Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 12. November 2018, 20:56

Umbau BR 96

Hallo zusammen,

da es hier im Forum recht ruhig ist wenn es um Umbauten angeht, möchte ich euch gerne mein aktuelles Projekt vorstellen.
Eigentlich bin ja eine Nummer kleiner unterwegs, also in Spur 0. Aber die 96er in 1 hat mich schon immer gereizt und wie es der Zufall wollte, konnte ich kürzlich eine dieser Maschinen mit einigen kleineren Beschädigungen ergattern - genau richtig für mein Vorhaben. Es sollte nämlich die 96 022 werden, die quasi vor meiner Haustür in Pressig - Rothenkirchen beheimatet war und schwere Züge über die Frankenwaldrampe schob.
Da Märklin für sein Modell die erste Bauserie zum Vorbild hatte, blieb mir nichts anderes übrig, als die Lok komplett zu zerlegen und die vielzähligen Änderungen einzubringen, die im Laufe ihrer Dienstzeit in die Maschine eingeflossen sind. Eine große Hilfe war mir dabei das Buch über die 96er aus dem EK Verlag.
Folgende Teile mussten zum Teil starke Veränderungen über sich ergehen lassen oder wurden neu hinzugefügt:

- vordere Niederdruckzylinder
- Sanddome
- Luftpumpe
- Speisepumpe
- Vorwärmer
- Leitungen am Kessel
- Sandfallrohre
- Beleuchtung
- Kohlenkasten
- Führerhausbelüftung usw.

Die Lok erhält einen ESU LokSound XL, einen zusätzlichen Lautsprecher von Visaton (der mit der Holzmembran) und einen Raucherzeuger, ebenfalls aus dem Hause ESU.
Ich habe mal die ersten Bilder angehängt. Weitere folgen - muss ja ein wenig spannend bleiben :)

Die fertige Lokomotive und jede Menge weitere Schmankerl sind übrigens am ersten Adventswochenende im Deutschen Dampflokmuseum in Neuenmarkt - Wirsberg zu sehen. Am 1. und 2.12. gibt's zwei tolle Modellbahntage inmitten echter Loklegenden.

Viel Spaß!

Gruß
Alex
»Schieferbahner« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC_0138.jpg
  • DSC_0143.jpg
  • DSC_0145.jpg
  • DSC_0147.jpg
  • DSC_0149.jpg
  • DSC_0151.jpg

  • »1-in-1« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 047

Wohnort: Essen / Hamburg

Beruf: Jede Menge mit Wasserschutz

  • Nachricht senden

2

Montag, 12. November 2018, 21:49

Hallo Alex,

das schaut sehr gut aus.

Woher hast Du denn die Gussteile bezogen?

Gruß Andreas

3

Montag, 12. November 2018, 22:04

Hallo Andreas,

Luftpumpe, Lampen und Puffer sind von Dingler.
Sanddüsen, Speisepumpe, Dampfdom, Generator und Schornstein bekommt man bei Spur Eins Werkstatt Rainer Herrmann.
Alles andere ist selbst gebaut, meist aus irgendwelchen Resten.

Gruß
Alex

  • »1-in-1« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 047

Wohnort: Essen / Hamburg

Beruf: Jede Menge mit Wasserschutz

  • Nachricht senden

4

Montag, 12. November 2018, 22:08

Danke für die Antwort. Bin sehr auf weitere Bauphasen und das Endergebnis gespannt.

Gruß Andreas

5

Montag, 12. November 2018, 22:10

hallo Alex,

vielleicht noch überlegen, die Oberkante der Wasserkästen hinter dem Führerhaus waagerecht zu machen.
Kommt mir laut den Fotos im besagten EK-Buch so vor.
--viele Grüße, Dieter--

6

Dienstag, 13. November 2018, 10:55

Umbau BR 96

Hallo Alex

die Umbaubilder erinnern mich an meinen Umbau der BR 78 und BR 80. Die Recherche des Aussehens und der benötigten Teile, macht Spaß und das ändern der Technik und Optik sowieso. Mich hat besonders gereizt, das Dach abnehmbar auszuführen und dann den Führerstand zu optimieren.
Denk dran, die neu verlegten Dampfleitungen mit Streifen von Leukoplast zu umwickeln.

viel Erfolg beim weiteren Umbau wünscht Dir, Frank :thumbup:

7

Freitag, 16. November 2018, 21:56

Update 1

Hallo zusammen,

hier ein kleines Update zum aktuellen Stand.
In der Zwischenzeit habe ich den Kessel lackiert und die ersten Teile am vorderen Drehgestell testweise verbaut.
Auch der Rauchgenerator konnte schonmal probeweise Platz nehmen. Gehalten wir der übrigens von einer Messinghülse, die durch den Schornstein bis in den Generator reicht. Zum Demontieren dreht man einfach eine M8er Schraube in die Hülse und zieht diese nach oben raus.
Zitat: 'Den Dampfdom gibt's aber so nicht zu kaufen'. Kann sein, zumindest habe ich keinen passenden gefunden. Meiner stammt aus der Spur 1 Werkstatt, ist im Original allerdings etwas zu hoch und obenrum zu rund. Also Bandsäge anwerfen und Rübe abschneiden. Dann in der Drehmaschine eine passende Kappe feilen und mit dem übrig gebliebenen Fuß des Kaufteiles verlöten - Feddich!
Bei dieser Gelegenheit muss ich mich für die bescheidene Qualität der Bilder entschuldigen - sch…… Mobiltelefon.

Bedanken möchte ich mich für die guten Tipps - es gibt doch viele Sachen, an die man im ersten Moment nicht denkt.

Halte Euch weiterhin auf dem Laufenden. Und nicht vergessen: noch 2 Wochen bis zum DDM in Wirsberg!

Gruß
Alex
»Schieferbahner« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC_0157.jpg
  • DSC_0159.jpg
  • DSC_0163.jpg
  • DSC_0158.jpg
  • DSC_0169.jpg

  • »1-in-1« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 047

Wohnort: Essen / Hamburg

Beruf: Jede Menge mit Wasserschutz

  • Nachricht senden

8

Samstag, 17. November 2018, 20:14

:thumbup: :thumbup:

9

Sonntag, 18. November 2018, 18:23

Update 2

Hallo zusammen,

der Garten ist nun winterfest und so hatte ich ein wenig Zeit, weiter an der 96er zu basteln.
Irgendwann stellt sich die Frage, wie weit man mit der Detaillierung gehen möchte.
Meiner Meinung nach muss der Gesamteindruck stimmen. Und dazu gehören nicht zuletzt die Durchbrüche in den Drehgestellen.
Also komplett auseinander nehmen und rauf auf die Fräsmaschine. Dann alle Späne sorgfältig entfernen und neue Farbe drauf.
Beim Zusammenbauen können auch gleich die Sandfallrohre ergänzt werden.
Mechanisch habe ich nun soweit erledigt, was ich mir vorgenommen hatte. Natürlich gibt es noch viele Sachen, welche man zurüsten könnte.
Da gibt es noch diverse Öler, eine Fahrwerksbeleuchtung oder das Verändern der Wasserkastenoberkante. Gerade Letzteres bedingt einen kompletten Neubau des Führerhauses und fällt im Moment aus dem zeitlichen Rahmen. Ich will ja ins DDM.
Die elektrische Steuerung übernimmt, wie schon im ersten Beitrag geschrieben, ein Lok Sound XL Decoder von ESU.
Da ich von einem anderen Projekt noch einen rumliegen hatte, fand dieser seinen Platz da, wo auch schon der Originaldecoder befestigt war.
Doof war nur, dass der vorhandene Baustein keine Schraubanschlüsse hatte, sondern für einen Steckplatz gedacht war. So mussten die Kabel direkt angelötet werden, weil in der Höhe kein Platz für Steckanschlüsse war. Mit einer 1mm Lötspitze war das aber kein Problem.
Erfreulicherweise gestaltete sich die Anpassung der CV's mit Hilfe des ESU Lokprogrammers als unkompliziert und so konnte der 96er endlich Leben eingehaucht werden.
Dank der beiden Lautsprecher hat sie einen sehr voluminösen Sound und wie im Original eine tiefe Pfeife.
So, jetzt fehlen eigentlich nur noch 'artgerechte' Betriebsspuren. So etwas kann ich aber nicht selbst. Hier muss ein Meister seines Faches Hand anlegen. Ein guter Freund wird das für mich erledigen. Vielen, vielen Dank für deine Hilfe!
Nun gibt's die vorerst letzten Detailaufnahmen. Die nächsten Bilder werden dann im DDM geschossen. Danach ist die Lok hier auch im Ganzen zu sehen :D

Gruß
Alex
»Schieferbahner« hat folgende Bilder angehängt:
  • _DSC0189.jpg
  • _DSC0191.jpg
  • _DSC0193.jpg
  • _DSC0195.jpg
  • _DSC0197.jpg
  • _DSC0199.jpg
  • _DSC0200.jpg

10

Montag, 3. Dezember 2018, 07:51

96er im Betriebsdienst

Moin Moin!

So schnell waren sie vorbei, die internationalen Modellbahntage im DDM Neuenmarkt.
Und wie angedroht, konnte man die 96er erstmals im Betriebsdienst sehen.
Ich war zu Gast in Lehmannsburg bei (Ironie an) 'Verdrecker und Primitivbastler' (Ironie aus) Hans Wunder und dem Spur 0 Kollegen Staudenfan, der für 2 Tage seine Komfortzone verlassen hatte und den Fahrdienst in 1:32 erstklassig unterstütze. Er hatte wie immer auch seine Kamera dabei und schoss beeindruckende Aufnahmen, die ihr unter folgenden Link findet (keine Angst, das 0-Forum beißt nicht :D ):



https://forum.spurnull-magazin.de/ausste…wirsberg-19014/?

Die passende Beschriftung ist leider nicht mehr rechtzeitig eingetroffen :S
Viel Spaß beim Durchsehen!

Gruß
Alex

11

Dienstag, 4. Dezember 2018, 08:10

96

Hallo Alex,

Schöner Umbau der Lok, bei meiner 96er hat mich das Fontblech gestört.
Die Rauten stehen jetzt um 90 Grad gedreht.

Schönen Tag,

Robert
»Hadeo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Frontblech_M2.jpg

Beiträge: 48

Wohnort: Bensheim

Beruf: Heilpraktiker

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 4. Dezember 2018, 14:24

Danke für die schönen Bilder! Die Lok sieht schon gut aus!

Ich würde auch gerne eine BR 96 als Vitrinenmodell haben. Leider reichen die geldlichen Mittel nicht für eine Dingler o.ä., also muß es eine Märklin werden. Mittlerweile habe ich mich mit der Version von 1913 auch angefreundet.
Da mag ich die Länderbahnversion lieber als die schwarz-rote. Leider stimmt nach meinen intensiven Recherchen der letzten Woche der Grünton der Maschine gar nicht, ist viel zu hell. Also müßte ich die Lok umlackieren.

Meine Frage an Euch: kann ich das selber machen? Geht das nur mit Aufsprühen oder auch mit Pinsel? Dazu muß die Lok ja auch auseinandergenommen werden - das kriege ich hin. Frage ist, ob ich sie danach auch wieder zusammen bekomme....Geht das Eurer Meinung nach?

Einige Anbauteile würde ich wohl auch ersetzen gegen schönere bzw. stimmigere. Den Rahmen würde ich an den nur schwarz aufgemalten Durchbrüchen ausfräsen, damit es echter aussieht.

Wenn die grünen Teile dann umlackiert sind, müssen die Beschriftungen ja auch wieder dran. Kann man sich die anfertigen lassen? Dass es Hersteller von Messingschildern gibt, habe ich schon herausgefunden.

Wenn der Threadersteller der Meinung ist, dass meine Fragen in einen separaten Faden gehören, bitte eben mitteilen, dann bitte ich die Moderation, das zu tun.

Lieben Gruß von
Oliver

13

Dienstag, 4. Dezember 2018, 14:46

Hallo Oliver!

Meine Frage an Euch: kann ich das selber machen?
Ja klar!

Geht das nur mit Aufsprühen oder auch mit Pinsel?
Airbrush, na klar! Pinsel eher nicht … oje, die arme Lok! KISS senior lackiert sehr gut und für moderates Geld!

Dazu muss die Lok ja auch auseinandergenommen werden - das kriege ich hin. Frage ist, ob ich sie danach auch wieder zusammen bekomme....Geht das Eurer Meinung nach?

Wir kennen Deine Fertigkeiten, Erfahrungen nicht. Unmöglich zu beantworten!

Kann man sich die anfertigen lassen?
Ja klar!

Dass es Hersteller von Messingschildern gibt, habe ich schon herausgefunden.
Gut. Hier der Link zu Beckert, der kann das sehr gut! Beckert

Lieben Gruß von Oliver


Viele Grüße von

Kalle

Beiträge: 48

Wohnort: Bensheim

Beruf: Heilpraktiker

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 4. Dezember 2018, 14:57

Vielen Dank für die schnellen Antworten!!!

Ich habe keine zwei linken Hände, aber komplizierte Dinge wie Fräsen oder neue Teile selber herstellen kann ich nicht.

Bekomme ich mit Hausmitteln auch die Räder ab und wieder dran? Meine letzten Erfahrungen stammen aus der Zeit meiner Märklin H0-Anlage, das sind schon 30 Jahre inzwischen.

Habt Ihr auch einen Tip zu den Zierlinien? Lackieren kann man die wohl nicht, vllt. gibt es ja welche zu kaufen?

Grüßle,
Oliver

15

Dienstag, 4. Dezember 2018, 15:05

Hallo

ich habe eine Grüne in gelb umlackiert - erst grundieren dann lackieren - sonst hält der Lack nicht (handelsüblicher Sprühlack aus der Dose)

s. Beitrag 17:

Gt 2x4/4 (BR96) im Rudel...

Grüße

Ingo

Beiträge: 48

Wohnort: Bensheim

Beruf: Heilpraktiker

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 4. Dezember 2018, 15:47

Hm, den Thread hatte ich schon mit Interesse gelesen.

Kriege ich denn die Farbe von den zu lackierenden Teilen gut ab? Und die Anbauteile, die im Weg sind, auch?

Oliver

17

Dienstag, 4. Dezember 2018, 15:48

Hallo Oliver,

wie kommst Du drauf daß der Farbton der grünen Gt2x4/4 nicht stimmt? Sehe das eigentlich nicht so, konnte in der Fundgrube im Märklin-Werk eine ausgiebig betrachten.




Eine Neulackierung ohne entsprechende Ausrüstung und Sachkunde halte ich für nicht machbar.
Die grüne hat auch noch den Vorteil daß die Voreilhebel richtig montiert sind. Bei der schwarz/roten sind die leider zwischem vorderen und hinterem Triebwerk vertauscht, wodurch die Lenkerstange immer schief hängt.
Die Lok lässt sich recht einfach mit wenigen Schrauben zwerlegen, auch die Radsätze lassen sich recht einfach ausbauen. Hilfreich ist dazu die Explosionszeichnung auf der Märklin-Seite.
Die Rahmenaussparungen auffräsen halte ich für wenig sinnvoll, da die Materialstärke am Modell um ein mehrfaches dicker als beim Vorbild ist. Es sähe dann eher nach einem Barrenrahmen aus.


In Details aufrüsten lässt sich so manches, z. B. die sehr primitiven Injektoren kann man durch schöne MS-Gussteile und Kupferdrähte ersetzen, ebenso der Tachoantrieb (der dreht sich bei meiner richtig mit). Auch die DB-Luftpumpe passt natürlich nicht. Möchte dir aber auf alle Fälle empfehlen, erst die Zurüstteile zu besorgen bevor mit dem Umbau begonnen wid, meine 96 ist jetzt schon seit Jahren Baustelle, weil ich noch auf weitere Teile warte/hoffe.
Man muß sich auch im klaren sein daß die Achsabstände zu groß und die Lok insgesamt zu lang ist, eine maßstabsgetreue Abildung des Vorbilds kann sie nicht werden. Bei mir ist sie der "Platzhalter" für ein zukünftiges K+K-Modell.

Gruß
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael Staiger« (4. Dezember 2018, 15:57)


Beiträge: 48

Wohnort: Bensheim

Beruf: Heilpraktiker

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 4. Dezember 2018, 16:18

Nun ja, das Grün entspricht gar nicht den anderen Modellen der K.Bay.Sts.B., die man so sieht. Es wird immer von einem dunklen Flaschengrün (am ähnlichsten RAL 6007) gesprochen, und sogar Märklins eigene 96er in H0 ist anders. Mir kommt das Grün an der 5751 zu entsättigt vor.

Generell gelten die Mikro Metakit Modelle als sehr farbecht, mit evtl. einem etwas zu starken Stich ins Blaue. Habe da sehr viele Stunden reingesteckt in der letzten Woche....

Greez,
Oliver

Edit: Deine Bilder sind auch anders als die, die ich gefunden hatte. Schon eher in die richtige Richtung. Schau mal hier die Modelle an, dann hast du einen Grün-Durchschnitt :-)
http://www.osterthun.com/2.Static/0.Static~MiMe.htm

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Goldtop 57« (4. Dezember 2018, 17:10)


19

Dienstag, 4. Dezember 2018, 18:37

Hallo Oliver,

die "damaligen" Märklin-Modelle wurden alle sehr matt lackiert, der Farbeindruck verblasst dadurch sehr stark, wie wenn eine Staubschicht drauf wäre.


So wirkt auch die schwarze 96 eher grau.




Habe deshalb an meiner 96 gerade die nicht neu zu lackierenden Gehäuseteile einfach nur mit seidenmattem Klarlack überlackiert, dadurch wurden die viel schwärzer und passen jetzt gut zum neu in schwarz lackierten Kessel. Auf dem Bild sind die Gehäuseteile prov. zusammengesetzt, interessanterweise heissen beide Lacke "Rally Matt".
Denke, wenn man die grüne Lok einfach nur mit Klarlack überlackiert ergäbe sich schon ein deutlich besserer Farbeindruck.
Um einen Farbvergleich anzustellen sollte man Vergleiche mit korrekt lackierten Fahrzeugen anstellen. Zum einen gibts im Verkehrsmuseum Nürnberg viele bay. Modelle in grün und zum anderen hat die 18 478 in Nördlingen die nach derzeitigen Kenntnissen korrekte bayr. Lackierung.


Die Nördlinger haben lange geforscht um das "richtige" grün zu finden.

Gruß
Michael

Beiträge: 48

Wohnort: Bensheim

Beruf: Heilpraktiker

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 4. Dezember 2018, 19:53

Ja, das kommt mit dem Grün der Mikro Metakit Modelle ganz gut hin, und es ist auch deutlich anders als das der Spur 1 96er von Märklin. Eigentlich eine vollkommen andere Farbe. Das Matte ist mir auch aufgefallen, und ich verstehe es nicht, warum das so gemacht wurde. Die Loks haben ja keinen weathered look, also können sie auch gleich den Neuzustand nachahmen, und da waren die Loks glänzend, wie man auf vielen Fotos sehen kann.

Wenn ich eine Mä 96 kaufe, muß ich sie umlackieren, sonst habe ich keine Freude dran.

Die Alternative ist, dass ich mal abwarte, was KM1 so an Umsetzung bringt, wenn es denn nächstes Frühjahr zu einer Ankündigung kommt. Aber will ich so lange warten?

Hm.

Oliver

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher