Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Aquarius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 254

Wohnort: Komme aus S.-H., lebe in Franken

Beruf: Archivar i.R.

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 6. September 2018, 11:06

G 10 Bremsgestänge

Guten Morgen,

den abgebildeten Wagen mit der heute eher zum Schmunzeln anregenden Reklame kennen - so schätze ich - die meisten Spur1er; geht man vom aufgedruckten Untersuchungsdatum aus, fuhr er in dieser Aufmachung vor dem Ersten Weltkrieg. Wenn man ihn von unten ansieht, wirkt er äußerst dürftig: Es fehlt jede Spur eines Bremsgestänges, obwohl sich im Gestell diverse Ösen befinden, die vermutlich auf einzusteckende Zapfen warten. Frage: Kann man heute noch entsprechende Teile bekommen? Hübner hatte einmal, sofern ich mich recht erinnere, Bremsteile im Programm, die vermutlich gepasst hätten. Für einen Tipp wäre ich dankbar. :thumbup:

Viele Hobby-Grüße


Werner ("Aquarius")

»Aquarius« hat folgende Bilder angehängt:
  • P9061767 (1).jpg
  • P9061768 (1).jpg

2

Donnerstag, 6. September 2018, 12:24

Hallo G 10 Liebhaber,

der Wagenboden sieht so natürlich etwas verarmt aus. Das hat mich auch gestört und ich bin ganz optimistisch ans Werk gegangen um diesen Zustand zu ändern. Ist leider nicht ganz einfach, von den zusätzlichen Kosten abgesehen. Ich hatte mir damals noch beim Hübner die Zurüstsätze bestellt und bin davon ausgegangen das ich damit einen vernünftiges Wagenunterteil bauen kann. Aber wie es immer ist im Leben, erst einmal voller Optimismus angefangen, dazu einiges gelesen und recherchiert. Mußte dann aber feststellen das es mit diesem Zurüstsatz nicht getan ist. Dann kamen noch die genialen G10 von KM 1, die mir als Vorlage für meine G10 m. BH dienten. Eigentlich wollte ich nicht nur die vier Wagen mit BH bauen, es sollten auch welche ohne entstehen. Das habe ich dann aufgegeben und die Teile aus Lauingen gekauft. Dank Hr. Holl (Homepage) gab es noch eine Hinweise über die Unterschiede bei den Bremsanlagen. Ein paar Zurüstteile habe ich dann auch schon bei ihm bekommen, leider gibt es im Moment nicht alles was man dafür benötigt. Zum Urformenbau fehlen mir die Fähigkeiten, ich bin auf Zulieferer angewiesen. Somit liegen die vier Wagen seit vielen Monaten so bei mir in der Werstatt. Die Wagenkästen sind komplett fertig lackiert und beschriftet, nur das mit der Bremsanlage bekomme ich nicht fertig. Modellbau könnte so schön sein.....

Der von Dir abgebildete Wagen ist doch aus der Epoche I, da sollte das mit den Anschriften stimmen?! Ich habe mal meinen Schwerin fotografiert, der ist mit der Bremsanlage die in die Löcher passen. Das Teil gab es so auch mal einzeln zu kaufen, ist aber wohl die falsche Bremsanlage für den G 10?
»Roland Bachmann« hat folgende Bilder angehängt:
  • D15A5E87-055F-4BEB-87CF-D056C88C730D.jpeg
  • 89585A98-5E81-4EF1-9D04-439B250142B4.jpeg
Roland B.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Roland Bachmann« (6. September 2018, 12:31)


  • »Dirk Neumann« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 449

Wohnort: Kreis Alzey-Worms

Beruf: IT´ler und nebenberuflicher Entwickler, Konstrukteur und Geschäftsführer.

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 6. September 2018, 12:35

Hallo,

ich die Bremsanlagen da.
Bei Interesse melden.

Gruß
Dirk
Ich fahre Epoche 5+6.
Und das ist auch gut so.
Manchmal schweife ich zur Epoche 4 ab.

Mitglied der IG Spur 1 Module Rhein-Neckar

www.neumann-modellbahntechnik.eu

4

Donnerstag, 6. September 2018, 21:38

Hallo Bremser,

hab den "Frauengunst" gerade nicht greifbar aber wenn er eine Druckluftbremse hatte dann steht das am Rahmen dran.
Denke aber daß der Wagen nur eine Handbremse hatte, das vereinfacht dann die Sache deutlich. Man bräuchte dann nur den Bremsgestängesatz von Märklin mit vier Bremsdreiecken, zwei Bremsherzen und ein paar Drähten als Zugstangen. Bei einigen Hübnerwagen sind die Umlenkhebel zur Handkurbel im Bremserhaus als Zurüstsatz beigelegt, der könnte als Muster zum Nachbau dienen.

Gruß
Michael

5

Freitag, 7. September 2018, 14:24

Hallo,

ich die Bremsanlagen da.
Bei Interesse melden.

Gruß
Dirk

Hallo Dirk,

melde mich.

Gruss Joachim

  • »Aquarius« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 254

Wohnort: Komme aus S.-H., lebe in Franken

Beruf: Archivar i.R.

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 9. September 2018, 21:37

Bremsgestänge

Allen einen Guten Abend,

ich danke zunächst einmal für die prompten Antworten, @Roland für die Fotos und den ausführlichen Bericht, @Dirk für das Angebot, @Michael für den Hinweis auf den Bremstyp. In der Tat findet sich keine schriftliche Angabe zu einer Druckluftbremse, so dass man wohl von einer reinen Handbremsung ausgehen muss. Dann müssten wohl die Märklinteile reichen, sofern ich die bekommen kann - Ersatzteile für den neuen G10? Der ist aber aus Epoche III. Den Umlenkhebel hatte ich in der Spur1-Werkstatt gesehen, auch Bremsdreieck etc. Meine Frage an Dirk: Handelt es sich um die Bremsanlage von Hübner?


Grüße von Werner (Aquarius)


  • »Dirk Neumann« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 449

Wohnort: Kreis Alzey-Worms

Beruf: IT´ler und nebenberuflicher Entwickler, Konstrukteur und Geschäftsführer.

  • Nachricht senden

7

Montag, 10. September 2018, 11:24

Hallo Werner,

nein. Die ist von Märklin.
Es ist nur das Mittelteil. Bremsdreieck, Fangschlaufen usw. ist nicht dabei.

Gruß
Dirk
Ich fahre Epoche 5+6.
Und das ist auch gut so.
Manchmal schweife ich zur Epoche 4 ab.

Mitglied der IG Spur 1 Module Rhein-Neckar

www.neumann-modellbahntechnik.eu

8

Montag, 10. September 2018, 13:54

Hallo Werner,

die Bremsenteile gibts auch in der Spur1-Werkstatt, dann eben aus Messing. Die Märklin-Kunststoff-Fangschlaufen sind eh maßlos zu dick, da würde ich schmale (Dosen-) Blechstreifen verwenden. Die kann man in passender Breite für die vorhandenen "Ösen" zuschneiden und einkleben (s. Bild m. Hübner-Teilen). Auf dem Bild fehlt noch der Umlenkhebel von der Bremsspindel zum Bremsherz über der Achse.

Gruß
Michael
»Michael Staiger« hat folgendes Bild angehängt:
  • wagen 028.JPG

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher