Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Petersfehn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Wohnort: 26345 Bockhorn

Beruf: Berufs- Feuerwehr

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 17. Oktober 2017, 17:30

KM-1 BR 260, Motor defekt

Hallo liebe Spur1 Kollegen,
kann mir jemand helfen, denn leider ist mein Motor der V60 BR 260 von Km-1 defekt, die Achse ist sehr schwergänging, warum auch immer. Die Lok lässt sich nicht mehr vor oder zurück fahren. Unsere Lokbauer im Club haben sie geöffnet und stellten fest, dass das Gertiebe ok ist, aber die Motorachse fest sitzt.
Motor ist ja leicht auszutauschen, dass wäre nicht das Problem, sagten mir die Lokbauer. Leider bekomme ich keinen, weil mir von KM-1 heute mitgeteilt wurde, dass sie keinen Moter hätten, somit brauch ich die Lok erst gar nicht an KM-1 versenden, denn wenn es keinen Motor mehr gibt, dann würde ich sie nicht mehr wieder bekommen, somit könnte ich sie gleich entsorgen.
Die Mail:
Sehr geehrter Herr Hinz,

leider haben wir keinen Motor für die BR 260 da. Tut mir leid Ihnen das mitteilen zu müssen.

Mit freundlichen Grüßen
best regards


Meine Frage wäre: welchen Motor könnte ich benutzen und woher kann man einen bekommen?
Am Donnerstag haben wir wieder Clubtreffen, vielleicht haben die Lokbauer einen Motor liegen, oder haben eine Lösung!
Mit besten Grüßen
Peter
»Petersfehn« hat folgende Bilder angehängt:
  • BR 260.jpg
  • V 60.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Petersfehn« (21. November 2017, 15:08)


Beiträge: 2 123

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 17. Oktober 2017, 17:45

Hallo,
ein Foto des ausgebauten Motors und dessen genaue Maße (Gehäuse, Wellendurchmesser, Befestigung) wäre hilfreich.
Dann könnte man mal bei Faulhaber oder Maxon mal nachschauen.
MfG. Berthold

  • »Petersfehn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Wohnort: 26345 Bockhorn

Beruf: Berufs- Feuerwehr

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 17. Oktober 2017, 17:49

KM-1 BR 260, Motor defekt

Hallo,

ja, werde ich machen, dass geht am Donnerstag, dann haben wir Clubtreffen und die Lok wird von meinen Kollegen mitgebracht. Dann weren wir die Maße aufschreiben und schreibe es hier ein!
Vielen Dank

Gruß
Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Petersfehn« (21. November 2017, 14:02)


4

Dienstag, 17. Oktober 2017, 18:13

... für den Anfang ...

»Oliver« hat folgendes Bild angehängt:
  • 2016-06-22 21.16.29_x.jpg
Schöne Grüße vom Oliver.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Oliver« (24. November 2017, 20:08)


5

Dienstag, 17. Oktober 2017, 18:30

... die Achswelle hat einen Durchmesser von 2mm, Länge ab Motorgehäuse 20mm (durch die Schwungmasse, glaube nicht, dass die Schwungmasse als Achsverlängerung gedacht ist).
Die Kardanglocke ist per Madenschraube fixiert.
Die Schwungmasse ist 10mm stark, 18mm im Durchmesser, einseitig angeschrägt, damit keine Kollision mit den Motorbefestigungsschrauben droht.
Schöne Grüße vom Oliver.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Oliver« (17. Oktober 2017, 18:41)


  • »kluebbe« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 493

Wohnort: Hamburg

Beruf: Berufsschullehrer

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 17. Oktober 2017, 18:51

könnte der hier sein

Hallo Peter,

sieh mal hier:

http://m.motors-biz.com/item/262261/22mm…etal-Brush.html

Aber: Minimum Order 200 Stück

Gruß
Klaus
Klaus Lübbe
Berufsschullehrer und Modellbahner in 1zu32 und 1zu160

Beiträge: 2 123

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 17. Oktober 2017, 19:01

das scheint ja ein anhand des Links von Oliver ein Getriebemotor zu sein.
Übersetzung 1:77 anhand des Links. Das dürfte nicht so einfach sein.
Leider Mindestbestellmenge 100 Stück?
MfG. Berthold

8

Dienstag, 17. Oktober 2017, 19:02

... nein, ist er nicht, da 9V-Version.
Der Motor hat die Bezeichnung CL2233PKA-10, den link hatte ich oben bereits gepostet ...
Schöne Grüße vom Oliver.

9

Dienstag, 17. Oktober 2017, 19:04

@bbenning: ich würde das eher als Motor FÜR ein Getriebe deuten wollen.
Es ist ein normaler Glockenankermotor.
Eventuell steht die Endbezeichnung "B" für "Ohne Getriebe, aber mit langer Welle" ... :D
Wenn die Welle für die Getriebebox gebraucht würde, ergebe das sogar Sinn.
Schöne Grüße vom Oliver.

  • »Petersfehn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Wohnort: 26345 Bockhorn

Beruf: Berufs- Feuerwehr

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 17. Oktober 2017, 19:49

Hallo Oliver vielen Dank für deine Info.
Donnerstag im Club, wenn die Lok geöffnet wird , werden die Lokbauer sehen welcher Motor es sein wird. Alles was du hier beschrieben hast werden die Lokbauer zu lesen bekommen.

Ich Danke dir sehr für dein Angagement
Gruß Peter

  • »Petersfehn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Wohnort: 26345 Bockhorn

Beruf: Berufs- Feuerwehr

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 17. Oktober 2017, 19:53

Hallo liebe Spur1er,
Ich bedanke mich für eure Hilfe, auf die Spur1er ist immer Verlass
Gruß Peter

12

Dienstag, 17. Oktober 2017, 20:07

Guten Abend zusammen,
in der Beschreibung von KM1 steht Bühlermotor, deshalb würde ich mich mal an diese Firma ( in Nürnberg) wenden.
Außerdem sehe ich dieses Problem mit dem defekten Motor als Garantiefall an, die Lok ist ja noch keine 2 Jahre, wie macht das KM1 ohne Ersatzteile?
Gruß
Matthias

Der Beitrag von »Oliver« (Dienstag, 17. Oktober 2017, 20:16) wurde aus folgendem Grund vom Autor selbst gelöscht: Doppelpost ... (Dienstag, 17. Oktober 2017, 20:27).

14

Dienstag, 17. Oktober 2017, 20:19

Hallo Matthias,

meine Bilder stammen aus meinen beiden V60ern, und ich hatte mehrere fremde V60er offen, es handelt sich definitiv nicht um Bühler-Motoren, sondern um Glockenankermotoren aus chinesischer Produktion.
Dies ist der Serienstandard der KM-1 V60.

Was in der Beschreibung steht ist das, was vorher geplant war.

Durch den Umstieg auf effizientere Motortechnik konnte anstelle des XL-Decoders die H0-Version eingebaut werden, was in der Verbindung mit der dazugehörigen Grundplatine eine direkte Versorgung und Steuerung des Rauchgenerators ohne Zusatzelektronik ermöglichte.
Und eben auch deutlich Platz spart.
Schöne Grüße vom Oliver.

Beiträge: 2 123

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 17. Oktober 2017, 20:24

@bbenning: ich würde das eher als Motor FÜR ein Getriebe deuten wollen.
Es ist ein normaler Glockenankermotor.
Eventuell steht die Endbezeichnung "B" für "Ohne Getriebe, aber mit langer Welle" ... :D
Wenn die Welle für die Getriebebox gebraucht würde, ergebe das sogar Sinn.
Hallo Oliver,
ja, das kann sein, denn eine Vor- Übersetzung von 1:77 wäre für eine Modell-Lok ungewöhnlich hoch.
MfG. Berthold

16

Dienstag, 17. Oktober 2017, 21:24

Guten Abend zusammen,
in der Beschreibung von KM1 steht Bühlermotor, deshalb würde ich mich mal an diese Firma ( in Nürnberg) wenden.
Außerdem sehe ich dieses Problem mit dem defekten Motor als Garantiefall an, die Lok ist ja noch keine 2 Jahre, wie macht das KM1 ohne Ersatzteile?
Gruß
Matthias

Außerdem sehe ich dieses Problem mit dem defekten Motor als Garantiefall an, die Lok ist ja noch keine 2 Jahre

Dem würde ich mich anschließen: die gesetzliche Gewährleistung beträgt 24 Monate. Also ist KM1 da in Pflicht.

Beiträge: 496

Wohnort: Idstein Nassauische Residenzstadt

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 17. Oktober 2017, 23:36

Garantie

Hallo ,

Es ist korrekt jeder Hersteller ist nach dem EWG von 2002 verpflichtet in der europäischen Union 2 Jahre Sachmangelhaftung zu leisten , bzw. Eine freiwillige Garantie von 2 Jahren anzubieten . Dieses ist aber nur dann anwendbar , wenn die Ware im Werksauslieferungzustand ist . Das heißt keine Veränderung / Umbau erfolgte , was hier allerdings durch das öffnen der Lok geschah .
Somit ist hier der Hersteller nicht mehr verpflichtet das zu leisten . Der Hersteller kann hier aus besonderer Kulanz ( ohne Anerkennung einer Rechtpflicht ) die Lok Instandsetzen .
Bitte nicht mehr das Wort Gewährleistung nutzen , weil dieses nur bis 2001 galt und euch schlechter stellte , da hier die Garantie auf 1 Jahr beschränkt war .

Gruß Thomas
Fahre in Regelspur , 1e , 1f und betriebe RC Fahrzeugmodelle in 1:32

18

Mittwoch, 18. Oktober 2017, 08:44

Das heißt keine Veränderung / Umbau erfolgte , was hier allerdings durch das öffnen der Lok geschah .
Somit ist hier der Hersteller nicht mehr verpflichtet das zu leisten.


Hallo Thomas,

worauf stützt sich Deine These? Nach meinen Informationen darf man sehr wohl Geräte aller Art öffnen ohne dass dies Auswirkungen auf Garantie oder Gewährleistung zur Folge hat. Wie soll man sonst einen eventuell defekten Decoder in einer Lok austauschen, wenn man sie selbst nicht öffnen darf? Dito eventuelle Wartungsarbeiten.

Was anderes ist, wenn schon an der Lok herumgebastelt wurde.

Ich erkenne aufgrund der bisherigen Informationen nur, dass die Lok auf einem Stammtisch geöffnet wurde um das Problem zu lokalisieren.
Meine Empfehlung wäre daher auch, die Lok nach Lauingen einzuschicken. Wenn über Händler gekauft, dann via Händler nach Lauingen.


Viele Grüße,

Kalle

19

Mittwoch, 18. Oktober 2017, 08:56

Hallo Kalle,

die Gewährleistung erlischt, weil es so in der Bedienungsanleitung steht. Hier der Auszug aus der Bedienungsanleitung der V60:

Sie erhalten auf das Modell 2 Jahre Gewährleistung.
Diese richtet sich nach den
gesetzlichen Vorschriften. Verschleißteile
sind nicht im Umfang der Gewährleistung
enthalten. Die Gewährleistung
erlischt umgehend bei unsachgemäßem
Gebrauch, Umbauten oder Öffnen der
Lokomotive und ist nicht an Dritte übertragbar.

Inwieweit das zu erkennen ist, dass die Lok geöffnet wurde sei mal dahin gestellt. Aber jetzt genug OT, da es ja um den Motor und nicht um Gewährleistung ging.

Gruß

Martin

  • »Tobias« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 190

Wohnort: Region Leipzig

Beruf: Verkehrsdisponent

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 18. Oktober 2017, 09:01

Hallo,

ich bin zwar in Rechtsdingen nicht so bewandert. Nach meinem Kenntnissstand ist es bei der Sachmägelhaftung ja wohl so, das nach 6 Monaten man als Käufer dem Verkäufer nachweisen muss, dass der Mangel schon bei Auslieferung bestand bzw. durch eine fehlerhaftes Bauteil seit Auslieferung enstand. Das ist natürlich schwer umsetzbar.
Wenn ich hier falsch liege lasse ich mich gerne aufklären.


Grüße

Tobias
Steuerung: Uhlenbrock Dais II-Zentrale, Daisy 2, PC-Software Rocrail, Fahrzeugdecoder ESU Loksound

Ähnliche Themen