Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Magister

unregistriert

1

Montag, 8. September 2008, 17:52

NEU in 1/32: Dash 8 von MTH

Hi,
wie schon von Michael Neidhardt (easygleis) hier im Forum-Shop-System vorgestellt (http://www.s1gf.de/thread.php?threadid=4172), hat MTH ("Mike`s Train House") nun endlich die seit zwei Jahren erwartete sechsachsige Diesellok DASH 8 als Modell der BNSF in 1:32 ausgeliefert.

Konnte soeben mein vor zwei Jahren bestelltes Modell auspacken und bin begeistert. Hab`s noch nicht zugerüstet und auch noch keine Probefahrt gemacht, bin vor allem auf den serienmäßigen Proto-2-Sound gespannt (werde darüber später noch berichten).

Wie vermutlich nicht allen bekannt, sind die 1:32-Serien/Auflagen bei MTH zahlenmäßig recht klein, d. h., es sind oft nur 500 bis 1.000 Modelle/Lackierungsvarianten auf dem Weltmarkt. Wer also Spaß an diesen Loks hat, muss schnell zugreifen (z. B. bei easygleis.de). Da ich begeisterter Doppeltraktion-Fahrer bin, musste ich mir nun gleich noch eine zweite Dash 8 bestellen (wird noch spannend, die Lok-Nr. später vorbildgerecht umzuändern....).

Anbei ein paar erste Schnappschüsse der noch nicht zugerüsteten Dash 8. Sehr gut auch immer wieder die sorgfältige Verpackung bei MTH-Produkten (siehe Foto 1). Die Lok wiegt ca. 7,5 kg und besteht aus Metall sowie einigen Kunststoffteilen; zwei Triebfahrzeugführer sind ab Werk im Führerhaus platziert (Figuren in Preiser-Qualität). Die Lok ist ziemlich genau im Massstab 1:32 gebaut, ist 71 cm lang und 16 cm hoch, also ein "Oschi".

Grüße!
Al

2

Montag, 8. September 2008, 19:57

RE: NEU in 1/32: Dash 8 von MTH

Moin, Moin Magister

Gratulation zu diesem tollen Modell, der Dash 8.

Könnte man glatt schwach werden und die Spur 1 Fraktion wechseln !

Bisher dachte ich Depp immer die Dash 8 wäre ein Flugzeug !
(Achtung kleiner Scherz)

MfG Manfred

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Manfred Bock« (10. September 2008, 17:05)


Magister

unregistriert

3

Montag, 8. September 2008, 21:06

"Dash"

Hi, Manfred, merci vielmals -

ja, die Diesellok ist ein imposantes Modell - ebenso wie die von Dir abgebildete Bombardier Dash 8 mit den Turboprob-Antrieben. Die Ursprünge beider "Maschinen" sind übrigens zeitlich um 1980 ff. einzuordnen.

"Dash 8" heißt "Strich 8". Kennen wir bei uns auch von einer Daimler-Benz Pkw-Serie. Der legendäre DB "Strich 8" wurde in den Siebzigern gebaut und vermutlich auch von manchen älteren Spur 1-Kollegen gefahren (gehöre auch dazu).

Zum Thema "Schwachwerden":
Ich selbst pflege mehrere Sparten des Modellbahnhobbys in 1/32: US und DB Ep. III. Das ist sehr reizvoll, kann ich nur empfehlen. Schön ist eben, wenn man sich auch mit den unterschiedlichen Vorbildern und Landschaften sowie dem Eisenbahnumfeld befasst.

Zu der Dash 8 von MTH gibt`s eine deutsche Bedienungsanleitung (die liegt der MTH-Packung nicht bei, sondern ist im Internet als pdf-Datei zu finden): http://www.railking1gauge.com/service/Dash-8_Diesel_GER.pdf

Zum Vorbild noch ein paar Anmerkungen:

Hersteller ist GE (Generell Electric).
Anfang der Achtziger wurde die Dash-8 Serie eingeführt, wodurch GE zum größten US-Lokhersteller wurde. Veränderungen zur Vorgängerserie waren die Mikroprozessorsteuerung (EMD führte diese schon 1972 bei der SD 40-2 ein), die kantigeren Aufbauten und (heutiges Markenzeichen), die weit rausragenden Lüftergitter (Heck der Lok) und die große Kabine ("Widecab"). Fast alle Bahngesellschaften (bis auf Norfolk Southern) bestellten Loks seit 1989 nur noch mit den Widecabs. Nach der 4.000 PS Version folgten die C41-8 (4.100 PS) und die C44-8 (4.400 PS) - bis im Jahr 1995 die Dash-9- Serie eingeführt wurde. Aus der Dash-8 Serie wurden übrigens auch die Amtrak AMD-103 abgeleitet.

Grüße!
Al

Magister

unregistriert

4

Montag, 8. September 2008, 21:50

Größenverhältnisse: DB zu US

Hi,
zur Info für Kollegen, die vielleicht auch die Sparte US anvisieren ;) , hier mal drei Fotos zu den Größenverhältnissen.

Habe im Moment keine V 200 parat (die einsatz- und leistungsmäßig in Ansätzen besser zur Dash 8 passen würde), sondern nur eine V 100 der DB zum einfachen Größenvergleich.

Klar ist, dass der Platzbedarf für US - im Vergleich zur DB - wenigstens um 50 % höher anzusetzen ist. "Schweineradius" ist machbar, aber Radien um 1,50 m und höher sollten es schon sein.

Grüße!
Al

5

Dienstag, 9. September 2008, 09:21

Alaska Dash - 8

Moin, Moin Al (aska)

Ich glaube der Dash - 8 Virus hat mich jetzt erfasst, zumal easygleis auch die Alaska Version anbietet und die Preise doch im Verhältnis moderat ausfallen !!

Im April 2004 wartete ich kurz vor Fairbanks / Alaska an einen Bahnübergang, weil überraschend (1 x am Tag) ein Zug kam.

Leider sind die Fotos etwas dunkel geworden, da Winter mit tief stehender Sonne, Gegenlicht und schnell aus dem Wagen heraus fotografiert.
Wenn ich mich richtig erinnere hatte der Zug über 50 vierachsige Tankwagen am Haken !

Die beiden Zugloks dürften, wenn ich es richtig erkenne, 2 Dash – 8 gewesen sein.

Das im letzten Bild gezeigte Railroad Museum in Nenana hatte leider noch geschlossen, schade.

MfG Manfred
»Manfred Bock« hat folgendes Bild angehängt:
  • 70-2029-1.jpg
»Manfred Bock« hat folgende Dateien angehängt:
  • DSC00708.jpg (242,62 kB - 1 725 mal heruntergeladen - zuletzt: 15. Oktober 2018, 23:49)
  • DSC00709.jpg (333,41 kB - 1 647 mal heruntergeladen - zuletzt: 15. Oktober 2018, 23:49)
  • DSC00710.jpg (351,87 kB - 1 633 mal heruntergeladen - zuletzt: 15. Oktober 2018, 23:49)
  • DSC00669.jpg (451,26 kB - 1 583 mal heruntergeladen - zuletzt: 15. Oktober 2018, 23:49)

Magister

unregistriert

6

Dienstag, 9. September 2008, 11:28

US-Virus?

Hi, Manfred,
Du bist ja schon voll im Thema drin, die Alaska-Railroad-Schnappschüsse sind sehr typisch. Die abgebildete Doppeltraktion besteht m. E. aus zwei GP 38 (GP 38-2 siehe Foto 1), keine Dash 8 - aber das macht nichts :).

Die Preise bei MTH sind dank des erträglichen Dollarkurses moderat. Um die 600 Euro für eine Maschine mit Proto-Sound sind angemessen, meine ich. Welche Möglichkeiten die Maschine soundmäßig bietet, lässt sich aus der von mir oben als Link angegebenen Bedienungsanleitung entnehmen.

Kann mir die US-Diesel sehr gut auf Deinem gelungenen Brückenmodul vorstellen, bin mal auf spätere Fotos gespannt......

Bei mir ist es so, dass ich das DB-Ep III-Thema als ein Nostalgie-Thema ansehe (Erinnerungen an Dampfloks, Jugendzeit usw.), aber das US-Thema ist emotional für mich etwas "wilder" und spiegelt Träume wider, Sehnsucht nach Weite, so ein bisschen "Karl-May-auf-Rädern".

Für mich sind diese beiden - teils sehr gegensätzlichen - Modellbahnsparten ein herrliches Vergnügen.

Während man bei dem DB-Thema vorbildmäßig und entsprechend modellbaumäßig mehr eingeengt ist (z. B. Trassenbau, da gab`s genaue Vorschriften, die man auch annähernd im Modell umsetzen will), ist das US-Thema durch viel Phantasie gekennzeichnet. Der Trassenbau ist z. B. extrem unterschiedlich in den Staaten, auch bei Brückenkonstruktionen, Tunnelportalen usw. sind eigener Kreativität keine engen Grenzen gesetzt.

Das macht es auch für den Modellbauer so vielfältig frei (es kann so schnell niemand kleinlich das geschaffene Modellbahnumfeld nachmessen und die Vorbildgerechtigkeit anzweifeln ;) ).

Ich füge unten ein Vorbildfoto einer Dash 8 bei, da sieht man sehr schön, wie die Verschmutzung aussieht.

Zusätzlich nahm ich meine neue Spur 1-Dash zusammen mit dem gleichen Modell aus meiner H0-Sammlung auf: Man sieht daran doch mal wieder, mit welch kapitaler Modell-Größenordnung wir Einser uns befassen.

Grüße!
Al

7

Dienstag, 9. September 2008, 12:56

Wie ist eigentlich der Sound einer Dash 8 im Vergleich zu den uns bekannten deutschen Modellen, beispielsweise einer Märklin V200 oder V218, oder der KM-1 V90?

8

Dienstag, 9. September 2008, 13:43

RE: US-Virus?

Moin, Moin Al (aska)

Sehe es ähnlich wie Du, die DB Epoche III / IV als Nostalgie- und „Tagesgeschäft“ und die US Bahnen, in meinem Fall Alaska, als Befriedigung der Sehnsucht nach Ferne, Weite und Ungezwungenheit, sprich Freiheit.

Die Betriebsanleitung der Dash – 8 habe ich mir schon gespeichert, etwas umfangreich.
Ein Problem sehe ich noch mit dem Betreiben eines weiteren Digital-Steuersystems (DCS) um die zusätzlichen Funktionen der Lok zunutzen.

Meine drei vorher gezeigten Bilder entstanden an dem Bahnübergang der Verbindungsstrasse zwischen North Pole und Fairbanks.

Hier nun die homepage der Alaska Railroad :

http://www.akrr.com/

Unter diesem link findet man auch sehr viele interessante Infos über die Alaska RR :

http://www.alaskarails.org/

Hier die zur Zeit bei der ARR eingesetzten Loks (Current Locos) :

http://www.alaskarails.org/pix/ARR-picts-loco-roster.html

Selbst die US Airforce betreibt auf der Eielson AFB Loks der Reihe
GP 40 - 2 !

Da ich in den vergangenen Jahren knapp 20 Mal beruflich in Alaska gewesen bin, wird es Zeit den niedrigen Dollar Kurs auszunutzen und sich auch privat einmal auf den Weg zu machen.

Vielleicht demnächst einmal von Fairbanks nach Anchorage und zurück mit dem Denali Star ?

http://www.alaskatravel.com/alaska-railroad/schedule.html

Zum Schluss hier etwas über Alaska Model Railroads :

http://alaskamodelrrnews.homestead.com/

Der US Train Virus hat mich jetzt voll im Griff, wie schon vor Jahren einmal in HO.

Hoffe ich bin nicht zu sehr von der Spur 1 Thematik abgewichen, man möge es mir nachsehen !

MfG Manfred

9

Dienstag, 9. September 2008, 13:45

Hallo,

ich hatte einmal Gelegenheit, den Sound einer SD70 von USA-Trains ausgerüstet mit Phoenix-Sound zu erlauschen. War richtig gut!
Einen unmittelbaren Vergleich konnte ich nicht ziehen, aber sowohl bei der SD 70 als einer 218 mit Märklinsound kommen die typischen Klangbilder des Vorbilds für mein Empfinden überzeugend rüber.

Wer nicht in die Staaten reisen kann oder will, der kann sich aus dem EK-Verlag eine CD mit dem Titel "Cajon-Pass" bestellen.
Der Hinweis des Autors, bei einer Szene könne man gut überprüfen, ob irgendetwas im Wohnzimmer locker ist, ist durchaus ernst zu nehmen.

Gruß
Wolfram Russ

Magister

unregistriert

10

Dienstag, 9. September 2008, 14:55

Proto-Sound und DCS

@ Manfred:

Gute Links - ich finde, das gesamte "Feeling", das Drum und Dran samt Vorbild, das alles gehört gerade zum US-Spleen in Spur 1. Dann mal ran .....

Man wird ohne DCS nicht klar kommen. Ich hatte das gesamte DCS-Equipment von MTH auf Vorrat gekauft (so um die 500 Euro), verkaufte es aber, weil sich gerade die Gelegenheit bot, und ich noch keine Lok hatte. Jetzt fahre ich erst einmal mit Gleichstrom (DC), was aber ein schlechter Kompromiss zu sein scheint - wie meine Probefahrt ergab.

@ Jörg + Wolfram Russ:

Der Dash-Sound ist bei Gleichstromanschluss nach meinem Gehör eher etwas zu "scharf-singend" und man denkt spontan an ein Strahlflugzeug, wenn die Lok relativ flott fährt. In der Tat klingen aber die US-Diesel weit weniger "dieselmäßig" als die heimischen Maschinen, das muss man berücksichtigen.
Damit verglichen ist der Sound der V 100 oder der V 200 von Märklin (zumal mit den beiden getrennten Motorgeräuschen) eine wahre Freude und sehr wirklichkeitsgetreu.

Das Bremsgeräusch der MTH-Dash erinnerte meine Hunde an den "Komm-Her-Pfiff", es ist etwas zu heftig.
Märklins Bremsengeräusche finde ich dezenter und passender.

Hinzu kommt, dass die Lautsprecher meiner Lok etwas vibrierten und verzerrten. Durch den Regler (Zugang vorne durch eine Gehäusetür) konnte ich die Lautstärke drosseln, was die Sound-Qualität etwas verbesserte.

Hinzuzufügen ist: Ich konnte mit Gleichstrom auch nicht alle Geräuschfunktionen austesten, da gibt`s noch Horn usw. Ich unterstelle einmal, dass mit DCS insgesamt eine bessere Qualität möglich sein wird.
Mal abwarten.

Dies so als ersten Eindruck.

Grüße!
Al

EDIT:

Habe noch weiter rumprobiert und herausgefunden, dass der Sound sich offenbar mit vermehrtem Betrieb qualitativ etwas bessert, auch Rangieransagen in bestem US-Slang sind (bei Stillstand der Lok und geringer Stromzufuhr) hörbar!
Was die Beleuchtung betrifft, ist diese tadellos, auch die Kabine ist gut ausgeleuchtet, man sieht das Kabinenpersonal samt Einrichtung.

Ich füge drei Fotos bei, die zeigen auch das Fronttürchen, das man öffnen muss, um Rauchgenerator und Sound zu regulieren.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Magister« (9. September 2008, 17:07)


11

Dienstag, 9. September 2008, 18:24

RE: Proto-Sound und DCS

Hallo Magister,
ich freue mich immer, wenn jemand sich einen Wunsch erfüllt hat.
Kritisch muß ich aber trotzdem bemerken, was an anderer Stelle hier irgendwo schoneinmal gesagt wurde: DCS ist so überflüssig, wie sonst nichts. MTH könnte vermutlich überall wesentlich mehr Umsatz machen, wenn die Decoder Multiprotokollfähig wären. Einmal habe ich eine Dash8 von MTH umgebaut auf ESU, das macht keine Freude. Zumal die Lok damit wieder 200,- Euronen teurer wird, von Abschürfungen und Flüchen mal ganz abgesehen. Auch mein Wunsch nach einer weiteren US-Lok in 1:32 muß daher noch eine Weile warten. X( Kundenwünsche werden manchmal auch gehört und was bei MTH in H0 geht, sollte doch in 1 auch zu machen sein.

Also, trotzdem viel Spaß

Gruß G-F7

"Der Weg ist unser Ziel"
Gruß G-F7

Bolivar

unregistriert

12

Dienstag, 9. September 2008, 18:36

Dash8

Zum Thema US-Diesel: The bug bit me also. Ich bin gerade dran, meine erste Maschine zu kaufen. Wenn ich sie habe, dann stelle ich sie auch mal vor.
Auf der Duröhre ( Youtube) gibt es im Bereich eines Herrn globalintermodal schöne GE und EMD zu sehen. Da kann man Blut lecken.

Vielen Dank übrigens an Magister. Der Größenvergleich V100 / Dash8 ist Klasse. Das einzige an MTH, das mich auch stört ist das DCS-System, wobei die HO-Neuerscheinungen lt. Werbung im lezten MR anscheinend DCC-fähig sind. Vielleicht kommt das auch für die Spur1.

Viele Grüße aus Württemberg,

Bolivar

Magister

unregistriert

13

Mittwoch, 1. Oktober 2008, 22:47

Doppeltraktion mit Dash 8 BNSF

Hi, liebe Kollegen,

wie ich oben schon andeutete, bin ich ein Fan der Mehrfachtraktion (oder bei Dampfloks des sog. Vorspanns).
Deshalb bestellte ich mir schnell noch eine BNSF-Dash 8. Die traf heute ein - und - ich staunte:

Man hat bei MTH (was nirgendwo ersichtlich war) sogar zwei Betriebsnummern vergeben: 830 und 865!

So entfällt für mich (zum Glück) das Ändern der Betriebsnummer!

TIPP:
Wer also ebenfalls in Doppeltraktion fahren will (z. B. Kollege Manfred? :D ), sollte sich flott ranmachen und nachhören, denn vermutlich sind auch die Dash 8 der Gesellschaften "Alaska" usw. mit zwei Nummern (begrenzt) lieferbar.

Fahre die beiden "Dicken" im Moment mit dem LGB-Jumbo-Gleichstromtrafo mit 10 Amp., mit normalen Trafos geht da nichts!

Hier ein paar aktuelle Schnappschüsse.

So long!
Al

14

Donnerstag, 2. Oktober 2008, 06:54

Hallo Al,

auf den Fotos sieht es so aus, als ob sie auf Märklin Gleisen fahren. Gibt es bei Ihnen Probleme mit den Weichen? Speziell die Märklin Standardweiche? Haben Sie die Räder abgedreht.
Ich habe die Räder bei Big Boy und Challenger abgedreht, komme aber nicht über die großen Hübner Weichen. Geradeaus geht gut, aber alles andere ist mühselig. Ich habe mit jetzt die großen LGB Weichen und R 5 zugelegt, das funkioniert meist gut, aber auch da bleiben die Mellets manchmal hängen.

DCS kann ich empfehlen ist nicht schlecht, das Problem ist, sie brauchen schlussendlich zwei Anlagen (hab ich jetzt nicht ganz freiwillig so gemacht, zweite Etage für MTH auf LGB), da sie sonst ständig alle anderen Loks auf stromlose Gleise stellen müssen oder runternehmen, was bei den K und K, Dingler etc auch nicht empfehlenswert ist.

Wie machen Sie das?

Gruß

Reinhard Tomczak

15

Donnerstag, 2. Oktober 2008, 09:13

RE: Doppeltraktion mit Dash 8 BNSF

Moin, Moin Al (aska)

Tolle Schnappschüsse die Du da eingestellt hast, aber Doppeltraktion habe ich vorerst nicht eingeplant !

Warte erst einmal die Lieferung „meiner“ Alaska Dash 8 ab .

Lasse sie bei easygleis gleich auf DCC umrüsten und mit abgedrehten Rädern versehen, so wie er es neuerdings auch anbietet.

Dash - 8 von MTH

Dann folgen entsprechende Fahrversuche auf der Anlage und dann „schaun mer mal“ weiter.

Viel Spaß beim Betrieb

Gruß Manfred

Magister

unregistriert

16

Donnerstag, 2. Oktober 2008, 20:27

Der steinige Weg....

Hi,
„Der Weg ist unser Ziel“ - so heißt es oben als Motto unter dem Beitrag von G-F7. Wie wahr, aber ich möchte im Hinblick auf MTH-Gauge-one (....selbstkritisch) umformulieren: „Der Weg ist für den MTH-Fahrer bis zum Ziel eher steinig“. Denn es stimmt schon, dass einerseits DCS viele interessante Möglichkeiten bietet, aber andererseits die Kompatibilität mit DCC für uns Europa-Spur-Einser ein großer Mangel ist (insofern ist G-F7 und Bolivar voll zuzustimmen). Hinzu kommen die (hier im Forum schon häufiger monierten Radsätze, die sog. Pizzaschneider).

Und so wird „steinig“ rumprobiert - bis man am Ende vielleicht genau die Entscheidung trifft, die Manfred Bock getroffen hat, nämlich „radikales Umrüsten“.

@ Manfred Bock: Schön, dass Dir meine Doppel-Dicken-Dashs gefallen - wirst auch noch dahin kommen, das ist ein Dieseln..... ;)
Sehr gut war auch für mich Dein Hinweis auf den Artikel von Peter Pernsteiner im Eisenbahn-Magazin 10/08; hab´ mir die Ausgabe gleich schicken lassen. Deine Entscheidung, „gleich Nägel mit Köppen zu machen“, sprich = easygleis mit dem Umrüsten zu beauftragen, ist sicher der bessere Weg (auf Dauer jedenfalls). Aber ich muss jetzt erst mal sparen..... ;)

@ Reinhard Tomczak: Meine Fotos sind insofern ein Fake, als sie nur die abgestellten Modelle zeigen, und zwar (wie Sie richtig beobachtet haben) auf Märklingleisen. Mit abgedrehten Radsätzen fehlt mir die Erfahrung,vielleicht hat Johannes Schürcks da Erfahrung (mag aber sein, dass er ausschließlich Eigenbaugleismaterial bevorzugt, vielleicht kann er dennoch dazu etwas beitragen).

Ich selbst fahre im Moment – so wie Sie – auch „zweigleisig“:

Spur 1-Epoche III DB auf Märklingleismaterial und Spur 1-US auf AristoCraft-Edelstahlgleisen. Alles im Moment innen.

Ich hatte vor knapp zwanzig Jahren eine etwas größere Gartenbahn (so um die 250 m Gleis): LGB mit US-Vorbild und DB-Spur 1 (beides auf demselben Gleiskörper aus 45 mm-LGB-Gleisen); siehe die beiden angehängten Fotos 1 und 2.
Damals war ich mit den LGB-Gleisen nicht so ganz zufrieden, und zwar wegen der relativ lockeren Gleisverbinder, die ich alle verlöten ließ. Verkaufte dann das Grundstück wg. beruflicher Veränderung. Aber der Gartenbahntick, gerade für US mit den entsprechenden Dimensionen, lässt einen so schnell nicht mehr los.

Nun kaufte ich jüngst einen Schwung Aristo-Gleise, denn die haben anschraubbare Gleisverbinder (siehe Foto 3). Kaufte Aristo deshalb, weil ich in absehbarer Zeit evtl. doch wieder eine neue Außenanlage, aber nur für US-MTH, plane.
Ein Mangel der Aristo-Weichen ist übrigens, dass die „Pizzaschneider“ beim Überfahren der Kunststoffherzstücke leicht „ruckeln“.
TIPP: Wer evtl Aristo sucht, der kann im Moment bei Peter Joseph (http://www.us-trains.com/index.php) die Edelstahlkurven (Radius 152 cm) für günstige 17,50 Euro das Stück kaufen.

Mein Ausblick:
Vielleicht werde ich doch irgendwann meinen ganzen Spur 1-US-Modellkram einpacken und eine Fuhre zu Easygleis transportieren. Dann hat Michael Neidhardt ordentlich was zu tun mit meinem Rollmaterial. Dann werde ich vermutlich auch draußen auf Märklin-/Hübner-Gleisen fahren und kann gleichzeitig die DB-Spur 1 auch mal „rauslassen“ zum Luft schnuppern.
Mal sehen, man spart schon .....

Ach so, noch eine kleine Erfahrung für evtl. Gleichstromfahrer:
Seit ich den LGB-Jumbo-Trafo einsetze (siehe Foto 4), hat sich auch der Sound der Dash 8 zum Besseren gemausert (bis auf das Bremsenpfeifen – mörderisch laut), sprich: der Grundsound ist attraktiver geworden. Es liegt vermutlich daran, dass z. B. zwei solcher MTH-Brocken bei Gleichstromversorgung wenigstens 18 Volt und 5 Amp. brauchen, aber Trafos mit geringerer Kapazität (die ich vorher einsetzte) schaffen demgegenüber nur Kriechgang und nicht so vollen Sound.

So long - nun viel Spaß - wünsche ich allen!
Al

17

Freitag, 3. Oktober 2008, 00:00

RE: US-Virus?

Moin,

Ich hab den Thread jetzt rauf und runter gelesen, auf dem Bild mit den zwei Dash-8
seh ich nur zwei Geeps, aber ich hab die Spekuliereisen nicht auf.

GP 38-2 Nr. 2005

GP 38-2

Und im dem Roster der Alaska steht auch nichts von Dash-8, die gibts da nicht.
Aber trotzdem eine sehr schöne Lackierungsvariante.
Persönlich würde ich die SD 70 Mac von USAT in der Alaska Lackierung bevorzugen.
Auch wenn die in 1/29 ist, man muß sie ja nicht neben eine V .... stellen.
Die US-Loks sind eh viel höher als unsere Loks.

Trotzdem würde mich mal interessieren wie denn der Umbau gemacht ist, die technischen
Details, ob der Decoder alle Funktionen ansprechen kann usw.
Hoffe auf Infos. :rolleyes:

Sehnsucht
Grüße Jan

One gauge

Ich habe zwar keine Lösung, bewundere aber das Problem

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Johannes Schürcks« (3. Oktober 2008, 00:13)


18

Freitag, 3. Oktober 2008, 10:00

RE: US-Virus?

Moin, Moin Johannes Schürcks

Es ist mir auch aufgefallen, aber warum jetzt im Alaska Railroad Current Locomotive Roster keine Dash 8 aufgeführt ist, ua. nur die GP 38 - 2, jedoch die Dash 8 von MTH angeboten wird, vermag ich auch bisher nicht zuklären.

Vielleicht ist das Roster länger nicht „upgedated“ (welch ein Wort) worden ?

http://www.railking1gauge.com/detail.asp?item=70-2029-1

Sobald ich meine ARR Version mit DCC Decoder und geänderten Radsätzen im Einsatz habe, werde ich hier darüber berichten.

Starkes „Sehnsucht“ Foto,

MfG Manfred

19

Freitag, 3. Oktober 2008, 14:09

RE: US-Virus?

Moin,

Herr Bock, die haben keine Dash-8, aber das ist kein Beinbruch.
Natürlich will MTH die Lok in vielen Varianten anbieten, das machen alle Hersteller und nicht nur bei den Loks.

Die BNSF Loks 865 und 830 gibt es.

865

830

Bei der Canadischen Typen sieht das schon anders aus.

Die MTH Lok 8370 der CP gibt es nicht, außerdem fährt man dort mit Wechselstrom,
die Lok müßte zumindest an der linken Seite hinter dem Führerhaus zusätzliche Aufbauten
haben.

Die MTH Lok 2436 der CN sieht leider anders aus,

CN 2436


Die aktuelle Flotte der Alaska ist mit hochmodernen SD 70 Macs auf dem neuesten Stand.

Hoffentlich hab ich Ihnen den Spaß nicht genommen, es sollten nur Zusatzinfos sein :)
Grüße Jan

One gauge

Ich habe zwar keine Lösung, bewundere aber das Problem

20

Samstag, 4. Oktober 2008, 18:43

RE: US-Virus?

Moin, Moin Johannes Schürcks

Danke für die Zusatzinfos!

Sie hatten natürlich Recht, die beiden von mir zwischen Fairbanks und North Pole fotografierten Lokomotiven der ARR # 2005 & # 2008, sind beide GP 38 iger von General Motors EMD.
Baujahre 1968 & 1969 und seit 1986 bei ARR in service.

Gefunden im ARR complete historical roster :

http://www.alaskarails.org/pix/loco-roster/RK-2005-s.html

http://www.alaskarails.org/pix/loco-roster/TR-2008.html

Die General Electric Dash – 8 war demnach nie bei der ARR im Einsatz und die Farbvariante von MTH ist demnach also rein fiktiv !

Kann ich aber mit leben, den Spaß haben sie mir nicht genommen, im Gegenteil er fängt jetzt erst an !

MfG Manfred