette Teilnahme an einer 5-Tage - Variante Mittwoch bis Sonntag:

- keine zusätzlichen Transportkosten
- 4 (ev.5) Tage Urlaub statt 2
- 4 Übernachtungen statt 2
- keine Familienbalastung mit 2 aufeinanderfolgenden Wochenenden
- für die arbeitende Bevölkerung ( und dazu zähle ich ca. 75 % der Modulisten) die Variante, die am ehesten zu ermöglichen ist und für alle den meisten Spaß bringen dürfte.
Grüße aus dem Westerwald
Erich Schmidt

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Erich Schmidt« (9. Mai 2010, 20:12)


  • »Michael Biaesch« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 830

Wohnort: Taunus-Mountain

Beruf: Kfm. Angestellter

  • Nachricht senden

40

Sonntag, 9. Mai 2010, 20:22

Hallo Modulisti,

auch Sabine und ich favorisieren die Mi (Do) - So-Variante. Weniger wegen Urlaub oder Familienbelastung :D , für uns ist es eher das Problem des Transportes unserer ganzen Module. Dafür benötigen wir einen LKW und Diesen dann 8 oder 9 Tage in Borken stehen zu lassen, schlägt dann doch schon mit einigen Euros zu buche.

Grüsse

Michael
Bei Epoche 3 sind wir dabei