Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »baureihe50« ist ein verifizierter Benutzer
  • »baureihe50« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 105

Beruf: nein, ich arbeite nicht bei der Bild-Zeitung!!!!!, ich bin Bildredakteur!!!!

  • Nachricht senden

1

Montag, 23. Oktober 2017, 14:06

Sound BR23 KM-1

Hallo,

ich bin mit dem Sound der BR23 von KM-1 nicht wirklich zufrieden, unter anderem stört mich das laute, nicht regelbare "Grundrauschen" (Kesselsieden?)
Gibt es mittlerweile einen andern, eigenen, neuen, privaten Sound für die Lok?

Gruß Ralf
Eisenbahn-Modellbau in 1

2

Montag, 23. Oktober 2017, 22:57

Hallo Ralf,

sprech einfach mal Wolfgang Brinkmann an.

Grüße
Peter Hornschu
Peter

3

Dienstag, 24. Oktober 2017, 00:18

Hallo Ralf,

hör dir einfach mal das Esu File extra für die KM1 23 speziell für den XL 4.0 an. Vielleicht sagt dir das mehr zu. Geht dann natürlich nicht mit 3.5er Decoder, aber ein Umbau geht schnell von der Hand.

Gruß Lars

4

Dienstag, 24. Oktober 2017, 19:45

Hallo Ralf,

an sich müsste man nur den ESU 4.x einstecken und den ESU-23-Sound aufspielen dann ist alles wie vorher, klingt nur besser.
Eine weitere Verbesserung wäre eine Schallkapsel für den Lautsprecher, wenn man den noch durch einen höherwertigen ersetzt wirds richtig gut.

Gruß
Michael

  • »Tobias« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 203

Wohnort: Region Leipzig

Beruf: Verkehrsdisponent

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 09:40

Hallo,

bezüglich des Grundrauschens würde ich mal an dem Decoder prüfen, ob da der Jumper(Stecker) gezogen wurde für den Betrieb von 32 Ohm-Lautsprecher(bitte in der Betriebsanleitung von ESU nachlesen), Ich weiß aus eigener Erfahrung das KM1 z.B. bei der BR 50 trotz des verbauten 8 Ohm-Lautsprechers den Jumper gezogen hat. Wenn der Decoder korrekt auf den Lautsprecher konfiguriert ist(ich vermute es ist ein 8 Ohm verbaut) sollte evtl. das Rauschen verschwinden. Wenn doch der der Jumper gesteckt ist und alles zum verbauten Lautsprecher passt, dann bleiben nur die Varianten der Vorschreiber. Bei der Br 50 brachte das stecken des Jumper eine deutliche Verbesserung des Sounds auch wenn die Lok nun nicht mehr ganz so laut ist.

Grüße und viel Erfolg beim forschen

Tobias
Steuerung: Uhlenbrock Dais II-Zentrale, Daisy 2, PC-Software Rocrail, Fahrzeugdecoder ESU Loksound

6

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 20:10

Hallo liebe Spur-1-er Kollegen,

ich hole dieses Thema nochmal hoch, da ich aktuell eine BR23 erworben habe und nicht absolut zufrieden mit dem Sound bin. Hat jemand von euch die Lok eventuell auf einen 4.0 Decoder umgebaut und das Soundprojekt von ESU verwendet? Die Anleitung von ESU für den Umbau klingt simpel.... oder gibt es da irgendwo einen Haken? (Lokprogrammer ist vorhanden)
Wird der Sound gefühlt besser?... klarer? Ich habe vorhin zum Vergleich meine von mir auf ESU 4.0 umgebaute Märklin BR 78 ein paar Runden drehen lassen und alles klingt klarer/deutlicher.... das lässt bei mir den Wunsch aufkommen eventuell den Umbau der BR23 vorzunehmen.


Liebe Grüße Berthold

7

Mittwoch, 27. Dezember 2017, 21:21

Hallo Berthold,

hatte deine Frage ja bereits in Beitrag 4 beantwortet.
Ein Freund hatte seine so umgebaut, wobei er eine Schallkapsel für den Lautsprecher für unabdingbar hält.
Wenn man an der "unbehandelten" Lok horcht kommt mehr Schall vorne unter der Tenderbrücke raus als am eigentlichen Schallaustritt unterm Wasserkasten. Wenn man die Lautsprecher-Rückseite nicht gewissenhaft schalldicht abtrennt - dabei das vom Hersteller empfohlene Schallkapselvolumen nicht unterschreiten - kann kein klarer Klang entstehen.

Gruß
Michael

8

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 09:15

Hallo Michael,
Danke für die Antwort, in Post 4 klang es so theoretisch und ich war mir nicht sicher, ob die Maßnahme praktisch durchgeführt wurde. :)

Dann werde ich das mal machen (LS XL 4.0 ist bestellt), wobei ich mich noch nicht so richtig an das Abdichten und den Lautsprecherumbau rantraue. Bei meinen Märklin Loks hatte ich da kaum Hemmungen.

Grüße Berthold

9

Samstag, 30. Dezember 2017, 14:54

Hallo zusammen,

Umbau ist durchgeführt! Vielen Dank nochmal an Michael Staiger, deine Hinweise hier haben mich ermutigt :) .

Hier ein kleines SoundDemo-Video:

https://www.youtube.com/watch?v=HdVgWifUS7M&feature=youtu.be


Für mich hat sich der Umbau auf LS XL 4.0 wirklich gelohnt. Nun haben sich die Lautstärkekompromisse erledigt. Der Sound klingt einfach mächtiger, auch schon beim Anfahren... so gefällt mir persönlich das sehr gut.
Im Tender habe ich um den Lautsprecher nur etwas mit selbstklebenden Moosgummimatten gedämmt.


Liebe Grüße Berthold

Ähnliche Themen