Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »S36Fan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 194

Wohnort: In der schönen Eifel

Beruf: Fluggerätmechaniker

  • Nachricht senden

1

Samstag, 30. September 2017, 18:12

MBW Tbis 870/871 und NEM Radsätze?

Hallo Herr Elze,

ich wollte mal freundlich anfragen wann denn mit den Tbis 870/871 Güterwagen bzw. den Radsätzen für die G-Wagen und Druckgaskesselwagen zu rechnen ist?

Ich zitiere hier aus Ihrem Forum:
Guten Abend,derzeit noch nicht.Die Charge vom Nachkauf ist derart gering (klar wenn dies auch so lange dauert) ,das der Poduzent sich erbeten hat die Radsätze zusammen mit den Tbis Wagen zu poduzieren.
Dieser Beitag war vom 25.09.17
Zwischezeitlich werden vermutlich einige Käufer der G-Wagen oder der Druckgaskesselwagen sich mit Hübner-Radsätzen oder vergleichbaren NEM Radsätzen eingedeckt haben?
Wie soll da dann noch eine größere Bestellmenge erreicht werden?

Guten Morgen,anbei drei Bilder der Muster des Tbis 870/871.
Dieser Beitrag war vom 17.07.17

Es wäre schön wenn Sie uns hier diesbezüglich mal etwas konkreter informieren könnten.
Wann denn die Tbis und die Radsätze lieferbar sind bzw. ausgeliefert werden?
Denn auch ich habe die Radsätze für den Druckgaskesselwagen bestellt.

Vielen Dank für Ihre Bemühungen.

Mit freundlichen Gruß

M.Meyer

  • »dieselmani« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 621

Wohnort: Kölner Westen

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 1. Oktober 2017, 18:40

Tbis 870

Hallo Michael,

vor Ostern 2018 rechne ich nicht mit den Wagen, eher später.
Die Achsensache ist albern...die Geduld meiner Kollegen mit Tankwagen der ersten Charge kann ich nicht mehr nachvollziehen...
Grüsse Mani- Epoche 6

3

Sonntag, 1. Oktober 2017, 21:09

Wie war das denn nun eigentlich mit den Schweizer Hbis?
Da hört man auch nix mehr von.
Die sollten doch definitiv nach der ersten Hbis Serie kommen?

4

Sonntag, 1. Oktober 2017, 21:16

Schweizer Habis?
Was ist bei MBW schon definitiv?

Beiträge: 174

Wohnort: Metronom-City Niedersachsen

Beruf: Freiberufler

  • Nachricht senden

5

Montag, 2. Oktober 2017, 11:33

Hallo,
dass die Neuware sich verspätet ist etwas was ich durchaus verkrafte solange ich noch nicht in Vorleistung getreten bin. Ärgerlich ist, dass die Achsen zum Austausch ein so großes Problem darstellen. Ich habe nur einen Hbis der mit den alten Achsen geliefert wurde. Bei denen. die einen Ganzzug von falschen Achsen haben müßte der Hersteller kulanter sein. Ich habe noch ein Paar Hübnerachsen falls es dann doch nichts wird mit der Nachlieferung. Ich weiß nicht auf wievielen Hochzeiten MBW zurzeit tanzt. Manchmal ist jedoch weniger mehr.
Gruss Jan

6

Montag, 2. Oktober 2017, 11:49

Hier der letzte Stand aus dem MBW Forum:

MBW Spur 1 Forum

Ich habe jetzt Hübner Achsen (NEM Achsen nach Hübner Norm :D (sorry, der musste jetzt sein ...)) besorgt, die passen sowohl in den Kesselwagen, als auch in den Güterwagen.

Und für mein Achslager in meinem BW habe ich jetzt viele, sehr viele Achsen nach MBW Norm ... :)

Viele Grüße,

Kalle

  • »S36Fan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 194

Wohnort: In der schönen Eifel

Beruf: Fluggerätmechaniker

  • Nachricht senden

7

Montag, 2. Oktober 2017, 17:53

Ich habe jetzt Hübner Achsen (NEM Achsen nach Hübner Norm :D (sorry, der musste jetzt sein ...)) besorgt, die passen sowohl in den Kesselwagen, als auch in den Güterwagen
Und für mein Achslager in meinem BW habe ich jetzt viele, sehr viele Achsen nach MBW Norm ... :)
Hallo Kalle,

danke für den Hinweis bzw. Tipp und so ist auch mein Plan.
Ich bin jetzt lange genug vertröstet worden nun reicht es.

Nur für mich gibt es bez. des Umrüsten des Kesselwagen auf Hübner NEM Achsen eine kleine Unsicherheit .
Denn diese Achsen gibt es ja in verschiedenen Ausführungen bzw. Artikelnummern.
Z.B. 4100 oder 4030 usw. welche Achse kann ich denn hier beim MBW Kesselwagen einsetzen?
Für einen gedeckten MBW Güterwagen habe ich z.B. die 4030 verwendet.

Ein Achsenlager habe ich zwar nicht aber dafür verwende ich die ausgebauten Achsen als Ladegut. ;)

Viele Grüße
Michael

8

Montag, 2. Oktober 2017, 18:07

Hallo Michael,

kannst beide verwenden, die sind bis auf ein wenig Brünierung identisch. Das wurde schon hier LINK diskutiert.

Ich habe die 4030er verwendet. Aber wie gesagt, 4100er gehen auch.

Viele Grüße,

Kalle

Beiträge: 334

Wohnort: Thüringen

Beruf: Unruheständler

  • Nachricht senden

9

Montag, 2. Oktober 2017, 19:14

Ich hätte mal eine ganz andere Frage zu dem Thema,
da ich selbst mit 20 Wagen betroffen bin.

Hat schon einmal versucht die Räder nachzudrehen ??
Bei eBay werden doch Drehmeißel angeboten ????

mfg
hag10

;bahn;

10

Montag, 2. Oktober 2017, 20:52

Hallo "hag10"

die Radsätze haben ein ein zu großes Spurmaß, d. h. das Spurspiel (die Querbeweglichkeit im Gleis) ist viel zu groß.
"nachdrehen" heisst ja etwas wegmachen, da aber an den Radsätzen zuviel weggemacht ist, könnte man nur mit deutlicher Durchmesserverringerung einen funktionsgerechten Spurkranz hinbekommen.


Die Spurkränze sind auf der Schienenseite gegenüber der NEM um etwa 1mm geschwächt.


Durch diese Schwächung laufen die Räder u. U. nur noch ganz knapp auf der Schiene wie auf dem Bild .

Hab meinen Wagen Hübner-Radsätze spendiert, denn ob MBW das Problem (das natürlich nur im Fahrbetrieb eines sein kann) verstanden hat bezweifle ich.

Gruß
Michael

11

Montag, 2. Oktober 2017, 20:57

Eigentlich ging doch (auch) die Eingangsfrage an Herrn Elze, oder?

VG

Joachim

Beiträge: 89

Wohnort: Emmelshausen

Beruf: Baggerfahrer

  • Nachricht senden

12

Montag, 2. Oktober 2017, 23:33

Hallo Leute,
manchmal kann man nicht verstehen das ein Thema immer wieder so ausgiebig Diskutiert wird!!!
Dabei sind es meiner meinung nach nur Kleinigkeiten um ein sauberes Laufen hinzubekommen.

Es Stimmt das Radsatzinnenmass bei den Achsen der ersten und Zweiten Serie stimmt nicht _das ist Korrekt und auch nicht Toll,
Aber ich kann aus Erfahrung sagen das wenn man dieses Radsatzinnenmass Korrekt einstellt die Wagen anschliesend Prima über alle Weichenkombi Laufen.

Wir haben bei uns in der IG wirklich viele MBW Wagen und da ist keiner Entgleist, bei den Radsätzen der Zweiten Serie habe ich die Spurkränze etwas bearbeitet bzw abgedreht,
heist der Zpurkranz wurde etwas geschrägt da er im Originalzustand fast rechtwinklig zur Lauffläche steht und ein aufkettern in der Herzstückspitze den Wagen oft entgleisen ließ, wenn man das macht laufen sogar diese Radsätze sauber über alle Weichen- & Bogenkombi.

Bei den Kesselwagen ist aber noch ein ganz anderer Punkt der diese gerne zum Entgleisen bringt und zwar hängt das mit den Drehgestellen und dem Rahmen zusammen,
die Drehgestelle liegen fast bündig unter den Seitlichen Ramenteilen,
wollen diese nun ausschwenken wärend man über einen Bukligen Modulstoß oder einfach einen Buckel in einer Weichenkombi oder in den Gleisbogen einfährt rutschen die Drehgestelle oft nicht über die scharfe Innen-Kannte des Rahmens und es führt unweigerlich zur entgleisung, klar je größer der Radius um so weniger tritt dieses Problem dann auf.

Abhilfe auch hier _da wo die Drehgestelle im Bogen den Rahmen überschreiten müssen sollte dieser an den stellen Geschrägt werden(pro Drehgestell 4x) so das die Drehgestelle sauber ausscheren können.

Diese abhilfe hat zufolge das die Wagen sauber durch die Kurven laufen ohne Entgleisungen.
Das habe ich Letztes Jahr bei 10 MBW Kesselwagen beobachten können wo es am anfang hieß es sind die Radsätze... dabei war es nur das verharken der Drehgestelle weil diese im Weichenkombi oder bei Bogeneinfahrt nicht ausscheren konnten.

Gruß Sascha Thomas

  • »dieselmani« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 621

Wohnort: Kölner Westen

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 3. Oktober 2017, 16:23

Y

Hallo gartenbahner + Sascha Thomas,

natürlich war die Frage an Herrn Elze gestellt- aber dann sollte sie in seinem Forum stehen oder per Brief an ihn versandt sein.

Wenn aber jemand nicht in der Lage ist, ein Fahrzeug per Drehbank oder Feile zu bearbeiten, dann darf bei über 40 Wagen auch mal genörgelt werden.
Die angesprochenen Punkte Radsatzinnenmaß - Drehgestelltorsion sind bekannt, dazu noch die Kulissenführung mit zu schwacher Feder...

Oder man stelle sich vor, jemand möchte ein Neufahrzeug nicht bearbeiten .
Grüsse Mani- Epoche 6

14

Dienstag, 3. Oktober 2017, 16:50

Ich verstehe ja das Nörgeln, aber die Frage wann die Räder kommen kann eigentlich nur Herr Elze beantworten.

  • »S36Fan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 194

Wohnort: In der schönen Eifel

Beruf: Fluggerätmechaniker

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 3. Oktober 2017, 16:59

natürlich war die Frage an Herrn Elze gestellt- aber dann sollte sie in seinem Forum stehen oder per Brief an ihn versandt sein.
Wenn aber jemand nicht in der Lage ist, ein Fahrzeug per Drehbank oder Feile zu bearbeiten, dann darf bei über 40 Wagen auch mal genörgelt werden.
Die angesprochenen Punkte Radsatzinnenmaß - Drehgestelltorsion sind bekannt, dazu noch die Kulissenführung mit zu schwacher Feder...
Hallo Mani,

ich möchte mich hier nicht rechtfertigen aber ich habe dies bewußt hier im Forum eingestellt da dies viele von uns Spur 1ern interessieren könnte und weil ich mir vorstellen kann das damit mehr Nutzer des Forum erreicht werden.
Und ich nicht wirklich ein Interesse habe mich in zig Foren anzumelden.

Und zum Bearbeiten der Räder bzw. Radsätze kann ich nur sagen was nützt mir da eine Drehbank oder eine Feile?
Wo zu wenig Material ist kann ich nun mal nichts auftragen sondern nur noch mehr abtragen.
Meine Meinung ist das dieses Problem gar nicht erst entstanden wäre hätte man im Vorfeld ausgibig diese Wagen in verschiedenen Weichenkombinationen getestet.
Gut das Radsatzinnenmaß läßt sich noch relativ leicht korrigieren.

Dies ist halt nur meine Meinung dazu.
Es bleibt dabei ich werde mir die guten Hübner NEM Radsätze besorgen und gut is.

Viele Grüße
Michael

16

Dienstag, 3. Oktober 2017, 18:01

Hallo Leute,

ihr schreibt hier immer vom Radsatzinnenmaß, das war nie das Problem sondern immer die Spurkranzschwächung auf der Laufflächenseite. Dies Maßabweichung ist jedoch (fast) genauso kritisch wie eine zu großes Innenmaß (> 41mm) so daß es zu Laufunsicherheiten kommen kann.
Herr Elze wollte ja eigentlich einen "feineren" Spurkranz, die Laufsicherheit lässt hier aber nur einen niedrigeren Spurkranz zu, denn die überhohen Spurkränze sind nur bei schlecht verlegten Gleisen notwendig. In der Spurkranzhöhe könnte man sogar auf Originalmaß gehen, wenn Fahrzeug und Gleis entsprechend gebaut sind!

Gruß
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael Staiger« (3. Oktober 2017, 20:33)


17

Dienstag, 3. Oktober 2017, 19:08

sorry, falsche Rubrik

Beiträge: 185

Wohnort: Uslar

Beruf: Forstwirt in einem Wildpark

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 3. Oktober 2017, 20:27

MBW - Güterwagen !

Hallo in die Runde !
Den Ausführungen in Beitrag Nr.12 schließe ich mich an. Ich verstehe jedoch auch den Unmut einiger, die sich viele Wagen aus der ersten Serie der Kessel,- und gedeckten Wagen zugelegt haben. Selber habe ich 14 Stück MBW - Wagen. Davon drei Kesselwagen der ersten Lieferserie, wobei ich die Radsätze so belassen habe, weil diese bei mir nicht das Entgleisungsproblem verursacht.haben, sondern die fehlende Dreipunkt- Lagerung und die hakelige Kulissenführung. Die Dreipunkt - Lagerung habe ich mir selber gebastelt und die Viel zu schwachen Deichselfedern habe ich durch stärkere ersetzt. Und alles läuft seitdem Reibungslos, auch in engeren Radien und Gegenbögen. Ich hatte seinerzeit auch erst Tauschachsen bestellt. Mittlerweile ist es mir egal ob die kommen oder nicht. Bei den Zweiachsern habe ich ebenfalls Hübner - Achsen eingesetzt. Ich kann den Vorbildlichen Kundendienst von MBW nur loben. Kürzlich hatte ich eine gebrochene Achshalterung. ( Beim Rumbasteln selbst verschuldet ) Ein kurzer Klassischer Brief mit der Teile - Beschreibung in den Briefkasten und nach nicht mal einer Woche
bekam ich kostenlos ein Neuteil zugeschickt. Lieber Herr Elze ! Sie tun sich einen Gefallen, wenn sie nicht mehr auf diese Fragen hier im Forum eingehen, wann denn zum X' ten Mal die Tauschradsätze kommen. Sie ernten ohnehin nur Spott und Ärgernis. Machen Sie es so, wie die anderen Hersteller ! Die Antworten auf solche Fragen erst gar nicht und erst Recht nicht in diesem Forum. Die Wagen von MBW sind und bleiben in Preis/Leistung unerreicht und ich freue mich schon Riesig auf den Mdy - Behelfspackwagen !

Gruß Karl-Heinz

19

Dienstag, 3. Oktober 2017, 20:46

.... ihr schreibt hier immer vom Radsatzinnenmaß, das war nie das Problem sondern immer die Spurkranzschwächung auf der Laufflächenseite. Dies Maßabweichung ist jedoch (fast) genauso kritisch wie eine zu großes Innenmaß (> 41mm) so daß es zu Laufunsicherheiten kommen kann.


Danke Michael! Du hast das gefühlt schon mindestens ein halbes dutzend Mal geschrieben. Und ich könnte jetzt wieder meinen Senf dazu schreiben, aber die "MBW-Unterstützer" werden nicht müde zu predigen! Dabei ging es in diesem Thread ausschließlich darum, wann die Tauschachsen denn nun kommen (den Link zum MBW Forum findet man weiter oben) und welche Alternativen es gibt.

Aber nein, nun geht's wieder von vorne los! :(

Egal, meine MBW-Wagen laufen mit den Hübner-Achsen. Und das sind nicht wenige ... (oje, dann bin ich wohl auch ein "MBW-Unterstützer" ??? :D )


Viele Grüße,

Kalle

  • »Schlepp_Tender« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 354

Wohnort: Made in Austria

Beruf: Dipl.MMC, Weichenbauer, PixelAkrobat

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 4. Oktober 2017, 08:34

Welche Achsen?

Zwischendurch ein kleines Bilderrätsel. Welche Achsen sind an dem Kesselwagen mit Dach verbaut?
Ich verspreche Euch, der Wagen fährt *arschglatt* durch alle Weichen und Kurvenkombinationen die es so gibt.

Damit er genau so zum Fahren kommt gehört bloß ein bisschen MUT und 15 Minuten Lebenszeit.
Schließlich gehört den mutigen die Welt....*GG*. L.G. Peter
»Schlepp_Tender« hat folgendes Bild angehängt:
  • RestAchsen.jpg
Federzungen-Weichen mit Format!

Ähnliche Themen