Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »michel« ist ein verifizierter Benutzer
  • »michel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 369

Wohnort: Nordhessen

Beruf: Luftfahrt

  • Nachricht senden

1

Freitag, 29. August 2008, 10:41

Info zum Baumaterial Kunststoffplatte

Moin zusammen,

bevor ich demnächst mit einem Baubericht beginne, möchte ich erst einmal mein Lieblingsbastelmaterial vorstellen, mit dem ich Gebäude baue, Straßen, Bürger- und Bahnsteige erstelle oder auch Koffer und niedrige Lichtsperrsignale oder mal ein Viadukt.

Genaue Informationen gibt es hier:

http://www.gutta.com/content/show/de_DE/…/c0040/p0040.dp

Wer auf dieser Seite auf „Bezugsquellen“ geht, findet über die Postleitzahl seines Wohnortes auch einen Baumarkt in der Nähe, wo das Material zu bekommen ist. Allerdings habe ich das Zeug auch schon in Baumärkten gefunden, die bei den Bezugsquellen nicht aufgeführt sind. Einfach mal schauen.

Diese Kunststoffplatten sind einfach zu bearbeiten, man kann mit einem Cutter leicht zum Beispiel Fensteröffnungen herausschneiden. Außerdem ist das Material weich genug, dass man in die Oberfläche Risse oder Fugen einritzen und z. B. Backsteinmauern erstellen kann. Natürlich kann man dazu auch aus Messingstäben selbst angefertigte „Stempel“ verwenden, für Kopfsteinpflaster z. B. Damit lassen sich leicht Muster in die Oberfläche prägen.

Wie solche Stempel entstehen können, kann man hier nachlesen:

http://www.meine-n-welt.de/Workshops/Strasse_Workshop_2.pdf

Das ist zwar N, aber das Prinzip ist für 1 genauso anwendbar

Die Platten mit roter Farbgebung entsprechen so ziemlich der RAL Nr. 3002 Karminrot und sind auch für Bastelarbeiten an Dampflokrahmen geeignet, ohne dass man mit Farbe nacharbeiten muss. Ich habe damit zum Beispiel für alle meine Dampfloks mit ausschwenkenden Vorlaufachsen „Begrenzer“ installiert, damit die Räder bei Kurvenfahrt nicht an die Kolbenstangenschutzrohre geraten (kleinster Radius 2 m).

Ich füge mal ein paar Fotos als kleinen Ausschnitt über die vielfältigen Möglichkeiten bei: Gebäudeteile, Backsteinnachbildung, Straßenrisse, Gepäckstücke, Sperrsignal.

Ich hoffe, den Appetit aufs Basteln geweckt zu haben und die Neugier, wann der Michel denn nun endlich mal einen Baubericht rüberwachsen lässt... :)

Der Michel
»michel« hat folgende Bilder angehängt:
  • Gebäudeteile.jpg
  • Backsteine.jpg
  • Straßenrisse.jpg
  • Gepäckstücke.jpg
  • Sperrsignal.jpg

Karsten

unregistriert

2

Freitag, 29. August 2008, 13:56

RE: Info zum Baumaterial Kunststoffplatte

Hallo Michel,
klasse Bericht. Mit dem Material habe ich für unseren Club Gleisbildstellpulte gebaut.

Michel bitte weiter so.

Karsten

Dieter Ruppel

unregistriert

3

Freitag, 29. August 2008, 14:05

RE: Info zum Baumaterial Kunststoffplatte

Hallo Michel,

sind das die gleichen Hartschaumplatten, die es als "Creativ" von Robex im Globus-Baumarkt gibt?

Mit diesen wollte ich ursprünglich die Bogenteile meiner "Brusio-Schleife" im Garten bauen (Muster existiert).

Inzwischen habe ich erste gute Erfahrungen mit verklebten Styrodurteilen gemacht und werde die Bögen mit einem Styroporschneider anfertigen.

Wir können von Deinen Arbeiten einiges lernen.

Freundliche Grüße,
Dieter Ruppel

  • »michel« ist ein verifizierter Benutzer
  • »michel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 369

Wohnort: Nordhessen

Beruf: Luftfahrt

  • Nachricht senden

4

Freitag, 29. August 2008, 14:52

RE: Info zum Baumaterial Kunststoffplatte

@Karsten

Stimmt, dafür kann man das Material auch verwenden, ich habe auch ein (kleines) Stellpult damit gebaut.


@Dieter

Ich kenne Creativ von Robex nicht, aber vermutlich ist es das gleiche, siehe hier:

http://www.caleppio.de/fileadmin/user_up…schaum_A4_D.pdf


Ich habe das Material aber auch schon mit der Bezeichnung Protex light im Baumarkt gefunden, dazu hier:

http://www.gromotec.de/Protex-Light.html

Das ist auf jeden Fall identisch mit dem Guttagliss.

Michel

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 3 019

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

5

Freitag, 29. August 2008, 15:12

RE: Info zum Baumaterial Kunststoffplatte

Toller Beitrag Michel,

An diesen Platten bin ich schon oft vorbeigelaufen und hab immer nachgedacht,wie man sie für die Modellbahn verwenden könnte.
Wir haben unsere Häuser und den grossen Bahnhof mit ähnlichen Platten gebaut.Sind weiss und haben eine feste oberfäche.Die Platten gabs bei unserem Maler,der die Dinger für Dämmzwecke nützt.Plattenmass 1m/2 zu etwa 10€.
Die Gebäude sind unter:
http://www.spur1-voehringen.de/de/index.html
zu sehen.
Gruss Wolfgang

Leisi71

unregistriert

6

Samstag, 30. August 2008, 11:31

RE: Info zum Baumaterial Kunststoffplatte

Hallo michel,

danke für den Tip.
Habe mal bei den Bezugsquellen nachgeschaut. Man kann sagen, dass man bei Hornbach, Hagebaumarkt, Zoom und Hela fündig werden kann.

Beiträge: 17

Wohnort: Hessen

Beruf: Rohrnetzmeister

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 21. Oktober 2008, 20:30

RE: Info zum Baumaterial Kunststoffplatte

Hallo Michel

Bin seit heute im Forum angemeldet.
Habe deinen Beitrag verfolgt und habe mit den Kunststoffplatten experimentiert.
Wie bekommt man die Struktur von Ziegelmauerwerk in die Kunststoffplatten?
Mit einritzen konnte ich ein gutes Ergebnis erzielen, aber die Gleichmäßigkeit der Steinreihen gelingt mir nicht.
Arbeitest Du mit einer Schablone? Kannst Du mir einen Tipp geben!?

Gruß
Matz
:) :)

8

Mittwoch, 22. Oktober 2008, 08:07

Creativ-Platten

HAllo!

Mit den Creativ - Platten habe ich bisher schon einiges gebastelt. Das Material ist relativ weich, 3 mm dick und es handelt sich um PVC, nicht, wie z.T. bei den anderen Platten um Polystyrol.

U.a. Lokschuppen, Relief-Bahnhofsgebäude und aktuell in Planung ein Stellwerk.

Holzstruktur wird in die Platten geritzt, z.B. mit Schraubendreherklinge.

Ziegelstruktur habe ich mittels CNC Fräse eingebracht, ebenso Fenster- und Türausschnitte.

Lackierung: entweder Revell Aqua-Lack, oder Abtön-Farbe, als Putzstruktur aufgestupft oder mit Vogelsand vermischt aufgebracht.

Fenster und Türen von Besig oder Noblerod.

Viele Tipps dazu kamen von Matthias Wirth, danke nochmals an dieser Stelle!

Bei Gelegenheit stelle ich mal einige Fotos ein.

Grüsse

Diesel

9

Mittwoch, 22. Oktober 2008, 14:14

RE: Info zum Baumaterial Kunststoffplatte

Michael

Diese PVC-Hartschaumplatten werden in Deutschland von der Profine-Gruppe im Werk Pirmasens (ex Koemmerling) hergestellt. Diese Platten werden im grafischen Bereich und in anderen Laendern wie den USA als Holzersatz fuer den Ausseneinsatz verwendet (fuer weitere Info - www.versatex.com oder www.azek.com)
Nur nebenbei - wir haben die Extrusionsanlagen geliefert.
Ich weiss leider die Mindestabnahmemengen nicht.

Es gibt diese Platten auch als Version mit harter Oberfaleche im Celuka-Verfahren oder als Co-extrusion hergestellt. Maximale Dicke - 32 mm ! Laesst sich verarbeiten wie Holz, ist aber fuer Lasten nicht gut geeignet.

Falls Fragen zu diesen Platten bitte PN

MfG HJM

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HJM« (22. Oktober 2008, 14:16)