Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur 1 Gemeinschaftsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 118

Wohnort: Bernried

Beruf: Schaumstoffexperte für die Automobilindustrie.

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 1. Oktober 2017, 16:39

18 201 in Schwarz in Nürnberg

Hallo,

es kann sich bei diesem Bild nur um optische Täuschung oder slechte Qualität handeln.

Andere Bilder der 150Jahr-Feier zeigen die Lok eindeutig Grün.

Z.B hier https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?017,5332691



Sie ist wahrscheinlich schon mal schwarz gewesen aber dann wohl noch als Kohlelok, das muss ich mal nachforschen.



Gruß,

Alain

22

Sonntag, 1. Oktober 2017, 18:23

guten Tag Michael Staiger, Beitrag Nr. 19

Teilzitat:

"hat eigentlich die 18 201 auch schon mal vor 1985 DB-Gleise befahren?
Mir würde so eine dunkelgrüne am ehesten gefallen, aber in dieser Zeit vor 1970 hat sie wohl die DDR nie verlassen?"

- Die 18 201 war vor 1985 (Nürnberg) nie auf DB Gleisen. Bis es zur 150 Jahre Parade soweit war,

gingen zähe Verhandlungen voraus

- Die gezeigte "Grüne" mit Unt. Datum 05.04.02 ist nach 16.07.05 aufgenommen. Just in dieser HU

v. 5.4.02 bekam sie nämlich das "Roco" Rot 3003. Dieses sollte nur ein Jahr an der Lok bleiben,

aber war dann doch bis 16.7.05. an der Lok. In Nossen bekam die Lok zu diesem Zeitpunkt den

definierten 6020-Anstrich

Zur Frage der persönlichen Farb-Präferenz fällt mir ein:

Spieglein, Spiegelein...., welche 18 201 ist.....? ;)



Gruß, dr. wolf

23

Sonntag, 1. Oktober 2017, 18:45

Zu dem interessanten Foto das uns 038Fan gezeigt hat:
Meiner Meinung ist das "schwarze" Farbkleid durch schlechte Ausarbeitung/Reproduktion des (Original-)Bildes entstanden.
Wenn man genau hinsieht ist erkennbar, dass der Anstrich der Rauchkammer dünkler ist als die umgebenden Teile (restliche Kesselverkleidung, Triebwerksverkleidung und Windleitblech).
Auf diesem Foto ist in Wirklichkeit sicher eine "dunkelgrüne" 18 201 zu sehen.
beste Grüße
Anton

24

Sonntag, 1. Oktober 2017, 19:16

18 201 in Schwarz

Hallo 1ser
Ein typischer schlechter Scan eines Colordias, beim Kodachrome waren durch den komplizierten Schichtaufbau die Farbfehler lange ein Problem,
nur sehr teure Profigeräte schafften es die Farben korrekt wiederzugeben.
Beim Foto der 18 201 sind die Bäume im Hintergrund ja auch Dunkelgrau,
Schönen Abend,
Robert

25

Sonntag, 1. Oktober 2017, 19:18

Also doch mehr Infos



hallo Andreas, vielen Dank für den Flyer-Betrag.
Also beinhaltet der Flyer geg. der Homepage noch Zwei zusätzliche Informationen, nämlich

1. Die Visualisierung der Farbangaben, und v.a.
2. Die Hinweise, daß die Bestellnummern mit der Endung 61, 64, 67 und 69 Limitiert sind.

Danke nochmals, m.f.G., der Einsbahner

26

Sonntag, 1. Oktober 2017, 19:37

18 201 in schwarz

Vielen Dank für die schnellen Antworten und Aufklärungen (@Rekolok, @Hedeo und @Gölsdorfer). Sowas dachte ich mir schon, dass das eingestellte Bild eine Falschfarbe bei der Lok hat. Man kann beim genaueren Betrachten erkennen, dass die Zylinderverkleidung ganz leicht grünlich schimmert. Dr. Wolf klärte schon im Vorfeld auf, dass es nie einen schwarzen Anstrich gegeben hatte.

Gruß Alex

27

Montag, 2. Oktober 2017, 14:29

Habe Für ein Mitglied des Forums Alexei Artemiev dieses Bild hochgeladet...

28

Montag, 2. Oktober 2017, 15:18

Bild der 18 201 in schwarz

Habe Für ein Mitglied des Forums Alexei Artemiev dieses Bild hochgeladet...


Komisch, eben war das Bild da, jetzt ist es verschwunden. Es könnte mein Browser sein. Wenn Ihr das Bild nicht sieht, könnt Ihr es auf unsere Website (European Train Enthusiasts Great Lakes Chapter) sehen:

http://www.etegl.org/18201.html

mfG,

Carsten Ramcke
Detroit, Michigan

Beiträge: 40

Wohnort: Berliner Umland

Beruf: Un-Ruhestand

  • Nachricht senden

29

Montag, 2. Oktober 2017, 16:24

Hi Carsten ,

wolltest du uns jetzt mit diesem Bild etwa sagen , dass die 18.201 nun DOCH in Schwarz ist????

  • »Michael Biaesch« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 825

Wohnort: Taunus-Mountain

Beruf: Kfm. Angestellter

  • Nachricht senden

30

Montag, 2. Oktober 2017, 16:41

Das dürfte eher das "schmutzig" wirkende dunkelgrün sein

Grüsse

Michael
Bei Epoche 3 sind wir dabei

  • »Tobias« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 1 185

Wohnort: Region Leipzig

Beruf: Verkehrsdisponent

  • Nachricht senden

31

Montag, 2. Oktober 2017, 17:46

Hallo ihr Lieben,

auch mir ist keine schwarze Lackierung der Lok bekannt. Soweit ich weiß und es nachprüfen kann hat es die Lok nie in Schwarz gegeben. Wie KM1 im Prospekt errwähnt ist die schwarze Farbgebung nur "fiktiv".


Grüße

Tobias
Steuerung: Uhlenbrock Dais II-Zentrale, Daisy 2, PC-Software Rocrail, Fahrzeugdecoder ESU Loksound

32

Montag, 2. Oktober 2017, 18:08

Hallo zusammen,

wenn man das Bild digital aufhellt, sieht man einen breiten grünen Schimmer unterhalb der Rauchkammertür. Das würde ich dann nicht als Farbstich interpretieren, weil auch der Busch noch normal aussieht.
Wegen fehlender Bildrechte will ich es nicht hier einstellen.

Die einzige Legende die ich kenne ist die von der Testfahrt in schwarzer Grundierung. Dann müssten aber die weißen Streifen fehlen.

Viele Grüße, Michael

PS: Hat zufällig jemand Herrn Krug wegen passender Wagen gefragt? Ich kam leider nicht dazu.

Beiträge: 2 106

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

33

Montag, 2. Oktober 2017, 18:23

Die einzige Legende die ich kenne ist die von der Testfahrt in schwarzer Grundierung.
Ja, ich kann mich erinnern, das war nach einer Revision um 2000 herum. Damals gab es eine Fahrt in Thüringen von Meiningen aus, wobei die 03 1010 nachschob.
Ich war damals dabei. Die Grundierung war eher ein dunkelgraues Schwarz. Zum Teil waren noch Indiziergeräte angebaut.
MfG.

34

Montag, 2. Oktober 2017, 19:41

Die Göttliche

guten Tag,

Max Baumberg, seinerzeit Leiter der VES-M Halle, gab als Vorbild für das Styling der 18 201 die

franz. 232 U.1. vor. Angelehnt an diese (La Divine - Die Göttliche) wurde die 18 201 in Meiningen

umgesetzt.

232 U.1.

mit freundlichen SPUR 1 Grüßen, dr. wolf

  • »Michael Biaesch« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 825

Wohnort: Taunus-Mountain

Beruf: Kfm. Angestellter

  • Nachricht senden

35

Montag, 2. Oktober 2017, 20:02

Fotos u.a. im EK-Buch: Die VES//M Halle in Farbe, fotografiert von Ruth Pelliccioni, Hrsg. Thomas Frister - ISBN: 978-3-88255-479-3

Grüsse

Michael
Bei Epoche 3 sind wir dabei

Beiträge: 40

Wohnort: Berliner Umland

Beruf: Un-Ruhestand

  • Nachricht senden

36

Montag, 2. Oktober 2017, 21:29

La Divine - Die Göttliche ...

heute würde man das abkupfern nennen ..

..nur mit dem kleinen Unterschied , dass das "Original " ( 232 U ) bei annähernd gleichen Dimension über 1200 PS !!!! mehr Leistung abgab und bei der SNCF

zu Recht zum Schwanengesang des franz Dampflokbaus wurde .....


Pierre

Beiträge: 2 106

Wohnort: Erfurt

Beruf: jetzt Rentner, programmieren nur noch im Hobby

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 3. Oktober 2017, 11:07

Hallo Pierre,
ich denke, dass die DDR damals nicht die Mittel hatte, um eine solche Super- Schnellzuglok wie die 232 U zu bauen.
Die Vorgabe war, eine Testlok für neue Schnellzugwagen zu bauen, die 160 Km/h fahren konnte.
Diese Vorgabe wurde erreicht, sogar noch übertroffen. Eine Lok, die aus mehreren Komponenten (Bauteile von 61 002, Kessel der 03, Teile der H45 usw) zusammengebaut wird,
kann nicht mit der 232 U verglichen werden.

Der deutsche Dampflokbau begann ja schon seit den 20er- Jahren rückständig zu werden, besonders unter R.P. Wagner wurden zwar langlebige Einheitsloks konstruiert, aber keine neueren Erkenntnisse mehr verwendet, wie z.B. Brennkammerkessel, Vierzylinder- Verbundtriebwerk, Ventilsteuerung usw.. Man wollte wohl robuste, einfache Loks, deren Bauteile an vielen Loks zu verwenden sind, aber keine Rennpferde.
Die Lokfabriken wussten es zwar besser, sie durften aber nicht.
(Ausnahmen. wie die 05 gabe es, aber selbst diese war nach dem
Wagnerschen Vorgaben konstruiert und wäre wohl mit
Viezylinder-Verbund-Triebwerk und Brennkammerkessel noch schneller
gewesen)
MfG.

38

Dienstag, 3. Oktober 2017, 12:22

LüP BR 18 201 mit Zusatztender

Hallo Spur1 Freunde und 18 201er Fans,

ich trage mich mit dem Gedanken, mir so eine Lok (Museum) mit dem Zusatztender zu bestellen. Hat denn einer von euch Angaben, wie lang das ganze denn wird? Also die LüP mit den beiden Tendern.

Danke im Voraus und noch einen schönen Feiertag

Paci/Andreas

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Pacman100« (3. Oktober 2017, 13:52)


39

Dienstag, 3. Oktober 2017, 12:44

hallo,

kurz mal überschlagen anhand der Übersichtszeichnung plus einmal 2 2 T 34 plus einmal vordere Puffer
----- > ~ 107 -108 cm

40

Dienstag, 3. Oktober 2017, 13:18

Zum Thema SCHWARZE 18 201

gibt es hier m.E. doch eindeutige Hinweise .

http://alte-modellbahnen.xobor.de/t45059f15-LEMKE.html

Ich glaube man darf durchaus davon ausgehen das die Lok tatsächlich schwarz geliefert wurde - wenn auch scheinbar als KOHLE-LOK (Antwort 21) ... was KM1 ggf ja auch umsetzen könnte !

Auch die Abbildung(Antwort 39) mit "UNVOLLSTÄNDIGEM ZIERSTREIFEN" sollte m.E. gut belegen das die LOK nicht immer grün war.

Grüße Roland
fahre und sammle Epoche II - gehe aber auch schon mal fremd ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Roland Hesse« (3. Oktober 2017, 13:25)


Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen