Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Hofmanns-Modellbau« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Hofmanns-Modellbau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 361

Wohnort: Fröndenberg/ Bausenhagen

Beruf: Selbstständig / Maschinenbau- Modellbau

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 6. Juni 2018, 10:36

G10 als Kühlwagen

Hallo Spur 1er,

hat es einen G10 als Kühlwagen gegeben ? Waren dort die Wände mehr aufgefüttert?

Wurden dort Eisblöcke in den Wagen, oder zwischen dem Ladegut, gelegt.

Gibt es Literatur darüber?. Das was ich selber hier habe, ist immer nur für einen einfachen G10 mit und ohne Bremse.


Lieben Gruß
Lutz
Hofmanns-Modellbau
Am Walnussbaum 7
58730 Fröndenberg/Bausenhagen
[email]info@hofmanns-modellbau.de[/email]
[url]www.hofmanns-modellbau.de[/url]

2

Mittwoch, 6. Juni 2018, 19:14

Hallo Lutz,

bei den G10 wurden zu Länderbahnzeiten auch sogn. Wärmeschutzwagen hergestellt. Die bekamen eine aussen aufgesetzte Wandoppelung aus vertikal angeordneten Brettern und statt den Schiebetüren ebenfalls aufgedoppelte Drehtüren.


Märklin hatte solche Wagen schon öfters aufgelegt, meist mit Werbebeschriftung wie hier.

Gruß
Michael

3

Mittwoch, 6. Juni 2018, 19:33

Hallo Lutz,

Dingler hat den mal gebaut, auf der Seite zu sehen.

http://www.dingler.de/pagesS1w-G10/G10-00.html

Viele Grüße
Peter Hornschu
Peter

4

Mittwoch, 6. Juni 2018, 21:30

Wärmeschutzwagen versus Kühlwagen

guten Tag,

um nicht Bekanntes wiederzukäuen, hier ein Auszug aus Wikipedia zu diesem Thema, welches auch in der Fachliteratur
bestens beschrieben wird. (die G 10 waren n. m.Kts. "Wärmeschutzwagen". Von Fa. Märklin gab es m. W. nur den
"Schwabenbräu" G 10 Wärmeschutzwagen in weißer Grundfarbe).

Hier der erwähnte Auszug:

- Wärmeschutzwagen, also solche Kühlwagen mit Isolation aber ohne Kühlmittel, sind im Temperaturbereich von
+4 °C bis +16 °C im Einsatz, wo eine gleichbleibende Innentemperatur erwünscht ist. Sie werden zum Transport von
Milchprodukten, Konserven oder Früchten verwendet [und Bier? da viele wandgedoppelte Modellbahn G 10 so beschriftet
sind; dr.w.]

- Kühlwagen mit Kühlbehältern haben das Problem der ungenauen Kühltemperatur, da die Kälte nur durch Luftzirkulation
verteilt wird. Das eingesetzte Kühlmittel, Wasser- oder Trockeneis, gewährleistet eine Temperatur von +4 °C bis −18 °C.
Sie finden Verwendung für den Transport von Fleisch, Bier oder Seefisch.


mit freundlichen SPUR 1 Grüßen, dr. wolf

  • »Hofmanns-Modellbau« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Hofmanns-Modellbau« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 361

Wohnort: Fröndenberg/ Bausenhagen

Beruf: Selbstständig / Maschinenbau- Modellbau

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 7. Juni 2018, 09:20

G10 als Kühlwagen

Hallo Spur 1er,

danke für diese Hinweise.

Damit kann ich etwas anfangen.


Lieben Gruß
Lutz
Hofmanns-Modellbau
Am Walnussbaum 7
58730 Fröndenberg/Bausenhagen
[email]info@hofmanns-modellbau.de[/email]
[url]www.hofmanns-modellbau.de[/url]

  • »baureihe50« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 105

Beruf: nein, ich arbeite nicht bei der Bild-Zeitung!!!!!, ich bin Bildredakteur!!!!

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 7. Juni 2018, 09:39

Hallo,



gab es den nicht auch von Lenz in Spur0?



Gruß Ralf
Eisenbahn-Modellbau in 1

Beiträge: 1 083

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: schon lange nicht mehr, früher Dipl. Ing. Maschinenbau

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 7. Juni 2018, 12:40

Hallo Ralf,

diese Wagen gab es von vielen Herstellern sicher auch noch in H0, N, LGB oder Z.

Aber wir sind doch 1er.

Gruß, Udo
Meine Epochen sind die 4 und die 3, bei schönen Modellen greif' ich auch mal vorbei.
Meine Themen: Hochofenverkehr und Schmalspurbahn.

  • »baureihe50« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 105

Beruf: nein, ich arbeite nicht bei der Bild-Zeitung!!!!!, ich bin Bildredakteur!!!!

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 7. Juni 2018, 12:50

Hallo Udo,

man kann doch mal über den "Tellerrand" schauen und sich Anregungen, Informationen, Vorbilder bei einer anderen Spurgröße / Hersteller holen...

Gruß Ralf
Eisenbahn-Modellbau in 1

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 650

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 7. Juni 2018, 18:54

G10 als Kühlwagen

Hallo Lutz ,

zunächst einmal ist das kein G10 sondern je nach Epoche ein Spezialwagen . Hier das Fahrgestell nach den Grundsätzen der Verbandsbauart .

Passte irgendwie nett in das damalige Märklin-Programm . Vorbild ?

Wie schon ausgeführt eben nur ein Wärmeschutzwagen .

Als Kühlwagen für die Beladung und Kühlung durch Stangeneis müsste er innen mit Zinkblech ausgekleidet sein , Bodenabläufe haben und Dachlüfter haben .

Für die Beladung mit Bierfässern eignet er sich auch nicht , weil die Seiten.-und Stirnwände nicht ausreichend versteift sind .

Unten noch 2 Foto von den Königsbacher-Wagen die ich ca. 1980 dort gemacht habe .
Alle Stirn.-und Seitenwandversteifungen sind genietet . Interessant ist auch das entsprechend angepasste Bremserhaus . A-A 4500mm . Baujahr 1930

Grüße Günter
»gschmalenbach« hat folgende Bilder angehängt:
  • img201.jpg-Gk-Königsbacher.jpg
  • img202.jpg-Gk-Königsbacher-.jpg
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

  • »Dieter Hagedorn« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 722

Wohnort: MS

Beruf: ...war mal was mit Seeschifffahrt

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 7. Juni 2018, 21:58

Guten Abend,

ich meine mich zu erinnern, exakt den Märklin-Königsbacher - zusammen mit einem 2. Wagen (dem von Günter Schmalenbach?) - vor mindestens 10 Jahren in Koblenz gesehen zu habe. Ist lange her, habe auch kein Bild, ihn mir aber eingeprägt.
Grüße aus MS
Dieter Hagedorn

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 650

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

11

Freitag, 8. Juni 2018, 10:24

Hallo Dieter ,

das war eine ganze Serie dieser Wagen die dort stand . Wenn ein Märklin-ähnlicher dabei gewesen wäre hätte ich den fotografiert .

Diese Wagen waren natürlich allesamt bereits ausgemustert und standen sehr dekorativ als Werbeträger aufgearbeitet direkt neben der Hauptstrecke .
Die abgebildeten Wagen waren noch weitgehend im Originalzustand , allerdings ohne Lüfter etc.

Vielleicht hat noch jemand ein Bild von dem Wagen wie er Dir vorschwebt .

Grüße Günter
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

12

Freitag, 8. Juni 2018, 18:04

Kühlwagen auf G10-Basis

Hallo Männer,

jetzt habe ich noch mal eine Verständnisfrage. Gab es im Original Kühlwagen, so wie Dingler diese produziert hat? Das heißt, wie ein normaler G10 nur in weiß und mit Dachlüftern? Ich wollte mir gern zwei solche Wagen auf Basis von Märklin-G10 umbauen, wenn es diese tatsächlich gegeben hat.

Beste Grüße

Jan

13

Freitag, 8. Juni 2018, 20:52

Hallo,

die normalen G10 waren meines Wissens nicht als Kühlwagen unterwegs.
Sondern nur die Ausführung ohne sichtbare Profile, mit vertikaler Verbretterung und Flügeltüren, wie auch von Märklin mit verschiedenen Werbebedruckungen produziert.
Es gab aber auch welche mit höheren Flügeltüren.
Details gern per PN.

Viele Grüße
Markus

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 650

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

14

Freitag, 8. Juni 2018, 20:58

Kühlwagen auf G10 Basis

Hallo Jan ,

es hat bei fast allen Gedeckten Wagen Spezialausführungen nach Wunsch des Verwenders gegeben . Dabei haben die Brauereien diese natürlich als Werbeträger benutzt .
Auch andere Hersteller die Wärme .-oder Kälte empfindliches Gut zu befördern hatten haben sich spezielle Wagen anfertigen lassen .
Das beginnt in der Frühzeit der Länderbahnen bis Heute .

Es gilt also zu unterscheiden ob es ein Wärmeschutzwagen sein soll ( was gegen Wärme schützt , schützt meist auch gegen Kälte ) .
Diese haben dann mindestens Doppelwände mit einfachen äußeren Schiebetüren und innenliegenden Klapptüren .

Bspw. für den Transport von Bananen in der kalten Jahreszeit gab es auch Wärmeschutzwagen mit Presskohlenheizung .
Die Wagen sind schwierig in der Unterhaltung und nicht freizügig verwendbar , es gab viele Rückschläge und Weiterentwicklungen .

In dem Falle des hier angesprochenen Biertransportwagen ( Modell-Märklin ) mit äußeren Klapptüren handelt es sich um einen geschlossenen , isolierten Wagenkasten , kann wahlweise
mit Eiskühlung ( Stangeneis ) oder mit Presskohlenheizung ausgerüstet sein .
Es gab auch Kühlwagen für Biertransport anderer Bauart mit zusätzlichen Wärmeschutzdach .

Wenn Du Dir einen ersten Überblick verschaffen möchtest siehe Anhang . Darüberhinaus kannte die Deutsche Reichsbahn noch mindestens 26 weitere Bauarten bis hin zum Maschinenkühlwagen .

Für den oben angesprochenen Fall findest Du in dem Band von Manfred Jabobs " Historische Güterwagen " auf den Seiten 115 bis 133 sehr gute Vorbildfotos mit Erläuterungen .
ISBN 3-87749-051-4 Urheberrecht , daher hier keine Ablichtung .

Grüße Günter
»gschmalenbach« hat folgende Datei angehängt:
  • img203.jpg (767 kB - 99 mal heruntergeladen - zuletzt: 21. Juni 2018, 16:20)
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

15

Freitag, 8. Juni 2018, 21:10

Hallo Markus und Günter,

vielen Dank für Eure Rückmeldung. Das mit den Wärmeschutzwagen habe ich verstanden. Aber schaut Euch bitte noch mal den Dingler-Wagen im folgenden Link an:

http://www.dingler.de/pagesS1w-G10/G10-11.html



Den finde ich sehr schön und hätte mir diesen gern nachgebaut - aber nur, wenn es diesen auch als Vorbild tatsächlich gab.


Beste Grüße


Jan

16

Freitag, 8. Juni 2018, 21:19

Bei der Firma Dingler gehe ich von absoluter Vorbildtreue aus. Also wird es diesen Wagen wohl auch in 1:1 so gegeben haben.
Wie es mit der Isolierung ausgeschaut hat, steht dann aber auf einem anderen Blatt....

Viele Grüße
Markus

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 650

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

17

Samstag, 9. Juni 2018, 09:18

ich sehe das so wie Markus .
Bei der Beschriftung des Dingler Wagens habe ich allerdings Bedenken " Kühlwagen N.V. Transito Rotterdam " also für den grenzüberschreitenden Verkehr .
Dafür fehlt das Transitkennzeichen " T " alternativ " RIV " . Ohne darf der Wagen nicht ins Ausland .
Kennzeichnung für das Ladegewicht und Gattungskennzeichen fehlen .
Lüfterlucken und Dachentlüfter ?
Man müsste das Vorbildfoto sehen .

Ein Nachbau mit einem Märklin-Wagen ist denkbar .

Viele Grüße

Günter
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

  • »Kö I« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 106

Wohnort: mitten in Hessen

Beruf: Feinmechaniker

  • Nachricht senden

18

Samstag, 9. Juni 2018, 16:26

Gk Berlin
Carstens/Diener MIBA Güterwagen Bd. 2 Seite 95
Jetzt noch lackieren und beschriften :rolleyes:
»Kö I« hat folgendes Bild angehängt:
  • 0CDE023D-75FA-4C96-83C8-1339B8698439.jpeg
Es grüßt Thomas aus Hessen

Nebenbahn Epoche 3a
:love:

Beiträge: 33

Wohnort: Kamen

Beruf: Bankkaufmann

  • Nachricht senden

19

Samstag, 9. Juni 2018, 19:28

Bei der Firma Dingler gehe ich von absoluter Vorbildtreue aus. Also wird es diesen Wagen wohl auch in 1:1 so gegeben haben.
Wie es mit der Isolierung ausgeschaut hat, steht dann aber auf einem anderen Blatt....

Viele Grüße
Markus

Hallo,

Das mit der Vorbildtreue sehe ich etwas anders, Dingler hatte auch mal einen pr. Güterzugbegleitwagen ohne Dachkuppel und mit Erkern im Angebot. Dieser Umbau war aber in Epoche 1 ausgeführt. Ebenso der Pufferwagen der Württembergischen Schmalspurbahnen. Auch hier ein Umbau der DB aus den sechszigern der als DRG Modell angeboten wurde.

Das soll das Hobby nicht trüben aber vielleicht den Blick schärfen

Gruß Axel

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 650

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

20

Samstag, 9. Juni 2018, 19:55

Hallo Thomas ,

das ist ein sehr gelungenes Beispiel für den angesprochenen Umbau .

Die schrägen Diagonalen sind weder preußischen Ursprungs noch DRG . Diese Bauart finden wir bei den in Östereich umgebauten A2 . ( G10 )
Es könnte sich daher um einen von der DB übernommenen sogenannten Fremdwagen handeln , oder Rückführwagen .

Bei dem Dingler - Wagen stört der Gattungsbezirk Essen . Alle bei der DRG eingestellten Kühlwagen Gattungsbezirk Berlin , Ausnahme Bayern für die dort gebauten Wagen München .

Grüße
Günter
Günter, Großhettstedt, Ilmtal