Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Donnerstag, 17. Januar 2019, 10:54

Hallo Bernd,

Dreilichtspitzensignal als Zg7 gab es allerdings damals auch (noch), nur wurde damit den Bahnbediensteten am Gleis angezeigt daß ein Sonderzug entgegen kommt. Das wurde im Zeitalter des Streckentelefons jedoch nur noch auf bestimmten Strecken, auf denen Sonderzüge häufiger vorkamen, genutzt. Es war also vor dem II. WK nicht ungewöhnlich, wenn eine Lok mit 3 Laternen herumfuhr.

Eisenbahnstiftung

Eisenbahnstiftung

Eisenbahnstiftung

Eisenbahnstiftung

Gruß
Michael

22

Donnerstag, 17. Januar 2019, 17:26

Zitat


leider fehlt mir die Version mit Glanzblechlackierung. So wie es Märklin in H0 dargestellt hat


Im Gegensatz zur württembergischen C wurde keine der württembergischen K mit Glanzblech ausgeliefert.
(Das zitierte H0 Modell wurde in einem Blauton lackiert)

Nachgewiesen bei den württembergischen Loks waren in Glanzblech außer der C noch eine Serie der wü. Fc sowie
einige ADh, spätere Baureihe 13.17

mit freundlichen SPUR 1 Grüßen, dr. wolf

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dr. Wolf« (17. Januar 2019, 19:42)


23

Samstag, 19. Januar 2019, 23:29

Hallo Spur 1er,
mich interessiert ob die BR 59 in diesem blau Ton gelaufen ist? Dann bietet KM 1 zwei Maschinen in zwei grau Tönen an, ist das realistisch? Ich frage mich bei der Fotolackierung, müsste da nicht auch das Fahrwerk grau sein?! Bei der anderen variante könnte ich es mir vorstellen, schwarzgrau mit rotem Fahrwerk aber wissen tue ich es nicht, vielleicht kann ja nochmal jemand was dazu schreiben? Der sich mit diesen ganzen Lackierungen auskennt.
Schöne Grüße
Norman

24

Sonntag, 20. Januar 2019, 10:25

Hallo Norman,

der Blauton bei den Märklin H0-Modellen der württembergischen K soll wohl das sogn. Glanzblech darstellen, das aber diese Loks, wie schon geschrieben nicht hatten.

Bild der ersten württ. K

Zum Glanblech und zur Farbgebung der württembergischen Lokomotiven gibt es eine sehr gute Ausarbeitung auf dieser verlinkten Seite:

Glanzblech
Bei dem gezeigten Modell der Klasse C erscheint mir das Glanzblech zu hell. Wenn man heutiges Glanz- oder Blaublech anschaut - z. B. höherwertige Ofenrohre - ist das deutlich dunkler.

Farbgebung württembergischer Lokomotiven
Danach dürfte die graue Lackierung vorbildgetreu sein, Farbaufnahmen von württembergischen Lokomotiven wurden leider noch keine gefunden.
Weitere Angaben über die Fargebung und Beschilderung der Lokomotiven gibt es in dem Buch von Wolfgang Diener - hier dann zu allen deutschen Lokomotiven.

Gruß
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Michael Staiger« (20. Januar 2019, 10:46)


  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 743

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 20. Januar 2019, 10:52

Hallo Michael , Beitrag 21

Dreilichtspitzensignal

laut Signalbuch Apr. 1935 DRG vorne am ersten Fahrzeug .
Zg 1 bei Tag nichts . bei Dunkelheit nur 2 weiße Laternen auf Pufferbohle .
Zg 2 Zugspitze beim Befahren des falschen Gleises , bei Tag rote Scheibe an der Rauchkammer . Bei Dunkelheit in Fahrtrichtung rechts weiße Laterne , links rote Laterne auf Pufferbohle
Zg 7 Zugspitze bei Tag oben eine weiße runde Scheibe , bei Dunkelheit 3 weiß leuchtende Laternen Für Sonderzüge oder Züge mit Vorspann .

laut Signalbuch 15 Dezember 1959 DB vorne am ersten Fahrzeug

Zg1 Tageszeichen nichts , Nachtzeichen Dreilicht-Spitzensignal
Zg2 Falschfahrsignal Tageszeichen oben runde rote Scheibe mit weißen Rand . Nachtzeichen Dreilichtspitze , die untere linke Laterne ist rot geblendet .
Zg2 wurde am 28.5.72 gestrichen .

Für unsere Modelle bedeutet das fallweise Vorsteckscheibe - Klappscheibe oder Spitzenlicht fallweise ein-ausschaltbar , rot-weiß

Gilt natürlich auch für die BR 59 was ja hier Thema ist .

Grüße
Günter
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

Beiträge: 198

Wohnort: Wien

Beruf: Analytikexperte Pharma

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 20. Januar 2019, 10:58

Hallo
Zum Thema Glanzbleche:
"Echte" Glanzbleche ("Blaublech", "Russian Iron", und was sie sonst noch für phantasievolle Namen hatten) erhalten ihre Fabe hauptsächlich durch eine Wärmebehandlung an der Luft, teilweise durch Zusatz von oxidierenden Chemikalien (z.B. Nitrate), bei der sich auf dem Blech dünne Oxidschichten bilden.
Diese Oxidschichten zeigen durch Dispersion des auftreffenden Lichts, je nach Dicke der Oxidschicht und Lichteinfallswinkel, verschiedene Farben und Farbintensitäten. Das heißt, ein und dasselbe Glanzblech kann, je nach Beobachtungswinkel, je nachdem zu welcher Tageszeit, je nachdem ob es ein bewölkter oder strahlend sonniger Tag ist, ... verschiedene Farben zeigen, grünlich, bläulich, violettstichhig, manchmal sogar rötlich.

Meiner Meinung wird sich daher nie genau klären lassen welche "Farbe" viele dieser Glanzblech-Loks "tatsächlich" hatten, weil sie eben keine definierte Farbe hatten.
Natürlich gab es auch Loks die einfach nur glänzend lackiert waren, das waren dann aber keine "Glanzbleche" im eigentlichen Sinn.
beste Grüße
Anton

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gölsdorfer« (20. Januar 2019, 11:15)


27

Sonntag, 20. Januar 2019, 21:55

Hallo
Zum Thema Glanzbleche:
- Das heißt, ein und dasselbe Glanzblech kann, je nach Beobachtungswinkel, je nachdem zu welcher Tageszeit, je nachdem ob es ein bewölkter oder strahlend sonniger Tag ist, ... verschiedene Farben zeigen, grünlich, bläulich, violettstichhig, manchmal sogar rötlich.

- Meiner Meinung wird sich daher nie genau klären lassen welche "Farbe" viele dieser Glanzblech-Loks "tatsächlich" hatten, weil sie eben keine definierte Farbe hatten.
Anton


guten Tag,

möchte den n.m.M. sehr treffenden Beitrag von Anton/Gölsdorfer in zwei Punkten noch ergänzen.

- und meistens Gräulich (Stichwort "Blinder Spiegel"). Die Reflexion war oberhalb der Kesselmittellinie entsprechend
der Farbe des Himmels/Wolken, unterhalb der Mittellinie entsprechend dem Untergrund

- genau so ist es - trifft nebenbei, unabhängig davon, auch auf sog. Fotoanstriche zu. Auch da gab es keinerlei Norm/Vorschrift

mit freundlichen SPUR 1 Grüßen, dr. wolf
PS: Blau lackierte Dampflok gab es nicht in Württemberg - genauso nicht in Baden.

28

Mittwoch, 30. Januar 2019, 12:09

Moin, wenn ich den MBW Newsletter richtig interpretiere zieht sich MBW von der 59er wieder zurück, weil man mangels Epoche 3 Varianten wohl dir nötige Stückzahl nicht zusammenbekommt.

Gruss Uwe

29

Dienstag, 12. Februar 2019, 13:12

B R 59, wü K - Limited

hallo,

sehe gerade, daß die beiden limitierten Versionen, die Fotograue und die glänzende Seddiner, wieder auf
"bestellbar" stehen. M.a.W. nicht blass gestellt sind. Je 30 Einh.

mfG, der Einsbahner