Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Wendezug« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Wendezug« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 039

Wohnort: Mittelhessen

Beruf: Dienst am Kunden

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 07:42

Änderung der Kupplungen an den belgischen Knickkesselwagen

Hallo zusammen.

Hat sich schon mal jemand an den Knickkkesselwagen mit den Kupplungen beschäftigt wie man die ändern aknn?
Die sitzen ja etwas zu hoch.
Die anderen Änderungen von Puffer und Dreipunktlagerung sind ja einfach zu realisieren.

Danke für Unterstützung.

Gruss:

Andreas/ Wendezug
Ich fahre Epoche 4, den die iss Mir! :D

Doch ein bisschen 5 iss Trümpf! :thumbsup:

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 2 937

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 16:45

belgische Knickkesselwagen

Hallo,

Ich hoffe,dass die "Wascosa" Knickkesselwagen wohl nicht gefertigt werden und für mich somit das Kupplungsproblem gelöst ist.

Habe diese Wagen am Stand von Thomas Schoknecht in Heilbronn ausgiebig betrachtet und untersucht.Es sind ja nur 50 Stück bis jetzt produziert worden.


Die alles gesteckt Technik mag wohl für Selber und Umbauer gut sein,für mein Empfinden an Qualität habe ich mich für die Knickkesselwagen von Wunder entschieden.
Dann ist der Preisunterschied von 269.- zu 649.- gerechtfertigt.

Gruss Wolfgang

  • »Dirk Neumann« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 435

Wohnort: Kreis Alzey-Worms

Beruf: IT´ler und nebenberuflicher Entwickler, Konstrukteur und Geschäftsführer.

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 19:28

Hallo,

Ich habe denke ich das Kupplungsproblem gelöst.
Man muss den Kupplungshalter andersrum montieren.
Also nicht oben auf das Drehgestell sondern zwischen rein
und von oben verschraubt.
Siehe Bilder.

Optimistischen Gruß
Dirk
»Dirk Neumann« hat folgende Dateien angehängt:
  • IMG_5154.JPG (2,09 MB - 367 mal heruntergeladen - zuletzt: Gestern, 18:21)
  • IMG_5155.JPG (2,1 MB - 310 mal heruntergeladen - zuletzt: 14. November 2017, 16:45)
  • IMG_5156.JPG (2,36 MB - 265 mal heruntergeladen - zuletzt: 15. November 2017, 17:56)
Ich fahre Epoche 5+6.
Und das ist auch gut so.
Manchmal schweife ich zur Epoche 4 ab.

Mitglied der IG Spur 1 Module Rhein-Neckar

www.neumann-modellbahntechnik.eu

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dirk Neumann« (13. Oktober 2017, 08:12)


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Müller68 (12.10.2017), Wendezug (12.10.2017), Martin Brunke (12.10.2017), Erich Schmidt (12.10.2017)

  • »Wendezug« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Wendezug« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 039

Wohnort: Mittelhessen

Beruf: Dienst am Kunden

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 21:22

Hallo
Vielleicht ist es einfach nur ein montagefehler ab Werk!?
Oder die Montageanleitung lag falsch herum ?(

Gruss
Andreas / Wendezug
Ich fahre Epoche 4, den die iss Mir! :D

Doch ein bisschen 5 iss Trümpf! :thumbsup:

5

Freitag, 13. Oktober 2017, 09:24

Moin Jungs,

sehe ich das auf den Bildern richtig, dass die Radsätze keinerlei Ausrundung zwischen Lauffläche und Spurkranz haben?

Wie hoch ist der Spurkranz?

Kurze Info wäre nett, Gruß aus dem Norden
Thomas

Beiträge: 2 123

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

6

Freitag, 13. Oktober 2017, 10:24

Hallo,
das scheint mal wieder ein "Hausmaß" zu sein. Laut NEM 311 soll die Ausrundung vom Radius her die Hälfte der Spurkranzhöhe sein.

https://www.morop.eu/downloads/nem/de/nem311_d.pdf

Zumindest NEM scheint das nicht zu sein.
MfG. Berthold

  • »Schlepp_Tender« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 354

Wohnort: Made in Austria

Beruf: Dipl.MMC, Weichenbauer, PixelAkrobat

  • Nachricht senden

7

Freitag, 13. Oktober 2017, 10:48

Ausrundung....

Dabei wäre es soooo einfach. Vom Branchenprimus einen ganz billigen Wagen kaufen oder ausleihen und einfach Muster nehmen. Was der seit über 150 Jahren macht kann ja so falsch nicht sein.
Übrigens wer sich noch auf die Plastikräder aus Göppingen erinnern kann, diese laufen sowas von perfekt, da poltert gar nix, da ist eine Material bedingte Abfederung gleich eingebaut.

Und immer nur weil manche auch Fahren wollen, kauft doch die Teile und lässt sie in den Schachteln liegen, dann hat jeder Wagen schöne Räder.....*GGGG*. L.G. Peter
Federzungen-Weichen mit Format!

  • »Dirk Neumann« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 435

Wohnort: Kreis Alzey-Worms

Beruf: IT´ler und nebenberuflicher Entwickler, Konstrukteur und Geschäftsführer.

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 15. Oktober 2017, 16:50

Wie hoch ist der Spurkranz?



Ganze 2,1mm laut meinem Messschieber.

Gruß
Dirk
Ich fahre Epoche 5+6.
Und das ist auch gut so.
Manchmal schweife ich zur Epoche 4 ab.

Mitglied der IG Spur 1 Module Rhein-Neckar

www.neumann-modellbahntechnik.eu

9

Sonntag, 15. Oktober 2017, 18:53

Hallo Dirk,

vielen Dank für die Info. Auf den Bildern sieht es gewaltiger größer aus ...

Gruß
Thomas

10

Sonntag, 15. Oktober 2017, 20:18

Hallo Thomas,

2,1mm find ich schon sehr übertrieben, nicht mal Märklin macht das heute noch - meine E60 hat 1,8mm Spurkränze!
Selber hab ich z. Teil seit Jahren einige Loks und div. Wagen mit Hübner-Radsätzen auf 1,6mm Spurkranzhöhe abgedreht und bei einigen noch die Laufflächen um 1mm auf Originalbreite (3,5mm) verringert. Mit diesen Fahrzeugen bin ich problemlos bei diversen Modultreffen mit teils abenteuerlichen Gleislagen gefahren.


Märklin BR96 mit 1,6mm Spurkranzhöhe und um 1mm verringerter Laufflächenbreite. Hier mit provisorisch montierter Gegendruckbremse und neuer Pfeife.
Derzeit bekommt sie eine Lichtmaschine, neue Sicherheitsventile und was so dazu gehört.

Gruß
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael Staiger« (15. Oktober 2017, 20:23)


11

Sonntag, 15. Oktober 2017, 20:52

:(

[Meine] Märklin BR96 bekommt eine Lichtmaschine, neue Sicherheitsventile und was so dazu gehört.


Hallo, habe diese Jahr in Sinsheim am Stand von K+R eine 96 gesehen - die Ausführung nach Umbau - , zwar noch nicht
fertig lackiert, aber sehr interessant.

hat mir gefallen.

mfG, der Einsbahner

- Oh je, bin vom Thema abgewichen :( - durch den Beitrag davor - sorry vielmals. Thema ist ja der Radsatz,
nicht die BR 96.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Einsbahner« (15. Oktober 2017, 21:30) aus folgendem Grund: Bin vom Thema abgewichen


12

Montag, 16. Oktober 2017, 07:54

Hallo Michael,

natürlich sind 2,1 mm völlig übertrieben - meines Wissens ist Kiss damals bei der BR 94 sogar auf 1,5 mm (oder sogar noch weiter) herunter gegangen, um einiger Maßen den Achsabstand einzuhalten. Was die Geometrie eines NEM-Rades angeht, bin ich ganz Deiner Meinung: Auch ich kann nicht verstehen, warum sich einige der heutigen "Produzenten" vor Denkbeginn nicht einmal die NEM anschauen oder sich mit den einfachsten Grundregeln von Physik oder Mechanik vertraut machen können (wollen?). Ich will es einfach nicht begreifen, dass das Rad immer wieder neu erfunden werden muss.

Und was die sonstige Ausführungs- und Steckteile-Qualität dieser Wagen betrifft, ist ja nun auf vielen veröffentlichten Fotos zu sehen ...

Viele Grüße
Thomas

  • »dieselmani« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 621

Wohnort: Kölner Westen

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

13

Montag, 16. Oktober 2017, 10:13

Knickkesselwagen van Biervliet

Hallo,

übrigens, die Wagen segeln... aussser in der Kurve.

fasse einmal zusammen:

1.Ausrundung am Rad ist nicht vorhanden,
2.Klauenkupplung sitzt ca 5mm zu hoch, muß versetzt werden,
3.Tankaufbau wackelt,
4.Pufferbohlen stehen etwas hoch,
5.beiliegende Schraubenkupplungen ?!?
6.Pufferspiel zu klein,
7. Spurkränze der Räder der Pufferbohlenseite schleifen an V- Träger schon bei 2,3 m Radius,
8.Spalten am Tank sind recht groß, Tankdeckel lose aufgesteckt, Längshälften verklebt,
9. Geländer an Rangiererbühne ist nur ein Halbprofil.

Der Wagen ist zusammengesteckt, lässt sich zu Lackierarbeiten schön zerlegen.

Zu 1., kann man nicht ändern, da die Achsen mit speziellen Kugellagern im Drehgestell sitzen ist ein Achstausch nur bei entsprechendem Lagertausch möglich.
oder komplettes Drehgestell wechseln.
zu 2., wie oben beschrieben umsetzen,
zu 3., an einem Drehgestell den mittleren Zylinder -da wo vom Aufbau der Plastezylinder durchgesteckt ist, auf das Höhenmaß der seitlichen Nasen oder etwas tiefer bringen,
hier vorsicht, nicht zu viel abtragen..auf der anderen Seite den Mittenzylinder genauso auf GLEICHES Maß wie Seitennasen bringen, diese Nasen anschliessend etwas kürzen für die
Dreipunktlagerung.
zu 4, durch Änderung laut Pkt 3 behoben,
zu 5., beiligende Schraubenkupplungen , die Spindel hat kein rechts-links Gewinde, sondern nur Rechtsgewinde ohne Endanschläge, der Schwengel ist nur draufgesteckt- nutzlos, die Feder verdient den Namen kaum,
ist eher labbelich und zu kurz.
zu 6., ist nicht änderbar, oder Puffertausch durchführen. Wie ein Ganzzug der Kesselwagen laufen soll bei Schraubenkupplungsbetrieb? Normale Bügel sind zu kurz im Zusammenspiel mit dem kurzen Pufferspiel.
zu 7., an den V -Trägern Material wegfräsen-schleifen- feilen, dann läufts sehr gut.
zu 8., zuspachteln und kleben.
zu 9., Geländer erneuern.

Es gibt etwas zu tun, aber dann wirds ein schöner Wagen, ein Vergleich z.B. mit Wunder Wagen wäre hier Quatsch.
Handelt es sich hierbei doch um a) eine Kleinserie und b) um Wagen, die in der Epoche 6 unterwegs sind- und da gibts nicht so sehr viel- ausserdem sind diese Wagen selten alleine unterwegs.
Grüsse Mani- Epoche 6

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dieselmani« (16. Oktober 2017, 10:20)


14

Montag, 16. Oktober 2017, 10:29

-

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ronald Bröchterbrake« (30. November 2017, 07:32)


Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher