Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 3. April 2009, 14:44

Modultreffen Borken: Positve Folgen

Hallo liebe Spur1 - Kollegen,
nun kann ich auch schon von positiven Folgen des 3. Modultreffens in Borken berichten: sowohl Uwe Schenkel (kalaharix) als auch Dr. Michael Kuhr haben mir angekündigt, sich der Faszination Modultreffen nicht länger entziehen zu können und beginnen mit dem Bau von Modulen, um demnächst nicht nur als Zuschauer oder Gastfahrer dabei zu sein.
Das genau ist es, was wir neben dem eigenen 2 - tägigen Spaß mit den Treffen erreichen wollen, die Verbreitung des Modulgedankens. Diesmal waren Walter Geigle und Martin Leisinger neu dabei und haben sich mehr als zufrieden geäußert und so wächst die Modulistengemeinde weiter und weiter....
Ich finde es klasse
Ralph Müller

V8maschine

unregistriert

2

Freitag, 3. April 2009, 15:27

ich habe auch vor ein paar Module beizusteuern, entweder schon in Heilbronn aber spätesten nächstes Jahr in Borken.
Wenn aber die Gemeinde wächst und wächst, braucht es aber zumindest in Borken (Heilbronn kenn ich noch nicht) einer Kapazitätserweiterung.
Nicht das man Module baut und es dann heißt: "es tut uns leid, aber wir bekommen nur X Module unter"
Wäre schade... 8)

3

Freitag, 3. April 2009, 15:36

RE: Modultreffen Borken: Positve Folgen

Hallo Ralph, hallo Spur1er,

die Ansteckung mit dem Modulvirus erfolgte bei mir nicht nur wegen Borken. Mein bisheriger Plan für eine Festanlage mußte ich wegen Umzug aufgeben. Der neue Raum ist nur noch halb so groß :( und ich tue mich momentan mit einem neuen Gleisplan schwer. Nichts will passen.......

Das mit den Modulen erfolgt nicht ganz uneigennützig, denn es gibt einen schönen großen Raum, fertig renoviert, beheizt usw. - aber den darf ich nicht ganzjährig benutzen. Da würde ich gewaltig Ärger mit meiner besseren Hälfte bekommen. Aber für ein paar Tage/Wochen ist das kein Problem und was wäre da besser als Module?

Neben dem "bestellten" Modul werde ich sicherlich auch noch ein paar weitere Streckenmodule bauen.
Für die Ausgestaltung habe ich ja dann Zeit (Ich nehme mir ein Beispiel an Frank :D )
.
Gruß Uwe

Module/Segmentanlage im Bau - System Control 7/DCC++ - Rocrail/Rocweb - Epoche V - KBS 393
Meine Anlage - Bahnhof Sommerburg
Meine Videos

Leisi71

unregistriert

4

Freitag, 3. April 2009, 16:24

RE: Modultreffen Borken: Positve Folgen

Hallo,

sicher ist die Räumlichkeit in Borken an Ihrer Grenze angelangt. Aber es besteht ja auch die Möglichkeit den Gleisplan zu überarbeiten. Dann bringt halt der ein oder andere eines oder zwei weniger mit. Dafür kann dann ein anderer einspringen. Lediglich bei zusammenhängenden Modulen oder Segmenten wird das schwer bis gar nicht gehen.

Aber jeder ist willkommen, so habe ich das an diesem WE erlebt! :D

Planen kann man nur mit dem was angemeldet ist. Aber ich denke diese beiden Termin Borken und Heilbronn haben sich etabliert. Auch kann nicht jeder an beiden Terminen. So das sich das immer ein wenig relativieren wird.

Aber hoffen wir das es immer weiter geht. Macht schließlich viel Spaß den Loks Auslauf zu geben.

5

Freitag, 3. April 2009, 18:02

RE: Modultreffen Borken: Positve Folgen

Hallo V8Maschine,
wenn man ganz ehrlich ist, so hatten wir diesmal in Borken die Kapazitätsgrenze wenn nicht überschritten, so doch zumindest touchiert.
Es wird dann so kommen, wie Martin richtigerweise angedeutet hat: manch einer bringt dann statt 10 nur noch 4 Module mit und muß nicht extra ein Auto oder einen Hänger leihen.
Ausserdem besteht immer die Möglichkeit, in eine grössere Räumlichkeit auszuweichen, aber das wäre für mich die letzte Alternative, denn so schön und hell wie hier im Autohaus ist es selten irgendwo.
Gruß
Ralph Müller

6

Freitag, 3. April 2009, 19:04

RE: Modultreffen Borken: Positve Folgen

Hallo Ralph,

sollte der Ford-Autopark nicht sowieso erweitern, um besser an die Abwrackprämie zu kommen - vielleicht müsstest Du ihn da nur gaaanz uneigenützig davon überzeugen?

Oder wir wechseln die Automarke ;-)

Gruß
Michael

  • »spUHr1« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 176

Wohnort: irgendwo da draußen

Beruf: Planung Straßen Wege Plätze - und ab und zu auch Gleise

  • Nachricht senden

7

Freitag, 3. April 2009, 19:37

RE: Modultreffen Borken: Positve Folgen

alles eine Sache des Wetterberichtes. ?(


Erweiterung auf dem Außengelände !!!=)
Wenn ich mich richtig erinnere, gabs hinten auf der Längsseite eine ziemlich breite Überdachung.
Und vorne auf der kurzen Seite eine paar Pavillons hinstellen.
Dann kann man hinten raus und vorne wieder rein fahren.

Und innen wäre dann auch immer ordentlich "Zug" in Sachen Frischluft.

Gruß
SpUHr1

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »spUHr1« (3. April 2009, 19:38)


8

Freitag, 3. April 2009, 19:38

RE: Modultreffen Borken: Positve Folgen

...ich erinnere nur kurz an den Hagelschauer..... =)
Schöne Grüße vom Oliver.

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 3 000

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

9

Freitag, 3. April 2009, 19:45

RE: Modultreffen Borken: Positve Folgen

Hallo,

Ganz toll,wenn der Modulgedanke Früchte trägt.
Ist auch eine Bestätigung für die "Macher".

Auch wenn die Kapazitätsgrenze für Module irgendwann mal erreicht werden sollte,

[[COLOR=orangered]SIZE=20]Beim Verpflegungszug aber noch lange nicht!![/COLOR][/SIZE]

Ich habe noch nen Kochtopf mit 100 Liter!

Gruss Wolfgang

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ospizio« (3. April 2009, 19:46)


  • »spUHr1« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 176

Wohnort: irgendwo da draußen

Beruf: Planung Straßen Wege Plätze - und ab und zu auch Gleise

  • Nachricht senden

10

Freitag, 3. April 2009, 20:24

RE: Modultreffen Borken: Positve Folgen

Seit Borken spuken mir nur noch Module durchs Hirn!

Kann da vielleicht nochmal jemand in Sachen Kopfstücke posten, was aktuell Sache ist?
In Borken habe ich gesehen, daß wohl verschiedene Oberbau-Standards aneinanderpassten. Die einen hatten einen ausmodellierten Gleiskörper mit Schotter usw., woanders war das Gleis "nackig" auf die Platte gesetzt. Habe auch auch wieder nicht richtig hingeschaut, und erst in den 2 Stunden Rückfahrt kamen dann die Fragen, die man hätte klären können.
Daher nochmal meine Frage?
Ist IG1-Standard jetzt das nonplusultra oder gehts auch einfacher?
Baut jemand die Kopfstücke in Serie? Zu welchem Preis?
Wenn mehrere Leute jetzt anfangen wollen zu bauen, könnte man doch ne Serie auflegen.

Für mich wären 2-3 Module eine Maßnahme, um halt an Treffen teilnehmen zu können. Und dabei ginge es mir eigentlich vorrangig darum mal gescheit was fahren zu lassen, und weniger um die 100%tige Ausgestaltung. Für den Rest des Jahres wüßte ich im Moment noch garnicht, wohin mit den Teilen. Jedenfalls würden sie irgendwo eingelagert. Daher ist die Relation Zeitaufwand/ Nutzen/ Kosten schon irgendwie ein Faktor.
Soll aber jetzt auch wieder nicht heißen, daß ich mit einer Spanplatte
ankomme. Ich hoffe ihr versteht was ich meine.

11

Freitag, 3. April 2009, 20:41

RE: Modultreffen Borken: Positve Folgen

schau mal hier: http://www.ig1.de/
die Modulköpfe neu zu erfinden ist eher unnötig
-----------------------------
www.spur1-leipzig.de

12

Samstag, 4. April 2009, 01:19

Wenn nun jeder auf die Idee käme mit Modulen aufzulaufen ...

Geht ja wohl auch nicht.

Und muß ja nun wohl auch nicht jeder Module bauen müssen nur um Gastfahrer sein zu dürfen.

Ich fände es ja interessanter wenn noch eine FineScale-Sektion mit neuen Modulen dazu stossen würde.

Leisi71

unregistriert

13

Samstag, 4. April 2009, 10:54

RE: Modultreffen Borken: Positve Folgen

Hallo,

ich denke das mit den Gastfahrern wird sich auch regeln. Man muss doch nur miteinander reden und ich denke, dass man sich, wenn alle Regler unterwegs sind, mit jemandem absprechen kann. Ich denke das dürfte kein allzu grosses Problem sein.

Für das Aufgleisen sollte man nicht unbedingt die freie Strecke benutze, sondern die Abstellgleise benutzen. Auch dies dürfte nach einer kurzen Anfrage kein Problem sein.

Ich denke der Veranstalter, egal ob in Borken oder HN, dürfte andere Dinge im Kopf haben als sich um jeden einzelnen Gastfahrer kümmern. Bitte dies jetzt nicht falsch verstehen. Es dürften auch in Borken einige gewesen sein.

Bei mir hat in Borken ein Gastfahrer angefragt, leider weiß ich nicht mehr den Namen, ob er seine Lok aufgleisen kann. Auch hat er sich einen Güterzug ausgeliehen.

Fazit: Ohne Kommunikation läuft gar nichts !!!!!!

Schönes Wochenende

14

Samstag, 4. April 2009, 21:08

guten tag

habe heute einen bisherigen spur H0- modellbahner getroffen, der auch in borken war. er war sehr angetan. offensichtlich ist er infiziert worden.
er möchte zwar kein modul bauen, sondern statt dessen in seinem beheizten keller eine ausgestaltete und mit mögl.viel betriebsmögl. versehene kleine anlage zuhause bauen. allerdings geht das nur,
wenn er den 1020er-radius benutzt.


habe ihm dazu geraten, da auch heimanlagen sehr schön und be-
friedigend sein können, obwohl nur kleiner radius.

also war auch dies ein positiver effekt des modultreffens in borken für die SPUR 1.

mit freundlichen SPUR 1 grüssen

dr. wolf

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 3 000

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

15

Samstag, 4. April 2009, 21:39

Hallo Jörg,

Zitat


Wenn nun jeder auf die Idee käme mit Modulen aufzulaufen ...

Geht ja wohl auch nicht. [/QUOTE

Verstehe nicht ganz.
Warum sollen wir auf dem heutigen Stand bleiben.
Die Spur 1 wird immer mehr,warum nicht auch die Modulisten.
Lese ich aus diesen Worten etwa Neid oder Frust heraus?oder täusche ich mich?
Nochmal,Gastfahrer sind bei uns immer willkommen.
Übrigens,gibt es wirklich eine Kleinere Gruppe von FS-Modulisten.
Wir haben 2007 in Heilbronn eine eigenes Arrangement gehabt.
Jedes Modul wo nur Gleis verbaut ist(ohne Weichen,Dkws und Kreuzungen) ist sozusagen FS geeignet.
Und seit Borken 2009 hat die Firma Hosenträger eine ganz einfache Technik entwickelt,wo ihr S49 Gleis auch NEM-tauglich ist.

Gruss Wolfgang

16

Sonntag, 5. April 2009, 00:01

ospizio schrieb:

Und seit Borken 2009 hat die Firma Hosenträger eine ganz einfache Technik entwickelt,wo ihr S49 Gleis auch NEM-tauglich ist.
__________________________________________________________

Hallo Wolfgang,

leider hat Eberhard die für mich zu spät entwickelt, vor´m halben Jahr begann ich, nach langem ringen, mit Hübner- u. Hegob-Gleisen zu bauen.
Als er mir nun die recht einfache Technik des abschleifens der innen liegenden Kleineisen mikt einem von ihm entworfenen Schleifklotz zeigte, wäre meine Entscheidung ganz anders ausgefallen denn die Hosenträger-Weichen sind auch in NEM ein Traum.

Das Bild zeigt die Gleisanlage des Bf. Arneburg von Jan Freckmann

Gruß
Michael
»Michael Staiger« hat folgendes Bild angehängt:
  • Borken 08 Eigene 005.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael Staiger« (5. April 2009, 00:08)


  • »Division-Models« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 561

Wohnort: Kaiserslautern / Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 5. April 2009, 01:09

Borken und die Folgen...

Liebe Kollegen,

auch mir hat BORKEN super gefallen. Doch nicht nur wegen den „Kilometer“ langen Gleisen und vielen Zügen, sondern auch die vielen interessanten Gespräche und die freundschaftliche Atmosphäre.
Mann sollte doch aber so langsam erkennen, dass die Kapazitätsgrenze für weitere Module und auch Fahrzeuge auf dem Gleis, erreicht ist ! Denn die Gleise in Borken waren zum Bersten voll gestellt.
Mit etwas Verwunderung lese ich dann hier von Händlerkollegen und einzelnen Modulisten die Aufforderung, sich doch einfach auch mit einem Modul beim nächsten „offiziellen“ Treffen zu beteiligen, oder gar als „Gastfahrer“ zu melden. Hier hege ich doch etwas Bedenken, dass Begierlichkeiten geweckt werden, die dann nicht zu erfüllen sind und in Frust enden könnten.
Sicherlich wäre es von Vorteil wenn nicht mehr einzelne Modulisten mit dem Hänger oder Lkw kommen müssten, nur damit genügend Module vorhanden sind. Es würde aber auch im Chaos enden wenn nun jeder in Zukunft mit „einem“ Modul unterm Arm kommt und dafür noch drei lange Züge im Kofferraum hat und mitspielen möchte. Da kann man sich wohl an 3 Fingern abzählen das dies nicht klappt ! Und nicht auszudenken wenn nur die Hälfte aller Spur-1 Begeisterten in „HEILBRONN“ eine Lok unterm Arm hätten und als „Gastfahrer“ auch mal spielen wollen. Einfach ein Ding der Unmöglichkeit !
Bitte nicht falsch verstehen ! Auch ich bin begeistert von der Modulidee ! Da hat der Andreas einen regelrechten „Virus“ in die Welt gesetzt. Und auch von mir kommt die Aufforderung Module zu bauen und euch zum Spielen zu treffen ! ABER es müssen auch mehr Modultreffen her !!! Es muss ja nicht gleich ein zweites BORKEN oder HEILBRONN werden !
Wir aus Kaiserslautern „zwingen“ uns so alle 2-3 Monate dazu, einfach mal wieder diese Arbeit auf sich zu nehmen und die Loks „Gassi“ zu fahren. Meistens werden wir hierbei auch tatkräftig von den Mannheimern unterstütz ! (Vielen Dank an euch !)
Eine geeignete Unterkunft findet sich auch fast immer. (Siehe Bilder)
Mal ein überdachter Grillplatz im Sommer.

[url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/1188,dsc08893CZJD6.jpg][/url]

Oder letzten Dezember auch mal die Turnhalle eines Modellbahnbegeisterten Pächters.
[url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/1189,dsc007446VSNS.jpg][/url]
[url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/1190,dsc00732YTZI5.jpg][/url]
[url=http://www.bilderhosting.s1gf.de/bild.php/1191,dsc00751DEU5Z.jpg][/url]

Der nette Rüdiger hat uns auch schon eine Unterkunft in einer THW Fahrzeughalle verschafft.
Viele H0 Bahner sind aber auch ganz begeistert wenn wir uns bei einem Turnhallen-Treffen mit einer Spur-1 Anlage anmelden. Manche zahlen uns dann sogar noch die Unkosten !
(Übrigens DANKE an Bernd für seinen unermüdlichen Einsatz auf Unterkunftssuche!!)
Das geniale bei diesen kleinen Treffen: WIR SIND MEISTENS NUR 4 – 7 LEUTE !
Und somit kommt jeder auf seine „Spielkosten“ !
Also verlasst euch nicht nur auf die großen Treffen, sondern tut selbst mal was !
Dann kann man auch viel „relaxter“ zu einem großen Treffen kommen und muss nicht in Depressionen verfallen, wenn man dort nicht oft genug an den Regler darf !

Gruß, Thomas

18

Sonntag, 5. April 2009, 02:12

RE: Borken und die Folgen...

Hallo Thomas,

"Kapazitätsgrenzen" seh´ ich noch nicht so schnell, auch in Borken war es nur die Fläche, die uns eingrenzte.
Hatte mal ein paar Bilder eines Fremo H0-Treffens in einer Turnhalle gesehen, alles war vollgestellt mit Modulen, Fahrstrecken ohne Ende und dennoch lief alles wunderbar.
Heilbronn bietet mehr Fläche, wenn da wieder alle Module von Borken dabei sind wird da das ganze schon deutlich aufgelockerter werden so daß man sich weniger "auf den Füßen" steht.
Daß es im Vergleich zu früheren Treffen mehr Fahrzeuge gab, liegt wohl daran daß die Modulbesitzer auch die Möglichkeiten zur Fahrzeugmitnahme verbessert haben - man lernt jedesmal dazu ;-)
Hatte als Gastfahrer Auto u. Wohnwagen mit Fahrzeugen vollgepackt um dann vor Ort zu entscheiden ob und was auf´s Gleis kommt - die Modulisten haben da natürlich Vorrang - und fand mit meinen Tenderloks und patinierten Güterzügen Gefallen, den Großloks gab´s ausreichend.
Als Modultreffen-Teilnehmer der ersten Stunde seh´ ich überhaupt keinen Grund, um den Drang zum Modulbau zu bremsen denn zum einen lassen sich immer passende Flächen finden, zum anderen werden sich aus größeren Modulzahlen auch weitere Treffen ergeben.
Am einfachsten ist´s natürlich, wenn ein Oval von wenigen Teilnehmern gebildet werden kann und weitere Teilnehmer dann eine anschliessende Stichstrecke bauen, deren Länge den Gegebenheiten angepasst wird.
Der Fanthasie sind da ja nur durch die Modulstückzahlen Grenzen gesetzt.

Gruß
Michael

Leisi71

unregistriert

19

Sonntag, 5. April 2009, 09:28

RE: Borken und die Folgen...

Hallo,

vielleicht gibt es in Borken ja eine große Sporthalle oder ähnliches. Dann müsste man zwar leider den Ford-Autopark verlassen. Aber man könnte ja als Dank für die 3 Jahre Werbemöglichkeiten bieten.

Nur eine Idee. :D

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 3 000

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 5. April 2009, 12:42

RE: Borken und die Folgen...

Hallo Michael,

Auch ich bin ein Hosenträgergeschädigter.Ich habe bei meinen ersten Modul,das ich für das Finescalearrangement 2007 in Heilbronn baute,das S49 Gleis wieder herausgerissen und Hübner gleis mit Betonschwellen draufgebaut.
Warum?? Nur dass ich mit meinem Modul auch ian Treffen teilnehmen kann,wo keine FS Module dabei sind.Für das Abschiedstreffen in Mannheim habe ich ein Duomodul entwickelt,wo das innere Trassenbrett mit Gleis zum wechseln ist.NEM oder FS.
Ist aber sehr kompliziert und aufwändig.
Diese Vorgehensweise habe ich natürlich auch im Forum geschrieben.Bei einem Treffen mit Eddy Dreyer erklärte er mir,dass sämtlicher Aufwand von mir für die Katz war,denn die einfachste Methode wäre,mit der Feile ganz leicht die inneren Schraubenköpfe der Rippenplatten abnehmen..
Warum bin ich nicht auf diese Idee gekommen??
Nun in Borken hat Eddy ja das Schienenschraubenabschleifgerät vorgestellt..
Jetzt werde ich wieder in S49 zurückbauen und meine Betongleise und meine Hegobweiche wieder verkaufen.
Mein geplanter SBB-Bahnhof wird ausschlieslich in FS gebaut undkann dann nur zu speziellen Treffen mitgenommen werden.

Nun haben sich erfreulicherweise drei Leute nach Borken zum Modulbau geäussert,und schon bricht eine Sorge aus,ob der Platz ausreicht.
Dazu muss gesagt werden,dass etwa 1/3 der Module wechseln..
Hans Wunderlich war letztes Jahr mit seiner grossen Fabrikanlage da,heuer nicht.Jan Freckmann hatte letztes Jahr seinen FS Bahnhof dabei,heuer nicht.
Michael war mit seinerm doppelgleisigen Bogen heuer zum ersten mal da.
usw.
Nun,wir werden sehen wer sich in heilbronn alles anmeldet.
Ddie Idee mit den regionalen Treffen finde ich aber auch gut.

Wolfgang