Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 8. Oktober 2017, 19:58

Sterben wir Einser aus?

Hallo Einser,

lese immer wieder Statements daß die Einser "aussterben", erst heute wieder.
Klar sind wir Einser in der Generation "Ü 50" stark vertreten, nur wer auch öffentlich in Sachen 1 unterwegs ist sieht viele jüngere, meist Nachwuchs der "Ü 50er".
Die 1 ist nun mal eine anspruchsvolle Modellbahn, zum einen natürlich preislich, dann genauso wichtig vom Platzbedarf her. Jeder Modellbahner - nicht nur 1er - träunmt von einer Anlage ohne Platzprobleme und nach meinen langjährigen Erfahrungen (habe im Alter von 3 Jahren die erste Märklin-Anlage bekommen) braucht es schon einen gewissen Entwicklungsprozess um mit dem Möglichen zurecht zu kommen. Weiß auch jetzt mit über 60 noch nicht ob da schon bin mit meinen Plänen die ich so im Kopf hab ;-)
Um zur Überschrift zurückzukommen, als Einser muß man nun mal soweit sein daß man eben statt vier bis sechs H0-Loks sich auf eine Spur1-Lok konzentrieren kann (Man kann da natürlich auch 40 - 60 zu 10 annehmen). Dazu bedarf es wohl einer gewissen Lebenserfahrung daß weniger tatsächlich auch mehr sein kann.
Der genannte Entwicklungsprozess läuft ja ständig unter den Modellbahnern und in den letzten beiden Jahrzehnten ist die Zahl der Einser m. E. sehr stark angewachsen, was dann zum Einen das anwachsen der Spur1-Produkte und zum Anderen einen Verfall der Preise ergab.
Warum es jetzt, da die Babyboomer das Rentenalter erreichen, das Aussterben beginnen soll, verstehe ich nicht ganz denn die Zahl derjenigen, die den ganzen Tag Zeit für die Modellbahn haben, wächst ja noch und sie werden immer älter. Und die Einser die dann doch mal ableben, vererben ihre Schätze ja weiter, was dann den Gebrauchtmarkt füttert und somit die finanziellen Hürden für Neueinsteiger wiederum absenkt.
M. E. gibts keinen Grund, ein Aussterben zu befürchten.

Gruß
Michael

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 2 937

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 8. Oktober 2017, 20:27

Alter und Spur1

Hallo Michael,


Mir geht diese Diskussion auch langsam dermassen auf den Zeiger.
Sicher,ich bin mit 63 wohl auch nicht mehr der Jüngste,aber dieses Gesülze über die Wartezeiten und Nichterleben ist nicht mehr zum Aushalten
Wenn ich bei jedem Alarm meines Funkmelders der Feuerwehr mich fragen würde,ob ich nicht zu alt,oder ob ich nach dem Einsatz wieder gesund nach Hause komme,dann müsste ich wohl mich von der Feuerwehrtruppe verabschieden und in die Alterswehr gehen.

Gleich wohl verhält es sich mit meinen Fahrzeugbestellungen Kiss C5/6 Km1 Br 094 und 212.Ich warte halt bis sie kommen und sollte ich aus irgend einem Grund es nicht erleben,dann habe ich halt Pech gehabt.
Für manche Spur 1er siehe auch den Beitrag über die KM1 18 wäre wohl aus gesundheitlichen Aspekten(bin kein Arzt) anzuraten,das Modell bei Matthias Martin zu bestellen,der ja bekanntlich jees Lokmodell bauen kann,wenn auch zu einem höheren Preis.Oder der Wechsel in eine kleinere Spurweite,wo es dieses Modell ja schon gibt,und Wartezeiten entfallen.

Gruss Wolfgang

3

Sonntag, 8. Oktober 2017, 21:54

Hallo Wolfgang,

Danke für deine Antwort,
es geht mir aber nicht um die Wartezeiten auf neue Modelle sondern eben um die "Untergangsreden" nach denen befüchtet wird daß die Einser aussterben würden und es somit keine Käufer mehr gebe für die noch ersehnten Modelle.

Gruß
Michael

4

Sonntag, 8. Oktober 2017, 22:05

Hallo,

ich bin noch nicht über 60 und ich sehe die Entwicklung schon ein wenig mit Sorge. Wir haben eine Tendenz zu immer teureren Modellen, die mehr als nur ein "paar HO Modelle" repräsentieren.

Viele Modelle landen in der Vitrine oder werden ein paar Meter Punkt zu Punkt bewegt. Dazu kommt, dass die Modelle durch steigende Komplexität und Fertigung in China vielfach nicht halten was sie kosten. Außerdem wird für Einsteiger wird da Angebot immer kleiner, gerade zerlegt sich MBW. Die hatten eigentlich gute Ideen.

Die ganz wenigen Jugendlichen, die sich noch für Spur 1 interessieren werden die nötige Nachfrage nicht generieren können.

Vielleicht nicht mehr unser Problem, bin mir aber nicht ganz sicher.

VG

Joachim

e

  • »ospizio« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 2 937

Beruf: Triebfahrzeugfortbewegungskünstler im Unruhestand

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 8. Oktober 2017, 23:02

Alter

Hallo Joachim,

Also ich habe 1987,also nach dem Tod meines Vaters mit 33 jahren mit der Spur1 angefangen.Ich hatte seit dem 8. Lebensjahr Spur HO.
Klar,wäre mein Vater nicht so plötzlich gestorben,hätte ich bstimmt später mit der Spur1 angefangen,weil 5 Kinder und ein Hausneubau meine finanziellen Mittel als junger Lokführer,bestimmt nicht ausgereicht hätten.
Das Erbe war eine P8,eine BR80,eine Henschel und ein paar Wagen.Messingmodelle gabs damals nur zu horrenten Preisen.

Und was den Nachwuchs betrifft,ich mache nun seit zwei Schuljahren in einer Nachbargemeinde einmal in der Woche im Zuge der Nachmittagsbetreueung Modelleisenbahn mit Märklin HO Material.Die Teilnahme ist stetig steigend.Dieses Schuljahr habe ich nun 11 Mädchen und Jungen und einen Lehrer als Teilnehmer.

Gruss Wolfgang

Beiträge: 91

Wohnort: schwäbische Alb

Beruf: kfm.-techn. Angestellter

  • Nachricht senden

6

Montag, 9. Oktober 2017, 06:30

Denke, dass Bedenken/Sorgen diesbezüglich (=Fortbestand Spur1) gänzlich unbegründet sind:

-die seit Jahren wieder erfolgreiche Geschäftspolitik des Göppinger Herstellers bedient als echter Vollsortimenter sowohl den Nachwuchs/Neueinsteiger-Markt
als auch seine Stammkunden mit den Neuheiten im teilweise gehobenen Preis-Segment.

-den Kleinserienherstellern geht's doch insgesamt gut dank ausgewogener Modellpolitik und gutem Marketing. Man schaue sich nur
die Entwicklung div. Firmensitze an. Von der Hinterhof-Werkstatt zum imposanten Büro- und Ausstellungsgebäude.

Dass es immer teilweise große Angebots-Lücken betreffs Modellen und Zubehör in der großen Spur gab und gibt wussten wir alle schon beim Einstieg.
Die Nachteile diesbezüglich werden für mich durch die Vorteile mehrfach aufgewogen.

Den Begriff "Aussterben" sehe ich im Zusammenhang mit Dinosaurier und ganz bestimmt nicht mit der Spur 1.

Gruß
Rolf

7

Montag, 9. Oktober 2017, 08:32

Sterben wir aus

Guten Morgen,

was Ospizio da im Beitrag erwähnt (Nachmittagsbetreuung) finde ich genial und lobenswert.
Oft geht es um neue IPADs aber hier gibt es etwas zum Anfassen.

Gruß
Gernot

8

Montag, 9. Oktober 2017, 08:48

Hallo Wolfgang,
auch von mir ein ganz großes Lob für dein wohl einzigartiges Engagement.
Ich wünsche dir stetigen Erfolg!

Schöne Grüße von

Klaus
Schöne Grüße von

Klaus

  • »Schlepp_Tender« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 354

Wohnort: Made in Austria

Beruf: Dipl.MMC, Weichenbauer, PixelAkrobat

  • Nachricht senden

9

Montag, 9. Oktober 2017, 09:47

Schon 126 Jahre ...

Guten Morgen Kollegen

Super *Fred*. Ab und an muss man hinterfragen was man tut, wie man es tut und ob man es weiter tun soll!

Ich sag nur, seit 1891 gibt es eine Spur 1 als Systembahn. Was hat die nicht schon alles miterlebt und überlebt.
Da ich nun ja auch die Spur 1 von der *anderen* Seite kenne, möchte ich Euch mitteilen, es gibt durchaus Kunden die noch keine 40ig sind.

Es lässt sich aber beobachten dass deren Motivation was die alles mit der Spur 1 anstellen wollen doch eine andere ist als jene von uns *Alten Haudegen*.

Ich selbst habe mit 18 den Führerschein gemacht, ein Auto hatte ich auch bald und der Erste Weg führte mich in den 1ten Wiener Bezirk zu einem bekannten Spielwarengeschäft.
Dieses war damals das einzige welches Spur 1 lagern hatte, ich kaufte mir mit strammen 18 die Anfangspackung von M. Der Rest ist Geschichte.

Ich gebe zu 40 Jahre Spur 1 prägen, es wird aber nie fad. In diesem Sinne, dreht die Runden wo auch immer, In der Garage, am Dachboden oder im ZImmer wo mal die Kinder drin wohnten.
Blöd ist nur wenn die Kinder sich mit knapp 40 scheiden lassen und wieder daheim einziehen wollen oder müssen, das ist aber eine andere Geschichte.

L.G. Peter
Federzungen-Weichen mit Format!

Beiträge: 51

Wohnort: westl. Münsterland

Beruf: selbst. Kaufmann

  • Nachricht senden

10

Montag, 9. Oktober 2017, 09:55

Hallo,

solange wie ich Modellbahner bin (ja auch in Spur N) war immer was "dem Untergang geweiht". Das Gerede gibt es seit den 60er Jahren wie ich 50 Jahre alter Lektüre entnehmen konnte.

Der damalige Händler in unserer Kreisstadt sah Spur N "aussterbend" weil er fast nichts verkauft hat, er hatte als MoBa-Hersteller Arnold und Märklin.
Während bei Märklin H0 damals Türme an Startpackungen vor Weihnachten verkauft wurden gingen bei Arnold vielleicht 3-4 weg.
Lag auch wohl daran, dass er fast allen Kunden Spur N madig machte, klappte bei mir nur nicht weil ich ein typisch westfälischer Dickschädel bin.

Als Märklin gegen Ende der 70er Jahre eine Offensive in Spur I machte mit BR 38 und 78 und damit wirklich einen Coup landete war er auch wegen seiner zögerlichen Einkaufspolitik nicht dabei.
Ein Bekannter erzählte, dass er schon damals lieber in der nächsten Kreisstadt ca. 30 km weiter eingekauft hat weil der entweder alles "da" hatte oder auch ruck-zuck bestellt hat (und die Hersteller tatsächlich alles aus dem Katalog am Lager hatten). Womit er recht hatte, der Händler war sehr engagiert und auch fachkundig. Leider gibt es eine biologische Uhr und die Kinder wollten - wie sooft - den Laden nicht weiterführen.

Na ja, es gibt beide Händler mittlerweile nicht mehr, heute muss ich schon zum Guggen & Einkaufen nach Münster oder ins Ruhrgebiet fahren.
Jedoch geht es den Händlern wohl recht gut wenn man mit denen ein Pläuschen führt.

Es wäre schön, wenn Märklin auch wieder Einsteigermodelle anbieten würde, muss ja nicht Maxi sein - die Gebrauchtpreise dafür steigen aber rasant an.

Eine Startpackung mit einer hübschen T3 und einen kleinen GmP wäre aber was und dürfte auch nicht zu teuer werden.

Peter

11

Montag, 9. Oktober 2017, 11:38

Naja, die Modelleisenbahner werden schon nicht aussterben, egal welche Spurweite. Aber es werden auf jeden Fall weniger werden ...

Es wird immer wieder der Nachwuchs angesprochen? Es geht natürlich auch darum, solventes Klientel ab 40 von unserem Hobby zu überzeugen. Ich kenne viele Familienväter die erst ab 40 oder 50 in dieses Hobby einsteigen. Die Kinder sind meist aus dem Haus, entsprechender Raum für Modellbahn wäre dann auch vorhanden und letztlich auch das nötige Kleingeld. Wir sollten nicht vergessen: Unser Hobby kostet gutes Geld :D !

Nö, aussterben werden die Spur 1er nicht. Aber es werden deutlich weniger werden ... wie auch in anderen Spurweiten.


Viele Grüße,

Kalle

12

Montag, 9. Oktober 2017, 17:35

Die Zeiten ändern sich

Hallo,
die großen Spuren sind gerade im Trend. Dieses Forum hat zur Zeit 883, das Spur 0 Forum 2391 Mitglieder. Dabei war Spur 0 am Aussterben. Es profitiert also die "Konkurrenz". Sie scheint für Einsteiger attraktiver zu sein. Gründe sind sicher unter anderem Preise und Verfügbarkeit. Aufgrund den zu geringen Stückzahlen wird sich daran wohl nichts ändern. Für Einsteiger bleiben die Eintrittsbarrieren sehr hoch. Die Nuller kaufen wie üblich eine Startpackung. Zur Spur 1 wird man nicht geführt, sondern man muss sie wollen und sich aktiv darum kümmern. Dieses "Marketing" gefällt mir gar nicht.
Kann mir egal sein, ich habe meine Spur gefunden. Es geht in diesem Threat aber um die Zukunftsaussichten.
Gruß, Jörn.
^
"Railway Modeling is a social hobby" (Fremo)

13

Montag, 9. Oktober 2017, 18:08

Hallo zusammen,
ich weiß nicht, ob ich als Neuling in der Spur 1 hierzu schon wirklich etwas beitragen kann. Aber vielleicht einfach meine Gedanken hierzu:

Ich bin nun 46 Jahre alt und seit Ende April in der Spur 1, und vorher ein paar Monate in der Spur HO als Teppichbahner. Was war die Ursache für mein "neues" Hobby..... als Lehrer in einer Gemeinschaftsschule hier in BW kam ich vor zwei Jahren mal so in einer Klasse im Physikunterricht auf die Idee Referate über die Dampfmaschine halten zu lassen..... so lernte ich selbst einiges darüber (gemeinsames Stoff- Erarbeiten mit den Schülern) und ich beantragte eine Wilesco-Dampfmaschine für meine Forscher-AG. Es gibt immer wieder ein paar wenige Schüler, die sich hierfür wirklich begeistern können...
Über diese häufige Beschäftigung mit dem Thema Dampfmaschine kam bei mir plötzlich ein Kindheitswunsch wieder hervor, eine "große" Dampflok zu haben. Denn schon vor 41 Jahren wurde dieser Samen in meinen Kopf gepflanzt:



... ja der Kleine da bin ich.....

Mein Bruder schenke mir eine kleine gebaute Märklin HO Bahn (Oval mit einer Weiche), diese wurde bis ich 12 war jedes Jahr an Weihnachten in meinem Minizimmer aufgestellt. Danach kamen andere Interessen, Rennbahn, ferngesteuerte Autos, Mit 18 dann Disco, Mädels und so, dann 20 Jahre Grüne Leguane, Mittelamerikareisen, 15 Jahre viel und extrem Mountainbiken.... BURNOUT.... nicht mehr höher weiter mehr....

Und so kaufte ich mir mit dem Gedanken "einfach eine Dampflok im Kreis fahren zu lassen" eine Märklin HO BR 96..... überrascht von der z.T. komplexen Welt der Digitalisierung in diesem Hobby, bedurfte es doch einer gewissen Lernphase. Aber die enorme Fülle der Möglichkeiten haben mich doch sehr begeistert.

Bei mir war es eher der Platzmangel, der mich zur Spur 1 brachte... mein Haus ist nicht soooo groß und so blieb es bei der Teppichbahn in H0... aber Staub und Fussel nervten doch sehr.... Zu wenig Platz im Haus, aber einen Garten habe ich und da waren nun 7x4m "frei".... so wurde es eine kleine Spur1 Gartenbahn und eine temporäre Teststrecke im Wohnzimmer (Loks testen und programmieren).

Für mich ist es ein eher ruhiges unaufgeregtes Hobby, welches mir gut tut.... kein Messen mit anderen, kein Adrenalin, kein Wettkampf, kein schaffen müssen... herrlich. Und auch für mich als ungeduldiger Mensch tut es sogar mal gut.... 4 Monate auf eine Brücke zu warten, oder drei Wochen auf ein paar Wasserschiebebilder für meine Güterwagenbeschriftungen.


Ich denke, es ist wichtig Kindern von heute dieses Hobby in irgend einer Form nahe zu bringen ... einfach um den Samen zu pflanzen, der vielleicht irgendeinmal anfängt zu keimen (vielleicht auch erst in 40 Jahren)... dann stirbt dieses Hobby nie aus =)

Grüße Berthold

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »kroker« (9. Oktober 2017, 18:39)


14

Montag, 9. Oktober 2017, 19:53

Ein freundliches Hallo und guten Abend in die Runde, liebe Spur 1 Freunde,

nein, auch ich glaube nicht, dass dieses tolle Hobby vom Aussterben bedroht ist, auch wenn sich gewisse Jahrgänge so langsam ausdünnen, leider ist das so.

Viele haben hier schon ihre Gedanken zum Ausdruck gebracht und ja es wird weiter gehen denke ich. Es wird doch unglaublich viel dafür mit tollen Events und Veranstaltungen getan, nicht nur in Deutschland. Sehr viele Leute engagieren sich für den Erhalt von dem was noch so an Material da ist. Ja und ich staune wirklich was alles noch von den alten Rössern so fahrtüchtig und betriebsbereit ist. Ein riesen Koplimet dafür :thumbup: :thumbup:

Ich habe hier zwei sehr schöne YouTube Videos verlinkt, bitte unbedingt anschauen, da schlägt das Herz einfach höher:

1. Dampflokparade Wollstein 2017
Ganz am Schluss der Spruch "wie die Kinder" ja genau so habe ich gedacht, einfach super

2. Dampflokparade Wollstein 2017 Man achte auch auf das Publikum

Es sind wirklich viele schöne deutsche, polnische und tschechische Dampfloks zu sehen und selbst bei schlechtesten Wetter, eine wirklich sehr gut besuchte Veranstaltung von jung und alt. :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

Viel Spaß beim anschauen "die Faszination Eisenbahn wird bleiben" und In diesem Sinne
Paci/Andreas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pacman100« (9. Oktober 2017, 20:06)


15

Montag, 9. Oktober 2017, 20:23

Dieses Forum hat zur Zeit 883, das Spur 0 Forum 2391 Mitglieder.


Hallo Jörn,

das liegt auch daran, dass wir hier ungenutzte accounts regelmäßig ausfiltern.
Insgesamt waren hier bis heute 2308 Personen registriert.

Zu dem restlichen Thema versuche ich mal dezent im Hintergrund zu bleiben, so als Jungspund (47) ...
Schöne Grüße vom Oliver.

16

Montag, 9. Oktober 2017, 22:12

Dieses Forum hat zur Zeit 883, das Spur 0 Forum 2391 Mitglieder.


Hallo Jörn,

das liegt auch daran, dass wir hier ungenutzte accounts regelmäßig ausfiltern.
Insgesamt waren hier bis heute 2308 Personen registriert.

Zu dem restlichen Thema versuche ich mal dezent im Hintergrund zu bleiben, so als Jungspund (47) ...

17

Montag, 9. Oktober 2017, 22:15

Dieses Forum hat zur Zeit 883, das Spur 0 Forum 2391 Mitglieder.


Hallo Jörn,

das liegt auch daran, dass wir hier ungenutzte accounts regelmäßig ausfiltern.
Insgesamt waren hier bis heute 2308 Personen registriert.

Zu dem restlichen Thema versuche ich mal dezent im Hintergrund zu bleiben, so als Jungspund (47) ...

Zu dem restlichen Thema versuche ich mal dezent im Hintergrund zu bleiben, so als Jungspund (47) ...

Zwei Gedanken dazu: 47 = Jungspund?! (sorry Olli);

883 Mitglieder: wieviel müssen z.B. von den 4achsigen Abteilwagen produziert werden, damit es sich lohn? 500?

Beiträge: 46

Wohnort: Brandenburg

Beruf: Un-Ruhestand

  • Nachricht senden

18

Montag, 9. Oktober 2017, 23:02

na das mit dem Jungspund mit 47 meinte doch Oliver wohl ein wenig ironisch und es ist halt alles relativ : Man zählt halt zu den "Jungspunden" mit 47 Lenzen

in der Spur1-Gemeinde , wovon ich mich immer zu Genüge auf den div Veranstaltungen überzeugen konnte ...

Aber das mit den 883 Mitgliedern hier im Forum und verbunden mit einer Auflage von 500 bei irgendwelchen 4-achs. -Abteilwagen muss DU uns mal kurz erläutern ,

weil da kann ich dir jetzt nicht folgen .... ?(

19

Montag, 9. Oktober 2017, 23:27

Märklin versucht verzweifelt genügend Käufer für die Abteilwagen in Ep 3 zu finden, bis jetzt eher vergeblich. Und auch für die Projekte von Herrn Elze scheinen 882 Kollegen zu wenig zu sein.

Beiträge: 46

Wohnort: Brandenburg

Beruf: Un-Ruhestand

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 10. Oktober 2017, 00:55

achso ...Na ja ich denke auch mal , dass nicht halt ALLE im Forum vertretenen Spur-1 auch Interesse an den Abteilwg , Ep. 3 haben

Denn es gibt bestimmt noch andere interessante Epochen oder Bahne nach ausländ. Vorbildern ... ;) ...

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen