Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Magister

unregistriert

21

Montag, 22. September 2008, 22:35

Deutsche Sprache - schwer?!

OFF TOPIC =)

Hi, was Dieter Ruppel hier fragt, ist eigentlich ein Grundproblem (nicht nur in diesem Forum!):

Deutsche Sprache und Zeichensetzung sind möglicherweise durch das weitgehend linkslastige Schulsystem (in manchen deutschen Regionen) total "unter die Räder gekommen".

Als Germanist, der ich u. a. bin, ist das manchmal schwer erträglich...

Damit möchte ich aber keinesfalls 042 271-7 (Thorsten) irgendwie zu nahe treten.... Trotzdem kann es nicht schaden, wenn mancher seine Beiträge zur Korrektur nochmals durchcheckt, bevor er ihn absendet ;)

Wenn Kommata fehlen, ist ein Satz manchmal so gut wie nicht verständlich.

Sein Satz müsste wohl richtig heißen (damit man ihn versteht):

"Hallo,
da es mehrere Links sind, (Komma!) und ich davon ausgehe, (Komma) dass (mit Doppel-s) DSO bekannt ist bei Modell/Vorbildbahnern, (Komma) verzichtete (ich - das Wort fehlt gänzlich...) auf die Links ("L" = Großschreibung = Hauptwort)."

Grüße!
Al

geri

Gerald

  • »geri« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 569

Wohnort: Niederrhein

Beruf: Finanz-Magier

  • Nachricht senden

22

Montag, 22. September 2008, 22:44

Dancke seer magista -da waggst du dir ja wieder mechtich aus den fenster. ;)

Aber ich bin ganz deiner Meinung, Denken schadet nicht beim Schreiben ...
Liebe Grüsse,
gerald ehrlich

Magister

unregistriert

23

Montag, 22. September 2008, 22:53

Schiefe Ebene....

Hi, Geri,

:D ja, das musste doch mal raus, wo schon zwei User offenbar Probleme hatten, den Satz zu verstehen.....

Jeder macht natürlich seine Tippis beim Schnellschreiben, vergisst mal ein Komma, ich selbstverständlich auch, kein Problem.

Aber verstehen sollte der Leser einen Satz schon.

Um auf das eigentliche Thema zurückzukommen:

Schiefe Ebene der Sprache scheint angesagt zu sein!

Na, dann mal wieder zurück zum Thema Eisenbahn:

Tolle Fotos bei Otmar Fassold, gefällt mir!

Grüße!
Al

Otti.65

unregistriert

24

Dienstag, 23. September 2008, 08:20

RE: Schiefe Ebene....

Hallo Magister,
schön wenn die Bilder gefallen haben.
Unter "Links" kommen auf der Seite diese Woche noch ein paar Videos dazu.
Bei uns in der Zeitung stand aber das die Veranstaltung einen "Wermutstropfen" hatte.

Zitat: Pech hatte man nur, dass der Dampfsonderzug aus Frankfurt etwas Verspätung und der Münchner Zug einen Triebwerksschaden hatte, so dass die Lokomotive jetzt mit einem Schaden in Neuenmarkt stehen geblieben ist.

Wenn ich richtig liege müsste das 41 018 gewesen sein.
Gruß
Otti.65
Otmar Fassold

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Otti.65« (23. September 2008, 08:20)


Dieter Ruppel

unregistriert

25

Dienstag, 23. September 2008, 11:40

RE: Schiefe Ebene....

Hallo Otmar,

und warum hatten wir Verspätung?

Das war die Lachnummer des ganzen Tages!

Ein Fahrdienstleiter - vermutlich in Frankfurt-Süd - hatte den Zug nicht über Offenbach, sondern über Frankfurt-Ost nach Hanau geleitet. So kam es, daß die Offenbacher am Bahnhof vergeblich warteten.

In Hanau blieb der Zug dann für 32 Minuten stehen, um die per Bahn nachgeführten Offenbacher zusteigen zu lassen.

Die Offenbacher waren - ungerechterweise - der verbale Sündenbock für jede Panne an diesem Tag. Kein Wunder: es waren ja auch viele Frankfurter im Zug!

Eine dieser Pannen war die fehlende Heizleitung des ersten Wagens (7). Damit blieb der gesamte Zug während der Hinfahrt kalt. Die Begeisterung mußte da einiges wett machen.

Eine ähnliche Erkenntnis ernüchterte uns auf der Rückfahrt:
auch der vorletzte Wagen hatte keine Heizleitung. Also blieben die Wagen 6 und 7 erneut kalt. Man hatte die Wahl, entweder in den anderen Wagen eine Sauna zu besteigen oder im geschlossenen 6-er-Abteil für Körperwärme zu sorgen. Nicht was ihr denkt!

Unser Zugführer - ein lautstarker Ansager - hat auch in Schweinfurt versucht, Zeit zu gewinnen, indem er das Personal aufforderte, 10 Minuten eher abfahren zu können, leider vergeblich. Die beiden Loks konnten eben nur nacheinander betankt werden. Mit zwei Schläuchen wäre das der Feuerwehr doch auch möglich gewesen (?).

Da unsere 23 042 im ersten Pendelzug eingeplant war, ging der gesamte Fahrplan in die Brüche. Leider auch meine Planung für den Ablauf des Tages, denn sowohl die Pendelzüge als auch die Busse waren anfangs bis zum Rand voll.

Die Auflösung des Gordischen Knotens der Abfahrten in Neuenmarkt-Wirsberg scheiterte einfach an zu wenigen Bahnsteigen.

Die 23-er hat uns alleine heil bis nach Würzburg gebracht, wo sie dann den Zug mit 01 202 nach Heilbronn brachte. Die 01 533 hatte den Platz der 41 018 (mit Lagerschaden) eingenommen.

Das Darmstädter Personal hatte damit eine unfreiwillige Übernachtung in Heilbronn.

Gut, wer an diesem Tag mit dem Auto zum Zug kam, denn wir kamen erst 1 1/2 Stunden später zurück.

Freundliche Grüße bis 2018 - zum 170.

Dieter Ruppel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dieter Ruppel« (23. September 2008, 11:42)


042 271-7

unregistriert

26

Dienstag, 23. September 2008, 14:20

Hallo,
Hiermit Entschuldige ich mich,daß ich der Rechtschreibung nicht mächtig bin.
Und nun wieder zum Thema.
Gruß Thorsten