Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 13. Februar 2019, 17:29

Dekoder V188 zickt rum.

Oder ich kann's einfach nicht.
Hallo zusammen.
Meine Märklin-V188 fuhr anfangs mit einer ECoS im DCC-Modus ordentlich hin- und her, leuchtete auch brav und machte auch allerhand Geräusche.
Dann hatte ich die Gräusche satt, habe die entsprechenden Funktionstasten nicht mehr gedrückt und habe lange still genossen.
Jetzt wollte ich die Lok nochmal staunenden "normalen Menschen" vorführen: Und sie blieb stumm. CV 63 steht auf 31. Bei weiteren Versuchen habe ich dann auch festgestellt dass ein Anmelden unter M4 auch nicht gelingt. Bei anderen (KM1-) Loks klappt das. Dekoder reset (CV 08 ) hat auch nix gebracht. Außer das ich jetzt weiß, dass der Hersteller Trix ist. Ich habe normalerweise alle Gleisformate außer DCC abgeschaltet. Seit wann sie stumm ist, kann ich nicht sagen. Zwischendurch wurde auch die Softwareversion der Zentrale upgedatet. Beschreiben und Lesen der CVs am Programmiergleis funktioniert.

Hab ich nur irgendwas wegkonfiguriert oder ist der Dekoder ein bisschen kaputt?
Ich habe direkt nach dem Kauf die Telex-Kupplungen ausgebaut. Danach funktionierte aber noch alles.

"Mal eben" einsenden ist bei dem Riesenbrocken ja nicht ganz so nebenbei erledigt...
Auch wenn ich den Sound nicht brauche, aber wenn ich weiß, dass er funktionieren würde, ginge es mir doch viel besser.

Ich wäre dankbar für sachdienliche Antworten.
mfG
Michael Baier

Beiträge: 234

Wohnort: Metronom-City Niedersachsen

Beruf: Freiberufler

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 13. Februar 2019, 19:59

Hallo Michael,
alle Kabel zum Lautsprecher und den Lautsprecher selbst testen. In Sachen Software einen Versuch mit einer anderen Zentrale durchführen,oder z.B. Mobil Station 2, nur in DCC oder mfx und bei Deaktivierung aller Mischprotokolle. Das Ganze aber nur auf dem Programmiergleis durchführen. Sonst Ausbau des Dekoders und Versand zur Diagnose in Antistatikverpackung für Elektronik.Dann braucht nicht die ganze Lok auf Reisen. Durch den Ausbau der Telex ist ja bereits die Gewährleistung eingeschränkt.
Gruss
Jan
PS: Reset nicht nur mit 08 sondern auch mit 131 probiert? Telex und Sound hängen auch zusammen. Auch die CVs aller Soundvariationen überprüft?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Janimann« (13. Februar 2019, 21:20)


3

Mittwoch, 13. Februar 2019, 22:31


...
Durch den Ausbau der Telex ist ja bereits die Gewährleistung eingeschränkt.

Gruss
Jan

Hallo Jan,

die Demontage der Telex gemäß Anleitung hat überhaupt keinen Einfluß auf die Garantie.

@ Michael:
Hast du die Steckverbindung zwischen den Loks geprüft?

Gruß
Michael

4

Donnerstag, 14. Februar 2019, 16:49

Danke schonmal für die Tipps.
CV 8 läßt sich nur mit 8 beschrieben und antwortet mit 131. Ich denke mal, so soll es auch sein.

Steckverbindung zwischen beiden Lokhälften ist ok.
Wenn ich F1 einschalte und dann losfahre ist eine sehr deutliche Verzögerung zu bemerken (klar, Motor anlassen usw...) Also der Dekoder weiß eigentlich ob er mit oder ohne Sound starten will. Ich höre nur nix.
Ich werde wohl um das Aufschrauben des Gehäuses nicht herum kommen. Weil ein abgefallener Draht wäre die einfachste Lösung.
Und dann könnte ich ja direkt etwas matte Farbe im Inneren verteilen...
Etwas Angst habe ich schon, es wäre nicht die erste Lok die Reparaturversuche nicht überstanden hat und anschließend als Bausatz in der Bucht endete.
mfG
Michael

5

Donnerstag, 14. Februar 2019, 17:24

Hallo Michael,

es ist ja eine Zinkdruckguß-Lok und die lassen sich normalerweise einfacher zerlegen als die Messingblechloks.
Hab Dir hier mal die Explosinszeichnung verlinkt

wünsch Dir viel Erfolg
Michael

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen