Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Mittwoch, 4. April 2018, 08:00

Guten Morgen,

eine tolle Idee mit der Lok- und Zugschiebebühne. Relativ wenig Aufwand mit großer Wirkung und Spielspaß. So macht Modellbau Spaß. Im Allgemeinen ein sehr guter Thread.

Viele Grüße
Viele Grüsse
Bibe
(Spur 1 Nebenbahner)

  • »Pufferbohle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 47

Wohnort: Emmerthal, Landkreis Hameln-Pyrmont

Beruf: hatte ich mal

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 4. April 2018, 15:29

Hallo Michael,

jetzt habe ich Deinen Vorschlag verstanden, Danke, eine sehr gute Idee. So ist das FY mit der Lokschiebebühne umsetzbar.
Schwerlast-Schubladenschienen sind für diese Konstruktion besser geeignet, sie ragen nicht unter dem FY hervor
wie bei den Linear Führungen. Die Abmessungen 2m und 60 cm passen.

Jetzt kann ich an die Umsetzung gehen, darüber werde ich berichten.

Gruß
Hans-Günter

23

Mittwoch, 4. April 2018, 16:06

Hallo Hans-Günter,

gern geschehen, freut mich daß Du das umsetzen möchtest. Bei der P8 (BR38) wäre zu beachten daß nur die mit Kastentender geht, mit Wannentender ist sie knapp 65cm lang! Die 60cm Gleislänge würden zwar reichen, man braucht aber beiderseits noch ein paar cm Platz für die Puffer.

Gruß
Michael

  • »Pufferbohle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 47

Wohnort: Emmerthal, Landkreis Hameln-Pyrmont

Beruf: hatte ich mal

  • Nachricht senden

24

Montag, 10. September 2018, 14:14

Planung nach einem neuem Konzept

ein neues Konzept für die Anlagenplanung Endbahnhof Kleinheim:
Module 1,20 m lang und 60 cm breit,
diagonal im Raum aufgestellt statt 6,00 m stehen 8,00 zur Verfügung,
ein FY mit Schiebebühne für Wagons und Loks,
Asendorf diente als Vorlage,
eine Brücke trennt das FY von der Anlage optisch ab,
Einsatz von verschiedenen Güterwagen möglich,
lokbespannte Personenzüge oder Schienenbus möglich,
7 Betriebspunkte sorgen für einen abwechslungsreichen Fahr- und Rangierbetrieb,
die Anlage ist stationär gedacht, kann aber auch zu Fahrtreffen transportiert werden,
Schraubenkupplungen kommen zum Einsatz, die Kuppelstellen müssen gut zu erreichen sein

Material für den Bau der Module und Schiebebühnen werde ich jetzt beschaffen.

Jetzt ist es auch an der Zeit zu entscheiden welches Konzept umgesetzt wird Endbahnhof Kleinheim oder Industriegebiet Nord.



Grüße
Hans-Günter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pufferbohle« (10. September 2018, 14:19)


  • »Pufferbohle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 47

Wohnort: Emmerthal, Landkreis Hameln-Pyrmont

Beruf: hatte ich mal

  • Nachricht senden

25

Freitag, 16. November 2018, 20:39

Endbahnhof "Kleinheim" neue Planung November 2018 und Baubeginn

Hallo Spur Einser,
ich habe mich für den Endbahnhof "Kleinheim" entschieden, das Industriegebiet "Nord" ruht.

Als Planungsgrundlage hat der Gleisplan vom Bahnhof Kohren-Sahlies gedient und wurde durch ein Anschlussgleis oben ergänzt.
Der Lokschuppen wurde vom Anschlussgleis unten nach oben verschoben, unten ist jetzt eine Kopf-/Seitenrampe. Eine weitere Betriebsstelle kam somit dazu.



Der Bahnhof wird auf fünf Modulen 1,20 x 0,60 m gebaut. Eine Schiebebühne für Wagons und eine für Loks dienen zum Umsetzen und Zugneubildungen.
Die stionäre Anlage kann somit auch zu Modultreffen eingesetzt werden. Die Module mit den Schiebebühnen mussten diagonal im Raum aufgestellt werden,
nur so war die erforderliche Raumlänge zu erhalten. Aus Pappelsperrholz 12 mm, 10 mm und 8 mm bestehen die Module. Durch die Dachschrägen liegt die Schienenoberkante
auf 1,09 m. Alle Module haben eine Grundierung und Anstrich mit Acryfarbe.





Wagoklemmen, Büschelstecker 4 mm, Muffen 4mm , Hauptleitung 2,5 mm² und Gleisanschlussleitungen 0,75 mm² für die Eltinstallation nach Fremo32-Norm.



Eine BR 82 testet die verlegten und angeschlossenen Gleise

Über den Baufortschritt werde ich berichten.

Viele Grüße
Hans-Günter

Ähnliche Themen