Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »C.M.« ist ein verifizierter Benutzer
  • »C.M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 311

Wohnort: Berlin

Beruf: Häuslebauer

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 14. März 2010, 12:12

Bedarf nach 2m radius?

Hallo,

ich plane seit einiger Zeit eine Anlage in einem Dachbodenraum mit 4,5mx4,8m.

Inzwischen bin ich bei der 20ten variante eines Gleisplanes angekommen, und dabei hat sich bei mir eine Frage ergeben, die ich hier einfach mal in den Raum stellen möchte:

Warum gibt es von keinem Herstellen eine Kreisbogen mit einem Radius von 2027 mm.

Dieser wert würde sich ergeben, wenn man das exHübner bzw. Märklin gleissystem zu Grunde legt und bei einem Gleismittelabstand von systembedingten 156 mm den 1715mm Gleisbogen nach außen versetzten würde. (1715mm + 2x156mm)

Zumindest für mich würde ein solcher Gleisbogen einiges an Möglichkeiten eröffnen. OK---nun werde ich dies, für den Fall einer Umsetzung mit flexgleisen eben entsprechend selbst machen oder auf den 1715er zurückgreifen.

Gibt es aber tatsächlich keinen Bedarf für einen Bogen "zwischen" dem 1715er und dem 2321er Bogen?
KM1 hat ja in seinem neuen Gleissystem scheinbar hier auch nichts vorgesehen....

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »C.M.« (14. März 2010, 12:15)


  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 2 995

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 14. März 2010, 12:26

RE: Bedarf nach 2m radius?

Hallo CM,

Das Verlegen mit Flexgleisen würde ich bei einer fest installierten Anlage auf jeden Fall den standartisierten Bögen vorziehen.
Erstens kann so individuell der Bogen auf die herschenden Platzverhältnisse angepasst werden.
Zweitens kann der Bogen mit Übergangsbogen gestatet werden,welcher einen schöneren Bogenlauf der Fahrzeuge ermöglicht.(wie im Orginal)
Drittens sind Flexgleise doch günstiger als gebogene Gleise.
Gruss Wolfgang

3

Sonntag, 14. März 2010, 16:38

RE: Bedarf nach 2m radius?

Und wer bietet Flexgleise an die mit Märklin+Hübner Kompatibel sind ????
Gruß Norbert

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 2 995

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 14. März 2010, 17:08

RE: Bedarf nach 2m radius?

Hallo Norbert,

Hier im Bennoforum gibts jede Menge:

http://www.spur-1-treff.de/t2920f4-Verka…cke-Boegen.html

Wenn das nicht langt,wäre da die Firma MSN oder Hegob oder Proform.
Warscheinlich in Zukunft auch KM1

Es ist also genug Auswahl da.

Gruss Wolfgang

5

Sonntag, 14. März 2010, 17:20

guten tag,

ausgehend von der fragestellung- also NEM mä/hü- kompatibel,

gibt es die flexigleis-möglichkeit zur zeit bei Hegob, und in zukunft auch

bei KM1. allerdings geht ohne biegegerät nichts, aber mit demselben

nahezu alles ( siehe beitrag osoizio bezgl. übergangsbogen )

optimale schienenverbinder, diejenigen von ex hü, die ja mä nun auch

liefert.

nebenbei: frage mich schon lange, warum bei der festlegung der

starren radien nach dem 1176er der 1394 folgt, dito nach dem

1715er der 2321er; oder mit anderen worten:

warum nicht konsequent 1020er und danach JE 156 mm schritte?

bis hin zu 2424?

nochmals: alles andere individuell mit flexi selbst anfertigen

nur so konnte auch ich meinen raum nach meinen vorstellungen

optimal nutzen. mit fertigradien wäre das so nicht möglich gewesen.


mit freundlichen SPUR 1 grüssen,

dr. wolf

6

Sonntag, 14. März 2010, 17:45

RE: Bedarf nach 2m radius?

Hallo Norbert,

möchte Dir auch empfehlen, Flexgleise - am besten 3m-Stücke - zu verwenden.
Zum einen um mit, wie Wolfgang schon schrieb, Übergangsbögen einen schöneren Bogenlauf zu bekommen, zum anderen um frei von irgendwelchen starren Systembögen arbeiten zu können.
Auch den 156mm-Gleisabstand würde ich verringern, da der nur beim 1m-Radius gebraucht wird um Zusammenstösse im Begegnungsverkehr zu vermeiden, vorbildgetreu wären 125mm in der Geraden, im Bogen dann entsprechen erweitern.
Flexgleise ergeben einfach ein harmonischeres Gleisbild, denn beim Vorbild hat man auch keine vorgebogenen Gleise.

Wir wären hier auch an deinen Gleisplanungen intressiert, könntest uns ja mal was zeigen.

Gruß aus Reutlingen
Michael

7

Sonntag, 14. März 2010, 18:58

RE: Bedarf nach 2m radius?

Hallo Spur1er,

auch beim Vorbild gibt es vorgebogene Gleisjoche, hier als Beispiel einen 500m Radius.
»kalaharix« hat folgendes Bild angehängt:
  • Gleisjoch.jpg
.
Gruß Uwe

Module/Segmentanlage im Bau - System Control 7/DCC++ - Rocrail/Rocweb - Epoche V - KBS 393
Meine Anlage - Bahnhof Sommerburg
Meine Videos

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 2 995

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 14. März 2010, 19:16

RE: Bedarf nach 2m radius?

Hallo Kalaharix,

Leider muss ich da etwas widersprechen.

In meiner Dienstzeit bei der DB habe ich zu keiner Zeit auf den unzähligen Baumassnahmen,wo ich als Lokführer mitgearbeitet habe,je erlebt,dass ein Gleisbogen,vorgebogen geliefert wurde.
Bei der Stuttgarter Strassenbahn im Gleisbauhof Wange,wo ich mich als Junge auch herumgetrieben hatte,wurden aber die Gleisverbindungen für Kreuzung und auch Streckengleise vorkonvektioniert,und in Stücken zur Baustelle gefahren,um sie Nächteweis in der Betriebsruhe schnell einzubauen.

Die Anschrift R 500 auf Deinem Bild ist für die Stopfmaschinenmanschaft angeschrieben,da ab der Beschriftung ein Radius mit 500m beginnt.
Der senkrechte Strich mit dem B E bedeutet Bogenende.

gruss Wolfgang

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ospizio« (14. März 2010, 19:17)


9

Sonntag, 14. März 2010, 20:09

RE: Bedarf nach 2m radius?

Hallo Michael
Ja da ich mit den Gedanken spiele meine noch bestehende Anlage um zu bauen würde ich schon Flexgleise bevorzugen das ich zur Zeit mit den R 1020 und R1175 meine Anlage ausgestattet habe aber durch aus eine Größeren Radius verbauen kann,außer in meinem Gleiswendel der nur für die beiden Radien ausgelegt ist.Werde bei Gelegenheit mal meine Anlage hier vorstellen.
Gruß
Norbert

Leisi71

unregistriert

10

Sonntag, 14. März 2010, 20:11

RE: Bedarf nach 2m radius?

Hallo,

ich habe Hegob 3m Profile auf 1,5m (Module) abgelängt. Mit den Schwellen lässt sich ein gewisser Grad an Biegung ermöglichen ohne das eine Vorbiegung notwendig ist.
Radien über 3m sind auf jeden Fall möglich.
Drunter habe ich jetzt noch kein Erfahrung. Aber mit den Hegob Kunstsoffschwellen dürfte auch 2m möglich sein.
Einfach mal ausprobieren oder bei Hegob nachfragen.

Anders Grassman

unregistriert

11

Sonntag, 14. März 2010, 20:36

Wer will, kan jede radius fertiggebogen von Hegob bekommen. Ich habe selbst vor einige jahren 2m bogen bekommen. Weil die Schwellen hin und her geschoben sein kann, nicht total mit starre Systembögen vergleichbar - ins besonders nicht ganz gut für Teppigbahner denke ich, aber für anlageeinbau gut!

Viele biegen Flexgleise ohne Gleisbiegewerkzeug.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Anders Grassman« (14. März 2010, 20:37)


12

Montag, 15. März 2010, 09:51

Flexgleise

Hallo CM,

Ich verbaue wie im Vorbild Flexgleise,in meinen Fall MSM, leicht vorgebogen,dazu gibtes Biegegeräte mit Kugellager oder so wie ich es mach mit der Hand und Gespür. Wie Kalaharix glauben ja viele das die Schienenim Original sehr steif sind ,aber die lassen sich biegen wie ein Gartenschlauch,siehe angefügte Bilder.

Schöne Grüße aus Wien,

Robert
»Hadeo« hat folgendes Bild angehängt:
  • St_Pölten_Hbf_Gleisbau_Bahnsteig_3_Schienenmontage_a_02_2010.jpg
»Hadeo« hat folgende Dateien angehängt:

13

Montag, 15. März 2010, 10:31

RE: Flexgleise

Zitat

Original von Hadeo
Wie Kalaharix glauben ja viele das die Schienenim Original sehr steif sind ,aber die lassen sich biegen wie ein Gartenschlauch,siehe angefügte Bilder.

Schöne Grüße aus Wien,

Robert


Hallo Hadeo,

wo habe ich das geschrieben?
.
Gruß Uwe

Module/Segmentanlage im Bau - System Control 7/DCC++ - Rocrail/Rocweb - Epoche V - KBS 393
Meine Anlage - Bahnhof Sommerburg
Meine Videos

14

Montag, 15. März 2010, 10:53

RE: Bedarf nach 2m radius?

Hallo ospizio,

auf dieser Baustelle lagen mehrere Gleisjoche. Die Gleisjoche waren recht kurz weil sie für die Verlegung mit einem Zweiwegebagger ausgelegt waren. Der Bagger hat nach und nach die Gleisjoche auf den planierten Schotter gelegt. Wären die Gleisjoche alle gerade gewesen hätte der Bagger den Gleisverlauf nicht legen können.

Das Gleisjoch aus dem Bild war auf jeden Fall gebogen, leider konnte ich es nicht von oben fotografieren. Ich habe sowas schon mal gesehen auf einer anderen Baustelle. Damals habe ich aber nicht fotografiert.

Ich habe selbst schon mal Gleisbau in 1:1 machen dürfen und ein Schienenprofil von 5m Länge ist eben kein Gartenschlauch.
.
Gruß Uwe

Module/Segmentanlage im Bau - System Control 7/DCC++ - Rocrail/Rocweb - Epoche V - KBS 393
Meine Anlage - Bahnhof Sommerburg
Meine Videos

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kalaharix« (15. März 2010, 10:54)


15

Montag, 15. März 2010, 10:54

Flexgleis

Hallo Kalharix,

Ich ging davon aus das man nur steife Teile vorbiegen kann,keine elastischen und so wurde es aber in Ihrem Bericht dargestellt, das vorgefertigten Gleisteile mit 500 Radius vorgebogen sind.
War wohl eine Fehlinterpretation meiner seids.

Mit freundlichen Gruß,

Robert

Beiträge: 2 155

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

16

Montag, 15. März 2010, 11:42

RE: Flexgleis

Hallo C.M.
ich würde auf jeden Fall selbst biegen. Am Besten ist 3m Material, Hersteller sind ja oben schon aufgelistet.
Hier gibt es einen sehr guten Schienenbieger zu kaufen:
http://www.train.li/

Es gehen aber schon 3 Skateboard- Kugellager, wenn man es schafft , das mittlere Lager mit einer schraubbaren Spannvorrichtung zu versehen.

Ich habe es genau so gemacht, weil ich auch Radien habe, die bei meiner Rundstrecke unterschiedlich sind. Somit kann man den Radius der gewünschten Strecke anpassen und nicht umgekehrt.

Leider können 3-Meter Profile oft nur mit Spedition versendet werden. Da lohnt sich manchmal Selbstabholung.
MfG. Berthold