Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Stereohans

unregistriert

1

Freitag, 25. April 2008, 08:58

Schraubenkupplungen an Schürzenwagen?

Liebe Einser,

gestern kam bei mir der erste Schürzenwagen an. Schrittweise soll ein kompletter Zug daraus werden. Nun frage ich mich allerdings, wie ich ihn kuppeln soll. Normaler Weise fahren ich, wie die meisten hier wissen, mit Schraubenkupplungen, was auf meinen 2300er Radien auch gut funktioniert. Bei dem Schürzenwagen hat M allerdings einen Warnhinweis in der Anleitung, dass Fahrbetrieb mit Schraubenkupplungen und Bremsschläuchen nicht möglich sei.
Nun frage ich die Betriebsbahner nach ihren Erfahrungswerten: Geht es oder geht es nicht? Soll ich die kulissengeführte Klauen(kurz)kupplung drinlassen und am Zugende einen Übergangswagen einsetzen?
Was jedenfalls gut geht, da war ich positiv überrascht: Bei dem 2300er Radius (übrigens Hübner) dürfen die Schürzen und die Aufstiegsleitern dranbleiben, der Wagen durchfährt sogar Gegenbögen bzw. S-Kurven ohne Entgleisen.
Ich freue mich, wenn ihr hier eure Praxis-Erkenntnisse postet. Die warte ich nämlich ab, ehe ich die Klauenkupplung ab- und die Schraubenkupplung einbaue (ist ein elendes Gepfriemel).

Schönen Gruß, Hans

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stereohans« (25. April 2008, 08:59)


Roland Hesse

unregistriert

2

Freitag, 25. April 2008, 16:14

RE: Schraubenkupplungen an Schürzenwagen?

Hallo !

Ich fahre wie folgt : 1.Wagen & Letzter Wagen haben Schraubenkupplung
-die Wagen untereinander hab ich über KADEE ( Nr 820) gekuppelt und zwar recht bunt gemischt-nämlich Proformwagen (grün) und Märklin (Mitropa) durcheinander - das funktioniert sogar hinunter bis zu R 1550 (meine kleinster Radius) ohne Probleme obwohl die Proformwagen (keine Kulisse) in Kombination mit den Märklinern fahren. Ich denke man könnte die Klauenkupplung im Zuginneren durchaus verschmerzen-zumal das Kuppeln mit der Originalkupplung bei den Schürzenwagen bauartbedingt sowieso ne Fummelei ist.
Die Kadeekupplung ist bei mir sozusagen Kulissengeführt befestigt-schwenkt also -allerdings ganz ganz minimal-mit aus.

Viele Grüße R.Hesse

Beiträge: 2 167

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

3

Freitag, 25. April 2008, 17:07

RE: Schraubenkupplungen an Schürzenwagen?

Hallo Stereohans,
ist denn kein Vierkant für den Kupplungshaken da, oder woran liegt das ? Meine E30 sind ja ähnlich lang und auch mit Hakenkupplungen ausgestattet.
Ich wollte eigendlich auch noch Schürzenwagen mit in diesem Zug einstellen, aber ohne Schraubenkupplungen sag ich eher nein.
MfG. Berthold

4

Freitag, 25. April 2008, 18:49

RE: Schraubenkupplungen an Schürzenwagen?

Hallo Modellbaufreunde

Ein Vierkantloch ist dran, nur dahinter wird es eng. Man muss die Schraubenkupplungen der verkürzten Schnellzugwagen bestellen - die passen bei dem Schürzenwagen. Mein Händler bekam übrigens von Märklin die Auskunft, dass es keine Schraubenkupplungen für die Schürzenwagen gibt....
Natürlich hilft auch ein Absägen der normalen Schraubenkupplung + ein Loch für einen Querbolzen.Es ist aber eine Fummelei, Feder und den Querboözen zu montieren.

Viele Grüße

Klaus Holl

5

Freitag, 25. April 2008, 23:10

RE: Schraubenkupplungen an Schürzenwagen?

Hallo Schraubenkupplungsfahrer,

bei den Märklin-Schürzenwagen hat der normal-lange Kupplungshaken wg. dem Schwalbenschwanz der Kurzkupplungskulisse zuwenig Platz.
Da die Kulisse beim Schraubenkupplungseinsatz aber nicht gebraucht wird kann man sie einfach wegschneiden und den Zughaken problemlos einbauen.

Gruß aus Reutlingen
Michael

6

Samstag, 26. April 2008, 20:39

RE: Schraubenkupplungen an Schürzenwagen?

Habs noch nicht ganz kapiert:
Da ich einen Schürzenwagen als Mannschaftswagen für den Leopold-zug im auge habe:
Kann man den Kupplungskopf demontieren und wäre dann genug platz für die schraubenkupplung?
lg gm

7

Samstag, 26. April 2008, 21:21

RE: Schraubenkupplungen an Schürzenwagen?

Hallo gmayer,

die Schürzenwagen haben zwar Platz für eine Schraubenkupplung, aber für den normalen Zughaken ist der zu kurz.
Wenn man aber mit einem Seitenschneider das Mittelteil des Schwalbenschwanz der Kurzkupplungskulisse wegschneidet, geht´s problemlos (s.Bild).

Gruß aus Reutlingen
Michael
»Michael Staiger« hat folgendes Bild angehängt:
  • Märklin-Schürzenwagen 004.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael Staiger« (4. Mai 2008, 11:04)


Stereohans

unregistriert

8

Sonntag, 27. April 2008, 11:17

Hat eigentlich jemand Bilder vom Kuppelabstand mit der Klauenkupplung in Kulissenführung und im Vergleich mit der Schaubenkupplung? Ich überlege auch, ob ich dann nicht die starren Plastik-Faltenbälge hinauswerfe und statt dessen welche à la J&M einbaue, die man verriegeln kann.
Jedenfalls fahre ich keine Radien kleiner als 2300 mm, weshalb auch das neue Hübner-Gleissystem für mich uninteressant ist. Für das Geld bestelle ich mir lieber beim Schlepptender (hallo Peter!) gaaaaaanz schlanke Weichen wie die neue Bogenweiche - da zwängt dann nichts mehr.
Thema kurze Kupplungsköpfe: Ich dache eigentlich, dass die bei dem Wagen dabei sind und wollte eigentlich schon bei dem Händler reklamieren, dass sie bei mir fehlen. Ersatzteilbestellung bei M ist immer etwas nervig, seitdem die umstrukturiert haben...

Gruß, Hans

  • »Martin Händel« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 485

Wohnort: Mittelfranken

Beruf: Dienstleister - Der Kunde bezahlt mich

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 27. April 2008, 14:12

Seitenwangen und Auftritte

Hallo miteinander,

könnt ihr eigentlich beim 2300er Radius die längeren Schürzenwagen (also Speise- und Schlafwagen) mit montiereten Schürzen und Auftritten im Drehgestellbereich fahren. Mir erscheint es etwas eng unterhalb von 3m Radius.

Ansonsten habe ich ein - leider etwas unscharfes - Bild von unserer letzten Ausstellung mit einem etwas längeren Schürzenwagenzug.

Mfg
Martin Händel
»Martin Händel« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMGP0256 b.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Martin Händel« (27. April 2008, 14:34)


Stereohans

unregistriert

10

Sonntag, 4. Mai 2008, 09:12

@Martin Händel: Mein erster Schürzenwagen ist einer von den "Langen", nämlich der Schlafwagen. Kaum aus der Packung, hatte er bei mir schon die Schürzen und die Aufstiegsleitern. Wie ich schon oben schrieb: Ab 2300 mm geht es problemlos, auch in S-Kurven. Die Frage bleibt, ob ich mir Schraubenkupplungen "antue", denn man kommt durch die Schürzen und vor allem durch die vorgezogenen Seitenwände an den Kupplungs-Bereich kaum heran. Und ich habe Sorge, dass bei Schraubkupplung die Vorderkanten bei unter drei Meter Radius aneinander stoßen.

Gruß, Hans

  • »Schlepp_Tender« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 383

Wohnort: Made in Austria

Beruf: Dipl.MMC, Weichenbauer, PixelAkrobat

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 4. Mai 2008, 10:26

Kupplung und Puffer

Guten Morgen Spur 1 Gemeinde

Das Thema Schraubenkupplungen und Pufferstellung interessiert uns alle
irgendwann. Ich habe mir vor einiger Zeit gedacht das die Visualisierung
dieser Problematik sicherlich nicht von Nachteil wäre.

Anhand eines Ro10 Wagens (ein Zweiachser mit langem Radstand)
und eines 4achsigen Kesselwagens habe ich versucht die Kupplungs und
Pufferstellung so zu fotografieren das sich jeder vorstellen kann was und wie etwas
passiert - wenn es denn passiert.

Aufgenommen wurde:
Bild 1 - in der Mitte eines 6000mm Bogens
Bild 2 - in der Mitte eines 3000 mm Bogens
Bild 3 - in der Mitte des Überganges von 3000 mm auf 2300 mm ohne Zwischengleis.

Man kann deutlich erkennen wo denn die *physikalischen* Grenzen auftauchen.
Wobei beim Ziehen eines Zuges andere Kräfte wirken als beim Schieben.

Viel Spaß beim betrachten der Bilder
Gruß aus den Bergen
»Schlepp_Tender« hat folgende Bilder angehängt:
  • Kupp6000er.jpg
  • Kupp3000er.jpg
  • Kupp3000_2300er.jpg
Federzungen-Weichen mit Format!

Beiträge: 2 167

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

12

Montag, 5. Mai 2008, 12:02

RE: Kupplung und Puffer

Hallo,
das Thema kommt ja immer wieder auf.

Für Schraubenkupplung sprechen:
1.) große Radien
2.) Übergangsbögen, am Besten selbstbiegen
3.) Bogenweichen zur Ausfahrt aus Kurven
4.) möglichst keine S - Kurven
5.) kurze Fahrzeuge
6.) Drehgestellmittelpunkt oder Achspunkt möglichst nahe zu den Wagenenden
7.) Gleiche Fahrzeuge von der Geometrie her

Dann sind noch folgende Qualitäten möglich :
Geht es geschoben ohne anzukuppeln ? = Note 1
Geht es geschoben mit Kuppeln ? = Note 2
Geht es nur gezogen ? = Note 3

Es gibt auch die verschiedensten Aussagen bezüglich Mindestradius,
bei mir sind es 2,20 m , längste Wagons E30, die gehen so eben noch auch geschoben.

Bei längeren Dampfloks sieht es oft auch nicht so gut aus, das liegt eher an der mittigen Führung und der verschiebbaren Kuppelachsen für engen Kurvenlauf , somit sind größere Schwenks möglich, ein Tender sorgt aber wieder für bessere Eigenschaften.

Also trotz guter Planung kann es durchaus passieren, dass es zu Überkupplungen kommt, testen ist dann alles, oft genügt eine geringfügige Anpassung der Strecke.
MfG. Berthold

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 3 006

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 6. Mai 2008, 00:32

RE: Kupplung und Puffer

Hallo Schlepp-tender und bbenning,
Sehr gute Erläuterung und Darstellung über das Puffer an Puffer fahren mit Schraubenkupplungen.
Gruss Wolfgang

Peter Sense

unregistriert

14

Dienstag, 6. Mai 2008, 09:39

RE: Kupplung und Puffer

Hallo ich fahre mit großen Tenderloks Br. 93+65 mit Kuppelstangen besonders im Schiebebetrieb ist das von Vorteil. Die Kuppelstangen von Pro-Form ( Schluppeck-Lok-Box) können gesichert werden und sind so fest mit dem Zugverband verbunden. D.-Zug Wagen mit Kinematic fahre ich mit dieser Serienkupplung was bei kleineren Radien auch von Vorteil ist.

Stereohans

unregistriert

15

Mittwoch, 7. Mai 2008, 18:33

Servus Peter,

zum Beibehalten der KK-Kinematik habe ich mich inzwischen auch durchgerungen. Weiß eigentlich jemand, ob sich mit dem neuen KK-Kopf von KM1 etwas getan hat? Der ist vielleicht nicht so klobig und hässlich, wie das Originalteil und kann an die vorhandene Aufnahme bei M adaptiert werden.

Gruß, Hans