Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 26. Mai 2018, 20:40

Wertsteigerung von hochpreisigen Fahrzeugmodellen?

Hallo,

Ich bin seit kurzem in der Spur 1 aktiv und baue eine kleine Rangieranlage. Aktuell habe ich zwei ältere Märklin Lokomotiven. Heute durfte ich zwei Bekannte besuchen, die zusammen eine Modellbahnanlage bauen. Dabei haben mir die Modelle von Kiss und KM1 sehr gefallen. Kein Vergleich zu meinen Loks, auch beim Preis.

Die beiden Anlagenbauer merkten gleich, dass ich begeistert war und probierten mich zu überzeugen, mir auch eins von diesen teureren Firmen zu bestellen.
Das Hauptargument war, dass Kiss und KM1 Modelle bei angemessener Behandlung ihren Wert nicht verlieren. Das sehe ich jedoch kritisch. Ich besaß jahrelang eine Märklin H0 Bahn und hier habe ich kaum noch was für meine Sachen bekommen.

Wie seht Ihr das? Gibt es bei diesem Herstellern eine Wertsteigerung? Es wäre für mein Gewissen doch einfacher, eine tausende Euro teure Lok zu kaufen mit dem Wissen, dass man zumindest einen ähnlichen Menge Geld in einigen Jahren dafür noch bekommen könnte.

Was habt Ihr dazu für Meinungen?

Gruß
Thorsten

2

Samstag, 26. Mai 2018, 20:57

Hallo Thorsten,
eine Ware ist immer nur so viel Wert, wie irgend jemand bereit ist, dafür auszugeben.
Wenn eine neue Lok beim Hersteller heute in begrenzter Stückzahl - sagen wir mal - für 3.000€ angeboten und verkauft wird, dann ist das eine Sache.
Normalerweise ist der Markt damit dann erstmal einigermassen bedient.
Vielleicht ergibt sich in ein paar Jahren mal wieder eine Nachfrage nach diesem Modell, dann wird es ggf nochmals aufgelegt.
Wenn die dann neue Lok wieder 3.000€ kosten soll, warum soll dann jemand für eine "alte" Lok genau so viel bezahlen ?
Andererseits - wenn die Lok nicht wieder aufgelegt wird, und alle Modelle verkauft sind, und dann jemand genau dieses Modell unbedingt "haben muss", dann könnte er ggf bereit sein, die 3.000€ dafür zu bezahlen...
Aber das ist reine Spekulation, darauf verlassen würde ich mich nicht.
Nur, wenn viele Interessenten ein Produkt haben wollen, das es nur selten gibt, besteht die Chance dass der Preis stabil bleibt - oder mit Glück vielleicht sogar steigt...
Ein Spielzeug würde ich aus reiner Freude daran kaufen, aber nicht in der Hoffnung, dass der Wert stabil bleibt.
Das ist meine Meinung.
Grüße,
Thomas

3

Samstag, 26. Mai 2018, 21:41

Momentan wird in Prag eine Lok angeboten die ich suche. Neupreis War einmal €3050.- Das Angebot aus Prag liegt bei €4600,- und ich bin kurz davor zu kaufen. Die Lok wurde vor 10 Jahren produziert und ich sehe keine Chance auf eine Neuauflage.
Mut zur lebensbejahenden Farbe.

RAL 7011 oder 7021

Gruß vom Michael

4

Samstag, 26. Mai 2018, 22:33

Hallo Thorsten,

ich bin auch der Meinung, das lässt sich pauschal nicht beantworten. Auch bei Märklin H0 gibt es ein paar Loks, die enorm im Wert gestiegen sind. Mein ältester Bruder hatte einen H0-Schnelltriebzug für 45 oder 49 DM gekauft.
Der wurde in den letzten 10 Jahren immer für über 3000 € angeboten.
Zu den teuren Kiss und KM1 kann ich nichts sagen. Aber beispielsweise die Hübner Schienenbusse (VT 98 ) werden heute gebraucht einiges teurer angeboten als sie damals neu kosteten.

So wird es auch bei Kiss und KM1 sein. Das kommt immer auf die spätere Nachfrage an. Bei hoher Nachfrage, steigt dann natürlich auch der Wert - auch gebraucht.

Beste Grüße

Wolli

Beiträge: 179

Wohnort: Wien

Beruf: Analytikexperte Pharma

  • Nachricht senden

5

Samstag, 26. Mai 2018, 22:39

Hallo Thorsten
Natürlich kann es mal vorkommen, dass es einen Interessenten gibt der für ein bestimmtes Modell bereit ist, nach Jahren den Neupreis oder sogar mehr zu bieten.
In der Regel ist das aber die absolute Ausnahme.
Sammler sind sowieso fast nur an ungefahrenen Modellen interessiert die am besten die OVP noch nie verlassen haben.
In einigen Jahren werden die Standards wieder andere sein, die heute verbauten Decoder werden nicht mehr up-to-date sein, die Modelle selbst vielleicht noch detaillierter.
Schau mal auf ebay oder in andere Handelsplattformen, die sind voll mit Modellbahn-Artikeln aller Spurweiten die sogar deutlich unter Neupreis keinen Abnehmer finden.
Daher: Modellbahnen sind als Wertanlag absolut ungeeignet. Ausnahmen bestätigen die Regel - aber auf das würde ich nicht setzen.

beste Grüße
Anton

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 710

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 27. Mai 2018, 09:30

Wertsteigerung von hochpreisigen Fahrzeugmodellen ?

Hallo Thorsten ,

der Ansatz bei Deinen Überlegungen zur Spur 1 ist doch das Du eine Anlage bauen willst . Alternativ kannst Du auch Module bauen um evtl. bei den Modultreffen damit teilzunehmen .

Spätestens nach der Benutzung Deiner Fahrzeuge (beginnt mit dem öffnen der Originalverpackung ) , Daheim oder bei Veranstaltungen , kannst Du den ehemaligen Werterhalt oder Wertsteigerung vergessen .
Zumindest wenn es sich um Fahrzeuge etc. handelt die in nennenswerten Stückzahlen produziert wurden . ( seltene Ausnahmen bestätigen die Regel )
Erfolgt eine Neuauflage mit neuen Innovationen ist die Erstauflage weniger wert .

Dazu kommt der Generationswechsel . Wir freuen uns Alle das Du Dich für die Spur 1 entschieden hast . Wir brauchen jungen Nachwuchs nur das sichert auch in der Zukunft neue Modelle .
In absehbarer Zeit kannst Du bei den Angeboten älterer Modelle aus dem Vollen schöpfen .

Wertsteigerungen bei der Modellbahn sind die Ausnahme ! Ob die Modellbahn dafür das geeignete Feld ist ? Dann ist es kein Hobby mehr .

Suche Dir ein Thema für Deine Anlage oder Modul und erfreue Dich an dem Fortschritt daran .
Fahrzeugmodelle und Zubehör gibt es reichlich für jeden Geschmack und es kommt ja immer was Neues dazu .
Oftmals braucht man auch etwas Geduld .

Schönen Sonntag
Günter
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

7

Sonntag, 27. Mai 2018, 12:40

Michael !

jetzt haste mich (uns ) aber doch neugierig gemacht !

Sobald Du die Lokomotive sicher hast ..lass uns Teilhaben !

Grüße vom MS

8

Sonntag, 27. Mai 2018, 12:54

Wertsteigerung ?

wie schon vielfach geschrieben .. Bis auf einige wenige Ausnahmen taugt die Modellbahn wohl eher nicht zur GELDANLAGE , denn es lässt sich kaum vorhersagen welches Modell in Zukunft gesucht sein wird !

Wenn wir in die Zukunft schauen könnten ? ja das wäre was ! Dann wäre manches einfacher ! ( ggf aber auch nicht )

Grüße vom TS

Beiträge: 214

Wohnort: Uslar

Beruf: Forstwirt in einem Wildpark

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 27. Mai 2018, 15:26

Wertsteigerung ?!

Hallo in die Runde !
Was Günter in Beitrag Nr. 6 meint, kann ich so nicht unterschreiben ! Wenn ich eine Lokverpackung öffne, und die Lok entnehme, dann besteht sicher noch kein enormer Wertverlust . Nehmen wir mal folgenden Vergleich : !- Ein Neuwagen für 25000,- Euronen ist nach 12 Jahren und 180000 Kilometer Laufleistung , trotz guter Pflege und ohne Unfalleinwirkung mit viel Glück vielleicht noch maximal 1000 - 1500 Euro wert ! Eben ein Gebrauchsgegenstand !
Wenn ich zum Beispiel nach 12 Jahren eine KM1- V100 verkaufen möchte ( gepflegtes Modell mit normaler Laufleistung auf der Heimanlage ) !
Dann bin ich mir relativ Sicher, das ich für dieses Modell, welches beim Kauf knapp 1000,- Euro gekostet hat, - diese auch wiederbekomme !
Wie gesagt, nur ein Beispiel. Es macht jedoch einen Unterschied, von welchem Hersteller die Fahrzeuge sind ! Eine alte Märklin P 8 von 2003 zum damaligen Preis von rund 1300,- , erzielt mit etwas Glück vielleicht noch 500,- bis 600 ,- Euro! Im allgemeinen denke ich, das der Wertverlust bei den kleiner werdenden Spuren deutlich höher ist. Der Erhaltungszustand spielt sicher generell eine wichtige Rolle bei der Werteinschätzung. Unser aller Problem wird sein, das der Nachwuchs, der sich immer weniger für die Modellbahn interessiert, auch bei den großen Spuren den Wert der Modelle langsam schwinden lässt.

Gruß Karl-Heinz.

10

Sonntag, 27. Mai 2018, 15:35

Wertsteigerungen bei der Modellbahn sind die Ausnahme !


Vollkommen richtig. Steigern tut sich ein Wert nur sehr, sehr selten (KM-1 BR 85). Man muss froh sein, wenn man vielleicht den Vorbestellpreis wieder bekommt.

Modelleisenbahn ist Geld zum Fenster rauswerfen und keine Geldanlage! Aber es macht einfach irre viel Spaß, auf diese Weise sein Geld zu verbrennen, oder? :D

Viele Grüße,

Kalle

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »drehscheibe« (27. Mai 2018, 16:43)


  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 710

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 27. Mai 2018, 19:43

Hallo Karl-Heinz ,

ich erwarte nicht das Du für meine unmaßgebliche Meinung etwas unterschreibst . Wenn ich das richtig sehe ist die V100 wie von Dir zitiert max. 4 Jahre alt . Der Vergleich hinkt , immerhin sehr optimistisch .

Zur Lokverpackung . Diese gehört wie angeliefert zum originären Zustand .
Was ich dabei im Fachgeschäft bereits erlebt habe , Entnahme und Vorführung , spottet jeder Beschreibung . Das ist dann nicht mehr neuwertig . Fingerabdrücke sind da noch das wenigste .
Kannste glatt stehenlassen .

Im übrigen . ich zitiere mal neutral . Die Gewährleistung erlischt umgehend bei unsachgemäßen Gebrauch , Umbauten oder Öffnen des Modells und ist nicht an Dritte übertragbar .

Ein Umbau ist bereits das einsetzen von Reisenden in Reisezugwagen mit unvermeidbaren Öffnen . Damit musst Du dann 2 Jahre warten .

Das ist dann alles nicht mehr Originalzustand und mit Sicherheit keine Wertsteigerung .

Kalle hat Recht . Wir leisten uns ein teures Hobby an dem wir Spaß haben möchten und dafür auch ein finanzielles Risiko eingehen .

Viele Grüße

Günter
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

Beiträge: 214

Wohnort: Uslar

Beruf: Forstwirt in einem Wildpark

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 27. Mai 2018, 20:46

Werterhaltung von Loks !

Hallo Günter !
Habe ich ebenfalls erlebt, das eine Lok im Laden mehrfach vom Sockel geschraubt wurde, um sie vorzuführen ! Die Lok stand dann noch weitere Jahre im Laden ohne Preisabschlag und fand keinen Käufer. Die äußerliche Optik der Lok hatte in dieser Zeit gelitten, genauso die Verpackung.
Es wird wohl kaum jemand Lokomotiven kaufen, nur um sie in der OVP zu lassen und dann einzulagern. Die meisten von uns kaufen sich die Fahrzeuge, um sie zu benutzen. Und wenn die Loks in dieser Zeit sehr pfleglich behandelt werden, dann ist ein gewisser Werterhaltung gegeben. Den ursprünglichen Anschaffungspreis bekommt man wie vor schon beschrieben, in den wenigsten Fällen bei Verkauf zurück.

Gruß Karl-Heinz.

13

Sonntag, 27. Mai 2018, 22:52

Ich noch mal,

grundsätzlich ist alles richtig, was ich hier lese. Und es ist nahezu aussichtslos, sich ein paar teure Loks zu kaufen, diese 20 Jahre im Keller einzulagern und dann zu einem höheren Preis wieder zu verkaufen.
Aber es klingt so für mich, als würde man anzweifeln, was ich schrieb.
Ein aktuelles Beispiel ist der VT 98 von Hübner. Ich habe von Hübner die Kataloge, aber ich weiß nicht mehr, zu welchem Preis der angeboten wurde. Ich meine, die waren deutlich günstiger als VT u. VS (völlig baugleich) später von Märklin.
Den ersten VT u. VS kaufte ich von Märklin für unter 1000 €. Dazu der Beiwagen für etwas unter 400 €.
Den günstigsten, gebrauchten und gefahrenen VT + VB + VS 98 von Hübner kaufte ich hinterher für genau 1700 €. Bei eBay bezahlte ich ungefähr 2000 € für die 3 Einheiten.

Das ist natürlich eine Ausnahme. Aber das gibt es und das ist wirklich so. Wer hat denn in den letzten 2 Jahren die 3 Einheiten gekauft und hat sie deutlich günstiger als für 1700 € bekommen? Das Angebot kürzlich bei eBay für knapp 1200 € (wenn ich es richtig im Kopf habe) für VT u. VS fand ich schon günstig. Aber da war etwas mit den Verpackungen.

Das ist so ähnlich wie Briefmarken sammeln. Früher dachte man, damit kann man reich werden - Blödsinn. Das lohnt sich nicht. Es sei denn, man weiß genau, welche Marken (Lokomotiven) man sich zulegt. Dann kann es eine Geldanlage werden.

Nicht reich gewordene Grüße

Wolli

Ähnliche Themen