Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 24. März 2010, 14:10

Bau eines Hafenmoduls

Hallo 1er, hallo Hafenmodulliebhaber,

ich habe angefangen, ein Hafenmodul zu bauen. Wenn genug Interesse besteht, würde ich hier in loser Folge über den Bau berichten.

Habe gerade mal eine einfache Stellprobe gemacht, der Grundrahmen ist ja fertig, darauf eine Kaimauer, ein Stück Schiene und natürlich mein Oberfeuer :D

Siehe auch meine Beiträge hier: http://www.s1gf.de/thread.php?threadid=7375
.
Gruß Uwe

Module/Segmentanlage im Bau - System Control 7/DCC++ - Rocrail/Rocweb - Epoche V - KBS 393
Meine Anlage - Bahnhof Sommerburg
Meine Videos

2

Mittwoch, 24. März 2010, 19:21

RE: Bau eines Hafenmoduls

Hallo Uwe,

was für eine Frage,
Anlagen-/Modulbau ist immer intressant, egal ob Hafen- oder Alpen-Thema.

Gruß aus Reutlingen
Michael

  • »holger« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 441

Wohnort: friesland

Beruf: IT-Betreuer

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 24. März 2010, 20:47

RE: Bau eines Hafenmoduls

moin uwe,

sicherlich will ich was von dir lesen..... :-)) auch von dem "cnc-gefrästen

flach-leuchtturm" würde ich gerne näheres erfahren....

grüsse aus jever

holger
Epoche 3 mit Kamera und Spaß am zu sehen.....

4

Donnerstag, 25. März 2010, 09:26

RE: Bau eines Hafenmoduls

Moin Holger,

der Leuchtturm passt leider nicht in die CNC-Fräse aber vielleicht in eine Drechselbank oder sowas ähnliches. Da denke ich mir noch was aus.
.
Gruß Uwe

Module/Segmentanlage im Bau - System Control 7/DCC++ - Rocrail/Rocweb - Epoche V - KBS 393
Meine Anlage - Bahnhof Sommerburg
Meine Videos

5

Donnerstag, 25. März 2010, 21:48

Leuchtturm drechseln

Hallo Uwe,

könnte Dir eine Drechselbank mit ca. 300mm Spitzenhöhe und 2500mm Spitzenweite anbieten,
damit ließe sich bestimmt ein schöner Leuchtturm drechseln ;-)

Gruß aus Reutlingen
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael Staiger« (25. März 2010, 21:49)


6

Donnerstag, 25. März 2010, 22:00

Hallo Leute

ich habe mir mal Dreh und Frästeile für ganz kleines Geld von den Jungs der Technischen Universität Aachen machen lassen. Verbindung zu einem Dozenten herstellen, Zeichnung herstellen und hinsenden. Leider habe ich den Namen von dem Dozenten nicht mehr. Hatte aber alles sehr gut geklappt und die haben so ziemlich die neuesten Maschinen dort.

Gruß
Mut zur lebensbejahenden Farbe.

RAL 7011 oder 7021

Gruß vom Michael

7

Freitag, 26. März 2010, 13:07

Hallo 1er,

das Leuchtfeuer muß im eigentlichen Sinne nicht gedrechselt werden. Die zylindrische Form stimmt ja schonmal. Es geht nur um das fräsen von Tür und Fensteröffnungen und das lackieren in weißen und roten Ringen.

Ich denke ich werde mir da eine Spannvorrichtung basteln in der das Rohr einfach drehbar gelagert wird. Das Rohr muß auch sandgestrahlt werden damit die Farbe auch wirklich hält. Ein wenig mehr improvisieren muß ich beim Dach, da gibt es wohl kein Bild ;(

Ich berichte weiter
.
Gruß Uwe

Module/Segmentanlage im Bau - System Control 7/DCC++ - Rocrail/Rocweb - Epoche V - KBS 393
Meine Anlage - Bahnhof Sommerburg
Meine Videos

8

Freitag, 26. März 2010, 13:20

RE: Bau eines Hafenmoduls

Hallo 1er,

gibt es aktuell Anbieter für Rillenschienen bzw. die Profile?
.
Gruß Uwe

Module/Segmentanlage im Bau - System Control 7/DCC++ - Rocrail/Rocweb - Epoche V - KBS 393
Meine Anlage - Bahnhof Sommerburg
Meine Videos

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 2 974

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

9

Freitag, 26. März 2010, 13:52

RE: Bau eines Hafenmoduls

Hallo Uwe,

Rillenschienen gibt es wohl nicht.

Ist auch schwer zu machen für die NEM-Spurkränze.
In Pur wäre es da wohl einfacher.
Da musst Ddich nach der alten Methode:

Einfach neben das Schienenprofil ein L-Winkeklprofil anbringen.
Du kannst auch zwei Schienen nebeneinander mit Spalt verbauen.

Gruss Wolfgang

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ospizio« (26. März 2010, 13:53)


10

Freitag, 26. März 2010, 15:30

RE: Bau eines Hafenmoduls

Hallo Wolfgang,

das habe ich befürchtet dann werde ich da auch noch was selber stricken müssen. Vielleicht aus einem Neusilber-Vierkant fräsen, ich brauch ja nur gerade.
.
Gruß Uwe

Module/Segmentanlage im Bau - System Control 7/DCC++ - Rocrail/Rocweb - Epoche V - KBS 393
Meine Anlage - Bahnhof Sommerburg
Meine Videos

Oldtimerschrauber

unregistriert

11

Freitag, 26. März 2010, 17:01

Hallo Uwe!

Hier noch ein Tipp zum rot-weissen Streifen malen:

Einfach das "Rohr" in die Drechsel oder Drehbank spannen und dann abwechselnd jeweils einen roten, dann einen weissen, einen roten und dann wieder einen weissen Pinsel anhalten und schon sind die Ringe fertig... :D

Gruss aus dem verregneten Köln!

Frank

12

Freitag, 26. März 2010, 17:22

Hallo Frank,

ich werde das Rohr doch mit nach Borken bringen, dann kannst du und der Mani das Teil drehen und ich lackiere :P :P :P :P :P :P
.
Gruß Uwe

Module/Segmentanlage im Bau - System Control 7/DCC++ - Rocrail/Rocweb - Epoche V - KBS 393
Meine Anlage - Bahnhof Sommerburg
Meine Videos

  • »JenSIE« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 493

Wohnort: Rheinhessen

Beruf: Service-Techniker

  • Nachricht senden

13

Freitag, 26. März 2010, 19:43

rillenschienen

Hallo,

Rillenschienen zumindest H0-0 gibt es von

www.Hassler-Profile.li

Die sind dann gefräst und deshalb nur in 1 Meter Stücken zu haben, aber ich denke Herr Hassler lässt da schon mit sich reden!


Gruß,
Jens

Beiträge: 2 148

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

14

Freitag, 26. März 2010, 20:54

Rillenprofil

Was das Rillenprofil angeht,
ich nehme mal an, gerade für die Hafenanlage, wenn eine Fräse da ist, dürfte doch kein Problem sein,
Da ja eh wahrscheinlich in der Hafen-Straße eingebettet, dürfte der untere Teil der Schiene vom Profil her egal sein, sieht man eh nicht , also braucht man dann nur die Rille fräsen, bei NEM ca. 2,5 mm breit.
Ich würde jetzt mal tippen 6mm breites Material, 2,5 mm Kopfbreite + 2,5 mm Rille, bleibt noch 1mm für
den Rillenrand innen.

Wegen der leichten Rundung der Kopfschiene kann man sich auch selbst aus Silberstahl einen Rillenfräser drehen eben mit der leichten Rundung zur Kopfschiene , dann hellkirschrot glühen,härten in Öl, anlassen und einfach ungefähr halb durchschleifen mit richtigem Schneidewinkel (unter Kühlung, wenns geht)

Ist natürlich hier auch die Frage, wieviel man braucht.
MfG. Berthold

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bbenning« (26. März 2010, 20:59)


  • »Wendezug« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 058

Wohnort: Mittelhessen

Beruf: Dienst am Kunden

  • Nachricht senden

15

Freitag, 26. März 2010, 21:03

RE: Rillenprofil

Hallo zusammen.
Machts doch nicht so kompliziert.
Im aktuellen Lieferkatalog eines meiner Lieferanten wird ein MessingU profil angeboten, im Format 3,5x 3,5 mm, bei Materialstärke 0,5 mm.
Macht ein innenmass in der Breite von2,5 mm und eine Profilhöhe auch von 3mm.
Nur dioe Kanten runden und schon passts!
Lieferlänge 1 mtr.

Wär das was?
Gruss:
Wendezug 8)
Ich fahre Epoche 4, den die iss Mir! :D

Doch ein bisschen 5 iss Trümpf! :thumbsup:

Beiträge: 2 148

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

16

Samstag, 27. März 2010, 09:22

RE: Rillenprofil

Hallo Wendezug,
das habe ich jetzt nicht richtig verstanden, soll das Messing U Profil an den Schienenkopf angelötet werden?
Dann hätten wir bei Verwendung von fertigen Gleisen eine Spurverschmälerung von 2* 0,5mm = 1mm.
Dann doch besser wie ospizio vorgeschlagen hat ein L - Profil anlöten.
Ein ca. 1mm Flachprofil würde ja auch gehen, wenn ein Abstandshalter zur Schiene alle ca. 5 cm angelötet / angeschraubt würde.

Hier führen wie so oft, mehrere Wege nach Rom.

Die richtig schöne Rille (Imitation von Rillenprofil) bekommt man aber nur durch die Fräsvariante, wobei NEM ziemlich breit ist, Finescale oder gar 1Pur wären hier noch schöner, aber das ist ein anderes Thema.
MfG. Berthold

17

Samstag, 27. März 2010, 13:20

RE: Rillenprofil

Hallo 1er,

danke für die vielen Anregungen zum Bau der Rillenschienen.

Meine Überlegungen gehen in folgende Richtung:

Messing nur verzinnt wegen der Farbe, Neusilber würde ein stark befahrenes Gleis darstellen deshalb denke ich über Kupfer nach. Eine oxydierte Kupferoberfläche sieht einem verrosteten, wenig befahrenen Gleis am ähnlichsten.

Die Rille selbst ist schon schwieriger darzustellen. Ich habe Rillenschienen für H0 und N schon selbst hergestellt, egal wie, es sah immer irgendwie nach einem Vierschienengleis aus, vor allen Dingen in N.

Da mein Hafengleis nicht stark befahren wird, ab und zu mal eine Rangiereinheit oder ein Museumszug, wird es mehr wie ein Diorama gestaltet werden. Dann bestünde die Möglichkeit, die Rillenweite auf Finescale zu setzen und dann nur bestimmte Fahrzeuge dahin fahren zu lassen. Eben wie bei einem richtigen Gleisanschluß.

Ich berichte weiter
.
Gruß Uwe

Module/Segmentanlage im Bau - System Control 7/DCC++ - Rocrail/Rocweb - Epoche V - KBS 393
Meine Anlage - Bahnhof Sommerburg
Meine Videos

18

Sonntag, 28. März 2010, 14:03

RE: Rillenprofil

Hallo 1er,

hat hier jemand eine Tipp für mich was den Bezug von Messingprofilen betrifft?

Mir geht es speziell um die Genauigkeit der Profile. Ich habe mal gelesen das gefräste Profile oft verzogen sind bzw. sich beim verlöten stark drehen können, weil die Profile durch das Fräsen unter Spannung stehen.

Desweiteren suche ich auch noch einen Lieferanten für Bleche in Messing, Neusilber und Kupfer.

Danke schon mal für Antworten.
.
Gruß Uwe

Module/Segmentanlage im Bau - System Control 7/DCC++ - Rocrail/Rocweb - Epoche V - KBS 393
Meine Anlage - Bahnhof Sommerburg
Meine Videos

  • »Wendezug« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 058

Wohnort: Mittelhessen

Beruf: Dienst am Kunden

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 28. März 2010, 14:47

RE: Rillenprofil

Hallo.
wende dich doch mal an Peter Fiedler.
Der hat so viele, das es sie sogar verkaufen muss!

PS: Mein vorschlag mit den Rillenschienen bezog sich auf das direkte verbauen dieser Profile im Belag als Fahrweg, zum Beispiel aufgelötet auf Pertinaxstreifen, welche natürlich durchtrennt werden, nur im einbetonierten Bereich natürlich.

Gruss:
Wendezug 8)
Ich fahre Epoche 4, den die iss Mir! :D

Doch ein bisschen 5 iss Trümpf! :thumbsup:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Wendezug« (28. März 2010, 14:50)


20

Sonntag, 28. März 2010, 15:01

RE: Rillenprofil

Hallo Wendezug,

wie die Rillenschiene unten aussieht ist auch völlig egal, da natürlich komplett eingebaut. Deswegen soll ja der Kopf möglichst perfekt aussehen, daher die Idee mit dem Kupfer für eine rostige Schiene oder Neusilber brüniert für eine von Reifen rostfrei gehaltene Oberfläche.

Da ich nur etwa 6 Meter Profile benötige ist ein Eigenbau durchaus möglich.
.
Gruß Uwe

Module/Segmentanlage im Bau - System Control 7/DCC++ - Rocrail/Rocweb - Epoche V - KBS 393
Meine Anlage - Bahnhof Sommerburg
Meine Videos

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kalaharix« (28. März 2010, 15:02)