Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 554

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 15:33

Dampfgenerator defekt

Hallo Kalle ,

Deine KM1 BR 45 ist eine ganz andere Baustelle . Das Modell ist noch relativ neu und wenn Du noch nicht daran gearbeitet hast , dann würde ich mich an den Verkäufer wenden .

Ich kann hier nur von den an meinen Privatlok aufgetretenen Problemen berichten , Reparaturmöglichkeiten habe ich aufgezeigt .

Von den Dekodern würde ich die Finger weglassen . Oliver hat da mit Sicherheit mehr Kenntnisse .

Bei meinen Komplettumbauten verwende ich in der Regel Zimo-Decoder , die werden außer Haus eingestellt .


Grundsätzlich muss man jedoch sagen das die Modelle beim regelmäßigen Anlagenbetrieb gewartet werden müssen . Siehe unsere beliebten Edelkarossen Service A ; Service B , usw. nicht immer ganz billig .
Es stellt sich auch Verschleiß ein . Damit irgendwann die Frage nach Ersatzteilen .

Ein Prüfstand wäre vielleicht sinnvoll .

Viele Grüße
Günter
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

22

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 17:55

Raucher BR 45

Hallo Kalle,

in Deinem Fall ist ein Test wahrscheinlich nicht notwendig. Das Problem hatte ich auch bei meiner 45er.

Der Rauchgenerator hat 2 Lüfterpropeller, einen für Schlot und einen für Zylinderdampf. Der Propeller vom Zylinderdampf hat sich gelöst und liegt im Kessel.

Das Ding wieder aufstecken, fertig. Ist möglicherweise bei Herstellung nicht richtig aufgesetzt worden. :rolleyes:

Michael

  • »Tobias« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 190

Wohnort: Region Leipzig

Beruf: Verkehrsdisponent

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 18:39

Hallo Robbedoes,

bei meiner 01.5 war es bisher auch immer so gewesen. Sie hat gedampft und von Jetzt auf Gleich verweigerte der Dampfgenerator seinen Dienst. Ich habe dabei jeweils auch nie was an der Lok getan. Ich vermute mal bei dir ist die Steuerplatine des Dampfgenerators nicht defekt. Ich hatte bei mir auch mal so was vermutet, wegen der spontanen Arbeitsverweigerung. Ich hatte die Platine zur Überprüfng zu KM1 gesendet. Diese kam dann zurück mit der Meldung alles i.O.. Ich würde, wie ich schon geschrieben habe, mir den 20-poligen Kabelbaum ganz genau ansehen/durchmessen bzw. auch die Lötstellen der ganzen Steckbuchsen nachlöten. Bei mir war ein Wackelkontak in einer solchen dann die Ursache(obwohl ich mit dem Messgerät Durchgang hatte). Ich habe dort nachgelötet und im Moment raucht sie wieder.

Grüße

Tobias
Steuerung: Uhlenbrock Dais II-Zentrale, Daisy 2, PC-Software Rocrail, Fahrzeugdecoder ESU Loksound

24

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 20:16

Danke Tobias,

Das ist sehr hilfreich. Ich vermutete ähnliches, eine Lötstelle oder so etwas, aber bin nicht sehr enthusiast um die Lok wieder zu öffnen :–( Diese Störungen geben mir das Gefühl daß die Lok eine sehr komplexe Maschine ist in Bezug auf die Elektronik :rolleyes:

Grüße,
Robbedoes

25

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 21:04

Hallo Kalle,

eine direkte Aussage dazu ist schwierig, weil es je nach Baureihe deutliche Unterschiede gibt.

Ein Decoder mit Schraubklemmen ist jedoch nicht hilfreich, Du brauchst die Grundplatine für die Stiftleisten-Decoder, diese hat den 20poligen Anschluss, der auch für den Rauch benötigt wird.


Die neueren Dampfplatinen sind zweiteilig ausgeführt, ein Teil bleibt fest in der Lok verbaut, die Verbindung wird dann über eine zwangsgeführte vierpolige Verbindung zur Raucherzeugereinheit hergestellt.
Das bedeutet, dass Du die Raucheinheit durch die Rauchkammertür ausbauen kannst, aber das Verbindungsstück unereichbar in der Lok bleibt.

Um diese Raucheinheit testen zu können, brauchst Du also eine komplette Dampfplatine, das Verbindungsstück kann am Tenderkabel (20pol.) angesteckt werden, auf der anderen Seite dann den ausgebauten Rauchgenerator anschließen. So kann die grundsätzliche Funktion des Rauchgenerators überprüft werden, wobei allerdings kein Taktsignal anliegt.
Der Taktgeber sitzt ja in der Lok, anschlusstechnisch zwischen Decoder und Raucheinheit.
Der Bläsermodus ist aber aktiv, und der Zylinderdampf anwählbar.

Spezialfälle wie BR75 und BR44 2.Serie sind so nur bedingt testbar, wegen der Zusatzplatinen für die Dampfpfeife. Diese werden auf der Verbindungsplatine des Rauchgenerators angeschlossen, und verbleiben in der Lok. Beide Baureihen auch mit unterschiedlicher Anschlusstechnik.

Zukünftige Platinen benötigen dann wieder keine Extraplatinen mehr, die Anschlusstechnik wird auch noch einmal angepasst, es gibt also keine einheitliche Aussage zu der Frage "was brauche ich".

Bei der BR45 müsste eine zweiteilige Dampfplatine ausreichen, Decoder, Grundplatine und 20pol. Kabel bringt der Tender komplett mit.
Fehler beim Decoder oder der Grundplatine im Tender können so nicht gefunden werden.

Eventuelle Kurzschlüsse beim Testaufbau können zur Zerstörung des ganzen Systems führen!

Meine Empfehlung: wer es sich zutraut, baut den Rauchgenerator aus, ersetzt die Dochte und setzt eventuell abgefallene Lüfterflügel wieder ein. Alles Weitere macht dann eine Fachwerkstatt.
Beim Lüfterflügel: Vorsicht mit Sekundenkleber! Läuft der Kleber über die Welle in den Motor, dreht sich nix mehr ...
Schöne Grüße vom Oliver.

26

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 21:37

Oliver,

Unglaublich, was du alles weißt! Auch von die neuesten Lokomotiven weißt du im Detail, wie die Verkabelung verlegt ist. Ich dachte, die Loks wären in China alle dicht geschraubt, und daß ich hier im Westen mit Öffnen der 75er Pionierarbeit hatte geleistet. Falsch! ;)

Robert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Robbedoes« (6. Dezember 2017, 21:48)


27

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 21:56

... bei der BR75 hast Du mich tatsächlich überholt gehabt ... :D
Schöne Grüße vom Oliver.

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 554

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 23:09

Dampfgenerator defekt

ich will mal versuchen im Bild darzustellen was Oliver hier angesprochen hat .

Es ging ursächlich um meine schlecht laufende P10 . Von der Zugkraft gar nicht zu reden . Die Lok ist ja nun etwas in den Jahren und braucht Beachtung . Komme ich später noch drauf zurück .

Zunächst habe ich mal mit Unterstützung von Berthold Benning den ursprünglichen Decoder 3.5 ausgewechselt . Eingebaut wurde der Esu . 4.0 den hatte ich aus meiner BR 95 zurückbehalten .
Das neue Soundprogramm hat mir gut gefallen , wir haben hier vor Ort noch ein paar kleine Korrekturen vorgenommen .

Die Lok lief dann auch , es gab aber immer wieder Störungen auf der Anlage . Die Ursache habe ich gefunden , hat nichts mit dem Dampfgenerator zu tun .

Dazu musste ich die Lok erstmal vollständig zerlegen . ( es soll mir bloß keiner mit einer BR 45 kommen ) .

Bild 1 zeigt den geöffneten Tender , oben liegt der ausgebaute 3.5 eingebaut und bespielt der 4.0 . links die 20 polige Steckverbindung was ja immer eine Fummelei ist .

Bild 2 die 20 polige Verbindung vom Tender her landet dann im Stehkessel beim sogenannten Verbindungsstück . Von dort geht es weiter mit 2 weiteren 20 poligen Verbindungen
in die Rauchkammer ( ca. 70 cm langer Kabelbaum ) zur Raucherzeugerelektronik .

Bild 3 mit dem Kabelbaum muss man dann im Kessel noch an dem Kesselgewicht und Loklautsprecher vorbeibugsieren . Vorne an der Rauchelektronik sind die Stirnlampen angeschlossen .
kreuz und quer und hin und her , immer Richtung Decoder im Tender .

Wir finden also 5 Stck . 20 polige , 2Stck. 6 polige und 10 Stck. 2 polige Steckverbindungen vor . Da suche mal einer nach der Störquelle .


Ich wollte das so nicht wieder einbauen .
Die Raucherzeuger kommen nach Reparatur wieder rein , es führen dann 7 Kabel durch den Kessel zum Zimo- Decoder im Stehkessel .
Bild 4 hier sind die Anschlüsse vorerst noch steckbar , die Verbindungen werden später mit Feinmetall-Stiften beim aufsetzen des Kessels hergestellt .
alle weiteren Lokfunktionen sind direkt am Decoder angeschlossen mit den kürzest möglichen Verbindungen . Die Lok kann solo fahren ohne Tender .
die Steckverbindung Lok-Tender habe ich umgedreht , die Steckdose ist jetzt unter dem Führerhaus .
ausgereicht hätten 6 Kabel . 2x Tenderlautsprecher ; 2 x Fahrlicht rückwärts ; 2x Stromabnahme Tender . Hier habe ich jetzt noch 3 weitere Kabel zum Servo für den Tenderwasserkastendeckel gelegt ,
so lässt sich das leichter und sicher verbinden .

Bild 5 hier sieht man den Antrieb . Jetzt mit großer Schwungmasse und geänderter Motor-Getriebeverbindung .
das rote Kabelbündel kommt von der Triebwerksbeleuchtung , wird noch aufgeräumt .

Es gibt noch weitere Probleme an der Lok die aber nichts mit obigen Thema zu tun haben , dazu später .

Inzwischen habe ich mindestens 50 Stunden an der Lok gearbeitet . Das alles ist Zeit die mir und Anderen beim Bau der Anlage verloren gehen . Müsste nicht sein .

Viele Grüße
Günter
»gschmalenbach« hat folgende Bilder angehängt:
  • P1060678.jpg-P10-Tender-u.-.jpg
  • P1060546.jpg-P10-Stehkessel.jpg
  • P1060582.jpg
  • P1060736.jpg-P10-Umbau-m.Te.jpg
  • P1060737.jpg-P10-Umbau-Deco.jpg
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

Beiträge: 2 124

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 09:05

Hallo Günter,
bist du sicher, dass der Zimo Decoder (welcher ?) das besondere Protocoll kann, welches der ESU XL 4.x über AUX1[1] zum Ansteuern der KM1 Raucherzeuger erzeugt?
MfG. Berthold

  • »gschmalenbach« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 554

Wohnort: Ilmtal / Thueringen

Beruf: Maschinenbauing. i. Ruhestand

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 10:36

Dampfgenerator defekt

Hallo Berthold ,

eingebaut ist der Zimo-Decoder MX699KV . Die Decoder dieser Reihe sind in fast allen meinen Lok verbaut . Mit der Ansteuerung der KM1 Raucherzeuger gab es nie Probleme .

Die Zusatzelektronik zu den KM1 - Raucherzeugern wird nicht mehr eingebaut , diese Protokolle sind in den Decodern bereits hinterlegt . Direktanschluss .

Der MX699KV letzte Version kann unabhängig 2 Heizelemente und 2 Ventilatoren betreiben .

Dazu stellen wir nach der Endmontage der Lok ( diese wird 2 Kilogramm schwerer werden ) die Lastregelung ein und wie ich hoffe eine kontrollierte Bremsung bei der Bergabfahrt des Zuges .

Der Rest ist bekannt darüber brauchen wir nicht diskutieren .

Die Schwierigkeiten die es gab hatten nichts mit Deinem-Euren Soundprogramm zu tun . Ich will hier aber vor Weihnachten keine Unruhe verbreiten , erstmal muss die Maschine wieder an den Zug .

Viele Grüße

Günter
Günter, Großhettstedt, Ilmtal

Beiträge: 174

Wohnort: Metronom-City Niedersachsen

Beruf: Freiberufler

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 10:47

Hallo,
ich bin zwar was Elektronik und Kleinmechanik angeht sehr bastelfreudig, aber hier scheint das Gesamtkonzept trotz mehrerer Jahre der Marktreife noch sehr störanfällig zu sein.
Aber vielleicht bekommen die Techniker und Betatester das noch hin, dass diese doch sehr schön anzusehende Dampftechnik sehr viel reibungsloser und beständiger funktioniert.
Solange das noch nicht überwiegend der Fall ist, bleibe ich noch bei Seuthe-Einfach.
Gruss
Jan

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Janimann« (7. Dezember 2017, 11:02)


32

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 14:31

Zitat

ich bin zwar was Elektronik und Kleinmechanik angeht sehr bastelfreudig,
aber hier scheint das Gesamtkonzept trotz mehrerer Jahre der Marktreife
noch sehr störanfällig zu sein.

Aber vielleicht bekommen die Techniker und Betatester das noch hin, dass
diese doch sehr schön anzusehende Dampftechnik sehr viel reibungsloser
und beständiger funktioniert.

Solange das noch nicht überwiegend der Fall ist, bleibe ich noch bei Seuthe-Einfach.

Gruss

Jan
Hallo Jan,
das ist genau meine Meinung. Ich habe schon mehrere Kiss-Dampfgeneratoren durch Seuthe-Dampfer selbst ersetzt. Geht einfach , ist preisgünstig und zuverlässig. Die meisten Reparaturen, die ich bei meinen Loks in der Fachwerkstatt machen ließ, waren ebenfalls durch defekte Dampfgeneratoren oder deren Platinen veranlasst (Kiss, KM1).
Gruß Jürgen

  • »Schlepp_Tender« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 354

Wohnort: Made in Austria

Beruf: Dipl.MMC, Weichenbauer, PixelAkrobat

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 15:10

Dampfen bis zum Abwinken

Es verbraucht so viel Lebenszeit in Frustration dass es das nicht Wert ist, selbst wenn aus allen Öffnungen Rauch rausquillt und der Lokführer vielleicht noch einen Furz drauf legt....

Mit dem Seuthe 5E lassen sogar Dampfer die gar nicht dafür vorgesehen sind ihren Schlot qualmen. Dagegen ist jeder Vulkanausbruch ein Kindernachmittag.
Zu sehen an zwei 80er aus dem Jahr 1987. Das Beste dabei, damit die so qualmen benötigt man nicht mal ein Werkzeug.... Bis auf den Schraubendreher der die Karosse abheben lässt.
5E hat sein Leistungsspektrum zwischen 4 und 6 Volt. Wenn Du mit 100 Watt einigen Ampere und 22 Volt auf die Gleise fährst, qualmt es Dir die Bude zu dass eine Schutzmaske von nöten ist.
Und NEIN, da gibt es keine Kurzschlüsse. Und NEIN da brennt nix durch und NEIN an der Lok wird nix hin. Nur schön danach trachten dass genug Öl im Schlot sich befindet. L.G. Peter
»Schlepp_Tender« hat folgendes Bild angehängt:
  • ZweiDampfer.jpg
Federzungen-Weichen mit Format!

Beiträge: 2 124

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 15:59

Die Zusatzelektronik zu den KM1 - Raucherzeugern wird nicht mehr eingebaut , diese Protokolle sind in den Decodern bereits hinterlegt . Direktanschluss .
Hallo Günter,
OK, dann verstehe ich es, also direkt, die Steuerung übernimmt der Zimo.
MfG. Berthold

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher