Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 9. Dezember 2018, 18:07

3-achsige Umbauwagen der DB (B3yg) in den Jahren 1971 bis 1977

Liebe Fachleute der Deutschen Bundesbahn (in den Jahren 1971 - 1977),

Vorgeschichte:
In dieser Zeit (71-77) fuhr ich täglich mit dem 3-teiligen Schienenbus ( 798 ) vom Bahnhof Westig über Hemer nach Menden und zurück. In Menden gab es 3 Gleise, Gleis 1, Gleis 2 und Gleis 4. Auf den Gleisen 2 und 4 trafen sich die Schienenbusse, die zwischen Letmathe/Iserlohn und Fröndenberg/Unna hin und her pendelten.
Auf Gleis 1 sah ich regelmäßig in der Mittagszeit den Zug, der von Unna kam und dann über Balve nach Neuenrade fuhr. So weit, so schlecht. Aber jetzt kommt's:

6 Jahre lang sah ich da ein 212 (ehemalige V100) mit 5 (in Worten FÜNF !) 3-achsigen Umbauwagen nach Neuenrade fahren.

Mir sagten schon einige Modellbahner: Das kann nicht sein, das geht nicht, das gibt's nicht. Es waren im 2 Dreiachser zu einer Einheit fest verbunden.

Gestern bei der Weihnachtsfeier sprach ich mit Lokführern - alle in etwa in meinem Alter. Die bestätigten alle, dass das nicht sein kann, dass da 5 Wagen angehängt waren. Ein Lokführer war dabei, der genau die Strecke fuhr, aber erst ab 1978. Und da sei es so gewesen, dass wohl 5 Wagen hinter der 212 angehängt waren, aber ein 4-achsiger Umbauwagen und 4 3-achsige Umbauwagen.
Ja mei, damals hatte ich noch keinen Hirnschaden. Ich bin doch nicht bescheuert. Ich könnte es beschwören, dass da 5 3-achsige Umbauwagen, alle nur 2. Klasse und alle ohne Gepäckabteil angehängt waren.
Deshalb hatte ich mir in H0 eine 212 mit 5 3-achsigen Umbauwagen zugelegt.

Die 3-achsigen Umbauwagen werden doch nicht in den Herstellungsräumen schon zusammen geschweißt, so dass sie nur als siamesische Zwillinge die Hallen verlassen.

Ich würde gerne einen Lokführer sprechen, der in der Zeit von 1971 bis 1977 die Strecke Unna - Neuenrade gefahren ist. Oder wie und wo kann ich das klären?

Erhöhte Blutdruck-Grüße :D :D (Ich bin ganz entspannt)

Wolli

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 3 057

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 9. Dezember 2018, 18:45

B3y

Hallo Wolli,

Es ist richtig,dass die B3y nur als Pärchen fuhren
Das lag an der besseren Laufeigenschaft und heraufsetzen der Geschwindigkeit von 85 auf 100km/h. Die Kuppel war mit 3 Tonnen vorgespannt,was nur im Werk gemacht werden konnte.Ein Rangierer konnte so ein Pärchen normal mit seinen Händen wohl niemals trennen.
Aber bei der Bahn soll es auch mal einzelne B3y gegeben haben,wenn z Bsp ein Wagen defekt war.Er konnte dan ganz normal an ein vorhandenes Pärchchen angekuppelt werden weil ja Kuppel,Bremsleitungen vorhanden war.Auch hatte ja jeder Wagen einen eigenen Lichtgenerator..

Einzig beachten musste man dann die geringere Höchstgeschwindigkeit dieses einzelnen Wagens.War aber auf den meisten Nebenbahnen mit HG80 nicht relevant.

Ich habe in meiuner Laufbahn viele Züge mit B3y gefahre,aber einen einzelnen B3y als Reisezugwagen hatte ich nicht,als Bauzugwagen aber viele mMale.

Gruss Wolfgang

3

Sonntag, 9. Dezember 2018, 19:19

Hallo Wolli,

belegt sind auf jeden Fall 3 3er-Garnituren in der BD Stuttgart in den 70ern. Nur B, festgekuppelt und ohne Rollladen an den Übergangen.

Sie wurden von 150, 194 und 212 im Schülerverkehr gefahren.

Eine festgekuppelte 5er-Einheit? Geht das?

VG

Joachim

4

Sonntag, 9. Dezember 2018, 19:42

Hallo Wolli,

wie Du wohl richtig gesehen hast, gab es "Einzelstücke" der Dreiachserumbauwagen, bei DSO wurde das öfters berichtet und mit Bildern dokumentiert. Dort im Historischen Forum kannst Du solche Beiträge mit der Suchfunktion finden.
Zur Kupplung: Wie Wolfgang schrieb, waren die Wagen stramm gekuppelt aber nicht mit dem Bügel im Haken sondern mit einer Vierlaschenkupplung. So konnten die Wagen nicht ohne Werkzeug getrenn werden.
Diese Art der Kupplung war bei eigentlich allen Wagenpärchen (Leig-Einheiten, Autotransporter, Behältertransportwagen) üblich. Wobei die Leigeinheiten durch nur je einen Puffer auf der Übergangsseite noch kürzer gekuppelt waren.

Gruß
Michael

5

Sonntag, 9. Dezember 2018, 21:57

Hallo,

mal ein praktischer Aspekt:

wenn ich in Spur 1 so kurz kupple, machen flexible Gummiwülste Sinn!

Gibt es da Umbauvorschläge???

VG

Joachim

6

Sonntag, 9. Dezember 2018, 22:05

Hallo Joachim,

na klar, die Hübner-Gummiwulste 4088 waren ja dafür gemacht, die Umbauwagen damit auszustatten, sowohl Drei- wie auch Vierachser.

Ein B3yg/AB3yg- Paar habe ich noch irgendwo, da sind die auch dran.
Ein Muss für Schraubenkupplungsfanatiker wie mich ... :D
Schöne Grüße vom Oliver.

Moderationen sind immer als solche gekennzeichnet! (neu in 2019)

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 3 057

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 9. Dezember 2018, 22:10

Kurzkupplung

Hallo Joachim,

Aber bestimmt nicht unter 3500mm Radius.
Mit den Hübner Gummiwülste 4088 klappt das,aber verdammt teuer wenn sie mal in der Bucht angeboten werden.(heute für über 80€) ansonsten gibt es einen Versuch mit Schrumpfschlauch zugeschnitten.

Gruss Wolfgang

8

Sonntag, 9. Dezember 2018, 22:22

3t Vorspannung geht nicht mit Kunststoffwagen, daher funktionieren auch Radien unter 2000 mm bei den Dreiachsern.
Für Schraubenkupplungsbetrieb sollte man aber die Lenkstangen aus dem Zwischenboden entfernen und die äußeren Achsen fixieren, so dass die mittlere Achse frei verschiebbar ist.
Schöne Grüße vom Oliver.

Moderationen sind immer als solche gekennzeichnet! (neu in 2019)

9

Sonntag, 9. Dezember 2018, 22:30

Hallo Einser,

hatte damals die Gummiwulste probiert und es wieder gelassen, denn mit den sehr weichen Wulsten "wälzen" sich die Wagenkästen in Kurven über die spitzen Dachecken ab, was dann äusserst hakelig geschieht.
Hab deshalb die alten Wulste wieder angebaut. Versuchsweise hab ich dann zwei gegenüberliegende Wulste an den oberen Enden flach abgerundet, so scheinen sie sich etwas besser aufeinander abzuwälzen.

Gruß
Michael

10

Montag, 10. Dezember 2018, 15:36

Um zur Ausgangsproblematik zurückzukommen: ich weiß, dass es zur Mitte der 70er Jahre Schülerzüge auf Nebenbahnen mit 3 Stück 3-Achsern gab. Leider habe ich das Buch, in dem es Foto und Text gab, schon vor Jahren verschenkt. Auf der Gegenseite in diesem Buch war ein weiterer Schülerzug beschrieben, der aus einer Kö II und einer Donnerbüchse bestand...
Gruß aus Borken
Ralph Müller

11

Montag, 10. Dezember 2018, 15:55

Hallo,

ich meine auch, daß es einige Bildbeispiele gibt mit ungrader Anzahl 3achsiger Umbauwagen,

Gruß Ralf
Eisenbahn-Modellbau in 1

12

Montag, 10. Dezember 2018, 16:04

Hier kann man sich das mal ansehen:

https://www.drehscheibe-online.de/foren/…289#msg-1172289

Viele Grüße, Bodenburg

13

Montag, 10. Dezember 2018, 16:19

Hallo bodenburg,

Danke für den Link, da wird gleich klar warum man einzelne Umbauwagen brauchte, mit 4 Wagen wäre die "Kleine" an der Geislinger Steige sicher überfordert gewesen ;-)

Gruß
Michael

14

Montag, 10. Dezember 2018, 16:24

Vielen Dank euch allen,

das lässt mich wieder hoffen, dass ich doch noch nicht ganz bekloppt bin ^^ .
Ich habe heute noch im I-Net gesucht und gesucht. Ich fand nichts. Aber ich könnte euch jetzt sämtliche Haltepunkte von der Zugstrecke Unna bis Neuenrade aufzählen :D .
Und am 10. Oktober 1978 fuhren die letzten dreiachsigen Umbauwagen planmäßig im Hönnetal.

Ganz herzlich dankende Grüße

Wolli

15

Montag, 10. Dezember 2018, 18:22

Hallo Wolli,
frag doch mal die HO-Modellbahner die die - Hönnetalbahn - nachbauen. Das ist doch ihre Stammstrecke.
Oder am kommenden Wochenende. Da werden auch genug Experten vor Ort sein.
Viele Grüße
Jens

  • »Dieter Hagedorn« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 791

Wohnort: MS

Beruf: ...war mal was mit Seeschifffahrt

  • Nachricht senden

16

Montag, 10. Dezember 2018, 18:58

unpaarige 3-Achser-Umbauwagen

Guten Abend,

es gab auch (versuchshalber?) einen - oder 2? - Befehlswagen auf Basis des BD-Dreiachsers; es würde mich wundern wenn der fest gekuppelt gewesen wäre - und schon ist's wieder unpaarig :)
Grüße aus MS
Dieter Hagedorn

Ähnliche Themen