Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Peter Sense

unregistriert

121

Donnerstag, 31. Dezember 2009, 19:10

RE: Bremsgeräusch

Hallo aber der Zimo!

122

Freitag, 1. Januar 2010, 16:59

Lautsprecherknacken

Hallo 1er,

ich habe kurz vor Weihnachten meinen VT98 bekommen. Soweit bin ich ganz zufrieden, nur was mich doch ein wenig stört, ist das Lautsprecherknacken nach dem Abschalten des Sounds.

Könnt Ihr dieses Geräusch bestätigen (soll heißen: tritt das bei Euch auch auf)?

Weiß jemand schon Abhilfe (am liebsten ohne große Umbauten, andere Decoder, etc)

Ich habe auch im Netz noch keinen passenden Fahrer gefunden, was setzt Ihr denn so ein (Bezugsquelle)?


Vielen Dank schon mal für Eure Antworten
Gruß Martin

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 3 026

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

123

Freitag, 1. Januar 2010, 17:17

RE: Lautsprecherknacken

Hallo Martin,

Für das Knacken habe ich keine Lösung.

Aber einen Führer für den VT gibts bei ASOA

http://www.asoa.de/spur1-figuren.htm

Wie mir der Erbauer mittellte,demnächst auch mit blauem Hemd.

Gruss Wolfgang

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ospizio« (1. Januar 2010, 17:21)


124

Freitag, 1. Januar 2010, 17:21

fahrer vt 98

guten tag Martin,

natürlich können sie nehmen:

1. den fahrer von ex hübner, oder neuerdings

2. den fahrer, bei dem die armlehnen des fahrerstuhls mit geformt
wurden. lieferbar z. b. über fa. ASOA best nr. 70016, 12, 50


mit freundlichen SPUR 1 grüssen,

dr. wolf

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 3 026

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

125

Freitag, 1. Januar 2010, 22:20

VT 98 Sound

Hallo,

Habe da noch ein youtube-video vom VT auf der Schwarzwaldbahn gefunden.
Schöne Tonaufnafnahmen.
Da bebt das Sch...(WC),weil die Abgasleitung zum Dach durch selbiges führt.
So eine Anfahrt (auf der Schüssel) ist ein Erlebnis ganz besonderer Art.

http://www.youtube.com/watch?v=IIKp0O0UWCs

Gruss Wolfgang

mh-annabell

unregistriert

126

Freitag, 1. Januar 2010, 22:39

Hallo,

ich hab gerade nochmal alles durchgelesen und bin nun etwas verunsichert.

Läßt sich jetzt der serienmäßige MFX-Dekoder durch z. B. einen 21-pol-Zimo MX640 durch einfachen Tausch ersetzen?

Entspricht die Märklin-Schnittstelle/Pinbelegung also den Vorgaben der NMRA DCC RP 9.1.1, 21 Pin Connector Interface (so lautet die Bezeichnung auf der Zimo-Homepage)?

Ist vielleicht eine "dumme" Frage - aber ich bin zu wenig Techniker, um das beurteilen zu können.

Hat schon jemand den Tausch durchgeführt?

Vielen Dank schon einmal für "sachdienliche" Antworten.

Michael

Beiträge: 2 180

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

127

Samstag, 2. Januar 2010, 09:49

RE: Lautsprecherknacken

Hallo Martin,
das Lautsprecherknacken nach Abschalten des Sounds ist oft kurzfristiges Unterbrechen der Stromversorgung (verschmutzte Räder, Gleise).

Es gibt hier zwei Abhilfen, die aber nicht so einfach zu lösen sind:

1. Einbau eines Puffer - Elkos , der muß hinter den Gleichrichterdioden des Decoders angeschlossen sein und braucht einen Ladewiderstand und zum Entladen ein Diode. Es wurde hier schon mal darüber geschrieben. Im Schienenbus ist wenig Platz, also darf der Elko trotz hoher Kapazität nicht zu groß sein. Infos:
Pufferkondensator an DCX80 von Tran




2. Hier ist nun ein wenig Spekulation, weil ich nur den Hübner Schienenbus habe und den neuen Dekoder nicht kenne. Deshalb nur Denkanstoß. Also falls die Soundeinschalttaste auf F1 liegt und am Decoder eine Leitung für F1 herausgeführt ist, kann man ein Relais hier anschliessen, welches die Zuleitung zum Lautsprecher beim Abschalten unterbricht, bzw. einschaltet. Diese Lösung ist platzsparender, ein kleines Gleichstromrelais braucht nicht viel Platz. Ev. muß noch eine Diode am Relais parallel angeschlossen werden wegen induktiver Abschaltspitze.

Beide Lösungen sind eigendlich nur von Experten mit elektronischen Kenntnissen machbar und nicht so einfach.
MfG. Berthold

128

Samstag, 2. Januar 2010, 10:19

RE: Lautsprecherknacken

Hallo bbenning,

die Möglichkeit der Stromunterbrechung kann ich ausschließen. Ich hätte vielleicht noch beschreiben sollen, das das Phänomen im Stillstand zu hören ist.
Während der Fahrt habe ich den Sound noch nicht abgeschaltet, ist ja kein Segelflugzeug ;)

Beiträge: 2 180

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

129

Samstag, 2. Januar 2010, 13:51

RE: Lautsprecherknacken

Hallo Martin,
dann wäre Variante 2 die richtige, falls im Stillstand bei abgeschaltetem Sound noch Geräusche zu hören sind. Voraussetzung ist aber, dass ein Ausgang für F1 am Decoder gemappt ist, vielleicht kann ja schon einer der Experten, die den Märklin Schienenbus haben, etwas dazu sagen.
MfG. Berthold

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bbenning« (2. Januar 2010, 14:03)


130

Sonntag, 3. Januar 2010, 02:00

VT 98 Umbau

Es geht weiter...

Zurück in heimischen Gefilden habe ich mich erstmal um die "Hardware" gekümmert.
Besessen von der Idee, einen größeren Lautsprecher unterzubringen, habe ich mir mehrere verschiedene Chassis mit 50mm Durchmesser besorgt.
Letzlich habe ich mir den Visaton K50 ausgeguckt.
Dieser hat zwar nicht den besten Frequenzbereich, aber war für mich (soll heißen: mit meinen Möglichkeiten) am besten unterzubringen.
Um ihn im Gehäuse noch "tieferzulegen", habe ich die 50mm messende Lautsprecher-Aufnahme komplett rausgestanzt, so dass der Lautsprecher schliesslich auf dem Fahrwerkschassis aufliegt.
Anschließend müssen in Platine und Inneneinrichtung die Öffnungen für den Magneten eingebracht werden.
Auf der Platine werden dabei 2 Leiterbahnen unterbrochen (jeweils eine auf der Ober- und Unterseite), die durch flexible Drahtbrücken wieder verbunden werden müssen.
»butschby« hat folgende Bilder angehängt:
  • Teile im Original.jpg
  • knacken Chassis.jpg
  • knacken Chassis 2.jpg
  • chassis gelocht.jpg
  • chassis gelocht mit k50.jpg
  • knacken platine.jpg
  • knacken platine 2.jpg
  • platine gelocht.jpg
  • knacken Inneneinrichtung.jpg
  • Inneneinrichtung gelocht.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »butschby« (3. Januar 2010, 02:02)


131

Sonntag, 3. Januar 2010, 02:31

VT 98 Umbau

Dann noch sämtliche gelbe LED´s der Innenbeleuchtung gegen warmweiße (golden white) getauscht, alles wieder montiert und installiert,
dann kann´s zur ersten Probefahrt (noch mit original Mä-Decoder) gehen.
Die beiden mittleren Bilder zeigen diese erste Probefahrt; links der umgebaute Triebwagen, rechts der noch originale Steuerwagen.
Beide Bilder (einmal ohne und einmal mit Blitz entstanden) geben das Ergebnis nur unzureichend wieder.
Es liegt irgendwo dazwischen; nicht so grell wie abgebildet (als wären´s Fernscheinwerfer), aber deutlich "weißer" als die Mä-Ausführung.
Zum Schluss der noch "ungetarnte" Lautsprecher. Hier müssen noch die beiden Banke darüber wieder eingebaut werden.
Dazu müssen diese auf einer Seite ihrer Füße beraubt werden. Dann noch ein paar Preiserlein
und evtl. ein "Tarnanstrich" für den Magneten...

Wird fortgesetzt...

Grüße
Gunnar
»butschby« hat folgende Bilder angehängt:
  • probeweise zusammengelegt.jpg
  • probe ohne blitz.jpg
  • probe mit blitz.jpg
  • lautsprecher ungetarnt.jpg

mh-annabell

unregistriert

132

Sonntag, 3. Januar 2010, 09:05

Hallo Gunnar,

toller Bericht!

Dazu einige Fragen.

Kannst Du bitte die genaue Bezeichnung der LED für den Innenraum nennen - sind es 1,8 mm-LED?
Die Widerstände für die Innenbeleuchtung müssen nicht geändert werden?

Wie sehr hat der Sound durch den größeren Lautsprecher gewonnen?

Ich denke, ich werde ersteinmal die FL-Variante des Lautsprechers ausprobieren, da ich eigentlich den Innenraum so lassen möchte.

Gibt es Ätzteile o. ä. , um die Sitzverstellung - die im Original-VT sicherlich nicht eine blaue Lackierung bekommen hat - hervorzuheben?

Viele Grüße.

Michael

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 3 026

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

133

Sonntag, 3. Januar 2010, 10:09

VT 98 innen

Hallo,

Hier mal ein Bild von der Inneneinrichtung
[/url][/IMG]

Gruss Wolfgang

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ospizio« (3. Januar 2010, 10:11)


Beiträge: 2 180

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

134

Sonntag, 3. Januar 2010, 10:34

RE: VT 98 Umbau

Hallo Butschby,
ein toller Bericht. Deshalb auch meine Frage, ob die Vorwiderstände geändert worden sind.
Eine gelbe LED hat eine Spannung von ca. 2 - 2,2 Volt.
Ich habe mal eine Super Golden Warmweiße vom Baron an meinem stabilisierten , regelbaren Netzteil angeschlossen und folgende Ergebnisse erzielt (hoffendlich ist die digitale Spannungsanzeige genau):

2,3 Volt = LED ist dunkel
2,4 Volt = erstes Ansprechen (winziges Glimmen)
2,6 Volt = relativ dunkel
2,7 Volt = brauchbar dunkel
2,8 Volt = wie Glühlampe
2,9 Volt = schon hell
3,0 Volt = hell
3,1 Volt = ganz hell

weiter gehe ich nicht. ich brauche sie noch.

Ich will damit nur sagen, dass mit Vorwiderstände für gelbe LED eigendlich nichts leuchten dürfte.
Allerdings könnte es auch sein, dass eine Stromregelungsschaltung eingebaut ist (ca. 20 mA) , dann braucht man nichts zu ändern. Deshalb wäre schon interessant zu wissen. ob Widerstände geändert wurden. Der Farbcode auf den Widerständen der Grundplatine wäre auch interessant zu wissen, falls keine Änderung.
MfG. Berthold

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »bbenning« (3. Januar 2010, 10:39)


135

Sonntag, 3. Januar 2010, 10:50

Hallo Gunnar,

das sieht schon klasse aus, ich bin auf Deinen fertigen VT gespannt!

Grüße vom Oliver.
Schöne Grüße vom Oliver.

Beiträge: 2 180

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

136

Sonntag, 3. Januar 2010, 11:39

RE: VT 98 Umbau

Hallo Butschby,

hab noch mal dein Bild studiert, es könnte braun, schwarz, rot sein = 1000 Ohm, bedeutet ca. wenn man von 18Volt Eingangsspannung ausgeht, ca. 2 Volt bei 20 mA , also keine elektronische Strom-Regelung, sondern über Widerstand wäre auch für gelbe richtig. Dann könnten aber warmweiße nicht leuchten.

ca. 750 Ohm wären dann für warmweiße richtig, wenn man von 3 Volt ausgeht.

Ist das so oder habe ich den Farbcode im Bild falsch interpretiert ?
MfG. Berthold

137

Sonntag, 3. Januar 2010, 12:07

VT 98 Umbau

Hallo zusammen,

danke für die Blumen :O

Sowohl für die Stirn- als auch für die Innenbeleuchtung habe ich die 1,8mm LED verwendet.
Die rote LED besitzt die gleiche Bauform und stammt aus der gleichen Quelle (#010708; finde ich z. Zt. in seinem Shop nicht, gibt´s aber bestimmt noch).
Einzig für das obere Spitzenlicht ist der Einsatz einer 3mm randlos LED (#210508; auch gerade nicht im Shop zu finden) einfacher,
da sonst am Gehäuse der 1,8mm LED gefeilt werden muss, damit sie von innen in´s Lampengehäuse passt.

An der Beschaltung der LEDs habe ich NICHTS geändert!
Man kann auf der Trägerplatine für den Decoder 3 Transistorschaltungen erkennen (bzw. wegen der verwendeten SMD-Bauteile eher erahnen);
ich vermutete darin Konstantstromquellen für die Beleuchtungen (vorwärts, rückwärts, innen). Da die weißen LED den gleichen Strom,
aber eine höhere Spannung benötigen, war ich mir ziemlich sicher, dass sie nicht zerstört werden.
Also wollte ich das empirisch ermitteln. Es funktionierte auf Anhieb.

Der erste Eindruck mit dem neuen Lautsprecher scheint tatsächlich mehr Volumen gebracht zu haben.
Da aber das letzte Hörerlebnis mit dem Alten ca. 14 Tage zurückliegt, ist diese Aussage sicherlich subjektiv zu bewerten.
Ich hoffe, dies bei einem der nächsten Stammtische ´mal direkt vergleichen zu können!
Bis dahin soll aber noch ein anderer Decoder eingesetzt werden.

Grüße
Gunnar

Beiträge: 2 180

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

138

Sonntag, 3. Januar 2010, 13:05

RE: VT 98 Umbau

Hallo butschby,
danke für die Erläuterungen, anscheinen doch Konstantstromquelle, ich hoffe nur, dass es am Hübner Schienenbus genauso ist. Jetzt kann ich hier auch schon mal planen. Die roten sollten gleiche Baugröße tiefrot sein, ein sehr schönes Rücklichtrot.
Berichtigung: Oben ist ein Fehler , nicht 1000 Ohm , 800 Ohm wäre bei 2 Volt richtig, leider kann man die Fehler nicht mehr editieren, spielt aber keine Rolle, da die Widerstände anscheinend bleiben.
MfG. Berthold

Otti.65

unregistriert

139

Sonntag, 3. Januar 2010, 14:32

RE: VT 98 Umbau

Hallo Wolfgang,
waren die Inneneinrichtungen denn alle blau? Habe auch so ein grau in Erinnerung......
Gruß
Otti.65
Otmar

140

Sonntag, 3. Januar 2010, 14:39

Hallo

von meinen letzten Mitfahrten in einem DB VT kann ich mich an diese rotbraunen Bezüge erinnern. Das war etwa Ende der 60er. Da gab es wohl alle möglichen Sitzbezüge.
.
Gruß Uwe

Module/Segmentanlage im Bau - System Control 7/DCC++ - Rocrail/Rocweb - Epoche V - KBS 393
Meine Anlage - Bahnhof Sommerburg
Meine Videos